Frauen mit größen Brüsten können nicht stillen?!?!?!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von --baby-- 17.02.11 - 14:52 Uhr

HILFE!!!!!

#winke

wahrscheinlich wird sich die ein oder andere erstmal kaputt lachen bei der Überschrift. Aber so langsam fang ich doch wirklich das Zweifeln an..... #kratz

Bin jetzt in der 17SSW hab also noch viel Zeit bis dahin aber man macht sich ja so seine gedanken und wird ja auch von der Verwandschaft drauf angesprochen was man den so vor hat.

Für mich stand von Anfang an fest ich will stillen!!!!!!

Dann kam meine Mutter und meinte viel zu kompliziert..... da man das Kind nach jedem stillen wiegen müsste um zu sehen wieviel es getrunken hat. HÄ???? Naja da dachte ich mir noch nichts wirklich bei und hab eher gedacht lass die mal reden, den quatsch werde ich nicht machen. Solange es trinkt wird es dann auch bestimmt satt werden.

Dann hat die Oma von meinem Freund angefangen. Frauen mit großen Busen haben keine Milch und macht sich mehr oder weniger drüber lustig das ich stillen will. Und Sie ist fest davon überzeugt das ich nicht stillen kann. Also ich hab kein mega Busen aber ein gutes C manchmal auch D Körpchen ist es dann doch schon. Muss aber auch dazu sagen das sich mein Busen bisher in der SS kaum verändert hat. Ob das gut oder schlecht ist???????

Naja jetzt mach ich mir halt meine gedanken und irgendwie baut sich da gerade so ein Druck auf weil ich eben stillen will und alles sagen das klappt eh nicht.... Hoffe ihr könnt das irgendwie nachvollziehen.

Wie sind denn Eure erfahrungen? Kann ich irgendwas im Voraus machen um das stillen zu begünstigen das dann auch wirklich Milch kommt???? Welche Bücher könntet ihr denn empfehlen?????

Sorry aber das lässt mir echt keine ruhe....

LG von einer mittlerweile gestressten und verunsicherten Schwangeren die immer dachte stillen ist das natürlichste der Welt!

Beitrag von nisivogel2604 17.02.11 - 14:55 Uhr

Die Brustgröße hat NICHTS damit zu tun ob man stillen kann.
Ob sich die Brust in der Ss verändert ist ebenfalls EGAL!

Kauf dir doch mal das Stillbuch von Hanna Lohtrop

lg

Beitrag von 6woche.1 17.02.11 - 15:02 Uhr

Hallo



Das ist total quatsch. Egal ob grosse oder kleine Brüste Milch ist da immer din. Vor und nach dem stillen wiegen muss man nur in ausnahmenfällen machen. Ich hab es nie getan ich hab immer nach bedarf gestillt egal ob nach einer halbe stunde oder nach 2 std. Hör nicht auf solche Aussagen das verunsichert nur. Kauf dir ein gutes stillbuch, oder frag eine gute stillberaterin.




Lg Andrea mit Janic, JOel und Alessa die immernoch stillt

Beitrag von mutschki 17.02.11 - 15:03 Uhr

hi

alles völliger quatsch!! lass dich nicht verunsichern,deine mutter und deine oma haben keine ahnung.mach was du gerne machen würdest und lass dir da bloss nicht einreden!!
sicher kannst du auch mit grosser brust stillen,das hat nix zu heissen. ich habe meinen mittleren gestillt,hatte D und nach der ss E ! und ich hatte milch ohne ende! hätte 3 kinder stillen können #rofl unser ester sohn und jetzt der 3te hab ich nicht gestillt,und ich habe trotz "antistillpille" im kh daheim milcheinschuss gehabt und musste weitere tabletten nehmen und quarkwickel machen weil ich schon milchstau bekommen hab. soviel zum thema keine milch...
und wiegen ist auch veraltet,damit macht man sich nur verrückt.braucht man nicht.
das sich dein busen nicht verändert hat sagt auch nix.manche bekommen dunklere warzen,oder grössere brüste,kann bei dir auch noch kommen oder eben nicht.

also,lass dich nicht bequatschen,wenn du stillen willst,dann tu es!

lg carolin

Beitrag von lilly7686 17.02.11 - 15:04 Uhr

Hallo!

Oh mann #liebdrueck
Erst mal: vergiss all das Gewäsch, ja?

Um mit einigen Vorurteilen aufzuräumen:
97% aller Frauen weltweit können stillen. Es können Frauen stillen, die Körbchengröße A haben, sowie Frauen, die schon ohne Milcheinschuss Cup F haben. Es können auch Frauen mit Brustvergrößerung zu 99% stillen (bei Verkleinerung siehts schon anders aus). Es können auch Frauen stillen, die ein Brustwarzen-Piercing haben.

Zum Wiegen: das ist völliger Schwachsinn. Wenn ein Baby über mehrere Wochen gar nicht zu bzw. schon abnimmt, dann kann man evtl. über eine Trinkwiegung nachdenken. Aber in der Regel muss man das nicht machen.

Wenn eine Mutter auf ihren Mutterinstinkt hört, dann muss sie gar nicht verunsichert sein. Im Gegenteil. Dein Baby bekommt genug Muttermilch, solange du es nach Bedarf stillst.
Auch Stillabstände werden gern als "zu wenig Milch" gedeutet. Es gibt Phasen, da wollen Babies jede halbe Stunde trinken. Es gibt Phasen, wo 4 Stunden Pause normal sind.

Das Verändern des Busens: äh, also wenn mein Mann nix gesagt hätte, ich hätte in der Schwangerschaft nix gemerkt, dass sich da was verändert hätte... Er meinte kurz vorm Test, ich wär bestimmt schwanger, weil meine Brüste anders sind. Äh, ja. Gemerkt hatte ich nix. Ich hatte auch kaum bis keine Vormilch ;-) Und stille jetzt seit bald 9 Monaten problemlos ;-)


Wenn du unsicher bist, dann besuch mal eine Stillgruppe in deiner Nähe. Da lernst du einiges übers Stillen. Und auch mit einigen Vorurteilen wird aufgeräumt ;-)
Ansonsten kannst du dich schon in der SS um eine gute Stillberaterin kümmern.
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Ansonsten empfehle ich dir das "Stillbuch" von Hannah Lothrop sowie das "Handbuch für die Stillende Mutter" von den LLL.

Liebe Grüße!

Beitrag von felix.mama 17.02.11 - 15:04 Uhr

Also ich hab das ganze mal andersrum gehört, zuwenig Busen = nicht stillen. Denn da hat die Milch ja keinen Platz!
Wer viel hat könne lange stillen und auch mehrere Kinder!


Es gibt soviel quatsch. Kauf dir ein gutes Stillbuch (DAs Handbuch der Stillenden Mutter find ich gut), dann bist gewappnet!

Beitrag von chaoskitty 17.02.11 - 15:06 Uhr

Hey,

ich bin vor sechs Wochen auch das erste mal Mutter geworden und habe mir von Anfang an vorgenommen zu stillen. Lass dich da man nicht verrückt machen. Mein kleiner hat seit der Geburt 2kg zugelegt und er wird nur gestillt. Ob du stillen kannst oder nicht kannst du dir sicher nicht aussuchen, aber hoffen das es klappt ;-)
Und ob der Busen groß oder klein ist, ist auch egal.

Ich drück die Daumen :)

LG kitty

Beitrag von sunflower.1976 17.02.11 - 15:07 Uhr

Hallo!

Lass Dich nicht verunsichern!

Such Dir eine wirklich kompetente Hebamme, die Erfahrung in der Stillberatung hat und leg Dir "für den Notfall" die Adresse einer Stillebaterin oder Stillgruppe bereit.

Wenn das Baby nach Bedarf gestillt wird, das kann auch phasenweise stündlich sein, sollte es genug Milch bekommen. Als Maßstab kann man nehmen, dass es in 24 Stunden 5-6 nasse Windeln hat und altersentsprechen wach und aktiv ist, und gut zunimmt (wöchentlich wiegen reicht allemal,s elbst das muss nicht sein).

Ich habe große Brüste (75E) und stillen war deswegen absolut kein Problem, weder im sitzen noch im liegen.

Es gibt "Das Stillbuch" (oder so ähnlich) von Hanna Lothrop.
Vorbereiten musst Du Deine brust gar nicht.
Wundere Dich nicht, wenn in den ersten Stunden/Tagen nach der Geburt kaum Milch kommt. Das ist normal und Dein Baby braucht auch nicht mehr. Denn sein Körper kann in den ersten Tagen nur ganz winzige Milchmengen verarbeiten und hat genug "Vorrat" aus der Zeit vot der Geburt mitgebracht.

Vertrau Dir und Deinem Kind! Denn eigentlich ist Stillen das Natürlichste der Welt, aber das wird einem schnell "ausgeredet". klar kann es Phasen geben, in denen nicht alles so klappt, wie man möchte, das Kind an der Brust schreit oder nachts sehr oft wach wird. Aber da ist alles normal und wenn Du eine fitte Hebamme hast die man auch nach den ersten Wochen fragen kann!), sind solche Probleme gut zu überwinden.

LG Silvia

Beitrag von qrupa 17.02.11 - 15:15 Uhr

Stillen ist auch das natürlichste der Welt nur hat man da inzwischen eien Wissenschaft draus gemacht und gerade die Generation unserer Mütter und Großmütter hat da so viele unsinnige Regeln auferlegt bekommen, dass bei denen das Stillen oft wirklich nicht funktioniert hat bzw nur sehr kurz. Doch die Menschheit hätte ein echtes Problem, wenn tatsächlich 90% aller Frauen nicht in der Lage wären ihre Babys satt zu bekommen. Die Realität sieht anders aus. Über 95% aller Frauen haben genug Milch um ihre Babys voll zu stillen.
Voraussetzungen sind einfach nur das man das Baby IMMER anlegt wenn es hungrig ist (was gerade in den ersten Wochen und bei Wachstumsschüben sehr sehr oft sein kann und viele Babys betreiben in den ersten Wochen clusterfeeding wo sie 3,4,5 Stunden am Stück stillen und trotzdem quengeln) und solange trinken läßt bis es satt ist (bei manchen ist das nach 10 Minuten bei anderen erst nach einer Stunde)
Früher "durften" Babys nur alle 4 Stunden gestillt werden und dann auch nur 10 Minuten pro Seite. Das das nicht lange funktiniert und viele Babys so wirklich nicht satt wurden ist kein Wunder.
Der zweite wichtige Punkt ist, dass das Baby richtig angelegt wird. besteh am besten direkt beim ersten Mal darauf dass es dir richtig gezwiegt wird. In den meisten Kliniken wird es immernoch so gemacht dass das Baby einfach im Nacken gepackt wird und an die Brust gedrückt bis es saugt. Wenn es dabei nicht richtig andockt tut das ziemlich schnell sehr weh was gar nicht nötig ist.

Sehr gute Bücher sind das schon genannte Stllbuch und "Das Handbuch für die stillende Mutter" Ist zwar vom Titel her recht altertümlich, aber die Infos darin super und sehr aktuell.

Beitrag von kabelmaus 17.02.11 - 15:40 Uhr

Wie alle anderen schon schrieben: die Größe ist irrelevant.

Ich habe 95D (z Zt. 100 E ;-) ) und stille meine Maus. Meine Brust hatte sich in der Schwangerschaft nicht verändert. Es klappt echt gut, auch wenn ich diverse Hilfsstellungen geben muss. So benutze ich ein Stillkissen und muss meine Brust von unten stützen (leider zeigen meine BW nach unten). Aber trotzdem klappt es super mit dem Stillen.

Laß Dich nicht verunsichern - das wird auch bei Dir klappen

Andrea

Beitrag von claudiath 17.02.11 - 16:08 Uhr

"Klar" die Oma weisses natuerlich haha .. Mamas mit Mini Bruesten sowie Mega Bruesten koennen stillen, die Groesse der Brust ist sowas von egal dabei ;)

Beitrag von jumarie1982 17.02.11 - 16:11 Uhr

#rofl

Besorg dir mal dieses Buch:
http://www.amazon.de/Das-Handbuch-stillende-Mutter-Nachschlagewerk/dp/3906675025

Leg dir die Nummer von einer Stillberaterin in deiner Nähe in die Kliniktasche:
http://www.lalecheliga.de/index.php?option=com_content&view=article&id=401&Itemid=93
oder
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=83

Und dann wünsch ich dir ne schöne Stillzeit!

Übrigens: Ich habe auch C, oft D und stille meinen Sohn seit 21 Monaten. 6 Davon voll. Ohne jegliche Probleme! #winke

LG
Jumarie

Beitrag von --baby-- 17.02.11 - 16:24 Uhr

#danke für die vielen Antworten!!!!

Das macht einem doch wieder Mut das es doch funktioniert mit dem stillen und ich einfach nicht auf dieses gerede hören sollte!

Vielen Dank. Werde mir jetzt erstmal das besagte Buch bestellen ;-) Und mal schauen welche Stillberaterin in meiner Nähe ist. Dann klappt das hoffentlich im Juli mit dem stillen.

Danke nochmal und LG

Beitrag von hebigabi 17.02.11 - 17:57 Uhr

Blödes Gewäsch :-[ - hab grad eine Frau in der Betreuung mit Körbchengr. E und die stillt voll.

Such dir mal eine kompetente Nachsorgehebamme (vielleicht sogar älteres Modell wie mich ;-)) und dann soll sie die Nachsorge in Anwesenheit von Mama und Oma machen- die holt sie dann schon auf den Boden runter- glaube mir :-p.

LG

Gabi

Beitrag von njb007 17.02.11 - 17:59 Uhr

schon Lustig!

Finde es nur komisch das man sich als Stillende Mutter dauernd so einen Mist antun muß!!!!!

Bei meinem großen der die Flasche bekommen hat hat keiner was gesagt.

Das mit den großen Brüsten hab ich auch schon gehört...
Kann das aber entscherfen!
Hab Seit der 2 Schwangerschaft BH s in 80 G!!!
Vorher hatte ich D und ich habe Beide Kinder gestillt.
Den Großen nur 6-7 Wochen und der Kleine wird immernoch Voll gestillt.
Und kann mich nicht über wenig bis keine Milch beklagen!

Einfach weghören...

eine schöne rest Schwangerschaft wünsch ich Dir und mach Dir bloß keinen Kopf

Beitrag von sandram85 17.02.11 - 19:00 Uhr

Ach herje, was haben die dir denn erzählt? Lass dich bloß nicht verunsichern. Nur mal so am Rande, ich habe ein E-Cup und habe mehr als genug Milch, ich könnte auch Zwillinge satt bekommen, oder Drillinge oder Vierling...#rofl Nein Spaß bei Seite....

Egal ob groß oder klein, jede Brust bildet Milch, man sagt immer die Nachfrage regelt das Angebot....Also, je öfter angelegt wird, desto mehr Milch wird gebildet.
Es gibt nur ganz wenige Frauen die wirklich nicht stillen können, die sind aber wirklich die Ausnahme.

Außerdem wiegt man sein Kind auch nicht, außer man hat ein Baby was ganz ganz schlecht zunimmt und unter strenger Kontrolle steht. Aber ein gesundes Baby brauch nicht gewogen werden. Man stillt nach Bedarf und das Baby holt sich schon das was es brauch....

Hast du noch fragen bezgl. des Stillens, kannst du dich gerne an mich wenden. #herzlich

Beitrag von dragonmam 17.02.11 - 19:51 Uhr

ich hatte nach der geburt 90 E und konnte mein kind stillen!

Beitrag von daisy80 17.02.11 - 20:34 Uhr

Guter Witz...

Ich hab seit dem Milcheinschuss 85H und es klappt auch nach einem Jahr noch super ;-)

Lass Dich nicht von solchen Ammenmärchen einschüchtern.

Beitrag von schnuppelag 17.02.11 - 21:50 Uhr

Warum hat die Natur der Frau Brüste gegeben? Genau: damit sie ihre Babys ernähren kann. Aus keinem anderen Grund! JEDE Frau kann ihr Kind stillen, was denkst du wohl, warum wir nicht umsonst zu den Säugern gehören :-)

Mein Busen ist weit größer als deiner ... und ich stille seit fast 11 Monaten voll.
Also lass die anderen reden, die haben keine Ahnung (oder schlechte Erfahrungen gemacht)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 17.02.11 - 22:12 Uhr

Das halte ich mal fürn Gerücht!

Ich hatte schon vor meinen SSen ein D- Cup und habe beide Kinder sehr erfolgreich gestillt, bzw tu ich es beim Kleinen immernoch!

Und hey, mit deiner Einstellung (Stillen ist das Natürlichste der Welt) hast du die besten Voraussetzungen zu stillen!

Beitrag von hoffnung2010 18.02.11 - 06:51 Uhr

hi,
is ja lustig.... ich hab das gleiche durch, allerdings hab ich nur ein a-körbchen. - da kann man angeblich auch nich stillen, weil halt die brust zu klein is #rofl

meine oma meinte mal zu mir, was du stillst?? und da soll die kleine von satt werden? das kann ich mir gar nich vorstellen bei der kleinen brust....

tja. heute is meine kleine 8 1/2 monate und ich hab knapp 8 monate voll gestillt, weil sie einfach noch keine beikost wollte, bzw. nur minimengen... und ich still auch jetzt noch seeeehr viel. :-)

lass dich nich bekloppt machen! - die leute werden noch viel erzählen! auch wenn du die ersten wochen fast nur stillend mit deinem kind dasitzt. da wird man dir sagen, dass is nur so, weil du nicht genug milch hast.#augen - oder später, wenn dein kind auf einmal wieder sehr oft stillt, dann heißt es auch: na jetzt reicht die milch aber wirklich nich mehr! da mußte zufüttern! - klar. - das ganze is dann nur ein wachstumsschub, 2-3 tage trinkt dein kind öfter und dann pegelts sich wieder ein. fertig. - anfangs hab ich mir die mühe gemacht, das den leuten zu erklären, warum das so is.... aber dann hab ich aufgegeben! :-)

schalt einfach ab, wenn diese sprüche kommen und geniesse jetzt deine schwangerschaft, freu dich aufs stillen und auf eine schöne geburt! #liebdrueck

wenn du stillen willst, dann klappt das auch!

lg hoffnung2010

Beitrag von emilia82 18.02.11 - 09:19 Uhr

Ja, zum stillen hat jeder was lustiges beizutragen, aber das war mir neu!#rofl

Ich hab nämlich ein (festhalten) G Körbchen (vorher D) und meine Jule hat sich noch nie beschwert!#rofl

Aber es gibt noch mehr so tolle Ratschläge von den älteren Semestern! Von unsren Müttern hat jedenfalls kaum eine gestillt, und kann also gar nicht mitreden!Damals war stillen out, dank Hr. Hipp und co! Da haben die Schwestern alles gemacht um das Kind von der Brust zu kriegen! Brust vorher desinfizieren, nach jeden trinken wiegen, und wehe es war nicht viel mehr, dann hatte man nicht genug Milch! Ob das Kind hunger hatte oder nicht!!!!#schein

Kauf dir das Stillbuch von Hannah Lothrop, das ist echt super!

Mir hat eine ältere Dame mal gesagt, ich dürfe ja nicht mehr so rennen, sonst würde die Milch sauer!#rofl

#winke

Beitrag von nadja.1304 18.02.11 - 11:22 Uhr

Du hast ja schon viele gute Antworten bekommen. Also zum einen kann ich dir auch nur das Stillbuch von Hannah Lothrop empfehlen, ist sehr informativ und auch das drumherum, was alles nötig ist zum erfolgreichen Stillen ist super erklärt. Das ganze Gerede von außen musst du lernen auszublenden. Auch mir wird ständig erzählt, das es ja sein könnte, das bald die Milch weg bleibt, das es ja zu Entzündungen ect. kommen kann, wie unpraktisch es doch ist, zu stillen, weil ich ja dann nie ohne Baby weg kann............... (lustigerweise sind es mehr Männer, die sowas erzählen). Unser Stillstart war schwierig (was nicht an meinem großen Busen liegt!). Im KH hat sie dauergenuckelt und da sie noch nicht so kräftig angesaugt hat und ich noch etwas unbeholfen war beim anlegen gab es schnell wunde Brustwarzen und Schmerzen. Aber mit der Salbe von meiner Hebi und Zähne zusammen beißen haben wir es geschafft und jetzt wird nach Bedarf gestillt, ich hab jede Menge Milch, was Madame immer dann nervig findet, wenn sie eigentlich nur nuckeln will :-) . Laß dich von nichts und niemanden entmutigen, denn Stillen ist wirklich was Schönes und Einzigartiges.

LG Nadja mit Mikaela, die auch ohne wiegen satt wird. :-)