Neuer Job und schwanger werden? (lang)

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:10 Uhr

Hallo Zusammen,

jetzt hätte ich gerne mal Eure Meinung dazu.

Sind im 3 ÜZ und mein aktuelles Blatt sieht ganz gut aus.
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/.../566263
Nun ist es aber so, dass ich seit Nov. 2010 auf der Suche nach einem Job bin. Ich habe derzeit einen Job in einer großen Firma (der 3., aufgrund von GF-Auflösungen, Umstrukturierungen etc.), möchte dieses aber gerne verlassen, sobald ich ein interessantes Angebot vorliegen habe.
Jetzt ist ein gutes Angebot (kürzer Anfahrtsweg, kleinere Fa etc.) in greifbarer Nähe und ich weiß nicht was ich machen soll. Soll ich trotzdem in meinem aktuellen Job bleiben und hoffen das ich irgendwann mal schwanger werde und es solange hier weiter aushalten (mich aunutzen lassen) oder annehmen wenn der Job klappt, aber dann vielleicht doof darstehen wenn es doch schneller geht mit dem schwanger werden? Was meint Ihr? Ich freue mich über Eurer zahlreiches und ehrliches Feedback. Liebe Grüße und danke schonmal...



Beitrag von fuxx 17.02.11 - 13:17 Uhr

sehr schwierige Frage.
Ich glaube ich würde an Deiner Stelle den neuen Job nehmen und die Probezeit verstreichen lassen - bzw. mindestens in den ersten 3 Monaten nicht üben.
Allerdings weiss ich nicht, wie groß Dein KiWu ist. Ich habe das seinerzeit auf jeden Fall so gemacht: erst nach Beendigung der Probezeit mit dem Üben begonnen.

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:23 Uhr

Wir verhüten derzeit nicht, da ich schon gerne so schnell wie möglich schwanger werden möchte. Bin schließlich schon 31:-p
Und wieder 6 Monate warten, ist ziemlich lange :-( Aer hier in meinem Job bleiben, macht mich auch nicht glücklich und wer weiß wann es wirklich klappt...

Beitrag von unipsycho 17.02.11 - 13:18 Uhr

also wenn du in deinem job unglücklich bist, würde ich ihn wechseln.

allerdings... würde ich da ein paar monate verhüten, wenn es diesen monat noch nicht geklappt hat (dein zb funktioniert nicht) und du die neue stelle bekommst.

in der probezeit schwanger werden ist wirklich doof... ansonsten, wenn du schwanger sein solltest, bist du halt schwanger, aber du solltest dir überlegen, wie es nach der geburt aussehen soll und evtl deinem AG etwas entgegen kommen und die Elternzeit nicht voll ausschöpfen, bzw früh in Teilzeit wieder anfangen...

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:26 Uhr

Ja, möchte schon gerne schnell gehen. Wir verhüten aktuell nicht, da ich schon gerne so schnell wie möglich schwanger werden möchte. Bin schließlich schon 31:-p
Und wieder 6 Monate warten, ist ziemlich lange :-( Wer weiß wann es dann klappt. Für nach der Elternzeit mache ich mir keine großen Gedanken, da steht die berufliche Zukunft schon fest, wir sind selbstständig. Bin echt skeptisch, aber habe mich auch oft im Jobleben verarschen und ausnutzen lassen...

Beitrag von diemel2 17.02.11 - 13:19 Uhr

Liebe jessi,

(Dein Zyklusblatt lässt sich nicht öffnen) Aber davon mal ganz abgesehen bin ich ganz klar der Meinung, dass Du Dich in Deiner Arbeitsplatz-Entscheidung auf keinen Fall von einer geplanten Schwangerschaft beeinflussen lassen solltest. Nimm das neue Angebot an! Mach Dich nicht unglücklich mit einer doofen Arbeitsstelle. Du weißt ja gar nicht, wann es wirklich klappt mit der Schwangerschaft. Und Du musst ja auch an die Zeit nach Deiner evtl. Elternzeit denken. Auf jeden Fall: nimm die neue Stelle an!

Viel Glück
diemel

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:28 Uhr

Danke Dir, Du bist die erste Zustimmung. Aber ich glaube wir über 30 sehen das auch wohl anders :-p
Du hast mir ein Lächeln und Optimismus gegeben.#blume

Beitrag von diemel2 17.02.11 - 13:49 Uhr

Schön! Ich denke, das was Deutschland braucht, sind Kinder (und berufstätige Frauen). Weder in den Köpfen der Arbeitgeber noch in denen der zukünftigen Mamas darf eine geplante Schwangerschaft ein Grund sein, eine Stelle nicht zu vergeben. Klar, für den Arbeitgeber kann es blöd sein, wenn die Frischangestellte sofort wieder in Elternzeit verschwindet. Trotzdem: wahrscheinlich kommt sie wieder, und dann hochmotiviert.
Ich drücke Dir jedenfalls die Daumen für den Job und für die Schwangerschaft!

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:51 Uhr

Danek Dir#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#winke#winke#winke

Beitrag von knorkelchen 17.02.11 - 13:19 Uhr

hallo gleichgesinnte...#winke

mir geht es genauso...ich starte jetzt im märz eine neue arbeits und bin auch ganz verwirrt...#augen
denn wir versuchen auch #schwanger zu werden.

war dies auch schon (leider nur bis zur 6ssw im dez 10)...:-(

dieses hatte bei ersten sprung geschnackelt..#schock
also gehe ich davon aus, das es beim nächsten richtigen #sex wieder schnell klappen könnte.

wünschen uns sehr ein kind, gerade weil ich im mai auch schon 30 werde.

aber die angst besteht, was ist, wenn es wirklich so schnell klappt?!
ich weiß es nicht, macht wirklich nicht den besten eindruck.

aber was soll ich sagen, soll ich jetzt mein leben bzw den kiwu hinter meine arbeit stellen?
dann bin ich wahrscheinlich mit 35 noch keine mami..#nanana

neee, das möchte ich nicht!!!

mutterschutz besteht sowieso...also..was soll´s...
entweder die nehmen nich dann wieder zurück, oder ich muss mir dann etwas anderes suchen..

sorry viel #bla

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:32 Uhr

Aaaaaaaaaaaahhhhhhhhhh, dankeschön das tat gut. Endlich jemand der mich verstehen kann;-) das hat mich aufgebaut.#winke

Du hast völlig Recht. Mein Schatz sieht das ganz genauso. Und ich werde dieses Jahr schon 32, also habe ich auch nicht mehr ewig Zeit. Das hat mich motiviert, danke Dir.

Beitrag von knorkelchen 17.02.11 - 13:35 Uhr

dann war das eine gegenseitige motivation...#liebdrueck

hab ja auch etwas sch....#zitter
lassen wir es einfach auf uns zu kommen!!!

#klee#bitte#danke

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:47 Uhr

Du hast Recht #liebdrueck
#winke#winke#winke#winke#winke#winke#winke

Beitrag von knorkelchen 17.02.11 - 13:51 Uhr

#kuss

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:20 Uhr

Sorry, ich hoffe jetzt geht es.

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/933902/566263

Beitrag von dienini1987 17.02.11 - 13:21 Uhr

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es für eine Firma nichts schlimmeres gibt, als eine Mitarbeiterin (welche auf Grund Personalmangels eingestellt wurde) sofort nach Eintreten in der Firma schwanger wird. Sie setzt sich quasi ins gemacht nest und der Chef hat keine Möglichkeit irgendwas daran zu ändern, sondern muss sich wahrscheinlich nach einer zusätzlichen Mitarbeiterin umsehen. Dein Chef wird mit Sicherheit nicht begeistert sein. Zitat meines Chefs (und der ist wirklich super!!) :" Für Sie freut es micht, für uns ist das der größte Sch***!".
Im Grund genommen ist ein Kind was tolles und auch ein Chef und eine Firma sollten einem keine Steine in den Weg legen, aber bedenke bitte, dass es keinen guten Eindruck macht nach kurzer Zeit schwanger zu werden. Du wirst einen schwierigen Einstieg nach der Elternzeit haben, zumal du dich mit den Kollegen ja nie richtig bekannt machen konntest.
Wie gesagt, ich spreche da aus eigener Erfahrung (fall in unserer Firma).
Warte lieber noch 9-12 Monate. Lebe Dich richtig ein, lerne die Kollegen kennen und hinterlasse einen guten Eindruck bei deinem Chef und dann werden sich auch alle mit Dir freuen, wenn es soweit ist! #klee

Beitrag von fuxx 17.02.11 - 13:24 Uhr

und das Schlimmste wäre, wenn Du in der Probezeit ss wirst und dann eine FG hast - dann besteht die Gefahr, dass man Dich gleich wieder vor die Türe setzt.

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:43 Uhr

Ja, das stimmt schon. Aber wenn es dann so sein sollte, wie Du das schilderst, dann ist es der Job auch nicht wert!

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:45 Uhr

Ja, Du hast irgendwie Recht. Aber ich habe selber in einer Personalabteilung gearbeitet und die Firmen interssieren sich sich für Dich einen Sch...Also warum soll man auch nicht selbst egoitscher werden? Ich habe ja noch bis nächste Woche Zeit, um zu schauen was dieser Zyklus bringt und noch habe ich den Job ja auch nicht. 9-12 Monate ist mir zu lange, ich werde dieses Jahr schon 32 und habe Karrieremäßig alles erreicht was ich wollte...

Beitrag von nima196 17.02.11 - 13:58 Uhr

Ich nochmal kurz, statistisch gesehen, wechseln nach Rückkehr ca. 75 % der Mütter den Job. Also wenn der Arbeitgeber sich blöd anstellt, besteht auch immer noch die Chance, den Job erneut zu wechseln. Allerdings müssen Arbeitgeber sich bei Frauen ab 28 doch sowieso mental darauf einstellen, dass man Kiwu hat. Oder?#winke

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 14:08 Uhr

Ja, sehe ich ganz genauso. Warum sollen wir das für einen Job hinten anstellen? Die Frauen haben eh einen schwierigeren Stand als Männer...

Beitrag von emily86 17.02.11 - 13:24 Uhr

Du bist jetzt ES+4 und der Anstieg ist toll, Bienchen sitzen....

Ich würde den neuen Job annehmen, wenn du kannst!
Evtl. dauerts noch bis zum SS werden
und auch wenn du SS bist kannst du ja noch arbeiten!

Beitrag von dienini1987 17.02.11 - 13:27 Uhr

ob sie dann noch arbeiten kann, weiß man jetzt noch nicht. Schonmal was vom Berufsverbot gehört?

Beitrag von jessi31 17.02.11 - 13:48 Uhr

Mal nicht gleich den Teufel an die Wand#winke#winke#winke#winke

Beitrag von nima196 17.02.11 - 13:49 Uhr

Hallo,
das kenne ich. Im September 2010 hatte ich mir die selbe Frage gestellt. Ich war deswegen sogar bei meinem Frauenarzt. Er hat mir geraten, dem Job Vorzug zu geben, denn ich hatte auch sehr viel Stress im letzten Job. Das wäre keine tolle Schwangerschaft gewesen. Der Zeitpunkt ist schlecht. Nun bin ich seit Oktober 2010 bin ich nun in meiner Firma, sogar vorzeitig aus der Probezeit entlassen. Offen gestanden war ich auch ehrlich und habe meinem Arbeitgeber, obwohl die Frage nicht erlaubt ist, geantwortet, dass Kinder in meinem Leben eine große Rolle spielen. Ich warte nun ganz beruhigt darauf, dass ich schwanger werde und weiß, dass ich nach der Elternzeit gern wieder dort ins Büro gehe. Ich habe im Übrigen letzten Monat die Pille abesetzt. Ganz ehrlich, überlege, ob dir die Schwangerschaft in deinem Job gut tun würde oder nicht. Gibts bei dir Kollegen, die schwanger waren? Wie wurden sie behandelt? :-)

  • 1
  • 2