Pycnogenol für unsere Männer: eigene Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von pazienza 17.02.11 - 11:06 Uhr

Hallo Zusammen,

ich sehe ständig Nachrichten von Frauen, deren Paar mit männlicher Unfruchtbarkeit betroffen ist. Für uns ist das Problem aufgelöst. Vielleicht hilft andere Leute unsere Geschichte zu lesen:

in 2007 hatten wir 2 ICSIs gemacht ohne Erfolg. Ich hatte dann entschieden, die Vitaminen, Mineralien und Anti-Oxydants zu probieren.
Mein Mann hat Monaten lang Orthomol Fertil und Pycnogenol.
Sein SG hat sich nach 4 Monaten normalisiert. Wir konnten kaum glauben. Anschliessend 5 Monaten nach der Normalisierung bin ich schwanger geworden. Unser Kind ist mittlerweile 2 J. alt geworden.
Wir wollen ein zweites Kind. Das SG von meinem Mann ist wieder schlecht. Ein Endokrinolog hat die Ursache gefunden: hoche Prolaktin. Mein Mann nimmt jetzt einen Prolaktinhemmer und auch wie in 2007/2008 den Pycnogenol und Orthomol Fertil.
Mal schauen ob wir wieder Glück haben werden.

Noch ein Punkte: ich arbeite nicht für den OF und Pycnogenol Hersteller und hat keine Aktie in der Börse von ihm ;))

Grüße.

Beitrag von tigerin24 17.02.11 - 13:12 Uhr

hallo,

jetzt würde mich aber glatt mal interessieren, was Pycnogenol ist!?
woher habt ihr die empfehlung für dieses medikamt bekommen?

LG Tigerin24

Beitrag von arbeitgeber-y 17.02.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

Pycnogenol wird aus der Rinde eines Baumes hergestellt und ist rein pflanzlich. Ich kann es auch nur weiterempfehlen, habe die Medikation aus der Andrologie am UKE Hamburg erhalten.

Gruß...

Beitrag von huppelhupp 17.02.11 - 15:56 Uhr

Hallo arbeitgeber-y,
entschuldige, habe nicht gesehen, dass du das Pycnogenol wohl selbst nimmst - ist ja eher selten, dass hier Männer unterwegs sind, deshalb habe ich beim Schreiben nicht groß nachgedacht.
Also formuliere ich meine Frage jetzt um: Welche Dosis Pycnogenol nimmst du denn?
Gruß
Huppelhupp

Beitrag von huppelhupp 17.02.11 - 15:15 Uhr

Das hört sich interessant an - in welcher Dosis nehmen eure Männer das Pycnogenol?

Und das Pycnogenol ersetzt nicht das Orthomol sondern erweitert die Wirksamkeit?

Gruß
Huppelhupp

Beitrag von arbeitgeber-y 17.02.11 - 16:00 Uhr

Zu Orto Geldschneiderei kann ich nichts sagen.

Pycnogenol-Tabletten 40mg
2-0-2 gesamte Dosis 160mg/ Tag

Kostet bei Doc Morris von Nordpharma ca. 20 bis 25€

Beitrag von huppelhupp 17.02.11 - 16:04 Uhr

Danke, das ist ja immerhin schon mal eine Info.

Beitrag von pazienza 18.02.11 - 10:32 Uhr

unabhängig vom Debatte: Orthomol Fertil oder nicht, sind die Vitaminen/Mineralien/Elemente wie Selenium, Vit E, Folsäure, N-Acetylcystein, Lycopen, Vit C und Zink für die Spermien-Fabrik wichtig. Für alle diese Elemente gibt es Forschung-Artikel die ihre Rollen bewiesen haben.
Eine Suche in www.pubmed.org (National Health Library) mit den Schlüsselwörter wie:
sperm
motility
count
quality
supplementation
und einer dieser Elemente gibt einige interessante Ergebnisse...

Beitrag von huppelhupp 18.02.11 - 10:45 Uhr

Danke für die Antwort - und die ersparte Debatte ;-)

Mich würde jetzt noch interessieren, was das Pycnogenol für Wirkungen hat, die das Orthomol fertil plus nicht hat?
Orthomol nimmt mein Mann seit ein paar Tage, jetzt bin ich nach deinem Beitrag am Überlegen, noch das Pycnogenol dazuzunehmen, aber dazu wüsste ich gerne noch ein bisschen mehr.

Vielen Dank und alles Gute
Huppelhupp

Beitrag von pazienza 18.02.11 - 14:41 Uhr

Hallo Huppelhupp,

Zwei Forschung-Studien gibt es bereits:

-die erste: Improvement in sperm quality and function with French maritime pine tree bark extract
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12418064
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19142978

-die zweite: Sperm parameters in male idiopathic infertility after treatment with prelox (enthält Pycnogenol)
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17974175

Noch eine Studie, die eine Zusammenfassung aller Vitaminen/Minerale/Elemente, die die Spermien Qualität beeinflüssen können:
Zink, Astaxanthin, Carnitine, Pycnogenol, Maca, usw.

Allerdings hatten wir schon AMca verwendet aber erfolglos...

Noch ein Punkt: die Vitaminen, Mineralien kann man auch beim gesunden Essen finden.