Stress im Job! Brauche Aufmunternde Worte!(langer Text)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lisa1087 17.02.11 - 16:04 Uhr

Hallo zusammen!
Ich muss mich jetzt echt mal auskotzen! Sorry für den Ausdruck aber mir ist grad danach!
Ich bin Krankenschwester und arbeite auf einer Chirurgischen Station!
Ich fühle mich zur Zeit echt nicht mehr wohl an meinem Arbeitsplatz wegen meiner Chefin weil ich ich finde, das ich ungerecht behandelt werde!

Ich bin seit ca 3 Jahren ausgelernt und bin so ziemlich die Jüngste im Team und bekomme immer und immer wieder einen auf den Deckel für Dinge, wo ich nichts dazu kann! Natürlich bin ich nicht immer im Recht aber für wirklich jeden Scheiß werde ich zusammen geschissen auch wenn es nicht mein fehler war!
Ich hab dann noch nicht einmal die Möglichkeit irgendetwas dazu zu sagen weil meine Chefin denkt, sie sei immer im Recht! Es heißt dann immer nur von ihr "Ich will das jetzt nicht hören ich bin deine Chefin und du hast zu tun was ich sage"!

Da springt man immer ein, macht und tut und bekommt nur Ärger!
Zum Beispiel hab ich jetzt Ende Februar 3 Nachtdienste! Komme dann sozusagen Montag morgens aus dem Nachtdienst raus und da dann Dienstags schon wieder der 1 März ist hab ich gleich wieder einen Frühdienst! Und ich weiß das ich bei 3 Nächten anspruch habe auf mindestens 1 1/2 Tage frei! Das weiß meine Chefin auch! Und nachdem ich nachgefragt habe warum das so ist und das mir das Frei zusteht(Dienstplan noch nicht genehmigt) sagte sie "da musst du jetzt in den Sauren Apfel beißen da du ja minus Stunden hast"
Aber das ich in diesen Monat zwei mal, davon einmal im Nachtdienst, wodurch ich dann zwei Frühdienste nicht machen konnte eingesprungen bin (daher die minus Stunden) interessiert niemanden!
Ich wollte dann noch sagen das sie eben die Dienstpläne gescheit machen soll da es ja an ihrer Planung liegt das ich im minus bin und eben an meiner kollegialität das ich einspringe wenn ein anderer krank ist (was ja eigentlich gut ist) und dafür wird man dann noch bestraft und muss herhalten! Meine Chefin sagt immer nur was schlecht ist aber für das einspringen oder ähnliches wird einem nicht gedankt!

Ich habe auch Angst mich richtig zu beschweren weil ich genau weiß das es dann danach noch schlimmer wird und ich dann erst recht der Depp vom Dienst bin (was ja auch nicht richtig ist) so lass ich einfach alles über mich ergehen und halte den Mund das es nicht noch schlimmer wird!
Meine Arbeit macht mir echt sehr sehr viel Spaß aber wenn das Arbeitsklima nicht stimmt ist auch die Arbeit scheiße und jeden Morgen wenn der Wecker klingelt könnte ich Heulen weil ich immer Angst habe was heute wieder passiert!

Dann ist es so das ich einen Kinderwunsch habe und ich deshalb nicht kündigen will weil ich eben auch einen Unbefristeten Vertrag habe! Sonst wäre ich schon lange weg.
Ich hoffe jeden Monat das es nun endlich mit dem Schwanger werden klappt (seit 8 Monaten) weil ich keinen Bock mehr habe und endlich von dort weg will!
Sorry für den langen Text!
Aber jetzt geht es mir ein bissel besser!
LG

Beitrag von 221170 17.02.11 - 16:42 Uhr

Du hast mehrere Möglichkeiten wobei ich die "Flucht" in die Schwangerschaft für die schlechteste halte.

Du könntest mit der Pflegeleitung sprechen, nach Ankündigung bei deiner Leitung. Also ein Gespräch mit der Stationsleitung, bringt das nichts dann ab zur Pflegeleitung.

Oder du lässt dich auf eine andere Station versetzen. Bei uns im KH ist die Chirugie unterteilt in Unfallchirurgie und Viszeralchirurgie wo dann die großen Bauch OP´s liegen. Wenn es nicht chirurgisch sein muß, dann auf eine andere.

Ich verstehe auch nicht warum du immer noch einspringst wenn du weißt das es dann Probleme gibt, wie z.B. mit den Minusstunden.
Wobei mir auch nicht klar ist wo die herkommen, ob du Nacht oder Früh machst, Stunden sind Stunden.

Haben denn andere auch die Probleme oder bist du das alleine?

Beitrag von lisa1087 17.02.11 - 20:16 Uhr

Es ist keine Flucht in die Schwangerschaft!
Das ist schon länger geplant (8Monate). Und ist auch nur ein Grund warum ich mich noch nicht wo anders Beworben habe!

Bei uns im KH hab ich nur noch die Chance auf Gyn und Innere! Was ich beides schon gemacht habe und wirklich garnichts für mich ist!

Die minus Stunden kommen daher, das meine Chefin nicht jeden Monat die Vollen Stunden plant die jeder zu bringen hat. Und das mit dem Nachtdienst ist so: ich hatte eigentlich Samstag und Sonntag Frühdienst und da ich Samstag in der Nacht eingesprungen bin habe ich natürlich den Sonntag frei bekommen! Also daher auch die minus Stunden!

Beitrag von manavgat 17.02.11 - 17:01 Uhr

Habt ihr keine Personalvertretung?

Gruß

manavgat

Beitrag von schmerle123 17.02.11 - 17:53 Uhr

Musste grad ein bischen schmunzeln (obwohl das nicht witzig ist). Sehe meine damalige Situation bei dir wieder. Habe auch auf einer chir. Station gearbeitet, meine damalige Chefin ging in Rente, und eine andere Schwester ausm Team übernahm die Bereichsleitung :-(
Das war nicht schön. Ich bin auch immer eingesprungen, habe nie Nein gesagt, meine Arbeit immer gewissenhaft erledigt, und trotzdem wurde einem ans Bein gepisst (sorry).
Dann wurde ich schwanger! Es war lange geplant und ich hatte in der Vorgeschichte schon 2 Aborte. Was glaubst Du, was passierte? Sie wurde richtig zum Drachen, ätzend.
Nach meiner Elternzeit werde ich versuchen, die Station zu wechseln. Es tut mir leid für viele ausm Team, weil das größtenteils echt super war. Aber ich weiß, was mich erwarten würde - und das macht irgendwann echt kopfkrank, wenn man den Spaß an der Arbeit verliert. Gerade in unserer Branche ist es sooo wichtig, mit Leib und Seele dabei zu sein. Das mit den Nächten, dann Ausschlaftag und dann Früh - das kenne ich. Hat sie auch gerne so geplant, ist aber in der Tat nicht zulässig. Wenn ein ernshaftes 4 Augengespräch nicht hilft (und damit meine ich nicht zwischen Tür und Angel), dann würde ich die MAV mit einbeziehen. Dafür braucht man starke Nerven ja, aber bei solchen Leitungen gehts manchmal nicht anders...

Kannst mich gern auch über PN anschreiben, falls du Interesse hast!

Lg Melle

Beitrag von lisa1087 17.02.11 - 20:23 Uhr

Also ich werde jetzt mal abwarten bis der Dienstplan genehmigt ist und dann sehen wie sie mich jetzt geplant hat und dann weiter entscheiden!
Ich habe eben Angst das wenn ich etwas sage es noch schlimmer wird!
Und ich bin mir zu 100% sicher das das so sein wird!

Ich weiß, das wenn ich Schwanger werden sollte und die Elternzeit rum ist, ich mich definitiv in einem anderen Haus bewerben werde!
Auch eines das etwas näher ist wie jetzt, denn ich muss morgens gute 35 bis 40 minuten fahren!!!!

Danke schön für deine Worte! Hat mich bissel getröstet!

Liebe Grüße

Beitrag von derhimmelmusswarten 17.02.11 - 20:40 Uhr

Würde ich mir nicht bieten lassen. Wenn du Dienste schieben musst, die gesetzlich gar nicht erlaubt sind, wende dich an die Klinikleitung bzw. an den nächst höheren Vorgesetzten deiner Chefin. Abgesehen davon würde ich mich, auch intern, anderweitig bewerben. Vielleicht kannst du auf eine andere Station kommen oder findest einen anderen Job. Krankenschwestern werden doch immer gesucht.