KiGa platz... Traum KiGa weg

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von aira84 17.02.11 - 18:45 Uhr

Hoffe das mir jemand helfen kann!!
und zwar geht es um einen Kindergartenplatz. ich habe meine tochter ( wird im marz 3) seitdem sie 1 jahr ist bei uns im städttischen kindergarten hier im ort angemeldet. die warteliste war lang. auf empfehlung von anderen eltern das ich sie lieber noch in anderen kindergärten anmelden sollte,habe ich sie letztes jahr auch in dem katholischen kindergarten angemeldet, aber nur aus verzweiflung, da ich alleinerziehend bin und gerne wieder arbeiten möchte. auf jeden fall kam gestern die zusage vom katholischen. ich solle mich bis zum 25.02. entscheiden ob ich diesen platz für meine tochter will. jetzt rief heute der städtische an und sie hat mich gefragt ob meine tochter schon einen platz hat. ich natürlich ja aber der is mir nicht so lieb usw.. sie dann okay dann hat es sich erledigt,hatte einen platz für ihre tochter aber wenn es so ist dann ist der jetzt weg. ich war total baff und hab wahrscheinlich nicht richtig reagiert aber ich wollte auch nicht lügen oder so. weil sie zu mir sagte hätten sie nmir nicht gesagt das sie einen platz hat,dann hätte sie den haben können. bin total geknickt... ich dann noch ganz nett zu ihr, machen sie doch bitte eine ausnahme weil ich sie rein aus verzweiflung auch dort angemeldet habe. sie meinte es geht nicht.

kann ich irgednwie erreichen das meine tochter doch den platz bekommt?? hatte jemand schonmalo so eine situation??
es ist meine erste tochter und ich kenne und kannte mich nicht so aus mit der platzvergabe. ich hätte sie auch nur in einem angemeldet aber dann dachte ich wenn sie dort niemals einen bekommt was dann? deswegen der katholische. ich muss dazu sagen das wir moslems sind.

ich bitte um rat. ich möchte auch nicht mit der mitarbeiterin des städtischen kindergartens aneinander geraten.. weil so einen start möchte ich für mich und meine tochter nicht.

Beitrag von mimi1410 17.02.11 - 20:04 Uhr

Hi,

mein Großer war die ersten drei Jahre in einem katholischen Kindergarten - und jeden anderen Kindergarten messen wir an diesem - und die Messlatte hängt hoch! Die Kinder werden genauso liebevoll geführt wie in jedem anderen Kiga auch - einziger Unterschied: es wird zu den Brotzeiten / Essen gebetet und die christlichen Feste werden intensiver gefeiert als bei Regelkindergärten der Jahreskreis. In unserem Kindergarten waren Kinder vieler unterschiedlicher Konfessionen und keines wurde je zu etwas gezwungen, was es nicht wollte / glaubte. Und wenn dein Kind Moslem ist - die Erzieherinnen wirds sicherlich nicht stören!

LG Mimi

Beitrag von aira84 17.02.11 - 21:31 Uhr

Danke für deine antwort.
also erstens will ich mal klarstellen das es nicht daran liegt das der kindergarten katholisch ist, sondern daran das ich den städtischen besser fand. allein von den räumlichkeiten.
ich habe kein problem mit anderen religionen, da ich selber hier in deutschland geboren und aufgewachsen bin.
im nachhinein wenn ich meinen breitag lese kann man wirklich denken es hat etwas mit katholisch zu tun... unsinn...
dazu kommt noch das ich die leiterin symphatischer fand. und heute am telefon hatte ich ja nur eine mitarbeiterin/kindergärtnerin?!
ich werde die leiterin morgen früh nochmal anrufen!!!

danke dir trotzdem

Beitrag von sillysilly 17.02.11 - 20:28 Uhr

Hallo

hast du dich über die verschiedenen Konzeptionen informiert ?

Oft unterscheiden sich städtische und kirchliche Einrichtungen sehr.

Ich meine damit kein besser oder schlechter - aber eben anders - und nicht jede Einstellung, Pädagogik paßt zu jeder Familie.

Ich hätte hier mein Kind ( niemals ) in einen städtische Einrichtung getan.
Weil ich mein Kind nicht in einen ganz offene Einrichtung gebe.
Für die Kinder mag daß spaßig sein, aber meine Schwerpunkte liegen woanders.

Mir sind geschlossene Gruppen, mit Teilöffnung, einfach lieber.
Da werden meine pädagogischen Grundsätze einfach mehr beachtet.

Und wir hatten auch viele Moslime in der Einrichtung, ....
ganz oft weil hier viele Moslime auf keinen Fall in eine städtische Einrichtung wollen
Begründungen:
- zu viele Ausländer in den Gruppen ;-) :-p
- lieber eine religiöse Einrichtung als eine städtische - ihnen ist es wichtig, daß den Kindern sehr stark Werte vermittelt werden - und die decken sich ja bei den Religionen.
- nicht so viele Problemfälle in den Gruppen


Informiere dich erstmal was wirklich zu Euch paßt

wenn es die städtische Einrichtung ist, ruf doch nochmals die Leitung an und begründe es eben mit dem Konzept, daß du ihre Einrichtung bevorzugst.


Grüße Silly

Beitrag von lenesiegel 17.02.11 - 20:56 Uhr

Ruf nochmal an und erklär ihr, daß Du KEINEN anderen Platz HAST (Du hast doch noch nicht ZUGESAGT ?!) - das war ein Mißverständnis.

Wenn sie den Platz noch nicht anderweitig vergeben hat, bekommst Du ihn bestimmt doch noch.

Viel Glück #klee

Beitrag von sillysilly 17.02.11 - 21:18 Uhr

Hallo

würde ich niemals machen

Kindergärten in demselben Sprengel gleichen oft ihre Platzvergabe ab


Da hat man dann endgültig verschissen.


grüße Silly

Beitrag von aira84 17.02.11 - 21:47 Uhr

genau das will ich nicht. wenn man einen schlechten start hat ist doch doof... auch für meine tochter. nicht das sie dann anders behandelt wird. ich könnt auch die stadt bonn anrufen und das klären aber naja.... vielleicht solls ja net sein...

Beitrag von sillysilly 17.02.11 - 21:51 Uhr

Hallo

ich verstehe wenn sie sowas nicht machen wenn die Zusagen schon Tage, Wochen auseinander liegen.
Aber wenn es wirklich genau in derselben Zeit ist, sollte es doch Elternrecht sein zu entscheiden wo das Kind hin geht.

Also das finde ich von der städt. Leitung sehr komisch, daß sie da keinen Platz an dich vergibt. Gerade wo du bei der Kirche noch gar nichts unterschrieben hat.

Bei uns haben die städt. Einrichtungen ( so wie wir ) lange Wartelisten, und die Stadt hat dann auch abgeklärt wem wir eine Zusage geben.
Und die Eltern von ihren Listen gestrichen .....
allerdings nicht wenn die Eltern klar gesagt haben, daß ihre städt. Einrichtung die Priorität ist.

Wenn wir wußten das zwei oder mehr Einrichtungen den Eltern Zusagen habe ich die Eltern auswählen lassen.
Was nützen mir Eltern in meiner Einrichtung bei denen ich nur 2.te Wahl war.

Grüße Silly

Beitrag von aira84 17.02.11 - 21:44 Uhr

ich habe ihr ja sofort gesagt das ich gestern einen brief vom katholischen kindergarten gekriegt habe und die einen platz hätten. ich habe ihr sofort gesagt ihre einrichtung ist mir lieber und das ich damals nur weil ich verzweifelt war sie auch in der anderen einrichtung angemeldet habe.
weil ich habe meine tochter schon mit 1 dort angemeldetl. dort für die u3 eine absage bekommen und dann sie erst im katholischen angemeldet. man... hätt ich lieber nix gesagt. sie meinte nur... hätten sie mir das jetzt nicht gesagt hätte sie den platz. hier kann man den platz nicht aussuchen weil die warteschlangen lang sind. ich habe ja auch 2 jahre gewartet.

Beitrag von lenesiegel 17.02.11 - 21:52 Uhr

also ich würd nochmal anrufen bei der leiterin - ist vielleicht nur blöd gelaufen - sie kann dir doch keins reinwürgen, weil dir von anderswo ein Platz angeboten wurde

und sie hatgefragt, ob due einen platz HAST - und DAS ist doch nicht der Fall

die merken sich sicher nicht wer, welches gespräch irgendwann mal geführt hat ... nee, ne ne die haben genug zu tun mit den Eltern, die jeden Tag IN den Kindergarten spazieren

Kann doch Dir nicht zum Nachteil gereichen, wennd er andere Kindergarten eher nachfragt, ob du nen platz möchtest - gibt doch nicht umsonst noch ein Frist

Lass dich nicht ins boxhorn jagen und versuch es einfach !!!

#klee

Beitrag von lisboeta 18.02.11 - 09:47 Uhr

Hallo

man blöd gelaufen, manchmal wird man für die Ehrlichkeit bestraft #schmoll.

Meine Kinder sind auch in einem katholischen Kindergarten, aber dort sind auch sehr viele Moslems. Es wird beim Essen darauf geachtet, dass sie kein Schweinefleisch essen und die kirchlichen Aktivitäten sind ehr sehr dezent.

Ich würde im städischen einfach anrufen und mit denen sprechen.

LG
lisboeta

Beitrag von rain72 18.02.11 - 10:29 Uhr

Hallo,
wie läuft denn bei Euch die Platzvergabe? Direkt über den KiGa oder über die Stadtverwaltung?
Weißt Du, wer nach welchen Kriterien die Plätze vergibt? Ist dort etwas geregelt, wie es läuft, wenn man woanders einen Platz hat? Es muss, gerade in einer städtischen Einrichtung, irgendein nachvollziehbares Verfahren geben, nach welchen Kriterien die Plätze vergeben werden. Und ein telefonisches "na, dann ist der Platz jetzt weg" ist da sicherlich ein bisschen wenig. Frag nach, am besten auch bei der Stadt als Träger! Du solltest Dich auch erkundigen, ob "na, dann ist der Platz jetzt weg" heißen soll, dass Du auch von der Warteliste gestrichen wirst? (Falls ja, warum?) Oder bekommst Du den nächsten freien Platz??
Im Übrigen - als Argumentationshilfe - muss ich einer meiner Vorschreiberinnen schon Recht geben: Den Platz in dem anderen KiGa hast Du erst, wenn Du auch zugesagt hast (unterschriebener Betreuungsvertrag).
Ich würde in all diesen Punkten nachhaken. Übrigens glaube ich kaum, dass Du damit mit den Erzieherinnen "aneinander gerätst". Später werden sie sicherlich Dein Kind sehen und nicht "das ist doch die Tochter von der, die damals am Telefon gesagt hat...."
Lass Dich nicht abwimmeln, geh am besten hin, und mach es JETZT -denn sonst haben sie den Platz wirklich schon an jemand anderen vergeben!
Viel Erfolg!
rain

Beitrag von kati543 18.02.11 - 12:31 Uhr

Also wir hatten bei uns nur die Wahl zwischen dem evangelischen und den katholischen Kiga - alles andere wäre viel zu weit weg gewesen.
Mein Großer geht in den katholischen Kiga. Der Kleine ist dort auch angemeldet. (Wir sind übrigens auch Muslime.) Im Nachhinein betrachtet, ist der katholische ein riesengewinn für meine Kinder. Ich hätte eher den evangelischen bevorzugt, aber bei uns war der eben voll. Nur der katholische hatte noch Plätze frei. Der evangelische hatte ein riesen Außengelände, super Räumlichkeiten,...aber eben auch ein arges Problem mit Erziehern. Der Katholische hat schöne Räume, aber jetzt nichts extravagantes, die Erzieherinnen sind super, sehr engagiert, lieben ihren Beruf, sind auch bereit, ihre Freizeit zu opfern für Flohmarkt,... Der Kiga hat nur einen ganz kleinen Außenbereich - wirklich einen Minihof. Alle Kinder passen da nicht drauf. Aber dafür gibt es noch ein großes Außengelände ca. 300 m entfernt. Es gibt viele Sondertage (Waldtage, Zoobesuch,...) jedes Jahr. Der Kiga passt mit dem Essen auf bei den muslimischen und jüdischen Kindern. Den Kindern werden u.a. christliche Werte beigebracht (und die unterscheiden sich nicht wesentlich von muslimischen Werten) und sie lernen dort auch Nähe zu Gott zu finden. Gebete und Kirchenbesuch sind natürlich permanent. Aber alles ist so gemacht, dass es für alle Religionen passt. Also ein Tischgebet ist z.B. "Lieber Gott wir danken dir, für dieses schöne Essen hier." Und das passt nun mal bei jeder Religion.

Beitrag von tanteju78 18.02.11 - 18:59 Uhr

einen Tipp, wie du den Platz noch bekommen kannst habe ich leider nicht parat, aber vielleicht einen kleinen Trost:

vor gut 2 Jahren haben wir unseren Sohn (jetzt fast 5 Jahre alt) in unserem Wunschkindergarten angemeldet und vorsichtshalber auch noch in einem zweiten. Und was war: BEIDE Kindergärten haben abgesagt #schock.

Dann haben aus der Not heraus bei 2 verbleibenden Kitas angerufen, in einem konnten wir dann einen Anmeldetermin vereinbaren. Die Leiterin, die dieses Gespräch geführt hat, war zwar nicht wirklich unfreundlich, aber eben auch nicht gerade sehr sympathisch. Unseren Sohn (der war mit) hat sie z.B kaum zur Kenntnis genommen. Naja, da wir ja einen Platz brauchten UND wir ja wussten, dass sie Leiterin ja nicht in der Gruppe arbeitet, haben wir dann halbherzig dem Platz zugesagt.

Es wurde Sommer und unser Sohn kam in den Kindergarten. Die Gruppenleiterin und die Ergänzungskraft in der Gruppe waren (und sinds immernoch) super nett, unser Sohn fühlte sich sofort toll aufgehoben, alle dort sind wirklich kompetent---und die Leiterin hat mitlerweile den Kiga gewechselt ;-) Wir sind rundum glücklich!!!


So ist aus unserem "Not"-Kindergarten wirklich unser Traumkindergarten geworden, den unser zweiter Sohn auch besuchen soll, wenn er ins Kindergartenalter kommt.

Wer weiss, vielleicht kann es auch bei euch so kommen? Ich drücke euch jedenfalls die Daumen!

LG,
Ju