Habe ich überreagiert? bitte hilfe

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von tonimoni123 17.02.11 - 12:50 Uhr

Hallo ich bin dreifache Mama die gerade total überfortert ist mit meiner 12 Jährigen Tochter. Meine Tochter ist vom Optischen und vom Kopf her leider schon wie 15 Jahre.

So vor drei Wochen durfte meine Tochter bei einer Freundin schlafen. Ich fuhr meine Tochter dort hin um die Eltern auch kennen zu lernen. Alles schiehn ok. So jetzt erfahre ich das meine Tochter Wodka von der Mutter bekommen hat, und meine Tochter mit einem 21 Jährigen zusammen ist der auch dort schlafen durfte. Es ist außer Küssen zu Glück nichts passiert. Ich aber habe die Mutter zur Sau gemacht, und habe beide bei der Polizei angezeigt. Jetzt rief mich die Mutter der Freundin an und weinte am Telefon das es ihr leid tut sie nicht nach gedacht hätte. Wie hättet ihr Reagiert? Ach am Samstag hat sie auch noch geklaut was sie gestern zurück bringen musste, um es zu bezahlen. Lg nadine

Beitrag von lenamichelle 17.02.11 - 13:31 Uhr

Ich hätte genau wie Du gehandelt!

Und zu entschuldigen is sowas nicht:-[

Beitrag von seidenbast 17.02.11 - 15:39 Uhr

Deine Tochter ist 12 - nein, du hast nicht überreagiert.

Beitrag von maddytaddy 17.02.11 - 21:55 Uhr

Hi,

Nein du hast überhaupt nicht überreagiert. Deine Tochter ist 12, es ist sogar deine Pflicht sie davor zu schützen! Geh auf das Gejammer nicht ein und nimm die Anzeige nicht zurück. Wer weiß ob diese Frau ihrem eigenen Kind oder weiteren Freunden im gleichen Alter nicht auch Alkohol anbietet.

LG

Beitrag von redrose123 18.02.11 - 11:27 Uhr

wohl gleich wie du...Was ist denn mit der Mutter schief gelaufen den Kindern Wodka zu geben und einen so älteren Jungen dort schlafen zu lassen, ist der Kurzfristig das Hirn weggelaufen?

Beitrag von witch71 18.02.11 - 13:57 Uhr

Das war schon okay, hätte ich auch gemacht.

Was hast Du mit dem Freund Deiner Tochter vor? Immerhin scheint ihm nicht klar oder egal zu sein, dass er Gefahr läuft, sich des Kindesmissbrauchs schuldig zu machen.

Beitrag von anyca 18.02.11 - 21:23 Uhr

Bleib bei der Anzeige - dazu, einer 12jährigen Alkohol zu geben (und nicht einen Minischluck Sekt, sondern Wodka!) gehört schon mehr als "nicht nach gedacht haben". Vom der Sache mit dem 21jährigen mal ganz zu schweigen #klatsch

Beitrag von maja68 18.02.11 - 22:11 Uhr

Hast du so ein schlechtes Gewissen? Da kann ich dich beruhigen, das brauchst du nicht und ich hätte genauso gehandelt.

Ich bin der Meinung, wenn ich andere Kinder bei mir übernachten lasse, dann trage ich auch ein Stück weit Verantwortung für diese.

12-jährige wollen aber aus meiner Erfahrung davon nichts wissen. Sie sind der Meinung sie seien keine kleinen Kinder mehr und fordern schon Rechte von Erwachsenen. So wie du deine Tochter beschreibst, fühlt sie sich auch schon wie eine 15-jährige.
Mein Beileid, da kommt noch was auf dich zu bis die wirklich erwachsen ist. #liebdrueck
Aber hab nur Mut dich auch mal unbeliebt zu machen oder halte dem Vorwurf stand du seist "uncool". Solche Sprüche werden zwangsläufig kommen und auch gerne als Druckmittel benutzt.
Ich erinnere mich an die Zickereien meiner damals 12-jährigen, als ich dieser erlaubte bei uns mit Freundinnen eine "Helloween-Party" zu feiern, aber ohne Alkohol.
Eine ihrer Freundinnen hat darauf hin selber so eine Party organisiert und behauptet ihre Mutter würde Alkohol erlauben. Ich habe meiner Tochter verboten da hin zu gehen und meine Tochter feierte daraufhin nur mit einer Freundin und ihrer Schwester. Die anderen waren alle bei ihrer anderen Freundin und ich war die "Spiesermama".
Es stellte sich heraus, dass die andere Mutter das auch nicht erlaubt hatte, aber ihr Töchterchen Alkohol heimlich aus der Hausbar ihrer Eltern stibitzt hatte. Als diese feststellte, dass die Kinder betrunken waren und die Wohnung vollgekotzt hatten brach sie sie Party ab und rief sämtliche Eltern an, sie sollen ihre Kinder abholen. Viele bekamen zu Hause mächtig Ärger und die besagte Freundin Hausarrest. Ab da war mein Ruf als tolle Mama wieder hergestellt und meine Tochter hat kapiert, dass Alkohol nicht zwangsläufig zum erwachsen sein dazugehört.

Es gibt immer wieder Momente, in denen man ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn die Kinder einen beschimpfen, weil ihnen nicht alles erlaubt wird. Aber da hilft nur standfest bleiben.

Es ist eben so, dass 21-jährige Jungs gegenüber Mädchen oft schon andere Interessen haben, als bei 12-jährigen erlaubt ist. Wenn da auch noch Alkohol im Spiel ist, der enthemmende Wirkungen hat, dann ist es relativ leicht für so einen Jüngling zum Ziel zu kommen. Traurig ist nur, dass eine erwachsene Frau wie die Mutter der Freundin sowas noch unterstützt. Sie hätte die Pflicht gehabt deine Tochter zu schützen, statt ihr Alkohol zu geben. Der gehört wirklich eins vor den Latz.

Auch die Sache mit dem Diebstahl ist nicht ohne. Deine Tochter hat nur Glück, dass sie noch nicht strafmündig ist. Ab 14 hätte sie mit einer Anzeige des Ladenbesitzers zu rechnen und Probleme mit der Justiz.
Das macht sich nicht sonderlich gut, wenn man erwachsen und unabhängig werden will und vielleicht auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle ist. Darüber denkt das Mädel in ihrem jugendlichen Leichtsinn offensichtlich auch noch nicht nach.
Zu überlegen wäre in diesem Zusammenhang auch, in wie weit ihr Freund da Einfluss auf sie hat. Wenn der sie noch aufstachelt, dann brauchst du als Mama extrem starke Nerven. Aber nur Mut, durchhalten lohnt sich.
Meine Tochter ist inzwischen 16 und macht eine Berufsausbildung. Heute bin ich richtig stolz auf sie, weil sie inzwischen schon so vernünftig ist. Einen Freund hat sie seit kurzem auch schon und sie hat es nicht nötig ihn heimlich zu treffen. Er ist bei uns willkommen. Wenn ich heute mit ihr über die vergangenen stressigen Jahre rede, (inzwischen ist ihre jüngere Schwester in dem kritischen Alter :-)) dann gibt sie mir in all meinen Entscheidungen recht.

Ich wünsch dir gute Nerven und Durchhaltevermögen.

LG
Maja

Beitrag von mathildarosine 19.02.11 - 19:56 Uhr

Nein! Absolut korrekt gehandelt. Das ist unverantwortlich!
Eine harte Zeit, die ihr jetzt durch macht.

Viel Glück und starke Nerven,

Simone

Beitrag von tabea33 20.02.11 - 10:21 Uhr

"...und meine Tochter mit einem 21 Jährigen zusammen ist ..."

Das ist strafbar. Du solltest den 21jährigen auffordern, dich von deiner Tochter fernzuhalten. Tut er es nicht: Anzeige.

Gruß Tabea