Ballett?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 3mm 17.02.11 - 19:57 Uhr

Huhu ihr Lieben!

Mein Enchen ist jetzt 3 2/4 Jahre alt, wird im Juni 4.... und steht absolut auf 'die Kleinen Einsteins' und klassische Musik. Diese Serie gucken wir inzwischen seit 2 Jahren zusammen und wir können inzwischen jede Folge mitsprechen.#schein
Vor ca. einem Jahr fing es an, dass sich mein Töchterchen fürs Tanzen interessiert und sobald sie auch nur einen Anflug von Musik hört anfängt zu tanzen...seit etwa 3 Monaten vor Weihnachten 2010 beschränkt es sich nur noch auf Ballett. Sie liebt Ballett abgöttisch.
Zu Weihnachten hab ich ihr ein Ballett-Outfit geschenkt und seitdem würde sie es am liebsten 24 Stunden am Tag tragen und tanzen - wenn ich es erlauben würde, sogar im Kiga.
Nun hab ich mir überlegt, ob sie vielleicht ins Ballett richtig reinschnuppern darf? Bei uns gibt es 2 Tanzschulen, die Ballett anbieten. Bei einer las ich etwas von 'Tänzerischer Früherziehung' und bei der anderen 'Ballett für Kinder'...ich hab mir überlegt, ob ich einfach mal anrufe und mir das mit ihr angugge. Ich kann mir vorstellen, dass es ihr riesigen Spaß machen könnte...und wenn das so ist, und sie es gerne macht, warum sollte man das nicht unterstützen?
Nun, vielleicht haben ja einige von euch damit Erfahrung? Sie ist ja doch noch ziemlich klein. Gibt es etwas zu beachten oder ist es einfach noch viel zu früh? Sie hatte noch nie irgendwelche Probleme mit Gelenken o.ä. ist also Gesund.
Was denkt ihr darüber? Unbedenklich? Einfach mal anguggen? Ausprobieren? Oder viel zu früh?

Liebe Grüße, Laura mit Enya

Beitrag von anjastein 17.02.11 - 20:08 Uhr

Hallo
Mach das auf alle Fälle. Unsere Tanzschulen bieten eine kostenlose schnupperstunde an. Ich hab mir erst alle angeschaut und dann mit meiner Tochter(jetzt4,5 beim ersten tanzunterricht 2) zusammen entschieden welche wir nehmen. Ihr hat es riesig spass gemacht. Und viele neue Freunde gibt's auch noch dazu.
Lg

Beitrag von hongurai 17.02.11 - 20:24 Uhr

ausprobieren auf jeden fall!!!

Es ist toll, dass sie sich selber was gesucht hat und toll findet und Spass dran hat.
Unsere Tochter (4,5) hat mit 4 Jahren mit Ballett angefangen. In den vernünftigen Ballettstudios kann man 2-3 mal schnuppern, damit man sieht ob das kind wirklich dabei bleibt.

viel spass euch!!!

Beitrag von bine3002 17.02.11 - 20:27 Uhr

Eine seriöse Ballettschule wird auf die Füße der kleinen Tänzerinnen acht geben und nicht vor dem 12. Lebensjahr mit dem Spitzentanz beginnen und dann auch nur, wenn die Füße vorher ausreichend trainiert wurden.

Ansonsten muss man einfach mal schnuppern. Manchen Kinder gefällt der leicht strenge Ton, der in einer Ballettklasse herrscht nicht. Unsere Ballettlehrerin ist dabei aber immer liebevoll, höflich und respektvoll und hat für jede geltende Regel auch eine gute Erklärung, z. B. nicht toben, damit sich niemand verletzt; nicht quatschen, damit man weiß wohin man tanzen muss (und sich ebenfalls niemand verletzt); nicht rumzicken, weil man genug damit zu tun hat, auf seine eigenen Füße aufzupassen; Haare ordentlich frisieren, damit sie auf die Haltung achten kann (und der kleine Tänzerkörper gesund bleibt). Sie achtet darauf, dass die Kinder aufeinander aufpassen und sich gegenseitig helfen, z. B. ihre Wickeljäckchen aufzumachen usw. Sie macht das wirklich toll und wird von den Kindern geliebt.

Also unbedingt mal schnuppern, aber ruhig auch andere Ballettschulen anschauen.

Beitrag von 3mm 17.02.11 - 20:52 Uhr

Hey, vielen Dank! Super - da freu ich mich. Dann werd ich morgen mal die Schulen anrufen und Schnupperstunden ausmachen.

Ich bin gespannt, was mein Töchterchen für Augen macht, wenn wir zu der Überraschung fahren. :)

Vielen vielen Dank!

LG Laura

Beitrag von bine3002 17.02.11 - 21:07 Uhr

Als Alternative bieten einige Tanzschulen noch Kindertanzen an.

Außerdem kann ich Kinderzirkus oder Rollkunstlaufen empfehlen (oder halt Eiskunstlaufen, wenn Ihr eine Eisbahn habt). Das vereint Tanzen, Show und Akrobatik.

Beitrag von steinchen80 17.02.11 - 21:03 Uhr

Hallo :-)

Geht doch einfach mal schnuppern.

Meine Kleine ist im Januar 3 geworden und geht seit November zum Ballett.
Es ist "tänzerische Früherziehung" ab 3 Jahre und wir durften schon seit November dabei sein, weil meine Maus das so toll macht und begeistert ist.

Wir müssen auch erst jetzt ab Februar zahlen, denn unsere Tanzschule hier macht erst einen Vertrag, wenn sicher ist, das das Kind mitmachen möchte, es ihm gefällt und so weiter :-) - finde ich sehr kulant !

Sie liebt es wirklich, es macht ihr so viel Spass und sie merkt sich jeden Bewegungsablauf - es ist wirklich toll.

Liebe Grüsse und deiner Kleinen ganz viel Spass :-)

Steinchen

Beitrag von sobinichnunmal 18.02.11 - 09:04 Uhr

Hallo,

meine Große hat mit Ballett angefangen, als sie etwa 6 Jahre alt war. Meine Kleine hat nun mit 3 Jahren mit tänzerischen Früherziehung begonnen. Das wird alles altersgerecht angepasst, in der tänzerischen Früherziehung wird die Musik und der Takt den Kindern spielerisch beigebracht. Und im Ballett, da wird auch altersgemäß unterrichtet. Schau es dir einfach an. LG Sandy

Beitrag von h-m 18.02.11 - 09:10 Uhr

Probier es einfach aus. Sicher kannst Deine Tochter auch erst mal ein paar Schnupperstunden mitmachen.

Meine Tochter hat auch mit etwas über 3 Jahren mit Ballett angefangen. Es war alles ganz spielerisch, für mich völlig unbedenklich, und hat ihr viel Spaß gemacht. So mit 5,5 Jahren hatte sie aber dann keine rechte Lust mehr und kurz vor ihrem 6. Geburtstag habe ich sie abgemeldet.

Es ist sicher bei vielen kleinen Mädels nur eine (zugegeben ziemlich lange) Phase und aus den wenigsten Dreijährigen, die mit Kinderballett anfangen, werden Profi-Ballerinas, die sich die Gelenke ruinieren (was aber wahrscheinlich in jedem Leistungssport - außer Schach - der Fall ist).