bekomme antibiotikum nicht ins kind

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annahoj 17.02.11 - 15:33 Uhr

hallo ihr lieben,

ich bräuchte dringend tipps!

ich habe schon mit sämtlichen mitteln versucht das AB meiner maus zu verabreichen. es hilft nichts :-(

gut zureden, keine chance! sie es selber machen lassen, keine chance! mit "gewalt" in die backentasche, nur gebrüll - alles wird ausgespuckt (obwohl es ja heißt, sie schlucken dann automatisch), keine chance!

gestern habe ich es mit saft gemischt und das hat einigermaßen geklappt, nun hab ich aber gelesen, dass fruchtsaft die wirkung des AB mindert...mist #aerger

also...wer hat noch vorschläge?

ich danke euch

annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von sabrina1980 17.02.11 - 15:38 Uhr

#sonne

auch wenn jetzt einige die Hände über den Kopf schlagen oder verbal austicken...ich mache dann die Hammermethode (einmal musste ich das machen)

Löffel mit dem AB in den Mund geschoben, Lippen zusammengedrückt und kurz die Nase zugehalten...aber meistens schmecken die Säfte eigentlich recht gut...ist auch niewieder so vorgekommen.

lg
Sabrina

Beitrag von kati543 17.02.11 - 15:46 Uhr

".ich mache dann die Hammermethode"

Meiner Meinung nach ist das die einzigste, langfristig wirksame Variante. Ich stimme dir zu.

Beitrag von gussymaus 17.02.11 - 17:09 Uhr

auch wenn ich wirklich kein freund von gewalt und physisch erzwingen bin:

wir haben das gleiche mit der spritze hinter uns... wenn sie weit genug hinten aufhört, also fast auf den backenzähnen) schlucken die kinder wirklich automatisch. außerdem lege ich sie halb auf den rücken in meinen arm, dann kann sie mit der spritze zwischen den zähnen gar nicht ausspucken.

beim zweiten mal melde ich es an: jetzt gibt es die medizin. "freiwillig oder nicht?!" spätestens beim dritten mal geht es dann ohne gegenwehr... faiererweise stelle ich nen leckeren saft oder joghurt hin zum nachspülen... halt was, was das kind gerne mag... hab ich bei jedem kind einmal machen müssen, seit dem klappt es auch so, denn sie wissen die alternative ist nicht schön...

es gibt eben dinge die kann man, und solche die MUSS man...

Beitrag von annahoj 17.02.11 - 15:41 Uhr

mhm...dafür müsste ich mein kind wahrscheinlich noch fesseln #schwitz denn sie würde sich mit händen und füßen dagegen wehren.

Beitrag von sabrina1980 17.02.11 - 15:45 Uhr

Keine wirklich gute Idee:-D

Ja...ansonsten weis ich auch nicht? Vielleicht bekommst du ja noch einen guten Tipp.

Beitrag von kati543 17.02.11 - 15:44 Uhr

Es gibt eine Menge Tricks. Aber letztendlich wird dein Kind es irgendwann lernen müssen, dass Medizin sein muß und geschluckt werden muß. Irgendwann wirst du sie zwingen müssen. (Und ehrlich gesagt finde ich dein Kind schon reichlich alt für solche Sachen.)
Mein Großer hatte das auch gemacht. Spucken, brechen, brüllen,... Aber nachdem wir ihm das dann das 3., 4., 5. Mal hintereinander gegeben haben, hat er es kapiert, dass es keine Alternative gibt. Heute sage ich ihm nur noch, dass das Medizin ist und er das nehmen muß. Er besteht dann auf einen Becher Wasser sofort zum runterspülen. Aber das war es.
Beim Kleinen ist das alles etwas schwieriger gewesen. Ihn haben wir teilweise zu zweit festgehalten, Mund aufgemacht, mit Spritze Medi gegeben, Mund zugehalten, Schluckreflex ausgelöst und dann abgelenkt. Allerdings ist mein Jüngster schwerbehindert. Ich denke, da ist das alles etwas anders.
Ansonsten kommt es genau darauf an, was für ein Medikament es ist oder eben welches AB genau. Du kannst jedes Medikament in Essen mischen oder Getränke. Allerdings muß dein Kind dann eben auch komplett aufessen/austrinken. Du kannst die Geschmacksnerven deiner Tochter lahm legen, indem du ihr vorher etwas Eis gibst und dann eben den Löffel AB dazwischen.

Beitrag von gussymaus 17.02.11 - 17:12 Uhr

"Und ehrlich gesagt finde ich dein Kind schon reichlich alt für solche Sachen"
das kind ist doch erst 2?! in dem alter haben miene kinder wenn überhaupt ihren ersten fiesen saft bekommen... bei den jungs war das mMn erst mit 3 überhaupt thema... also wie hätten sie sich vorher dran gewöhnen sollen?

Beitrag von annahoj 17.02.11 - 17:33 Uhr

danke #liebdrueck

Beitrag von gussymaus 20.02.11 - 10:07 Uhr

bitte #liebdrueck ist ja schon doof genug sowas... ich bin froh für jede erkälrung die so vorrüber geht, ohne dass ich ihnen was einflößen muss...

Beitrag von jessy-77 17.02.11 - 15:51 Uhr

....wir haben damit ganz früh angefangen! Ich habe meinem Sohn beigebracht alles mit einer Spritze zu nehmen. Meist sind die beim Nurofen Saft dabei! Er hat nämlich viel mit Bronchtis zu tun und da dieses Salbubronch in ein Kind rein zu bekommen ist nicht ganz einfach. Habe auch alles probiert, aber am besten hat es mit ner Spritze geklappt.
Seit dem bekomm ich eigentlich jedes Medikament in ihn rein! Ich schiebe ihm dabei die Spritze in die Backentasche und hab es am Anfang mit kleinen schlucken probiert. Manchmal hat er es doch ausgespuckt. Wenn er das gemacht hat habe ich ihm den Kopf ein bisschen mehr in den Nacken geschoben und dann ging es!
Ich bin recht froh das er alles mit Spritze nimmt, auch Wasser. So habe ich ihm schon mal vor dem Tropf gerettet als es nicht trinken wollte, wegen Fieber!
Bei uns geht es jetzt ohne Gebrüll:-p.


LG jessy-77

Beitrag von dentatus77 17.02.11 - 17:05 Uhr

Hallo!
Stina nimmt bisher jede Medizin freiwillig und verlangt sogar danach. Wir achten darauf, dass es ein Saft ist, der kindgerecht schmeckt, als Antibiotikum bekommen wir in der Regel CEC-Forte, der schmeckt lt. Apotheke fast allen Kindern.
Aber es ist schon richtig, notfalls muss das Antibiotikum mit Gewalt ins Kind, und bevor man Medikamente in irgend ein Getränk mischt, sollte man sich zumindest beim Arzt oder noch besser Apotheker erkundigen, ob es irgendwelche Wirkungseinschränkungen gibt.
Der CEC-Saft wird übrigens mittels Spritze dosiert und verabreicht, hast du das einmal versucht? Damit kann man den Saft soweit nach hinten in den Mund spritzen, dass das Kind ihn kaum noch schmeckt.
Liebe Grüße!

Beitrag von hro-tina 17.02.11 - 21:09 Uhr

mein Sohn nimmt Medis Flüssige aus einer kleinen Spritze natürlich ohne Nadedas findet er gut weil er das alleine machen kann.