Mit Hund auf arbeit...hat jemand ne Idee?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lauras_stern 17.02.11 - 08:34 Uhr

Hallo

da meine Firma in der ich arbeite umgezogen ist und wir nun ein rieeeßiges Grundstück haben, was auch recht ländlich ist, meinte mein Chef neulich evtl. könnte man mal drüber reden das ich mein Hund mitnehm.

Nur ins Büro rein geht natürlich nicht, absolut nicht, muss totale stille sein aufgrund ständigem Kundenkontakt, und ich kann auch in den 5 std. nur zwei mal 5 min Kurzpause machen. Also einfach aufstehn wegen Hundi ist nicht. Das das nicht umsetzbar ist, ist ja klar.

Ich persönlich hab zuhause keinen Garten. Er ist tgl. 5 std allein zuhause.

Was würdet ihr machen, alles so lassen wie es ist, oder den Hund mitnehmen und er ist dann dort grad im Sommer immer draußen.
Aber jetzt kommt das Problem:

Das Gelände ist zwar riesengroß aber er könnte ausbüchsen da nicht abgezäunt ist. Das geht natürlich nicht.
Allerdings, was wäre wenn man ne Hundehütte hinstellt? Aber wie grenzt man das dann ein?


Hat jemand ne Idee wie man das machen könnte?
Das ich ihn ab und zu mal mitnehmen kann?
Oder meint ihr, dort ist ihm zum einen viel langweiliger als zuhause, da ja niemand bei ihm ist?
Vorteil wäre halt da er viel draußen ist...

Hm....alles so lassen oder ne Lösung finden...

Beitrag von cherymuffin80 17.02.11 - 08:46 Uhr

Hallo,

also in dem Fall würde ich es für den Hund lassen wie es ist als ihn noch daran zu gewöhnen das er nun woanders 5 Stunden in fremder Umgebung arten muss.
Denn von 2 x % Min. dich kurz sehen hat er dann ja auch nicht viel.

Da ist es für ihn bestimmt entspannter wie immer zu Hause rumzulümmeln.

Ich nehme meinen Hund ja auch mit, allerdings bin ich auch Pferdewirtin und auf dem Hof ist das auch was anderes wie in einem Büro.

LG

Beitrag von frischerduft 17.02.11 - 09:10 Uhr

Hallo,

ich würde es lassen. Du müsstest den Hund ja quasi an die Kette legen, wenn keine Einzäunung vorhanden ist.
Und da du nur Kurzpausen machen kannst, hat der Hund ja nicht wirklich etwas von dir.
Willst du ihn bei großer Hitze/Kälte auch draußen lassen?
Was ist es für ein Hund (für einen Husky ist große Kälte sicher kein Problem;-)) - für einen kleinen kurzhaarigen Hund sicher schon)?

Die Frau von meinem ehemaligen Chef hat ihren Hund (Französische Bulldogge) manchmal mit ins Büro gebracht. Allerdings hatte sie im Büro eine kleine Ecke, wo sie liegen konnte. Ich muss dazu sagen, dass die Chefin oft 12 Stunden im Büro war.
Frauchen und wir Angestellten sind bei Bedarf mit ihr kurz oder auch mal länger Gassi gegangen. Das hat wunderbar geklappt.
Allerdings hatten wir auch Kunden, die die Nase gerümpft haben, wenn Charleen auf sie zukam. Da mussten wir natürlich einschreiten.

Im Büro selbst waren wir alles Hundeliebhaber. Wie es gewesen wäre, wenn ein Angestellter so gar nichts mit Hunden hätte anfangen können,w eiß ich nicht.

Wie gesagt, wenn der Hund nicht mit ins Büro kann, würde ich es lassen.

Alles Gute

Nici

Beitrag von maddytaddy 17.02.11 - 10:03 Uhr

Hi,

Lass ihn lieber daheim. 2 mal 5 Minuten bringt ja nicht wirklich was und zudem hätte ich Angst dass er aus einem nicht eingezäunten Gelände gestohlen wird!

LG

Beitrag von meandco 17.02.11 - 10:19 Uhr

wenn es keinen zaun gibt ... würd ich es lassen.

ansonsten: für den hund ist es egal wann und wie lange er wartet. das klassische zeitempfinden wie wir hat er nicht - für ihn gibt es nur lang und länger ... hauptsache er weiß du kommst wieder #pro

aber wie gesagt: ohne sicherung in fremder umgebung #kratz und als kettenhund hat er es definitiv nicht besser als zu hause in der wohnung ...

lg
me