Wie geht ihr mit Süßigkeiten um???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dupdup23 17.02.11 - 14:52 Uhr

Hallöchen Ihr Lieben#winke,

also mein Frage steht ja schon oben, mir geht es eigentlich darum das ich finde das meine Tochter 19 Monate jetzt schon viel zu viel Süßigkeiten bekommt ( in der KITA und von der Verwandschaft). Viele meiner Freundinnen haben ihren Kindern noch nie Süßigkeiten gegeben.

Jetzt stellt sich doch die Frage - was ist ein normales Mittelmaß??
Ich selber finde, dass ich mit zu vielen Süßigkeiten aufgewachen bin
( meine Schwester und ich konnten immer ran - wie und wann wir wollten)
das möchte ich für Emma jedoch nicht.
Ich möchte aber auch nicht das sie nie etwas bekommt - da ich dann irgendwie die Befürchtung hätte das sie irgendwann - auch wenn es erst im Teeniealter ist ein Aufholbedürfnis hat.

Daher würde mich wirklich interessieren wie ihr das handhabt - vielleicht kann ich mir da ja was abschauen!

Freu mich über eure Tipps... ganz liebe Grüße
Anne mit Emmi

Beitrag von melle_20 17.02.11 - 14:57 Uhr

Hallo...

also mein kleiner ist 15,5 monate, er bekommt auch mal was süsses und wenns nur mal ein kleiner Muffin ist oder was er momentan so toll findet sind Gummibärchen, ja dann bekommt er eben mal 2 stück und gut ist.

Ganz ohne Zucker geht ja eh fast nicht.

Ich finde es z.b. echt unfair wenn die Eltern naschen und die Kinder nix bekommen und zuschauen müssen ( leider hab ich so ne bekannte die das so macht)

Meiner darf Kuchen essen wenn wir Kuchen essen...Wenn wir mal ein Riegel Schoki essen bekommt er auch was ab...Natürlich nicht so dass er nur Zucker hat.

Dafür futtert er aber auch gerne mal ne Karotte oder ne scheibe Gurke...Ich seh das nich so eng wenn danach die Zähnchen schön geschrubbt werden,

LG Melle

Beitrag von schnupps22 17.02.11 - 15:09 Uhr

Hallo
ich finds auch immer schwierig das Mittelmaß zu treffen. Meine Tochter bekommt, wenn es Kuchen geht immer ein paar Happen ab. Schokolade bekommt sie fast gar nicht, das ist auch immer so ein Schmierkram :)
Aber sie mag absolut keine Zuckerfreien Kekse, deshalb kaufe ich immer Butterkekse oder Russisch Brot (oder wie die heißen), die ja bekanntlich auch eher zu der Kategorie "Süßigkeiten" gehört. Im Sommer ißt sie auch oft Eis und sie trinkt zuhause auch 2-3 mal die Woche einen Kakao.
Ich gebe ihr aber nicht einfach zwischendurch Kuchen sondern nur wenn wir besuch haben oder wir zu besuch sind wo es Kuchen gibt. Trinken mag sie eh nur wasser, deshalb bilde ich mir immer ein, dass sie dafür einen Keks mehr darf ;-) Zähne werden jeden Tag ordentlich geputzt und dann spricht nichts gegen Süßigkeiten. Es müssen ja nicht unbedingt Fruchtzwerg, Milchschnitte oder täglich Nutella sein. Obwohl Nutella gibs ab und zu schon bei uns, meistens am WE.
Von Fruchtzwergen und Milchschnitte halte ich eh nichts und sowas kauf ich gar nicht. Ist alles Chemie in meinen Augen.
Und wenn ich denke, sie hat in letzter Zeit soooo viel genascht, dann achte ich am nächsten Tag vermehrt auf gesunde Ernährung.
LG

Beitrag von babyglueck09 17.02.11 - 15:24 Uhr

hallo!

also unsere maus wird in ein paar tagen 15,5 monate alt und sie bekommt NICHTS süsses! sie durfte lediglich einmal letzte woche bei meinem optiwell schoko pudding probieren, mehr nicht!
ich finde es muss nicht sein, dass sie schon so früh was süsses bekommt. geht ja eh irgendwann von selber los. wir haben mit unseren eltern abgemacht, dass sie ihr auch nichts geben, bis wir es mal erlauben!
und es funktioniert super! :-)
zu trinken bekommt sie auch nur ungesüssten tee oder wasser!

lg

Beitrag von la1973 17.02.11 - 15:29 Uhr

Also meine Tochter ist 17 Monate alt und wir konnten sie bisher von Süßigkeiten fernhalten.
Klar, darf sie mal ein Stückchen von meinem Kuchen abbeissen - aber den esse ich schließlich nicht jeden Tag.
Schokolade, Gummibären und co. gab es bei ihr noch nie. Bisher bekommt sie auch keine Säfte, nur Wasser.

Ich esse natürlich auch mal vor ihr einen Keks, ein Stück Schoki oder auch mal Gummibärchen.
Wenn sie dann was will, sage ich ihr, dass das der Mama gehört und gut ist.
Das Argument, dass man dem Kind was abgeben muss, weil man vor dem Kind Süßes isst, finde ich albern. Ich trinke vor meinem Kind auch Kaffee, Saft oder mal ein Glas Wein/Sekt, bzw. der Papa mal ein Bier - und sie will natürlich da auch was - bekommt sie aber nicht. Auch da sagen wir ihr, dass das Mama/Papa gehört.
Gestern war ich bei einer Bekannten, die hatte Kekse für uns bereitgestellt. Ihr Sohn hat ne heftige Allergie und darf die eh nicht essen und meine Tochter hat dann einfach auch keine bekommen - die waren für uns Mamas. Als Ausgleich gibt es dann eben Obst oder ne Reiswaffel.
Noch funktioniert das ganz gut.
Ich habe nichts dagegen, wenn sie mal bei Freunden ein bisschen Süßes bekommt aber bei uns gibt es das in der Regel nicht und sie verlangt auch noch nicht danach.

Beitrag von la1973 17.02.11 - 15:31 Uhr

Nachtrag
Außerdem klappt das mit dem Zähne putzen bei uns noch nicht wirklich so toll, schon alleine deshalb stehen Süßigkeiten bei uns nicht auf dem Speiseplan.

Beitrag von lulu2003 17.02.11 - 15:31 Uhr

Hallo Anne,

bei unserem Großen war ich meiner Meinung nach zu streng. Er bekam nichts Süßes und heute, mit 7 Jahren, isst er immer noch keine Süßigkeiten, probiert aber auch nichts anderes. Er ist ein sehr mäkeliger Esser. Kein Obst, kein Gemüse. Nichts ist in ihn reinzubekommen.

Unser Kleiner, 2,5 Jahre, darf jeden Tag etwas Süßes. Wir haben entweder Gummibärchen daheim (kleine Tütchen), Schokoriegel oder diese Mini Smarties. Die Schokoriegel sind die aus dem Aldi, mit der Milchfüllung. Davon darf er zwei essen. Von den Gummibärchentüten drei. Mehr gibt es dann nicht. An manchen Tagen ergibt es sich aber auch nicht, so dass er dann nichts Süßes bekommt.

Dafür isst Luis aber auch sehr gerne Obst und Rohkost. Genaugenommen isst er fast alles, somit habe ich auch kein Problem damit wenn er etwas Süßes isst. Solange vernünftig die Zähne geputzt werden, sehe ich es mittlerweile nicht mehr so streng.

LG
Sandra

Beitrag von sabrina1980 17.02.11 - 15:32 Uhr

#sonne

ich glaube auch, das es recht schwierig ist Süssigkeiten komplett zu meiden oder zu verbieten...erst Recht wenn man mehrere Kinder hat. Der eine darf der andere nicht...das verstehen die Kinder doch garnicht...unser Sohn (18Monate) hat auch schonmal ein Duplo oder ein Stück Kuchen bekommen...davon fallen jetzt nicht gleich die Zähne aus oder werden übergewichtig.

lg
Sabrina

Beitrag von -vivien- 17.02.11 - 15:34 Uhr

unser kleiner (17 monate) bekommt auch süßigkeiten.
nicht regelmäßig, aber auch nicht nur 1x die woche.
ich achte aber schon darauf wieviel und was.

er darf auch mal ein stück schokolade. aber dann auch nur ein stück und nicht gleich eine ganze tafel.
meistens gibt es aber kekse mit wenig zucker. klar zucker ist überall drin, aber man kann auch kekse kaufen wo weniger drin ist. hole auch viel aus dem bioladen

deshalb kommen bei uns auch keine gummibärchen, fruchtzwerge, milchschnitten und co ins haus. das kommt noch früh genug. noch kann ich es verhindern.
sowas bekommt er dann nur wenn wir bei freunden sind und deren kinder sowas bekommen. finde es dann auch gemein wenn ich meinem kind sage nein du darfst das nicht und das andere kind isst vor ihm sowas. unsere nachbarin gibt unseren kleinen auch gerne mal einen schoko keks. den nehm ich dann auch nicht wieder weg. die gute frau (96 jahre alt) freut sich so sehr wenn sie ihm mal was geben kann.
der keks wird ihn auch nicht umbringen:)

lg

Beitrag von ballroomy 17.02.11 - 15:56 Uhr

Hi,
also vor einem Jahr hat Vincent noch nichts bekommen.
Jetzt ist er 30 Monate alt und er darf Gummibärchen und Vollkornkekse essen. (Alles Bio, da ist dann Rohrzucker drin, kein Industriezucker).
Eis gibt es jetzt im Winter nicht, im Sommer schauen wir dann mal. Schokolade bekommt er von uns nicht, wenn wir aber eingeladen sind und die anderen Kinder bekommen was, dann darf er auch. Wär ja auch gemein sonst.

Grüße

Beitrag von rufinchen 17.02.11 - 16:18 Uhr

Hallo,

also unser Sohn darf das essen, was wir auch essen. Das heißt aber, dass es tagsüber so gut wie keine Süßigkeiten gibt und das ist ja nun gesünder für alle ;P. Bei der Oma (meiner Mama) gehen wir immer zusammen an den Süßigkeitenschrank und holen uns ein kleines Teil raus...ist schon ein kleines Ritual von uns geworden, aber immer nach dem Essen.
Unser Sohn mag Schoki selbst nur in Maßen, nach einer Ü-Ei Hälfte hat er genug, die andere liegt dann rum und wird von mir vertilgt. Allerdings ist es eher eine Ausnahme, dass wir so etwas im Haus haben.
Am liebsten mag er eigentlich Dingeldongelkekse (Dinkelstangen, was ja ziemlich gut ist, weil die ohne Zucker und recht vollwertig sind), Weizenvollkornbrötchen, leider hat er eine Leidenschaft für Laugenbretzel und leider leider eine noch größere für Gummibärchen. Ehrlich gesagt, haben wir auch meist eine Tüte Bio Gummibärchen von Rossmann Zuhause, finde die selbst so lecker und fruchtig. Davon bekommt er immer so 4-5 Stück, die er mit in sein Zimmer nehmen darf (einmal am Tag, nicht jeden Tag, aber schon regelmäßig).
Ich hab auch ganz tolle Bio Kinderkekse mit Reissirup von Frau Holle gekauft....die setzen hier Spinnweben an, die scheinen nicht zu schmecken (ich finde die auch oll und dröge). Ansonsten habe ich auch mal öfter so Kekse von Alnatura mit Agavendicksaft hier...die sind aber immer echt schnell weg, weil er die lieber mag und ich mir die schon aus dem Kreuz leiern lasse...
Meine Mutter gibt unserem Sohn gar nichts Süßes ohne zu fragen...(dafür wird er dann immer mit Wurst vollgestopft ) und eigentlich gehen alle Süßigkeiten erst einmal durch unsere Hände....ich finde nicht, dass die Kleenen so unkontrolliert und maßlos Süßes bekommen sollten. Ich möchte das jedenfalls nicht.
Ich versuch immer eher Alternativen anzubieten: Obst, Dinkelstangen, Vollkornbröten...Vollkornkekse ohne viele Zutaten, deren Sinn ich teilweise nicht erahnen kann ...

In Maßen sind auch Süßigkeiten nicht zu verteufeln....
Den Kindern selbst etwas vor zu knuspern und ihnen nichts zu geben, finde ich ziemlich daneben...was sollen sie denn davon lernen? Die teilen später bestimmt gerne...o_O

LG
Rufinchen

Beitrag von sharlely 17.02.11 - 16:34 Uhr

Hallo,

das ist ne gute Frage. Wir versuchen auch, ein gesunden Mittelmaß zu treffen wobei sich auch mir die Frage stellt, was genau das Mittelmaß ist......
Also bei den Großeltern bekommt sie relativ viel Süßigkeiten, das find ich in Ordnung, da misch ich mich nicht ein. Bei Oma und Opa gelten Sonderregeln.
Zuhause ist es so, das ich von selber höchst selten Süßigkeiten rausrücke, was aber auch daran liegt, das wir allgemein nicht viel süßes essen. Wenn sie mal herkommt und etwas möchte, ist es für mich kein Problem ihr mal nen Kinderriegel zu geben. Genausso wenn ich über Tag doch mal ein Stückchen Schokolade esse, dann bekommt sie meistens auch ein Stück. Aber bei uns wird es nie so sein, das sie sich selbst bedienen darf. ;-) Wir machen auch nicht viel Drama um Schokolade und Co. Bei uns gibt auch viel Obst und Gemüse und das mag sie genauso gern, also mach ich mir da noch keine Sorgen. :-)
Mein Gott und bevor sie gar nichts frühstückt bekommt sie halt nen Fruchtzwerg. Das ist aber auch eher die Ausnahme.
Nur beim Einkaufen bin ich streng. An der Kasse gibt es grundsätzlich keine Süßigkeiten, ich möchte nicht das sich das einbürgert und wir jedesmal ne riesen Diskussion haben. Ein paar Mal hat sie sich einfach was geschnappt und reingebissen. Ich habs dann gekauft und danach in den Müll geworfen. Seiddem gibts in dem Bezug kein Gequengel mehr. :-)

LG S.

Beitrag von kimberly1988 17.02.11 - 17:17 Uhr

Hallo,

also meine Tochter ist nun auch fast 19Monate und sie hat noch nie Kuchen oder Süßigkeiten bekommen aber auch nicht verlangt. Sie kennt es einfach nicht. Unkontrolliert sollten Kinder nicht an Süßigkeiten und Chips meiner Meinung nach, Saft gibt es bei uns auch nicht als Getränk. Weder für mich noch für mein Kind.

Das einzige süße was meine Tochter süßes isst ist Obst, Banane, Apfel usw.

auch sonst bekommt sie von keiner Oma etwas süßes. Die wissen ja Bescheid über unsere Erziehung. Auch später werden wir da genau darauf schauen, natürlich darf sie bald mal, aber nicht im übermaß und unkontrolliert!

Si ehat auch bis jetzt nichts mit Zucker bekommen.

Grüße#winke

Beitrag von gussymaus 17.02.11 - 17:19 Uhr

in der kita?! sorry, ich mag ja verwöhnt sein mit meinem vollkorn-kindergarten-buffet, aber schlickerzeug hat in der Kita außer an geburtstagen ja wohl nichts verloren...

meine jungs könnten auch wnan immer sie wollten - sie fragen vielleicht einmal die woche... die große will immer süßkram, am liebsten zum frühstück schon #schwitz dementsprechend musste sie da ein NEIN lernen...

bei uns gibts maximal enmal am tag was süßes, also nachmittags zur zwischenmahlzeit, ich mag dann gerne nen cappuccino, die kinder jeder ein teilchen (also ein milkyway oder so in der größe. die große eher etwas weniger (ein maoam oder so) das reicht mir dann auch... vielleicht noch mal nen joghurt nach dem mittag oder abendessen. aber das wars dann auch.

JEDEN tag gibts bei uns nichts süßes, das fäne ich auch bei den kleinen portionen zu viel. aber wenn geburtstag ist und die kinder gehen mit essen sie auch gerne ein bis zwei stücken torte und für den tag finde ich da dann auch ok... am nächsten tag gibts dann nichts süßes, und meist fragt dann auch keiner...

Also: wenn keiner fragt fange ich es nicht an soweit ICH mich zusammenreißen kann #schein wenn ich die lust habe, und die kinder noch nicht gefragt haben, lasse ich es so gut es geht und gebe MEINEM appetit nur nach wenn die kinder schon einige tage nichts gehabt haben und biete eine süße-pause an...

außerdem wird bei uns nicht zwischendurch im laufen geschlickert sondern sitzend am tisch, jeder sucht sich was aus, dann kommen die dosen wieder weg und alle essen gemeinsam.

im sommer mit dem gekauften eis das gleiche. Es auch mal eins mehr, dafür mache ich es selber aus früchtemus. #mampf

Beitrag von janine51082 17.02.11 - 19:18 Uhr

Hi,

also mein Sohn ist 17 Monate und kennt in dem Sinne keine Süßigkeiten!

Er bekommt zwar täglich nen Fruchtzwerg, aber das zählt für mich bereits als Süßigkeit dazu und nicht als Jogurt!

Was Süßes allgemein angeht, bei uns läuft das so:

- Frühstück gibts Müsli (abwechselnd: "6 Cerialien Mix" mit frischem Obst reingeschnitten und "Jogurt mit Erdbeer Müsli" von Vitalis)

- Mittags frisch geschnittenes Obst und ein Fruchtriegel (aber nicht die Teuren von Hipp und Co., sondern die für Erwachsene)

- Nach dem Mittagsschlaf (gegen 14 Uhr) gibts ne warme Mahlzeit, die ich schon immer frisch gekocht habe (er kennt keine Gläschen!)

- Nachmittags darf er dann nen kleine Handvoll Kekse von Leibnitz (die mit Hafer und Dinkel) essen oder wenn Omi und Opi (kommen einmal im Monat da sie 200 km weiter weg wohnen) kommen, dann gibts auch mal Kuchen, aber nicht die fette Sahnetorte, sondern eher Bisquit, Quarktorte, Blechkuchen, Apfelstrudel, usw.... Das gibts aber eben nur in besonderen Situationen und das weiß er auch.

- Abends gibts 1,5 - 2 Stullen mit Wurst und Käse/Frischkäse und kleingeschnittenes Gemüse (meistens Gurke oder Paprika), danach gibts noch nen Fruchtzwerg.

Wenn ich MAL in ein Café gehe und mich mit ner Freundin treffe (wie heute) dann darf er auch ne Waffel oder nen Crepes mit frischen Früchten und Naturjogurt essen. Oder wenn wir bei ner Freundin ohne Kind sind, dann darf er auch mal 3-5 kleine Kekse (je nach Größe) essen, was dort angeboten wird. Auch wenn etwas Schoki mit drauf ist... Aber dann wirklich nur von mir vorher abgezählt.
Oder so zu Valentinstag oder Weihnachten, Ostern da darf er auch mal nen KLEINES Stück Lebkuchen und auch Schokolade haben (aber das ist dann wirklich nur ein Teil zum probieren - Menge ist ca. son kleines Milkaherz, mehr nicht!)
Er darf auch ab und an beim Papa mal von der Milchschnitte abbeißen, bekommt aber keine eigene!

Was mir wichtig ist, er kennt die Verpackungen nicht da ich die Kekse usw. in Tupperdosen aufhebe. Somit bockt er mir dann beim Einkauf nicht rum ;-) Außer er sieht seine Fruchtzwerge.

Wir fahren so ganz gut und wenn wir einkaufen fahren, ist er ganz brav. Auch wenn ich nun tagsüber so viel essen muss, dann will er nicht immer was haben, außer es sind seine Zeiten... ich hab ihm gleich beigebracht, er bekommt sein eigenes und ich habe meins!

Zusammengefasst bekommt er aber nicht täglich und eben auch selten was.

LG

Beitrag von daisy80 17.02.11 - 19:20 Uhr

Leo ist jetzt knapp 14 Monate alt und bekommt noch keine Süßigkeiten. Mal einen Babykeks oder als höchstes der Gefühle auch mal einen normalen Keks (ohne Schokolade oder draufgestreuten Zucker) und wenn ich Kuchen esse, darf er auch probieren.
Morgens darf er auch ein oder zwei Stücke Marmeladenbrot essen, aber insgesamt steht er eher auf herzhafte Sachen und isst lieber nen ordentlichen Teller Kartoffeln, Gemüse und Fleisch oder ein Wurstbrot *g*

Süßigkeiten im Sinne von Schokolade und Gummibärchen etc. haben Zeit bis nach dem zweiten Geburtstag. Ich hoffe noch länger ;-) Kekse und Marmelade sollen wohl reichen ;-)

Beitrag von nochmal 17.02.11 - 20:42 Uhr

allo,

ich finde heutzutage wird vieles einfach übertrieben.

Meine Kinder bekommen etwas, wenn sie es möchten.
Das kann tagelang nichts sein, kann aber tagelang mal täglich sein.
Ich bin kein Gegner von Süssem, solange die Kinder auch andere Sachen gut und gerne essen.

Heute zum Beispiel hat mein Grosser eine Rolle Smarties gegessen der Kleine wollte ein Kinder Pingui und eine Kleine Tütte Lachgummis.

Für mich ist wichtig, das die Kinder den gesunden Umgang damit lernen und nicht auf irgendwas verzichten müssen.

es gibt durchaus genug essgestörte Menschen, da muss ich nicht noch mehr davon erziehen.

Gruss

Beitrag von marion0689 17.02.11 - 20:52 Uhr

Hallo!!

Mein Sohn ist 19 Monate alt und bekommt ab und zu Süßigkeiten.
Zwar nicht regelmäßig, aber sicherlich auch nicht nur einmal die WOche.

Er bekommt dann entweder diesen Traubenzucker aus der Apotheke oder auch mal nen Kinderriegel. Oder beim Einkaufen ein Ü-Ei.

Kuchen gibts wenn wir Besuch haben oder zu Besuch sind. Als zu Hause gibt es eigentlich nie kuchen, oder nur höchst selten.

Die Kinder komplett von Süßem fernhalten, finde ich auch nicht gut.
Sie sollten kontrolliert damit aufwachsen.

Ich durfe in meiner Kindheit eigentlich immer an Süßigkeiten. Es gab auch immer etwas zu Hause. Und ich muss sagen, dass es mir nicht geschadet hat. Ich bin weder übergewichtig noch hab ich kaputte Zähne oder Diabetes ;)

LG

Beitrag von kathrincat 17.02.11 - 21:03 Uhr

bei uns stehen die rum und wer will nimmt sich was, also ein normaler umgang.

süsses ist nichts besonderes, also ist es nicht interessant und wenn sie mal doch einen tag hat wo sie viel essen möchte ist es halt so.

andere kinder die wir kennen, wo es süsses nur auf zuteilung gibt, können sich nicht beherschen uns stopfen alles in sich rein

Beitrag von kaki_luna 17.02.11 - 23:11 Uhr

Hallo,

Emil ist jetzt "schon" 2 1/2, und am Anfang war ich auch sehr Öko (bin selbst so aufgewachsen, jedenfalls bis meine Geschwister dann kamen...).
Irgendwie hat sich das jetzt wohl zu einem normalen Umgang entwickelt.
Aber mit 1 1/2 war ich da auch noch "streng", das hat sich so um den 2. Geburstag gelegt.

Ich liste mal eine paar Punkte wild durcheinande aufm die mir gerade einfallen:

Kakao - gibts nur bei Oma, auf Wunsch hin auch nicht bei der Tagesmutter. Gab es bisher auch zwei Mal zuhause, ganz klar deklariert als "Ausnahme" (1x nach dem Schlittenfahren, 1x als wir es uns "gemütlich" gemacht haben). Nutella ebenso, mag er aber nicht so gerne. Kann ich neben ihm zum Frühstück essen, er isst lieber Frischkäse mit Marmelade.

Schokolade - darf er ab und zu haben wenn er danach fragt, was soooo selten vorkommt, denn er mag Schoko nicht gerne. Er hat zu Nikolaus bei der Tagesmutter einen ca. 5 cm Nikolaus bekommen, daran hat er 5 Std. gelutscht und den Rest hab ich zuhause weggeworfen. Von Ü-Eiern bekomme ich immer die Hälfte ab...

Kekse - gibt es zum Kaffeetrinken mal wenn wir uns bewusst zusammen setzen oder wenn Freunde da sind. Nicht zwischendurch einfach so in die Hand gegeben. Ebenso Kuchen oder Mufins. Eher mal ein halbes Mürbchen wenn es seinmuss, gerne auch Roggenbrötchen.

Haribo - DAS ist die GROßE Leidenschaft. Die darf er bei Opa im Büro essen, oder wenn er seine Logopadie-Übung gemacht hat darf er sich etwas aussuchen. Wir kaufen immer nur die Mini-Tütchen. Da isst er ca. 5 in der Woche.



Wir haben die Süßigkeiten in einer Schublade, so sind sie nicht in Sichtweite aber er könnte dran gehen wenn er mag. Außer die Haribos, weil er sie sooo liebt sind die sichtbar aber oben auf dem Regal. Da fragt er dann und das finde ich okay.

Klar gehört auch mal ein Eis dazu. Wenn er mit mir einkaufen geht darf er sich zur "Belohnung" immer einen Pudding oder Joghurt aussuchen. Das ist 1x pro Woche. Ansonsten essen wir Naturjoghurt, mal pur oder mit Marmelade.

Ich denke bei uns klappt das ganz gut, aber wohl weil er gar nicht so mit diesem süßen Geschmack konfrontiert wird und das zwar erlaubt ist, aber als etwas besonderes angesehen wird.

Muss auch gestehen: ich nasche manchmal heimlich inder Küche. Wenn er es nicht mitbekommt fehlt ihm nichts, und wenn er fragt weil er gerade Lust drauf hat darf er. Weils halt selten ist.