Wer hat Erfahrung mit 1 / 2 - Mischklassen?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von foerstergeist 17.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Meine Tochter wird im Herbst eingeschult und die Schulform steht nun im Raum. Hängt noch von den Anmeldezahlen ab.

Mich würden Eure Erfahrungen interssieren. Seit Ihr mit dem System zufrieden. Kommen bei dieser Unterrichtsform nicht die Zweitklässler zu kurz?

Freue mich auf Eure Antworten.

LG
A

Beitrag von marion2 17.02.11 - 12:53 Uhr

Hallo,

es kommt auf viele Faktoren an.

a) reale Lehrer-Kind-Relation
b) Verfügbarkeit von Sonderpädagogen
c) Lust/Unlust der Lehrer
d) das Kind muss für diese Schulform geeignet sein

Bei uns fielen ständig Lehrer aus. Ersatz? Fehlanzeige!
Die Klassenleiterin wartete darauf, endlich in Rente gehen zu können. Ihr Interesse galt primär den Rosen im Garten und nur sekundär der Bildung unser Kinder.
Es gab nicht ausreichend Sonderpädagogen, die den Pfusch der Lehrerin ausbügeln konnten.
Mein Kind ist/war ein Kind für den Frontalunterricht.

Die Idee an sich würde ich nicht als schlecht bezeichnen.

Gruß Marion

Beitrag von kueken 17.02.11 - 13:41 Uhr

Hallo,

mein Sohn besucht solche Schulform und für ihn ist es sehr gut.
ABER, man sollte sich einer Tatsache sehr stark bewusst sein. In der Mischklasse 1 und 2 muss das Kind sehr gut in der Lage sein eigenverantwortlich zu arbeiten und zu lernen. Wir haben Hälfte 1 und Hälfte zwei und jedes, wirklich jedes Kind, ist auf einem anderen Wissens- und Leistungsstand als der andere. Das Konkurrenzdenken ist bei uns sehr groß, ich bin davon recht irritiert da jeder weiß auf welcher Seite der andere ist, und das Kind muss über ein ordentliches Selbstbewusstsein verfügen um dem stand halten zu können.
Für uns war es die richtige Entscheidung aber unser Sohn hattte bereits Vorkenntnisse die er sich im Allengang angeeignet hat.
Schau Dir die Schule am besten in einer Hospitation an und rede mit den Erziehern im Kiga. Die können einem gut helfen

LG

Beitrag von maxi03 17.02.11 - 13:52 Uhr

Unsere geht nicht in eine 1/2 Mischklasse, sondern in eine 1 - 4 Mischklasse. Z. Z. im 1. Schuljahr.

sie kommt gut zurecht. Wir gucken allerdings nach den hausaufgaben und ab und an wird am Woen auch mal etwas geübt, obwohl sie recht fit ist. Als Eltern denke ich, dann man am Ball bleiben muss.

Ein solches System ist für Kinder geeignet, die sich gut konzentrieren können, selbstständig arbeiten und es darf auch nicht an Selbstbewusstsein mangeln.

Letztens hat sie ein Referat mit einer 4. Klässlerin gehalten und sich die Infos selbstständig zusammengesucht.

Bei uns funktioniert das System, es stehen aber auch die Lehrer volldahinter.

Zusätzlich gibt es eine Stunde Intensivunterricht (nur die paar Erstklässler) sowie eine Stunde M und D mit anderen Erstklässlern und 2 Stunden E mit anderen Erstlässlern.

Auch die anderen jahrgangsstufen haben Intensivunterricht und kommen dementsprechend nicht wirklich zu kurz.

LG

Beitrag von hezna 17.02.11 - 13:52 Uhr

In der Klasse meines Großen saßen die Kinder mit Kopfhörern, damit sie arbeiten konnten.

Ihm hat es rein gar nichts gebracht, er hat davon auch nicht profitiert.

An unserer Grundschule haben sie von dem System wieder Abstand genommen und ich bin dankbar dafür.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von frotteemonster 17.02.11 - 14:12 Uhr

Ganz schlimm, haut hinten und vorne nicht hin bei uns.

Eltern der 1. und 2 Klasse sind Ratlos.
Der Gang führte zum Schulamt mit der Direktorin die gleichzeitig die 1. + 2. unterrichtet.

Die Kinder werden sich oft sich selbst überlassen und bei Fragen eines Themenbereiches an andere Mitschüler verwiesen, etc.

Bald ist Elternabend und wir hoffen auf eine neue Unterrichtsstrategie.

Beitrag von urmel09 17.02.11 - 20:40 Uhr

Unser Sohn ist in so einer Klasse seit September und es läuft gut.
Die Kinder sollten aber selbstständig arbeiten können und klar sagen können was sie wollen...

Ich habe nicht das Gefühl, dass die Erst- oder Zweitklässler zu kurz kommen, beide Parteien profitieren eher von dem System. Die Großen wiederholen noch mal den Stoff in dem sie teilweise den Kleinen helfen und die Kleinen wollen das können was die Großen machen...

Ich würde allerdings darauf achten, dass die Schule Erfahrung mit diesem System hat und die Lehrer entsprechend erprobt sind.




Beitrag von natalia73 17.02.11 - 21:04 Uhr

Genauso ist das bei uns.
Alle Eltern die ich kenne, sind begeistert. Die Kinder sehr glücklich.
Ich kann das nur empfehlen.

LG,
Natalia