Wie kann man seinem Kind mehr Selbstbehauptung beibringen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von schokoholic 17.02.11 - 19:17 Uhr

Hi,mein Sohn ist (zuhause) eigentlich sehr willensstark,aber von anderen Kindern läßt er sich leider leicht beeinflussen und beeindrucken.
Er wirkt dann eher ängstlich und schüchtern,läßt sich beim "Schlange" anstehen abdrängen-"flüchtet" ,wenn er geärgert wird usw.
Mit ihm darüber reden bringt nicht viel.
So Trainings für Selbstbehauptung gibts hier erst ab 7-er ist 5 Jahre alt.
Judo ist auch erst für Schulkinder-mit was kann ich ihn stärken?
Klar- Loben usw.
Aber was kann man noch für "Übungen" machen???
Danke und lg,Schoko

Beitrag von hedda.gabler 17.02.11 - 20:01 Uhr

Hallo.

Dem Kind ein dickeres Fell vorleben ... ;-)

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=12&tid=3033298

Gruß von der Hedda.

Beitrag von sunflower.1976 17.02.11 - 20:46 Uhr

Hallo!

Mein Sohn (auch 5 Jahre) ist da ähnlich, v.a. durch seine Spachentwicklungsverzögerung hat sein Selbstwertgefühl arg gelitten. Mittlerweile spricht er ziemlich gut, aber die gemachten Erfahrungen (sich nicht verbal wehren können, nicht sagen können, was er will usw.) sitzen natürlich tief.

Selber Übungen machen ist schwer, denke ich. V.a. weil er das Problem ja eher mit anderen Kindern hat. Ein Sportverein ist da sicher nicht schlecht, vielleicht gibt es Psychomotorik bei Euch in der Gegend. Da werden Kinder von einer ausgebildeten Kraft auch mal bewusst an ihre Grenzen gebracht und lernen, damit umzugehen. Das hat meinem Sohn (im Rahmen seiner Sprachheil-Reha) sehr viel gebracht.

Zudem hat er diese Woche mit einem Pdorbetraining beim Karate angefangen. Bin mal gespannt, ob es ihm weiterhin gefällt und was es auf Dauer bringt. Aber Hauptsache es macht Spaß.

LG Silvia

Beitrag von marion2 18.02.11 - 08:39 Uhr

Hallo,

dein Sohn ist auch zu Hause nicht sehr willensstark. Du gibst nur schneller nach als die anderen Kinder. Mütter schubsen auch ihre Kinder nicht in der Schlange nach hinten. Dein Bild von deinem Kind scheint recht verzehrrt zu sein.

Stärken kannst du ihn, indem du ihn zu Hause mehr forderst.

Gruß Marion