er redet garnicht!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mezzopalme 17.02.11 - 12:39 Uhr

Hallo,

langsam mache ich mir doch sorgen! Mein sohn sagt nämlich nichts außer vielleicht "da" wenn man das als wort sehen möchte!

Ich lese viele beiträge wo mamas sich sorgen machen das ihr Kind in dem alte (17-19 Monate ungefähr) wenig spricht,also "nur mama papa etc,aber mein sohn sagt nicht mal ansatzweise Mama!

Die Kinderärztin sagt nur das er faul ist,weil er ja alles versteht,ABER wer kennt das denn das ein Kind mit ca 19 monaten wirklich noch garnichts sagen kann???

LG Claudia mit Lias heute genau 19 Monate alt

Beitrag von criseldis2006 17.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

ich kenne das.

Helena hat erst in den letzten 4 Wochen angefangen zu sprechen. Sie ist jetzt 22 Monate alt.

Aber dafür quasselt sie jetzt ohne Punkt und Komma. Am liebsten:

Meine Mama.

Und das den ganzen Tag.

LG Heike

Beitrag von cherymuffin80 17.02.11 - 12:51 Uhr

Meine Tochter ist 21 Mon. und sagt nur Mama, mehr auch nicht.

Mir wurde auch gesagt das es daher ist weil sie faul ist und wir ebend wissen was sie mit "äh äh oder Hm Hm" meint. Ich achte jetzt wirklich drauf das sie genauer zeigt o. auch sagt was sie möchte auch wenn ich weiß was sie meint.

In dem Alter würd ich mir da keinen all zu großen Kopf dumm machen.

Der Sohn meiner Freundin schien auch stumm bis er 2 war, danach sprudelte dann gleich ganz viel auf einmal aus ihm raus und er plapperte ununterbrochen.

LG

Beitrag von teddywusel 17.02.11 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich denke auch das du dir da noch keine großen Sorgen machen musst, aber verstehen kann ich dich.

Meine Cousine hat auch ganz spät angefangen zu sprechen u auch sehr undeutlich, dann kam mit 4 Jahren heraus, dass sie hörgeschädigt ist. Sie trägt also seit ihrem 4 LJ Hörgeräte.
Da es in unser Familie also schon vorkam, habe ich bei unserer Tochter drauf geachtet ob sie auch alles gut hören kann. (Hände klatschen hinter ihrem Rücken etc.)

Wenn das bei euch der Fall ist, dann würde ich einfach abwarten, ist wie mit dem Laufen lernen - einer früher der andere später!

Sag Bescheid wenn der Tag ran ist andem dich das "Gesabbel":-p nervt!!

Alles Gute für Euch

#winkeTeddyw.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 17.02.11 - 14:02 Uhr

Von einer guten Freundin der Junge hat kein Wort gesagt, bis er 3 war. Und dann hat er von heute auf morgen angefangen zu reden, gleich ganze Sätze und mehr als verständlich!

Beitrag von sunflower.1976 17.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo!

Mit 19 Monaten würde ich mir noch nicht allzuviele Sorgen machen. Sprich viel mit Deinem Kind und erzähl ganz nebenher, was Du tust ("Ich nehme jetzt einen Topf aus dem Schrank.", "Wir ziehen uns jetzt die Jacke an..."#bla#bla#bla). Schaut viele Bücher und erzähl Deinem Sohn was dazu, frag ihn aber nicht ab ("Was ist das?").

Lass trotzdem vielleicht mal die Ohren untersuchen und einen Hörtest (Belüftung des Trommelfells) machen um auszuschließen, dass z.B. nach einem Schnupfen oder einer leichten unentdeckten Mittelohrentzündung das Trommelfell schlecht belüftet und damit das Hörvermögen eingeschränkt ist.

Brabbelt Dein Sohn denn in "seiner" Sprache und wenn ja, nutzt er sehr unterschiedliche Silben oder nur eine sehr eingeschränkte Auswahl an verschiedenen Lauten?
War die Einführung der Breinahrung schwierig oder unkompliziert? Isst er viele verschiede Lebensmittel mit unterschiedlicher Konsistenz oder bevorzugt er bestimmte Lebensmittel (z.B. nur weiche Sachen)?
Hat er als Baby Dinge in den Mund genommen, um sie zu erforschen?

Ich frage so genau nach, weil mein großer Sohn eine Sprachentwicklungsverzögerung hat und auch erst sehr spät mit Sprechen anfing und auch dann nur sehr wenig neue Wörter lernte. Um den 3. Geburtstag herum konnte er gerade mal 20 Wörter richtig aussprechen und auch nur 1/3 aller Buchstaben. Gebrabbelt hat er nur wenig und wenn nur mit sehr ähnlcihen Lauten. Die Breieinführung war schwierig und als Baby hat er kaum Gegenstände in den Mund genommen. Sein Sprachverständnis war allerdings immer sehr gut und oft auch weiter, als es seinem Alter nach sein müsste.
Wir wurden lange nicht ernst genommen ("Das kommt alles noch", "Er ist nur faul"). Unser Sohn bekam ab dem 3. Geburtstag zwei Mal wöchentlich Logopädie und nach einer Therapiepause waren wir bis letzte Woche für vier Wochen stationär in einer Sprachheilklinik . Jetzt muss er nur noch die "letzten Reste" seiner Sprachentwicklungsverzögerung bearbeiten (hauptsächlich Grammatik) und er kann im Sommer die Regelschule besuchen. Aber bis hierhin war es ein sehr langer und auch oft schwieriger Weg.

Warum ich das so ausführlich schreibe... Viele Ärzte schieben eine langsame Sprachentwicklung "auf die lange Bank". Daher solltest Du die Sprachentwicklung Deines Sohnes v.a. nach dem 2. Geburtstag genau beobachten und ggf. rechtzeitig Unterstützung suchen.
Aber noch ist alles im Rahmen und ich würde erstmal abwarten (bis auf die Kontrolle der Ohren).

LG Silvia

Beitrag von smurfine 17.02.11 - 15:24 Uhr

Hallo!

Meine ist knapp 19 Monate und sagt auch nur Baba, Zeh und da recht zuverlässig.
Mama hat sie mit 8 Monaten mal ständig gesagt, dann aber wieder aufgehört.
In zwei Wochen wird sie wieder geimpft und ich werd dann auch mal Nachfragen beim Kinderarzt. Könnte ja auch am Gehör liegen.
Aber wirklich stressen tu ich mich damit nicht. Verstehen tut sie nämlich fast alles. Aber Kinder können ja viel kompensieren, deswegen werd ich es mal ansprechen.

Lg,
FINA