An Reiterinnen mit 2 Kindern

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von miecze 17.02.11 - 13:46 Uhr

Hallo,
wie schon oben geschrieben hab ich eine Frage an die Mädels unter euch, die reiten und schon 2 oder mehr Kinder haben.
ich habe einen knapp 3 Jahre alten Sohn, dessen Geburt sehr übel war. Und zwar ist er im Beckenboden stecken geblieben, weil ich lt. verschiedener Frauenärzte und Hebammen eine extrem ausgeprägte Beckenbodenmuskulatur (reite seit 25 jahren) habe. Auf jeden Fall ist er steckengeblieben, seine Werte natürlich extrem schlecht geworden, für nen kaiserschnitt war er schon zu weit unten... Da es dann sehr schnell gehen mußte, weil es ihm ja nicht mehr gut ging (Kopfblut entnommen) sind auf einmal 2 Ärzte auf meinem Bauch "rumgehüpft", 2 haben an der Saugglocke gezogen (die dann einmal abging und die beiden Ärzte sind durch den raum geflogen) und ein fünfter hat mir nen "Rießendammmschnitt" verpaßt. Das Ende vom Lied war das mein Sohn einen Muskelfaserriss im Halsmuskel von der Saugglockengeburt erlitten hat und im ersten 3/4 Jahr Krankengymnastik (Voitha) machen und verschiedene Ärzte aufsuchen mußte. Jetzt geht es ihm super, aber er hat mehr Probleme mit dem Gleichgewicht als Gleichaltrige (ob das daher kommt weiß ich nicht).
Auf jeden Fall bin ich wieder schwanger und im Mai kommt die Nr. 2. Weiß jetzt überhaupt nicht ob ich von Anfang einen Kaiserschnitt planen soll oder nicht. Möchte sowas auf keinen Fall nochmal erleben bzw. meinen zweiten Kind auch antun. habe nach wie vor eine extreme Beckenbodenmuskulatur...
Hat jemand von euch was ähnliches erlebt und beim zweiten Kind ging alles gut?
Würde mich über "positive" Antworten freuen :-p

Danke schonmal

miecze

Beitrag von daby01 17.02.11 - 13:58 Uhr

#winke hier eine Reiterin vor der 6.Geburt:-)
Beim 1. nach über 48Std. Wehen steckte auch mein Kleiner im Becken fest, wurde mit Riesenschritt und auf den Bauch gewerfe durch Hebammen eine Zangengeburt.Aber alles gut.Alle andern kamen danach spontan ohne Probleme.
Alles Gute!!!!!

Beitrag von minnie85 17.02.11 - 14:23 Uhr

Hi!

Ich reite seit 15 Jahren und habe mein zweites Kind problemlos spontan und nur mit kleinem Dammriss entbunden.
Wichtig, achte auf eine aufrechte Geböäposition und eine gute Hebamme für den Dammschutz (ich hatte eine Beleghebamme).

Meine Hebamme meinte sogar, dass Reiterinnen tendenziell gut entbinden und alles andere ein Mythos sei, da Reiterinnen ihren BB sehr gut an- und dann eben auch entspannen könnten.

Beitrag von emmamay 17.02.11 - 14:31 Uhr

Oh je.

Meine Frauenärtzin sagt mir auch immer, was ich doch für einen tollen Beckenboden habe!
Ich reite zwar nicht mehr, hatte aber 10 Jahre ein Pferd und mache auch so viel Sport.....

Ich bekomme mein erstes Kind und bin aber auch erst in der 6. Woche!

LG #winke

Beitrag von anarchie 17.02.11 - 14:48 Uhr

Huhu!

Ambitionierte Reiterin seit ich 5 Jahre alt bin(seit 17 Jahren bin ich, bis zum 4. Kind, täglich geritten) - und Mama von 4 Kindern:-)

Es ist Unsinn, das Reiterinnen schwer gebären.

Ja, der BB ist sehr fest , aber - und das ist entscheidend - Reiterinnen haben im Kontrast zu sehr vielen anderen Frauen auch ein bewusstsein über den BB - und können ihn bewusst an - aber eben auch entspannen.
Wenn frau natürlich liegen muss, verspannt ist, DANN kann der BB ein massives Problem werden.
Nicht aber, wenn Frau geborgen und in Ruhe gebären kann.

Meine 4 sind alle zuhause geboren.

Kind 1 nach 6 Stunden Wehen ab erster Wehe, im Wasser, mit 3 presswehen - ohne dammverletzung mit 36,5cm KU.

Kind 2 nach 3,5 Stunden Wehen, im Bett, mit 2 Presswehen - ohen dammverletzung

Kind 3, nach vielen Stunden;-) und etlichen Presswehen(aber weil er ein Sternengucker von über 4kg und mit nem 37cm KU war) widerrum im Wasser.
Dieses Kind hat meinen BB übrigens zerlegt quasi...seitdem ist er nicht wieder so richtig gut geworden, wie er mal war.

Kind 4 nach 2 Stunden richtigen Wehen, 3 presswehen, im Wasser - total easy...mit 4200g und 37cm KU.

Versuche nicht zu liegen während der wehen, machn,wenn es dir gut tut, dampfsitzbäder mit heublumen für den BB, bewege dich unter der geburt, entspanne dich, geh mal ins wasser, das dehnt alles schön...und dann wird das schon!

lg

melanie

Beitrag von aro79 17.02.11 - 16:36 Uhr

Hallo!

Ich reite auch. Bzw. Bin ich bis in den 8. Monat der 2. SS geritten. Erste Geburt war auch mit Saugglocke, Dammschnitt und vorher mit auf den Bauch drücken des Arztes.

2. Geburt (gleicher KU) war problemlos, nur leicht gerissen, nichts festgesteckt o.ä.

Leider ist mein Beckenboden jetzt wohl (O-Ton meines FA) "Ziemlich verhauen". Hab immer gedacht. Reiterinnen hätten n super BB, meiner scheint aber nun echt geltten zu haben, inkl. Gebärmuttersenkung. da ich zum Reiten nun keine Zeit mehr habe muss wohl intensiv-Beckenbodentraining her meinte mein Doc gestern :-(

LG!

Beitrag von miecze 18.02.11 - 09:09 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten. Jetzt hab ich wenigsens mal ein paar Anhaltspunkte das es auch gut gehen kann.Wer Mo das erste mal meine neue Hebi treffen und mit ihr nochmal darüber sprechen.
Grüße
miecze