Kind kommt ständig aus Bett, was tun?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von olivia2008 17.02.11 - 16:12 Uhr

hallo,

unsere Kleine ist 2,5 Jahre alt und bekam vor wenigen Monaten ein kleines Kinderbett (ohne Stäbe, s. VK). Anfangs kam sie max. 2x raus, ab dann schlief sie. Das war so toll, dass wir das Gitterbett, welches wir sicherheitshalber woanders aufgebaut ließen, abbauten. Wenn sie aufstand, spielte sie ein wenig und legte sich nach kurzer Zeit wieder hin.

Seit sie allerdings an die Türklinke kommt, gibt es keinen Halt mehr, sie kommt ständig aus dem Bett.

Sie hat einen geregelten Tagesablauf, Abendrituale mit gemeinsamen Essen, gemeinsamen Aufräumen und gemeinsamen Zähneputzen. Zum Einschlafen bekommt sie Milch und hat ihre Spieluhr im Bett. Wenn sie danach verlangt, bekommt sie auch andere Kuscheltiere oder ihre Puppe dazu.
Trotzdem kommt sie immer wieder raus. Zwei Mal bleibe ich ruhig, aber beim dritten Mal werde ich böse (in der Tonlage). Doch statt eingeschüchtert zu sein und liegen zu bleiben, lacht sie mich aus. Je wütender ich bin, desto mehr lacht sie.
Wenn der Papa sie ins Bett bringt, wird sie so panisch, dass sie anfängt laut zu weinen und kann sich gar nicht beruhigen, obwohl er gar nichts Schlimmes macht (redet und verhält sich ruhig).

Wenn sie aufsteht, darf sie noch was trinken, mehr aber nicht.
Sie ist total müde, reibt sie die Augen permanent.
Wenn wir sie ignorieren, spielt sie fröhlich alleine oder rennt durch die Wohnung. Wenn wir auf sie reagieren, macht sie das selbe.

Nun haben wir das Bett mit Pappe (worin das Bett geliefert wurde), verbunden mit einem Stuhl so am Bett befestigt, dass sie nicht raus kann. Manchmal schafft sie es, den Stuhl umzuschmeißen und krabbelt erneut raus. Wenn nicht, schläft sie friedlich ein.

Braucht sie diese "Mauer" um sich herum? Oder testet sie uns einfach "nur"? Wie sollen wir reagieren und wie können wir ihr angewöhnen, im Bett zu bleiben? Anfangs klappte es schließlich doch.

Danke euch
lg

Beitrag von karna.dalilah 17.02.11 - 16:23 Uhr

Ich denke sie testet und eure Reaktionen darauf findet sie spannend.
Mein Tip:
Schaffe sie immer wieder wortlos ins Bett und sage ihr dann, dass jetzt geschlafen wird.- rausgehen und warten.
Wenn sie wieder rauskommt das selbe von vorne.
Sie wird merken dass aus dem Bett klettern und raustapsen immer die selbe Reaktion hervorruft und wird davon gelangweilt sein und es lassen.

Viele Sachen haben mal geklappt und auf einmal nicht mehr.
Kinder testen und lernen dabei :-)

Beitrag von cherymuffin80 17.02.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

das hat ne Freundin von mir auch durch und mir steht es noch bevor #zitter

Meine Freundin hat ihren Lütten dann auch immer wortlos ohne großes Trara wieder ins Bett gepackt, das ging manchmal ewig an einem Abend, aber irgendwann war er es warscheinlich auch leid und blieb beim ersten mal liegen.

Oder du drehst die Klinke hoch.

LG

Beitrag von michi5020 17.02.11 - 19:22 Uhr

Halli Hallo

also nora schläft seit sie 15 Monate alt ist in einem grossen Bett ohne Gitter!

Sie ist anfangs auch oft wieder rausgekommen! wir haben sie immer wieder ohne grosses tam tam wieder ins bett gelegt, gesagt das jetzt schlafenszeit ist! das hat an manchen tagen teilweise ne stunde gedauert! wichtig ist: nicht nachgeben! lasst ihr sie einmal raus habt ihr verloren :-)

jetzt ist es so das sie liegen bleibt und wenn sie was möchte einfach ruft! bei uns ist aber sehr sehr wichtig das die türe nicht zu ist! das mag sie nicht! bei uns steht die kinderzimmertür ganz offen! da kann sie mich hören und je lauter desto besser :-) wenn sie dann eingeschlafen ist mach ich zu!

vielleicht mag sie ja die geschlossene türe nicht! das hat bei nora auch erst vor 1 monat angefangen, vorher hatten wir die türe immer zu

Beitrag von tweetykiss 17.02.11 - 20:03 Uhr

Sie will euch einfach nur testen.
nimm sie wenn sie rauskommt einfach an die hand und bringe sie wieder zurück ins bett. ohne ein wort. im bett noch gute nacht und wieder raus. und immer nur das machen. nicht abweichen. sie will ja das du reagierst. ob du schimpfst, ihr es nochmal erklärst spielt keine rollte. sie bekommt ihre reaktion. also wortlos an die ahnd nehmen, ins bett bringen und raus und ohne wütend oder so zu werden. sie merkt von alleine das es also keinen zweck hat weil sie damit eure aufmerksamkeit nicht mehr bekommt.

liebe grüße
nancy und florian