Zahlen die Mieter was zum neuen Teppich dazu??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jessipoe 17.02.11 - 14:01 Uhr

Hallo ihr Lieben! #winke

Im Juni kommt unser 2. Kind. #huepf Und jetzt wollen wir so langsam anfangen das Bald-Baby-Zimmer auszuräumen etc. #huepf

Nun haben wir uns aber gedacht, wo wir schon mal dabei sind, das wir oben komplett einen neuen Teppich haben wollen.

Da liegt noch der PVC von den Vormietern drin, dementsprechend sieht der auch aus. (Hatten 5 kleine Kinder). Aber als wir hier 2009 eingezogen sind, musste alles ganz schnell gehen weil ich kurz vor der Geburt stand. Und da haben wir gedacht, der Fußboden kann warten. Machen wir später. Und nun soll es soweit sein.

Aber wisst ihr ob die Mieter da was zu zahlen? So im allgemeinen? Unsere sind im Moment im Urlaub.
Mein Vater arbeitet in einem Fachgeschäft für Teppiche und Co. Und den Teppich den wir wohl haben wollen ist bis April reduziert, durch meinen Vater bekommen wir auch noch mal Prozente und er würde das alles verlegen für ein Mittagessen und Kaffe mit Kuchen. :-p

Vielleicht habt ihr da ja Erfahrungen mit, wie die Mieter auf so etwas reagieren.

Bin gespannt auf eure Antworten!!

LG
Jessi

Beitrag von tragemama 17.02.11 - 14:10 Uhr

Ich kapiers grad nicht. Ihr seid in einem Haus/Wohnung und wollt jetzt von den Vormietern einen Zuschuss zu Eurem neuen Bodenbelag? Oder hab ich was nicht verstanden?

Beitrag von jessipoe 17.02.11 - 14:12 Uhr

Ups... Sorry....

Ich meinte die Vermieter... Sorry!!!!!

Beitrag von krokolady 17.02.11 - 14:12 Uhr

Meinst Du vielleicht ob die VERmieter was zuzahlen?

Beitrag von jessipoe 17.02.11 - 14:13 Uhr

Ja, sorry!!! Vermieter.... #hicks

Beitrag von krokolady 17.02.11 - 14:27 Uhr

nein, eigentlich zahlt man das als Mieter alleine - ausser es ist im Mietvertrag so geregelt das Vermieter dafür zuständig sind.

Ich bin schon oft umgezogen - aber noch niemals war ein Vermieter für den Bodenbelag zuständig!

Beitrag von darkmoon66 17.02.11 - 14:16 Uhr

meintest Du evtl die Vermieter?

oder habt ihr eine Wohnung vermietet und wollt dort was neues rein machen?

Beitrag von jessipoe 17.02.11 - 14:17 Uhr

Ja, ich meinte die Vermieter... Man sollte nicht zu viele Sachen gleichzeitig machen... #hicks

Beitrag von darkmoon66 17.02.11 - 14:29 Uhr

Lach.....kenn ich.....eingentlich ist ja die Instandsetzung Vermietersache.....am besten nachfragen,ich denke das es da auch auf Eurer Verhältnis ankommt denn auch PVC Böden müssen auch erst nach einiger Zeit und wenn sie kaputt sind erneuert werden.

Wenn es hier nur um eine "Schönheitsreperatur "geht bist Du normalerweise selbst zuständig.

Goolge mal das gibt es viele hilfreiche Infos .

Beitrag von werner1 17.02.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

natürlich zahlen die Mieter da etwas dazu.
Meine z. B. 100%

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von bu83 17.02.11 - 15:04 Uhr

#rofl#rofl

Beitrag von anyca 17.02.11 - 18:20 Uhr

Ich kenne es so, daß Teppich Mietersache ist.

Beitrag von birkae 17.02.11 - 22:11 Uhr

mit google findet man eine Seite, in der folgendes steht:

"Wenn der Vermieter Teppich/ Parkett verlegt hat.

Liegt in der Mietwohnung Parkett oder Teppichboden, ist der Vermieter in der Regel auch für deren Erneuerung verantwortlich. Die Erneuerung und Ausbesserung der Böden gehört nicht zu den Schönheitsreparaturen oder Renovierungsarbeiten, die per Mietvertrag auf den Mieter abgewälzt werden können.

Nichts wechseln, abschleifen oder versiegeln

So hat das Landgericht Köln den Angaben zufolge entschieden, dass das Abschleifen und Versiegeln von Parkettböden keine Schönheitsreparaturen sind.

Das Oberlandesgericht Hamm urteilte, dass das Auswechseln von Teppichböden ebenfalls nicht zu den Schönheitsreparaturen gehört. Sind die Fußböden durch den normalen Gebrauch während der Mietzeit verschlissen, muss sie der Mieter bei seinem Auszug nicht erneuern. Bestimmen Mietvertragsklauseln etwas anderes, so sind sie unwirksam.

Zwischendrin wechseln

Auch während des laufenden Mietverhältnisses hat der Mieter einen Anspruch darauf, dass der Vermieter den verschlissenen Fußboden erneuert oder ausbessert.

Schadenersetz für Wein und Löcher am Boden

Etwas anderes gilt nur dann, wenn der Mieter etwa durch Brandlöcher oder Rotweinflecken den Fußboden beschädigt hat. Dann habe der Mieter Schadensersatz zu leisten. Müsse ein Teppichboden neu verlegt werden, bedeute Schadensersatz, dass der Zeitwert des alten Teppichbodens zu bezahlen sei.

Aktenzeichen: Landgericht Köln 6 S 121/91, Oberlandesgericht Hamm 30 Re Miet 3/90."

Quelle: http://www.mieter-themen.de/article1166.html

LG
Birgit

Beitrag von bezzi 18.02.11 - 08:43 Uhr

Google ist schon ne prima Sache. Nutze ich oft und gerne.
Blöd ist nur, dass das, was Du hier gegoogelt hast so gar nicht zu der geschilderten Situation passt.

Hier soll kein Tepichboden ausgewechselt werden, es war nie einer drin.
Falls der PVC Boden tatsächlich völlig abgeschlissen sein sollte, haben die Mieter bestenfalls Anspruch auf einen neuen PVC Boden, aber auch nur dann, wenn der PVC Boden vom Vermieter eingebracht wurde. Ich lese das aber so, dass der Boden von den Vormietern übernommen wurde.

Wenn der Mieter einen anderen Bodenbelag will, muss er ihn selbstverständlich auch selber zahlen.

Beitrag von werner1 18.02.11 - 09:01 Uhr

Hallo Bezzi,

#Ich lese das aber so, dass der Boden von den Vormietern übernommen wurde. #

Ich auch.
Stell dir nur mal vor, sie hätten auch das Auto und die Frau vom Vormieter übernommen (Garage und Schlafzimmer sind ja auch vermietet).

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von birkae 18.02.11 - 09:15 Uhr

Grundsätzlich ist der Vermieter für einen geeigneten Bodenbelag zuständig. Nur Estrich-Böden sind m.W. nicht zulässig. Und wenn der Bodenbelag verschlissen ist, muss der Vermieter für Ersatz sorgen. Schließlich gehört der Bodenbelag zur vermieteten Sache. Möchte der Mieter etwas anderes, als der Vermieter, können sie sich finanziell so absprechen, dass der Vermieter das bezahlt, was seine Wahl gekostet hätte und der Mieter zahlt den Rest.

Aber erstmal ist der Vermieter in der Pflicht. Egal ob PVC oder Teppich. Siehe hier:
"Auch sei die Erneuerung von verschlissenem Teppichboden nicht "mit dem Streichen anstrichfähiger Fußböden gleichzusetzen, sondern ist ebenso wie die Holzdiele, das Parkett oder der PVC-Fußbodenbelag Teil des eigentlichen Fußbodens", so der DMB. Eine notwendige Erneuerung müsse der Vermieter auf eigene Kosten vornehmen (OLG Hamm, Az. 30 REMiet 3 / 90).
... ist der Vermieter verpflichtet, im Rahmen seiner Instandhaltungspflicht diesen zu erneuern" (Az. 213 C 501 / 97)."
http://www.enius.de/presse/347.html

LG
Birgit

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 09:36 Uhr

"Grundsätzlich ist der Vermieter für einen geeigneten Bodenbelag zuständig. Nur Estrich-Böden sind m.W. nicht zulässig. "


Hast Du dazu mal einen Link?


Gruß,

W

Beitrag von zitronenschnittchen 18.02.11 - 12:40 Uhr

Hallo Jessi,
also ich würde einfach mal nachfragen. Ich kenne Vermieter, die sich an neuen Bodenbelägen beteiligen und andere denen es egal ist. Also nachfragen kostet ja nix und eine Beteiligung bei soviel reduzierter Ware und kostenlosem Verlegen ist vielleicht ja auch drin.
Viel Glück!
zitronenschnittchen

Beitrag von romance 18.02.11 - 20:27 Uhr

Huhu,

soweit ich informiert bin. Wenn es normale Abnutzung ist, zahlt der Vermieter. Sofern ihr in der Zeit, kein eigenen Schaden dort auf dem PVC hinterlassen habt. Brandflecke zum Beispiel.

Aber viele wälzen es ab auf die Mieter ab. Davon kann ich Lied singen.#augen

Ich würde bevor ihr den Vermieter fragt, doch mal den Mieterschutzbund nachfragen oder mal im I-Net nach aktuellem Stand lesen. Vieles stimmt da nicht mehr und ist nicht immer aktuell.
Ich war deswegen schon mal beim Anwalt um zu erfragen. Laut dem Anwalt für Mietrecht, ändert sich das montatlich.

Ansonsten würde ich das ihm auch unter die Nase reiben, das ihr da super tolles Angebot hättet. Sonst spart ihr ja auch was.

LG Netti

Beitrag von windsbraut69 19.02.11 - 11:47 Uhr

Abnutzungsgrad und Schnäppchen sind erstmal völlig irrelevant.
Entscheidend ist, ob der Bodenbelag MITVERMIETET ist, da ansonsten der Vermieter überhaupt nicht zuständig ist.

Gruß,

W