Frage zu Kaninchen-Aussenhaltung

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ares 17.02.11 - 18:44 Uhr

Hallo! Also ich möchte meine beiden Kaninchen im Sommer gerne auf dem Balkon halten.

Hab im Internt und in Zoofachgeschäften schon nach Ställen gesucht (soll auf jeden Fall einen Freilauf dabei haben) aber ich wollte von euch gerne wissen welche Kaninchenställe ihr habt und worauf es dabei ankommt.

Achja- und ich hab gelesen das Kaninchen in Aussenhaltung viel seltener ausgemistet werden müssen-warum das?

Beitrag von tauchmaus01 17.02.11 - 19:30 Uhr

Hallo,

ich habe Aussenhaltung

http://kuschelranch.de.tl/Meine-Haltung.htm

und ich kann nur sagen, ein handelsüblichen Stall hab ich auch #winke aber den nur als isoliertes Schlafhaus und 24 Stunden über offen. Echt nur zum reingehen und pennen, für was anderes nutzen die ihn gar nicht.

Aussenhaltung ist anspruchsvoll, man hat im Winter weniger von den Tieren und die Erstanschaffung kostet ordentlich.
Ich schätze mal mein Gehege hat mit Haus, Ställen, Dachlatten, mardersicherem Draht und Schrauben um die 400 € gekostet, eher mehr.

Ich mach die Tiere einmal die Woche sauber....aber auch alle Köttelecken im Freigehege mit auskehren usw.

Warum man sie weniger saubermachen muß liegt wohl daran, dass sie einfach viel mehr Platz haben.
Tagsüber sind sie meistens draussen und machen auch auf die Wiese, das macht schonmal weniger Pipiecken aus.

WIe gesagt, die Ställe die man kaufen kann, kann man im Grunde nur als Schlafhaus betrachten, man kann sie toll isolieren mit 2 cm Styropor und dann sind sie winterfest.

Mona

Beitrag von ares 17.02.11 - 19:45 Uhr

wow das sieht ja toll aus! aber sowas großen werd ich meinen wohl nicht bieten können. werd aber an den auslauf vom stall nochmal so auslaufelemente dran machen damit siemehr platz haben.

das mit der teichfolie ist eine gute idee-hast du die einfach festgetakkert?

Beitrag von dominica 18.02.11 - 09:26 Uhr

Moin,

wenn es um "artgerechte" Kaninchenställe geht, empfehle ich immer Kinderspielhäuser, die man entsprechend umfunktioniert. Bevor Du Dir also ein teures kleines Ding aus dem Zoohandel holst, schau doch mal bei Baumärkten vorbei. Vielleicht ergatterst Du ein reduziertes Austellungsstück. Wir hatten damals Glück und fanden auf diesem Weg ein bezahlbares genügend großes Zuhause für unsere Kaninchen, bevor wir den jetzigen gemauerten Stall hatten.
An das Kinderpielhaus, das im Winter mit Luftpolsterfolie ummantelt wurde, haben wir das Gehege angeschlossen. Das Gehege muß immer raubtiersicher sein, auch auf dem Balkon. Marder kommen überall hin und es gibt auch Greifvögel, die sich nah heran trauen. Ein Sperber saß bei uns mal auf unserem jetzigen Gehege. #schock
Daher muß das Gehege mit stabilem Vierkantdraht verkleidet sein und auch nach oben hin zu sein. Zudem können Kaninchen hohe Sprünge machen und sollten ja vor einem Sturz vom Balkon geschützt sein.

Bitte beachte, daß es auf einem Balkon je nach Lage, im Sommer sehr heiß werden kann. Das kann gefährlich für Kaninchen werden. Sie sind sehr hitzeempfindlich und können einen Hitzschlag bekommen. Daher immer für viel Schatten sorgen, im Notfall in einen kühleren Raum reinholen.
Ansonsten gibt es nichts schöneres für Kaninchen als ganzjährig draußen zu leben, wo sie ständig viel Platz haben. Im Winter ist ein Balkon ein gutes, geschütztes Zuhause.
Da es auf dem Balkon ja keine Erde zum Buddeln gibt, stellen eine große Wanne mit Erde-Sand-Gemisch auf, worin sie graben dürfen, daß sie diesem wichtigen Bedürfnis nachkommen können.

Ein Außengehege mit einem entsprechenden Stall ist am Anfang zwar etwas zeit- und kostenintensiv, aber es lohnt sich. Der spätere Aufwand ist viel geringer als in der Wohnung. Was das Saubermachen betrifft, ist draußen die Geruchsbelästigung nicht gleich da, es reicht, wenn Du öfters mal die Klos sauber machst und die gesamte Einstreu nur nach Bedarf wechselst. Das spart auf Dauer viel Streu und Stroh. Der Platz ist wie schon gesagt wurde, das ausschlaggebende dabei. Je mehr Platz umso mehr verteilt sich das Ganze. Ich mache iin unseren umgebauten Hühnerstall (15 qm) die 4 Klos einmal in der Woche und nur alle 4-6 Wochen den Stall komplett. Unser Gehege (25 qm, Erde mit Gras bewachsen) mache ich so gut wie nie sauber. Nur im Sommer ab und an die Köttelecken zusammenrechen.

LGs

Beitrag von ares 18.02.11 - 13:30 Uhr

danke für deine antwort! das mit dem kinderspielhaus hab ich auch schonmal gehört aber das ist doch aus plastik-heißt das nicht im sommer zu heiß und im winter zu kalt?

und kann man da etagen reinbauen ohne das alles gleich kaputt geht?

Beitrag von dominica 18.02.11 - 13:49 Uhr

Also unseres ist aus Holz
und sieht ungefähr so aus wie dieses:
http://www.mesem24.de/product/16442/Kinderspielhaus_Olli.html
hat aber nur 130,- gekostet.

Für die Etagen haben wir mit Winkeleisen Bretter angeschraubt.