Estradiol

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von thueringer 17.02.11 - 19:25 Uhr

Habe etwa 1 Monat Puregon gespritzt. Dann meinte der Arzt vor etwa 2 Wochen, oh sieht aus wie ein stattgefundener Eisprung und gab mir Utrogest, was ich 2 Wochen nahm. Dienstag war ich nochmal beim Frauenarzt, da weder Regel noch Schwangerschaft zu vermelden war und er meinte, da ist ein Leitfollikel und hat den Eisprung ausgelöst. Nehme jetzt weiter Utrogest. Ab morgen soll ich noch Estradiol nehmen. Da steht aber in der Packungsbeilage, das man das nicht nehmen soll, wenn man schwanger ist, von den Nebenwirkungen ganz zu schweigen.

Ich verstehe nicht, wieso der Arzt beim letzten Mal, wo er dachte der Eisprung hat stattgefunden kein Estradiol gab, es jetzt aber verschrieben hat. Wozu nimmt man das? Soll man die Packungsbeilage wirklich ignorieren?

Danke im Voraus für eine Antwort

Beitrag von lilie80 17.02.11 - 19:46 Uhr

Estradiol ist ein Östrogen und soll dem Aufbau der Gebärmutterschleimhaut helfen.

ich finds gut, wenn er das jetzt gibt, üblich ist es aber nicht. viele verschreiben nach ES nur Utro- was ja schonmal gut ist :-p

meist schreiben die drauf, dass man bestimmte Medis in der SS nicht nehmen soll, weil es an schwangeren Frauen nicht offiziell ausgetestet ist. deshalb ist es aber nicht gleich schädlich, zumal der Körper ja eh auch Östrogene bildet...

wünsch dir viel #klee
LG

Beitrag von thueringer 17.02.11 - 21:34 Uhr

danke für die Antwort. Ich bin halt nur verunsichert.