Welpenverkauf bei Zoo Zajak!!!!!!!!!!!!!??????????????

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von dinamaus 17.02.11 - 13:29 Uhr

http://www.peta.de/zajac

Da kann man echt nur hoffen, dass die Aktion Erfolg hat!

Beitrag von klumpfussindianer 17.02.11 - 13:38 Uhr

Wie wäre es, wenn diese Petafutzis ihr Geld für sinnvollere Aktionen verwenden?

Zajac ist einer der wenigen Händler, die auch hinterhersitzen wo das Tier hinkommt, auch wenn es eine riesige Handlung ist.

Bin dort regelmässiger Kunde im Reptilienbereich und hatte noch niemals Grund mich zu beklagen.

Im übrigen ist das großer Bullshit was die Peta da schreibt das es stillschweigende Verpflichtung gibt, keine Welpen in Zoohandlungen zu verkaufen. Ich kann dir hier im Direkten Umkreis mindesten 5 Zoohandlungen mit Welpenverkauf nennen.

Kurzum: Ich hoffe das die Peta mal ihre Verantwortlichen wechselt und ihre zur Verfügung stehenden Gelder in sinnvollere Projekte als Proteste die nicht nötig sind zu investieren.

Beitrag von tauchmaus01 17.02.11 - 13:56 Uhr

Auch Zoo Zajak macht Geld mit Tieren. Sie verpacken es so nett und toll dass man echt meint (als Unwissender oder Ignorant) alles wäre super.
Da baut man den Tieren ein riesen Gehege, schwärmt von tollen Zuchten usw.
Aber im Endeffekt.....ist das Verkauf von Tieren.

Meinst Du echt nur weil die kontrollieren wo das Faultier hinkommt oder das andere exotische Tier, sind die besser als andere Tierverkäufer?

Warum kann ein Zooladen nicht einfach artgerechtes Zubehör verkaufen? Nein, auch dieser Zooladen sorgt für Tiernachschub und volle Tierheime.

Die rennen auch nicht jedem Kaninchen hinterher um zu schauen ob die Auslauf haben und genauso verkaufen sie Käfige & Co die nicht geeignet sind für Tiere.

Geld machen mit der Seele der Tiere.....nichts anderes.

Ich habe keinen Hund und werde auch nie einen haben, bin mir aber ohne Hundewissen zu haben 100% sicher dass ein Welpe in einer ruhigen Umgebung aufwachsen sollte, dass ein Welpe nicht in einem Zooladen auf neue Halter warten sollte die vielleicht mal eben einen netten Hund sehen und meinen "Der muß es jetzt sein".

Eigener Tierärzte hin oder her, schicke Räume und alles sauber alles schön, aber mehr auch nicht.

Ich hoffe die dürfen da keine Hunde austellen und verkaufen. Damit unterstützen sie ja noch mehr Züchter und da sie auch Mischlinge anbieten wollen, unterstützen sie auch Vermehrer....oder werden selber Vermehrer.

Mona

Beitrag von tauchmaus01 17.02.11 - 14:01 Uhr

Wie soll das werden? Sitzt da eine Hundedame, wird gedeckt und hockt da auf ihren 35 qm, geht ab und an Gassi, hat keinen Familienanschluss und wirft dann. Ihre Babys sind sogleich zu bestaunen und dank des Babyeffekts sicher auch schnell weg (ist ja ein so toller Laden, was soll da schon schiefgehen) dann eben noch den Kunden erzählt wie toll die sozialisiert sind dank der top ausgebildeten Hundepfleger und schwupp....kommt so ein Welpe zu neuen Leuten.
Sicher ist der Hund bis dahin (werden sicher auch schon früh abgegeben) noch nie Auot gefahren, war noch nie richtig draussen unterwegs oder kennt die Umgebung einer Familie.....er wird nur seine 35 qm kennen, die Pfleger und die Mama sowie glotzende Menschen vor Glas. Ein ganz toller Start in ein neues Leben.

Und sowas finden dann manche auch noch toll......

Mona

Beitrag von risala 17.02.11 - 14:25 Uhr

Hi,

ich denke eher, die werden, wie diverse andere Hundehändler auch, ganze Würfe aufkaufen.

Man weiß also nicht, WOHER die Hunde wirklich kommen - und wenn ich lese, dass Vermehrer sogar Mitglied im VDH werden dürfen / Mitglied sind (mit verschiedenen Rassen in verschiedenen Vereinen) und das NICHT vom VDH unterbunden wird, dann kann man sich seinen Teil denken.

Ich frage micht nur, was passiert mit den Welpen, die nicht verkauft werden? Ein seriöser Züchter behält die Welpen, auch wenn sie älter sind - ein Händler sicher nicht. Die kosten dann ja nur.

Oh man, das ist so ätzend. Leider gibt es für sowas kein Gesetz, dass diesen Handel (egal ob Hunde, Katzen oder Exoten) verhindert.

Gruß
Kim

Beitrag von klumpfussindianer 17.02.11 - 14:24 Uhr

Sollen die sich doch mal um Leute wie diese kümmern, das ist in meinen Augen sinnvoller.

http://img511.imageshack.us/i/18053718087064657821483.jpg/

Beitrag von -0815- 17.02.11 - 14:29 Uhr

>>>Ich kann dir hier im Direkten Umkreis mindesten 5 Zoohandlungen mit Welpenverkauf nennen.
<<<

In Deutschland? Echt?

Beitrag von klumpfussindianer 17.02.11 - 14:52 Uhr

Jupp, handelt sich um Handlungen in Wuppertal - Barmen, Solingen -Ohligs, Hilden, Düsseldorf und Wuppertal-Elberfeld.

Beitrag von -0815- 17.02.11 - 17:40 Uhr

Echt,ich dachte immer es gäbe sowas hier nicht!

hast du mal Links zu den Geschäften?

Beitrag von cherymuffin80 17.02.11 - 13:45 Uhr

Naja, von PETA kann man halten was man will, ich verstehe viele Aktionen von denen auch nicht, finde andere wiederum gut.

Aber grad bei Hunden im Zoohandel ist es doch so das es wirklich noch mehr Spontankäufe geben wird weil der halt "so süß guckt" ohne im entferntesten an die Folgen zu denken und schwupp ab ins TH.

Klar gibt es diese Spontankäufe auch bei Hamster, Kaninchen und Co. aber da ist es ja so, das sie lange nicht so "gefährlich" enden können wie ein Hund der mangels Halterwissen argessiev wird.

LG

Beitrag von risala 17.02.11 - 13:49 Uhr

Hi,

ich habe einen seriöseren Link zu diesem Thema gefunden:

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Kritik-an-Plaenen-fuer-Hundewelpen-Verkauf-bei-Zoo-Zajac-in-Duisburg-id4289942.html

Mein Mann lässt gerade unsere Kundendaten mit entsprechender Information löschen.

Obs was bringt? Keine Ahnung. Ich denke, er wird es trotz aller Prosteste tun, da es Geld bringt. Außerdem verstößt er leider gegen keine Auflagen oder Gesetze.

Gruß
Kim

Beitrag von jeanny0409 17.02.11 - 17:30 Uhr

Leute dass ist echt lächerlich,
Meerschweinchen,Kaninchen und co. die auch über 10 Jahre alt werden können darf man im Zoogeschäft kaufen, da sagt kaum jemand was, aber Hunde nicht.

Nur weil sie kleiner sind?
Haben die denn keine Bedürfnisse ??
Wo ist da der Unterschied?????????


Genau es gibt keinen.

Beitrag von tauchmaus01 17.02.11 - 17:54 Uhr

Ich antworte mal als Kleintierhalterin.
Meerschweinchen und Kaninchen halten die Leute im Käfig. Man füttert sie, man macht sie sauber, manche werden richtige Kumpels. Wollen die Leute sie nicht mehr, kann man sie oft leichter vermitteln als Hunde oder Katzen zumindest aber richten sie keinen Schaden an.

Hunde hingegen müssen erzogen werden, sie sind draussen unterwegs mit KOntakt zu anderen Hunden und Menschen. Die Tierarztkosten sind bei weitem höher, ebenso die Grundversorgung und der Zeitaufwand.

Sehen Leute im Zooladen also einen Hund und nehmen ihn spontan mit obwohl sie eigentlich nur Fischfutter kaufen wollten, dann spekuliert der Herr Z. damit dass auch noch das ganze Zubehör dort gekauft wird.
Was anschließend aus dem Tier wird, ist dem egal (auch wenn er angeblich Besuche macht)
Der Hund kommt vielleicht zu Neulingen, genießt keine Erziehung, hat eh schon einen Knacks weg weil er keinerlei Erfahrung im Alltag machen konnte und schnell wird es Probleme geben.

Kein Hundehalter mit Verstand wird dort seinen Hund kaufen, ebensowenig wie Kleintierhalter dort ihre Kaninchen kaufen werden.

Bei einem Hund hängt aber ein langer Rattenschwanz mit dran, denn wer nimmt schon einen verkorksten Hund auf. Ihn weiter zu vermitteln dürfte weitaus schwerer sein als ein kleines Kaninchen weiterzugeben (auch wenn ich sowas nicht toll finde)

Man braucht nur ein klein wenig Verstand um rauszufinden wo der Unterschied zwischen Kaninchen und Hunden besteht.

Mona

Beitrag von jeanny0409 17.02.11 - 19:34 Uhr

Da wäre es ja wohl sinnvoller an der Quelle anzufangen,
dass sind nämlich die Bauernhöfe aber auch 2 Zimmer Wohnungen in denen die Hunde vermehrt werden weil Welpen so niedlich sind,wieder das gleich Prinzip wie bei Kaninchen;-)

Außerdem ist Käfighaltung für Kaninchen und Meeris ja auch nicht artgerecht,genauso wenig wie mit einem Hund nie sparzieren zu gehen.
Kenne jemand mit einem Chi der nur die Katzentoilette kennt:-(

Beitrag von blahblah 17.02.11 - 17:53 Uhr

Steinigt mich aber ich finde es besser wenn der Herr Zajak da Welpen in der Zoohandlung verkauft als wie wenn die Leute an der A1 Welpen aus nem Kofferraum heraus verkaufen.

Wer nicht zum Tierheim gehen will sondern sich einen Welpen kaufen will wird das tun egal wieviele Millionen Hunde im Heim hocken.

Und wenn das dann kontrolliert und unter Aufsicht geschieht find ich es besser als manche "Hobbyzüchter" die ihre Welpen anbieten.

500 Euro soll wohl ein Welpe kosten wie ich gelesen habe also wird nicht mal eben och was ist der Süß einer mitgenommen...Oder habt ihr immer 500 Euro zum spontan verjubeln in der Tasche?! Ich nicht!

LG

die#bla

Beitrag von maddytaddy 17.02.11 - 19:34 Uhr

Es ist besser als Kofferraumverkauf/Hinterhofvermehrung aber trotzdem immer noch schlechter als eine anständige Zucht im Privathaushalt. Ich seh das schon vor mir: Zoo Zajac schafft Zuchthündinnen an, die dann gedeckt werden und ihre Welpen vor den Augen der Kunden hinter Glasscheiben werfen und aufziehen. Oder sie kaufen Würfe von "Züchtern" auf und stellen diese dann nur aus.

Was man aus den Artikeln, die ich gelesen habe nicht herauslesen konnte war:

-Werden die Elterntiere auf Erbkrankheiten hin untersucht?

-Werden die Welpen sozialisiert?

-Was passiert mit Welpen, die z.b. aus gesundheitlichen Gründen nicht verkauft werden können?

-Macht Zoo Zajac Schutzverträge bzw. Nachkontrollen?

Mir macht das ganze ziemliche Bauchschmerzen. Und von wegen, es gibt keine Spontankäufe, da der Preis bei 500 Euro liegt. Das gibt es sehr wohl! Ich würde einigen Leuten aus meinem Bekanntenkreis solche Spontankäufe durchaus zutrauen.


LG

Beitrag von justagirl22 17.02.11 - 21:55 Uhr

Hi,

ich halte davon auch überhaupt nix. Es gibt genug Hunde, die in Tierheimen sitzen und auf ein neues Zuhause warten.
Wenn dieser Zajac mitdenken würde, dann würde er mit den Tierheimen zusammen arbeiten und vielleicht versuchen die Welpen aus dem Tierheim bei sich zu vermitteln.
Das wäre zumindest mal ein gescheiter Ansatz, anstatt noch mehr Tierheimhunde zu produzieren.

Mich würde auch interessieren wie einfach man dann da einen Hund mitnehmen kann. Also ob man wirklich reinmarschieren kann, Hund schnappen und raus. Das halte ich doch für sehr bedenklich. #kratz
Kleine Kätzchen werden dort ja schon verkauft. Das letzte Mal als ich da war, saß gerade noch ein kleines Kätzchen ganz alleine in seinem "Schaufenster". Trauriger Anblick! :-(

Beitrag von kawatina 18.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

eine Bekannte von mir hat vor Kurzem einen Welpen aus Dorsten
gekauft#augen

Welpenstube Wink** und die gibt es auch schon ewig - trotz Proteste!

Bei Zajak schaut es so dramatisch auch nicht aus - immerhin haben sie Tiere es dort besser, als in jedem Tierheim, wo ich bisher war.

In Tierheimen bekommt man ja das kalten Grausen - aber da scheint es ja egal zu sein, in welchen kleinen Boxen Kleintiere untergebracht werden.
In W sind Katzen in kleinen Gitterboxen - wo bleiben da die Proteste?

Beitrag von -0815- 18.02.11 - 18:18 Uhr

>>>In W sind Katzen in kleinen Gitterboxen - wo bleiben da die Proteste? <<<



Und WARUM??? Weil die Tierheime Übervoll sind!

Beitrag von kawatina 18.02.11 - 23:08 Uhr

Hallo,

übervoll?
Also das kann ich überhaupt nicht bestätigen.

Zudem rechtfertigt nicht mal ein volles Tierheim das einpferchen von Tieren!

Tierschutz? Das ich nicht lache.
Zajak finde ich auch nicht unbedingt das Highlight, aber immer noch besser, als das was sich mancher sogenannte Tierschutzverein leistet!

Beitrag von malinwell 19.02.11 - 14:32 Uhr

Hi,

ja es ist auch mein tausendster Beitrag zu diesem Thema, aber ich finde dass jede Privatperson und jede Organisation gar nicht genug Aufklärung und Protest gegen den Handel mit Tieren betreiben kann!!!

Mir als Hundehalter sind natürlich die Hunde am Wichtigsten, aber es stimmt natürlich, dass KEIN Tier über den Zoohandel oder andere Händler verkauft werden dürfte!!
Ich sehe da keinen Unterschied zwischen Kanarienvogel, Nager, Reptil, Katze oder Hund.
Der Handel mit Tieren ist einfach pervers!

Und sorry, ich habe auch keine 500 € einfach so in der Tasche, aber trotzdem ist dieser Preis immernoch ein mega Dumping Spar Preis.

Auch ein Meerschweinchen sollte es nicht für 15 € geben!

Ach so und ich bin der festen Überzeugung, dass Hunde aus "Zoogeschäften" eben die Hunde sind, die sonst auf der A1 an der Raststätte aus Kofferräumen verkauft werden.

Tierheime, klar da gibt es solche und solche.
Leider muss man auch immer betrachten, dass Tierheime kaum oder gar nicht staatlich subventioniert sind. Sie können sich nur so ausstatten wie es Spenden und Mitglieder des jeweiligen Vereins zulassen.

Aber sie kümmern sich wenigstens ein bisschen um den "tierischen Abfall" den wir täglich produzieren und uns dann auch noch aufregen, dass wir eine Abgabegebühr zahlen sollen wenn wir unsere Tiere entsorgen oder eine Vermittlungsgebühr wenn wir ein Tier zu uns holen.
Denn Tierheime sollen ja bitte total artgerecht, liebevoll und toll ausgestattet sein.
Wie denn bitte?
Bei zum Teil weit über 100 Katzen, Nagern und anderen Kleintieren? Hunde sind ja dann doch oft das geringere "Übel".

Aber hey, wir werden ja doch nicht klüger, lassen unsere Katzen draußen frei herumlaufen und dabei nicht kastrieren, auf dass es noch 100.000 kleine Tiger gibt die keiner will um die sich keiner kümmert und die sich dann lustig weitervermehren.
Oder wir kaufen uns einen Hund, der dann schwierig ist oder krank oder den wir aus irgendwelchen fadenscheinigen Gründen auf einmal nicht mehr halten können und machen uns dann nichtmal ordentliche Gedanken darüber was mit ihm passieren soll, sondern setzen ihn aus, geben ihn mit einer Lüge ins nächste Tierheim oder versuchen auch noch Geld aus ihm zu schlagen in dem wir ihn im Internet oder der Zeitung anbieten.

Pfui, pfui, pfui kann ich da nur sagen.
Aber hey, es hält uns Menschen doch einen wunderbaren Spiegel vor.
Jedes Lebewesen dass sich nicht wörtlich äußern oder erfolgreich wehren kann wird von uns wie ein Ding behandelt mit dem wir machen können was wir wollen!

Brrr, sorry aber es macht mich einfach so furchtbar wütend.

GLG
malinwell mit #hund Moritz und #baby 32.SSW

Beitrag von carlomaus 07.03.11 - 12:47 Uhr

Ich muss dir da mal voll und ganz zustimmen!
Wir selber haben 2 Hunde aus dem Tierheim und einen Chihuahua Rüden von einem guten, seriösen Züchter. Das auch nur, weil er "über" geblieben ist und sie ihn aufgrund ihres Preises nicht verkauft hat (sie hört im Übrigen auf - leider).
Die Chi Welpen werden im I-net für 400 euro, teils günstiger angeboten :(
Zum Heulen!!!
Denn Sozialverhalten - Fehlanzeige; Ta?- zu teuer,........
Richtig schlimm :(
Und ich bin auch der Meinung, dass man generell alle Tiere aus Zoohandlungen "verbannen" sollte!!
Kein Hund/Katze kann normal aufwachsen, wenn er in einem Glaskasten sitzt!!!!
Und bei den Kaninchen ist es leider sehr häufig so, dass sie viel viel zu früh von der Mutter genommen werden und dann an Unterversorgung sterben oder dann beim Käufer krank werden (aber das ist ja nicht schlimm, denn wenn das Tier innerhalb 3 Wochen stirbt - gibt es von Wassenaar ein neues *gratis*)... Boaaaa ich könnte schreien vor Wut.

Meine Kaninchen sind auch "gerettet". Fast täglich bekomme ich Anrufe, ob ich noch Platz hätte für Katzen, Meerschweinchen, Ratten, etc.
Aber ich bin im mom auch voll und zum Wohle der vorhandenen Vierbeiner (die Bedürfnisse nehmen viel Zeit in Anspruch), kann ich im mom nicht mehr "retten"! :(
Aber ich finde es traurig, wie viele Menschen sich ihrer Tiere entledigen wollen und das dann auch auf teilweise haarsträubende Art und Weise :(
2 meiner Kaninchen z.B. wurden in der prallen Sonne nach draußen gestellt (der Käfig verdreckt - kein Wasser). Als ich kam und wie ein Rohrspatz rumkrakehlt habe, wurde nur gesagt "die sollen weg, nimm sie doch mit, wenn du es besser kannst"..
Kofferraum auf - Tiere rein - käfig weg und ab zum Ta und nach einer positiven Antwort ab zu meinen Dreien dazu.
Die 5 sind ein absolutes DreamTeam und sind in ihrem Raum (ca. 18 qm) super zufrieden.

Lg Lara
mit
#katze Pina Colada, Mai Tai, Pushkin und Tequila
#hund Caruso, Joy und Bg
#hasi Lea, Loona, Laura, Lena und Leon (natürlich kastriert!!!!)
Pferd : Cassy und Nestor
Bartagamen : Simon und Atze
Ratten : 15 Stück waren es - jetzt sind aus Altersgründen leider ganz viele nicht mehr da (3 - 4 Jahre wurden sie) : Nanouk, SpongeBob und Tadäus