Erstausstattungsbeihilfte Mutter und Kind Stiftung...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von sternschnuppe215 17.02.11 - 09:24 Uhr

Hallo,

wer (ggf. Alleinerziehend), hat z.B. über Pro Familia bei der Mutter und Kind Stiftung (Thüringen) Beihilfe für Erstausstattung beantragt?


Meine Frage: Wie lange hat es ab Antragstellung gedauert bis der Bescheid kam???

Dank Euch für Erfahrungswerte

#winke

Beitrag von elchilein 17.02.11 - 09:36 Uhr

Wie wäre es denn, wenn der Kindsvater dir bei der Erstausstattung unter die Arme greift?

So Mutter- Kind- Stiftungen sind bei Bedüftigen, in Not geratenen Frauen da.

Aber sicher nicht bei geplanten Schwangerschaften wo man sich mal eben "trennt" um an mehr Kohle zu kommen.

Weil wenn du schon den Reiter "Familie" in deiner VK änderst, dann änder alles ;-)

Ich bin der Meinung, wer ein Kind plant (und das macht man anscheinend, wenn man eine Zykluskurve führt), der kann und sollte das finazielle auch selber stemmen können

Ohne Grüsse

Beitrag von nele27 17.02.11 - 09:38 Uhr

Du weißt doch gar nicht, was da gelaufen ist? Vll hat der Mann sie schwanger sitzen lassen? Das kommt gar nicht so selten vor.

Ohne Infos solltest Du nicht urteilen, das kann auch mal peinlich enden.

LG, Nele

Beitrag von sternschnuppe215 17.02.11 - 09:42 Uhr

Dank Dir

#liebdrueck

so ist es (nach seinem Kuraufenthalt), und nun steh ich seit Januar allein da...

Beitrag von zwiebelchen1977 17.02.11 - 09:48 Uhr

Hallo

Nun, auch wenn er dich verlassen hat, MUSS er sich ander Erstausstattung
beteiligen. Ob es ihm passt oder nicht.

Bianca

Beitrag von nele27 17.02.11 - 09:55 Uhr

Ja, aber wenn der Typ sich querstellt, kann es dauern. Da nützt ihr ihr gutes Recht gar nichts.

Ich kann es gut verstehen, dass sie, wenn sie unerwartet allein dasteht, lieber erstmal sicheres Geld von der Bundesstiftung erhält. Für genau solche Mütter ist der Topf ja auch gedacht.

Beitrag von nele27 17.02.11 - 09:59 Uhr

Das tut mir Leid für Dich :-(

Hast Du Dich schon bei Pro familia beraten lassen? Die helfen auch bei dem anderen Papierkram.
Ich hoffe, Dein Ex stellt sich nicht quer, was Vaterschaft und Unterhalt angeht. Da musst Du schnell handeln, damit das Geld auch bald fließt und Du nicht blöd dastehst.

Arbeitest Du denn? Dann bekommst Du ja auch erstmal Elterngeld.

Außerdem würde ich Dir raten, Dir Gleichgesinnte zu suchen. Hier im Hamburg gibts zB eine Gruppe für Alleinstehende Schwangere. Vll gibts sowas in Deiner Stadt auch. Es hilft sehr zu wissen, dass man nicht die einzige ist und Du kannst Dich austauschen.

Alles Gute!

Beitrag von sternschnuppe215 17.02.11 - 11:34 Uhr

danke, ja hab ich alles in die Hand genommen... habe mich und werd mich weiter beraten lassen und sobald es meine Arbeit zulässt, diese Selbsthilfegruppe aufsuchen (ist leider immer schon 14 uhr) ...

Beitrag von solpresa 17.02.11 - 09:45 Uhr

Wie kann man nur so missgünstig sein...kann mir eigenlich nur erklären, dass Du schlecht geschlafen hast und hoffentlich sonst einen anderen Charakter an den Tag legst!

Urteile erst über Menschen, wenn Du den Hintergrund kennst...sonst ist es sowas von oberflächlich!!!

Beitrag von sternschnuppe215 17.02.11 - 09:53 Uhr

ich glaub, ein Mann kann sich hierrüber kein Urteil bilden wah

#kratz

Beitrag von solpresa 17.02.11 - 10:01 Uhr

also...ich meinte `elchilein´...!? wer ist denn hier ein mann???

Beitrag von ayshe 17.02.11 - 10:11 Uhr

Ein Mann, der sich "elchilein" nennt und zickig schreibt wie eine Frau #cool

Beitrag von sternschnuppe215 17.02.11 - 11:35 Uhr

da der Elichlein...

:-[

der hat sich hier doch garnich zu äußern...

Beitrag von wasteline 17.02.11 - 15:08 Uhr

Warum sollte sich ein Mann nicht dazu äußern?

Beitrag von solpresa 17.02.11 - 10:03 Uhr

oh je...ist wohl doch noch zu früh;)! jetzt hab ichs auch gesehen..!

Beitrag von carrie23 17.02.11 - 10:04 Uhr

Wieso nicht? auch Männer sind oftmals alleinerziehend und auch Männer sind Menschen.

Beitrag von nele27 17.02.11 - 10:08 Uhr

#rofl

Beitrag von carrie23 17.02.11 - 10:24 Uhr

Na ist doch wahr oder ned-ich kenne sogar ne Menge alleinerziehender Männer;-)

Beitrag von nele27 17.02.11 - 10:28 Uhr

Ich ehrlich gesagt nur einen einzigen und der ist inzwischen über 60 und das Kind lägnst aus dem Haus - aber ich habe auch eher über die zweite Hälfte des Satzes gelacht :-)

Beitrag von ayshe 17.02.11 - 10:09 Uhr

#augen

Beitrag von xxtanja18xx 17.02.11 - 17:07 Uhr

Sehe ich ganuso wie du!!!

Beitrag von nele27 17.02.11 - 09:36 Uhr

Hallo!

Soweit ich gehört und gelesen habe, kommt der Bescheid gegen Ende der Schwangerschaft... so ab dem 8. Monat. Und dann auch recht zügig das Geld.
Plan doch die Einkäufe für den Mutterschutz ein.

Wenn Du allein Erziehend sein wirst, denk dran, den Unterhalt für Dich und das Baby vom Vater einzufordern!

LG, Nele

Beitrag von sternschnuppe215 17.02.11 - 09:43 Uhr

danke, ja ich werde in den kommenden 6-8 Wochen einen Termin beim Jugendamt machen, wo der Vater mit anwesend sein muss, zwecks Vaterschaftsanerkennung usw

Beitrag von krokolady 17.02.11 - 12:40 Uhr

ist bei mir zwar schon ein paar Jahre her, aber bei mir wars so das Beantragung vor der 16.Woche erfolgen musste.....halt offen legen was man an Einkommen hat etc, und für was man das Geld benötigt.
Nach 4 - 6 Wochen bekam ich nen Bescheid wieviel Geld ich erhalten werde.
Um das zu erhalten musste ich nach der 26.Woche nen Attest hinsenden das ich noch schwanger bin, danach bekam ich umgehend das Geld.
Und nach der Geburt musste ich halt ne Kopie der Geburtsurkunde hinsenden

Beitrag von amory 17.02.11 - 13:11 Uhr

Hallo,

bei uns (Rheinland-Pflaz) hat das 4 wochen gedauert. Das Geld kam dann im 8.monat.
hinterher mussten wir die geburtsurkunde und alle Belege in Kopie abgeben. Da wird dann kontrolliert, ob man das geld tatsächlich für das Kind ausgegeben hat und nciht für was anderes.
Ebay, Flohmarkt, Gebraucht etc. wird auch akzeptiert, bei letzterem habe ich mir immer Quittungen schreiben lassen und den leuten gesagt, wofür ich sie brauchte. War kein Problem.

Grüße, Amory