Hochbett,ja oder nein?Und welches?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von popmaus 17.02.11 - 09:46 Uhr

Hallo,

wir überlegen ob wir Chantal zum 4.Geburtstag ein halbhohes Hochbett kaufen sollen.
Haben uns jetzt gestern auch eins angesehen von Thuka Trendy.
Ist später auch mal umbaubar zum normalen Bett.
Würde uns 450€ kosten (komplett mit Matraze,Rost,Sicherheitsausstattung,Vorhänge etc.)

Was habt ihr für eine Marke?
Oder seid ihr gernerell gegen ein Hochbett?Wenn ja, warum?

LG
Carmen#winke

Beitrag von jamey 17.02.11 - 09:52 Uhr

wir haben eines von flexa, noch mit rutsche. wir sind sehr zufrieden damit. es wird im nächsten jahr erstmal zum etagebett erweitert und irgendwann später evtl. mal in zwei einzelliegen geteilt. echt flexibel eben :-)

Beitrag von sillysilly 17.02.11 - 09:53 Uhr

Hallo

bei Hochbetten gibt es schlimme Unfälle, auch schon bei den Halbhohen Betten.
Ist mit die häufigste Ursache für einen Kopfverletzung bei Kindern.
Habe da mal einen Bericht von der Hannelore Kohl Stiftung im Fernsehen gesehen und noch am selben Abend mußte mein Mann das halbhohe Bett abbauen.

Auch im erste Hilfe-Kurs haben sie deutlich von Hochbetten unter 6 Jahren abgeraten.

Und persönlich kenne ich schlimme Unfälle mit Hochbetten - beruflich wie privat


ABER

wir haben uns auch für ein Hochbett ( ein hohes ) entschieden, uns aber halt ein Sicherheitsnetz anfertigen lassen.


Denn auch die liebsten Kinder sind doch mal wild auf dem Hochbett ..... lehnen sich über ..... sind mal übermütig ......

und wenn Freunde da sind ......


Hochbett ja, aber nur mit entsprechender Sicherung


grüße Silly

Beitrag von charly123 17.02.11 - 10:30 Uhr

Hallo,

wir haben seit kurzem eines von Flexa (halbhoch) und ich bin von der Qualität mehr als begeistert. Allerdings ist es meinem Sohn noch nicht ganz geheuer und er schläft auf der Gästematratze, die wir unter das Bett gelegt haben.

LG
Charly

Beitrag von andrea87 17.02.11 - 10:50 Uhr

Hallo,

wir kaufen unseren Söhnen KEIN Hochbett. Warum? Ganz einfach. Was ist wenn das Kind krank ist und sich übergeben muss, wo stellt man dann z.B. nen Eimer hin?
Wir kuscheln z.B. abends noch im Bett, geht dann auch nicht mehr, bzw. habe ich keine Lust aufs Hochbett zu krabbeln.
Dann das Bett neu beziehen, ist mit Sicherheit auch ganz leicht. Und von dem was passieren kann wenn mal einer vom Bett fällt, mal ganz abgesehen. Auch das liebste Kind hält sich nicht an alle Regeln. Weißt du, ob Besucherkinder nicht drauf rumhopsen? Ich bin nicht immer im Zimmer wenn Mika besuch bekommt - ich würde dann nicht sehen wenn sie oben auf dem Bett rumspringen.

Es gibt so viele schöne normale Betten - zudem werden Hochbetten eh erst ab 6 Jahren empfohlen.

LG Andrea mit Mika (*22.07.07) -> zufrieden mit seinem normalen Bett & Yannick (*28.07.10)

Beitrag von almalach 17.02.11 - 11:56 Uhr

Hallo,

wir standen vor der gleichen Frage und ich wußte schnell, dass meine Tochter auch mit 4 noch nicht ein Hochbett bekommt. Ich habe mir dann die Kojenbetten angesehen. Wollte schon einfach Lattenrost und Matratze kaufen, dann habe ich über Freunde von der Firma "billi bolli" gehört.
Das Bett ist teuer, aber jetzt wird es niedrig aufgebaut - später mal halbhoch und dann mal als Hochbett.

Das gefällt mir und der Tochter!

Mit Grüßen aus Leipzig,
almalach

Beitrag von zahnweh 17.02.11 - 13:30 Uhr

Hallo,

unser Kinderarzt rät von einem (Halb)hohen Bett vor dem 6. Geburtstag strikt ab.

Wenn ihr es zu einem normalen Bett umbauen könnt: stellt es bis zum 6. Geburtstag als normales auf und baut es dann erst um.

Meine wird keines bekommen. Sie kommt nach mir und das Risiko ist mir zu groß. (Wildfang total)
Wir gehen viel auf den Spielplatz. Ja, da kann sie auch runterfallen. Allerdings ist sie dann wach und der Boden weich. Ihr Bett ist zum Schlafen da, nicht zum Klettern.
An ihrem Rausfallschutz vorbei (Kindbreit offen, damit sie rauskann) ist sie bereits zwei mal rausgefallen: Kopf voraus. Etwas Kopfweh, aber es ging. Bei einem (halbhohen) Hochbett, würde ich jetzt nicht schreiben, sondern wäre bei ihr im Krankenhaus.

Am Wochenende hat sie gek*** ich musste keine Leiter hoch um das Bett abzuziehen, als sie nach Weihnachten fast 40°C Fieber hatte und wir zum Kinderarzt mussten, konnte ich sie aus dem Bett heben. Ich hätte sie ganz sicher keine Leiter runter bekommen. Sie konnte schwankend stehen, kaum laufen und ich kann sie zwar noch gut tragen (Leichtgewicht), aber irgendwo drüber oder hoch heben nur, wenn sie sich aktiv beteiligt. Mit Fieber hätte ich keine chance gehabt.

Nachts hat sie noch eine Windel, will aber auch mal im Halbschlaf zu mir. Sie ist motorisch sehr fit. Aber im Halbschlaf eine Leiter runter? Tagsüber auf dem Spielplatz sehr gerne, wenn sie fit ist, nicht fiebert.

Auch für Gästekinder ist es mir zu gefährlich. Hier in der Umgebung. Mutter war total überzeugt. Kind hatte das Bett schon seit 2 Jahren, es ist nie was passiert. Dann kam ein Gästekind. Die Mutter schaute alle 10 Minuten rein. Eine reichte aber schon zum Runterfallen.
Mit 6 Jahren ist nicht nur das Regelverständnis beider Kinder größer (wobei zwei oft mehr Blödsinn machen nicht immer aber oft gneug).
Weiters möchte ich von einem 4jährigen Kind nicht erwarten, auch wenn es die Regeln noch so gut kennt, sich gegen das andere Kind durchzusetzen "nein, du darfst da nicht aufstehen, weil die Mama hat das verboten, weil du kannst da runterfallen".

Wenn es wegen dem Stauraum ist: meine hat ein "normal" hohes Bett mit Schubladen drunter. Da geht sehr viel rein.

Beitrag von loonis 17.02.11 - 13:43 Uhr




Unsere Beiden haben jeder ein Billi Bolli Hochbett ...
Wir sind begeistert!

LG Kerstin

Beitrag von cherry19.. 17.02.11 - 17:00 Uhr

Hallo Carmen,

wie gehts dir? ;-)

Also wir hatten auch überlegt, ein Doppelstockbett für die beiden zu kaufen, da es ja doch sehr platzsparend ist. Aber nach reiflicher Überlegung kaufen wir es doch nicht. Es ist uns einfach zu gefährlich. EINMAL blöd rumgealbert und es ist passiert. Man macht sich dann ewig Vorwürfe.

Unsere Beiden bekommen so eine Bett mit so Schubfächern drunter. Da kann man gut Dinge verstauen, sie schauen sehr schön aus und sind bei Weitem nicht so gefährlich, wie die anderen.

An sich finde ich sie cool, aber für kleine Kinder sind sie mE nichts.

LG
Janine