Bitte Hilfe

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von guayaba79 17.02.11 - 18:42 Uhr

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand etwas hilfreiches sagen...

ich hatte meine letzte richtige Mens am 1.1. und ES dann am 18. (18 ZT),

bei ES+13 hab ich zweifelsfrei negativ getestet, und an Es+14 meine " Mens" bekommen. Sie war nur etwas leichter und weniger Gewebe als sonst.
An ZT 10 begann eine ganze dunkle Blutung, allerdings sehr wenig, begleitet von Unterleibsschmerzen und (abendlichem) Durchfall.
An ZT 14 war alles wieder vorbei, aber meine Brw. begannen sich wie beim Es anzufühlen, also habe ich einen Ovutest gemacht - obwohl mein Es normalerweise erst an ZT 18 / 19 ist.
Der Ovutest war sofort positiv, weil mir das alles komisch vorkam, habe ich gleichzeitig einen SST gemacht, der schwach positv war, ein anderer SST aber mit gleicher Empfindlichkeit war nachmittags stärker als der andere morgens.

Ich vermute daher eine FG aber warum war dann am Tag vor der "Mens" der Test nicht zumindest etwas positiv.

der SST ist jetzt 2 Tage her.....ich habe hin und wieder Unterleibsschmerzen aber ich kann sie nicht einordnen. Mal wie Mens, mal wie ES mal nur komisch oder auch gar keine Schmerzen. Meine Brw. sind weiter empfindlich.
Seit heute habe ich etwas milchigen, trüben, flüssigen ZS, einen FA Termin hab ich erst in 10 Tagen. Der Ovutest ist fast positiv.... also was nun?

Hatte ich eine FG und jetzt schon ES? Das Timing passt doch nicht und der ZS auch nicht.

Hatte im Sommer eine FG bei 4+5 und da war alles anders, eher klassich, (erst Test schwach positiv, SS vom Arzt bestätigt, dann starke Blutungen mit viel Gewebe....)

Kann ich noch Rest HCG und gleichzeitig einen zu frühen ES haben?
Warum war der Test nicht 1 Tag vor der "Mens" positiv sondern 2 Wochen später?

Ich weiß, ihr seid keine Ärzte aber vielleicht habt Ihr aus Erfahrung die ein oder andere Erklärung?

Vielen Dank......
:-(

Beitrag von lieke 17.02.11 - 19:07 Uhr

Hallo,

vielleicht fragst du mal im KiWu Forum nach? Ich glaube dort gibt es echte Test Profis.

Ich werde bei soviel Testerei vom lesen schon ganz nervös. Ich dachte erst, du würdest von deinem ersten Zyklus nach FG reden, deshalb wollte ich eigentlich schreiben, dass sich alles wohl noch einpendeln muss, aber jetzt verstehe ich es so, dass du gar keine FG hattest. (ausser einer früheren und der jetzt vermuteten?) Hm. Die Geschichte ist etwas wirr. Ovulationstests halte ich für herausgeschmissenes Geld, sie sind sehr empfindlich für Messunregelmässigkeiten (Zeit, Flüssigkeitsaufnahme) und sagen ja lediglich den LH peak voraus. Das Zeitfenster bin zum ES ist größer, als die Zeit die das Ei befruchtungsfähig ist selber.

Ich denke, du machst dich zu verrückt. Ich persönlich würde nie vor NMT plus eine Woche testen und nicht vor der 7.SSW zum Arzt. Vorher ist alles eh mehr orakeln als wissen. Man erspart sich dabei auch das Wissen um sehr frühe FGen. Der Körper ist keine Maschine!

Was mich so nebenbei interessieren würde, wie kann denn ein Arzt eine SS bei 4+5 bestätigen? Doch auch nur per Test oder wie geht sowas? (ernste Frage, hab ich in 5 SSen nie erlebt).

Wirklich eine Erklärung ist das jetzt nicht, aber ich würde raten, warte einfach mal ein, zwei Wochen ab. Bis dahin hast du ja eh wieder einen Termin beim FA. Für den Moment hätte es ja eh keine Konsequenzen, oder?

LG

Beitrag von guayaba79 17.02.11 - 19:18 Uhr

das tut mir leid, ich hatte mich bemüht alles übersichtlich zu schreiben.

Alles mit den Ovutests bin ich immer gut klar gekommen. Deshalb habe ich auch einen gemacht als ich vor 2 Tagen dachte der Es bahnt sich an...

Bei der ersten FG konnte die Ärztin eine Fruchthöhle in der gut aufgebauten Schleimhaut erkennen. Ich musste aus beruflichen Gründen so früh hin.

Ich möchte diesmal auch warten und war schon fast froh, als ich jetzt erst nach der Blutung von der SS gewusst hab. Ich würde jetzt gern abwarten ob ich nochmal eine richtige Blutung bekomme oder es sich festbeißt, aber es gibt leider auch die Möglichkeit, dass beides nicht passiert und eine AS nötig ist.
Deshalb der FA Termin.

Aber diese Ungewissheit, was jetzt ist, ist ganz schlimm.

Beitrag von lieke 17.02.11 - 19:30 Uhr

Ja, das Abwarten ist immer blöd, aber leider nicht zu ändern.

Ich kenne es auch, dass man aus beruflichen Gründen am besten schon vor NMT wissen muss, was Sache ist. Umso entspannter fand ich es bei der 2.SS, dass ich nicht mehr arbeitete....leider hatte ich danach erstmal kein Glück mehr mit den SSen an sich.

Wünsche dir, dass es sich zum Guten wendet!

Beitrag von guayaba79 17.02.11 - 19:36 Uhr

ja Danke....ich hoffe es so!