HILFE!!! Osteopath...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von summerfun 17.02.11 - 11:41 Uhr

... der letzte Ausweg? Ich bin derzeit so verzweifelt. Mein Sohn ist jetzt 1 Monat und 6 Tage alt und mit sich und allen anderen unzufrieden. Er meckert viel, weint und schreit viel. Es gibt kaum Zeiten wo er einfach nur so mit offenen Augen da liegt. Sobald seine Augen auf gehen schreit er und ich bin völlig überfragt wieso und weshalb.
Er wurde per KS 9 Tage vor ET geholt weil meine beiden vorherigen Kinder auch per KS kamen es war nur ein Unterschied. Die beiden ersten haben den Startschuss allein gegeben und wurden Wehen ausgesetzt das war bei meinem kleinen jetzt nicht der Fall weiß nicht ob es da ein Zusammenhang gibt. Auf jedenfall ist das so in Moment nicht auszuhalten und ich muss mir was einfallen lassen. Auch ist mir aufgefallen das er immer nur die linke Seite bevorzugt und ab und an auch seinen Kopf überstreckt ob das alles mit einander zusammen hängt weiß ich nicht aber möglich wäre es ja vielleicht.

Kennt das jemand? Hat jemand einen Rat? Oder kann jemand von seinen Erfahrungen mit einem Osteopath berichten?
Liebe Grüße von einer Verzweifelten Mama

Beitrag von jumarie1982 17.02.11 - 11:50 Uhr

Huhu!

Was heisst denn "Es gibt kaum Zeiten wo er einfach nur so mit offenen Augen da liegt."?
Mein Sohn hat die ersten 3 oder 4 Monate nirgendwo einfach so dagelegen. Wenn er wach war haben wir entweder zusammen auf dem Boden gelegen und gespielt, oder er war in der Trage. Allein liegen war undenkbar.

Ich find das ganz normal.

Wie verhält er sich denn, wenn du ihn trägst?
Vielleicht verlangst du einfach ein bisschen viel von einem so kleinen Säugling?

LG
Jumarie

Beitrag von summerfun 17.02.11 - 12:02 Uhr

Danke erst einmal für die Antwort.

Also nein ich meinte jetzt nicht das ich ihn irgendwo allein hinlege. Da habe ich mich wohl verkehrt ausgedrückt.

Wenn er auf dem Arm ist mit offenen Augen dann geht das für ein paar Minuten gut dann wird er unruhig und zappelig und dann schreit er. Genauso in der Wippe. (mit Beschäftigung)

Wenn er dann schreit auf dem Arm z.b. stehe ich auf gehe etwas rum und dann ist wieder kurze Zeit ruhe bevor es weiter geht.

Wenn er dann mal auf dem Arm eingeschlafen ist, und ich ihn nach ner Weile versuche ihn in sein Bett oder seine Wiege zu legen ist er sofort wieder da und weint.

Es ist echt schwer zu beschreiben. mittlerweile würde ich sogar sagen er weint den Tag über mehr als er ruhig ist ... das schlaucht einfach nur.

Beitrag von jumarie1982 17.02.11 - 12:20 Uhr

Hast du denn schonmal versucht, ihn in einer geeigneten Trage zu tragen?
In dem Alter deines Sohnes hat meiner da quasi drin gewohnt.
Er war zwar auf dem Arm auch zufrieden, aber nur solange sich was bewegt hat.
Oder halt wenn er gestillt wurde.

Ablegen ging bei uns nicht, bis er 8 Monate alt war...er hat eben so lange auf mir geschlafen.

Versuch doch mal ihn nicht weg zu legen, sondern ihn einfach in der Trage einschlafen zu lassen und dann kann er da bleiben, bis er wieder wach wird und Hunger hat.
SO hast du dann auch trotzdem ein wenig Bewegungsfreiheit und er den Körperkontakt, den er will.
Ich will dir damit nur sagen, dass das ganz normal ist, was dein Kleiner da macht.

Aber wenn du das Gefühl hast, dass da noch mehr dahinter steckt, kann ein Osteopath sicher nicht schaden...außer deinem Geldbeutel ;-)

Alles Gute! #klee

Beitrag von leni...86 17.02.11 - 11:54 Uhr

Kennst du die sache mit dem wachstumsschub?klingt nämlich danach und passt auch das alter!mit 4-5 wochen machen die kl. wacstumsschub......wenn du es nicht hast hol dir mal das buch : ohje ich wachse! dann kannst du dein kind noch pucken....das beruhigt auch!oder pack dein kind ins tragetuch oder ähnliches! wenn das alles immer noch nicht gut ist kannst du ruhig hingehen!ich war mit meiner kl. auch da und ich fand es super!
osteopathen kann ich immer nur empfeheln!aber wenn er wirklich nur so ein schub hat oder einfach nur deine nähe/enge braucht......hilft der osteop. auch nichts#winke


alles gute

Beitrag von summerfun 17.02.11 - 12:05 Uhr

Danke für deine Antwort. Von dem Buch habe ich schon viel gehört nur noch nicht gelesen. Ich sollte es mir vielleicht wirklich unbedingt mal zulegen.

Ich komme mir vor als ob wir in einem Dauerwachstumsschub sind. Pucken geht für ne weile gut aber nicht lange. Das habe ich schon ausprobiert.

Werde mal noch ein paar Tage abwarten. Wenn es wirklich "nur" ein Wachstumsschub ist dann sollte dieser ja auch mal irgendwann vorbei sein.

Ansonsten geht es zum Ostepath entweder kann er helfen oder nicht ... aber ich habe das Gefühl etwas gemacht zu haben und nicht einfach nur da zu sitzen.

Beitrag von leni...86 17.02.11 - 12:15 Uhr

meine hat auch gaaaaanz viel geweint!und meine hat auch diese schübe extrem...mom.will sie nur bei mir sein!trinkt schlecht u solche scherze!probier es mal wirklich aus ins tragetuch zu packen...aucch wenn dein kind erstmal weint.....so hab ich den haushalt geschmissen hier am anfang!und wenn es garnicht mehr ging und ich völlig fertig war...hab ich sie ich den kinderwagen gepackt und dann hat sie geschlafen!

ich drück dir die daumen u kopf hoch!denk immer daran es ist nur ne phase#winke

Beitrag von meram 17.02.11 - 12:22 Uhr

Hey, das klingt genau wie bei meiner Kleinen. Die war zwischen der 4. und der 7. Woche auch total unausgeglichen und hat, wenn sie wach war eigentlich fast nur geschrien. Was geholfen hat war eigentlich nur das Tragetuch. Mussten sie den ganzen Tag auf dem Arm rumtragen, an ablegen war garnicht zu denken, aber auch auf dem Arm hat sie ganz oft gebrüllt und gebrüllt. Ich war auch ziemlich am Ende.
Wir waren mit ihr bei einer Osteopathin, weil sie auch eine Seite bevorzugt hat und sich sehr oft überstreckt hat. Ob es jetzt an der Osteopathin lag (da waren wir so in der 6. Woche, danach wars noch eine Woche schlimm) oder am Wachstumsschub - seit der 8. Woche ist alles viel besser. Man kann sie mal ablegen, sie ist sehr wach und schaut viel rum und schläft abends inzwischen super. Die Osteopathin meinte sie hätte eine Blockade an der Wibelsäule gehabt und inzwischen guckt sie wirklich zu beiden Seiten und überstreckt sich nicht mehr so oft.
Wir haben es gemacht, einfach weil wir uns nicht mehr zu helfen wussten. Insofern, mach es ruhig - vielleicht wäre es bei uns auch ohne Osteopathie besser geworden, vielleicht aber eben auch nicht.
Ich drück ganz doll die Daumen, dass es bald besser wird
LG
meram

Beitrag von tweetiex80 17.02.11 - 12:41 Uhr

HAllo,

Linus war auch ein unzufriedenes BAby. Ich habe ihn 8 Wochen lang getragen. Das kannte ich so gar nicht, da meine anderen 3 die ersten Monate eigentlich nur geschlafen haben.

Ich wollte auch immer zum Osteopathen, aber immer kam was dazwischen. Mit genau 8 Wochen hat es sich schlagartig geändert. Jetzt weint er nur noch, wenn er müde ist, hungrig ist oder wenn ihm langweilig ist. (das zeigt sich immer, wenn wir wo sind, wo er nicht auf den Boden kann)

Er lacht viel, sobald man mit ihm spricht/faxen macht.

Linus hat auch eine Vorzugshaltung, da bekommt er jetzt KG und er hat noch eine ziemliche starke Körperspannung, aber so langsam öffnen sich seine Fäustchen immer mehr.

Lg Maja

Beitrag von xyz74 17.02.11 - 12:51 Uhr

Ich war bei einer Osteophathin und war unsere Rettung.
Meine Maus hat nur gebrüllt.
Wir hatten das auch mit dem Überstrecken.
War ganz schlimm hier.
Wir waren total verzweifelt.
Nach jeder Behandlung konnte man sehen wie die Kleine immer entspannter wurde. Beim letzten mal hat sie sogar gelacht #sonne

Beitrag von gobiam 17.02.11 - 14:48 Uhr

Hallo
Wenn er nur eine Seiten bevorzugt und den Kopf überstreckt ...-
ich würd mal zum Osteopathen gehen - wenn du einen Guten hast und er sagt es ist alles in Ordnung - dann hast du Gewissheit und wenn dein Sohn unter Verspannungen leidet, dann kann es dort behoben und eben auch festgestellt werden.
Für mich gilt - KS Kind geht auf jeden Fall zum Osteopathen.
Mit meinem ersten war ich sehr spät, Nr 2 schon sehr früh (sie hat viel geschrieen - litt unter Verspannung einer Lungenseite). Mit Nr 3 hab ich den Termin direkt nach KH Aufenthalt gehabt - bei ihr war zunächst alles i.O. aber später kamen dann leichte Auffälligkeiten, die behoben werden konnten außerdem wurde die "Hüftbeugeschiene" unterstützt.


Doof, dass man das aus dem eigenen Geldbeutel bezahlen muss....


Kann es nur empfehlen und hab mich sogar einmal selbst in ihre Behandlung gegeben - war Spitze und mir gings echt besser. Und es ist wirklich erstaunlich, wie müde man davon werden kann: heim und ins Bett, so tief hab ich ewig nicht mehr geschlafen!

Gruß gobiam

Beitrag von lukasa2010 17.02.11 - 15:21 Uhr

Hi,

uns ging es genau so und wir waren echt am verzweifeln. Wir waren beim Osteopathen und es war schon nach einer Sitzung deutlich besser und jetzt waren wir insgesamt 3x da und wir haben ein anderes Kind!

Er ist zufrieden, strahlt, spielt und kann sich auch alleine beschäftigen.

Versuch das mit dem Osteopathen - schlechter kann es ja nicht werden.

LG und viel Erfolg, lukasa