Ich fühl mich so schlecht

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von :-( 17.02.11 - 18:56 Uhr

Hallo, ich bin 20 Jahre alt. Ich bin seit 8 Monten mit einem Mann zusammen der Borderline hat. Es ist eine sehr komplexe Krankheit die viel mit einem gestörten Nähe-Distanz-Gefühl gerade in Beziehungen zutun hat. Zudem kommen noch Lügen (und zwar nicht so Kleinigkeiten) und Selbstverletzung! Ich bin vor 2 Montan zu ihm in eine kleine Wohung gezogen, weil er alleine nicht zurecht kommt. Schulden die sich immer mehr anhäufen etc. Er hat noch unkontollierbare Aggressionen. Doch er liebt mich, würde mir nie was antun.
Leider will und kann ich diese Verantwortung nicht tragen will und kann. Ständig werde ich kontolliert.
Nur ich traue mich nicht schluss zu machen.
Jetzt habe ich mich vor knapp 2 Monaten in meinen Arbeitkollegen verliebt und führe seit 3 Wochen eine "beziehung". Wie soll ich mit ihm schluss machen???
Ich fühl mich soooo schlecht

Beitrag von joulchen08 17.02.11 - 19:07 Uhr

ehrlich wärt am längsten, du solltest nicht zweigleisig fahren.
Wenn er schon solche Probleme hat seine Aggression im zaum zu halten, dann möchte ich nicht wissen was ist wenn er es rausbekommt!

Du solltest wenn du es nicht mehr kannst und schon Gefühle für jemand anderen hast, die Beziehung beenden. Es wird weh tun, für den der verlassen wird aber auch für der verlässt. Was sagt denn dein neuer dazu?

Dein jetziger Partner muss doch was mitbekommen!

Beitrag von schnee-weisschen 17.02.11 - 19:35 Uhr

Hey,

Du musst vorsichtig sein.
Wenn er merkt, dass Du ihn wirklich verlässt, wird es mit ziemlicher Sicherheit unschön.
Das ist ein altbekanntes BL-Problem... verlassen werden...

Ich würde nichts vom Zaun brechen und behutsam vorgehen.
Vielleicht wäre es besser, er würde sich von Dir trennen...? ;-)

LG

sw

Beitrag von finchen226 17.02.11 - 19:47 Uhr

Ich sehe du hast erfahrungen!? Meinst du ich soll ein streit anfangen??
Wenigstens versteht einer mein Problem mit seinem BL

Beitrag von mab1972 17.02.11 - 20:09 Uhr

Ist er eigentlich in therapeutischer Behandlung? Egal wie ihr euch trennt, ob du von ihm oder er von dir, wird er schwer verdauen. Besteht die Möglichkeit, dass er sich irgendwoher Hilfe holt? Wäre dann auch für dich leichter Abstand zu finden.

Beitrag von na ja 18.02.11 - 08:58 Uhr

ich wäre an deiner stelle auch vorsichtig.
wenn er schon agressionen hat, im ruhezustand, na danke.

ich verstehe nur nicht, warum du noch zu ihm gezogen bist. und warum du dich überhaupt auf ihn eingelassen hast.

ein partner, der im laufe der beziehung krank wird, ok. aber nicht schon zu beginn einer beziehung.

Beitrag von manavgat 18.02.11 - 09:13 Uhr

Tür auf. Durchgehen. Tür schließen.

Anders wird das nicht gehen.

Imho kann man mit einem Borderliner nicht zusammen leben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von seelenspiegel 18.02.11 - 13:39 Uhr

Trenn Dich so, wie Du Dich in Anstand von jemand trennen würdest der kein BLS hat, lass Dich aber auch nicht auf Vorwurfsdiskussionen ein, lass Dir nicht drohen und Dich nicht erpressen.