wie schlafen kinder besser in ihrem Bett???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von daniela25041983 17.02.11 - 20:10 Uhr

Ich habe eine 2 1/2 Jahre junge Tochter, seit ca. einen halben jahr will sie nicht mehr in ihrem zimmer schlafen, sie will nur noch bei uns mit im Bett schlafen.
Wir probieren alles, lesen ihr ne lange Gute nacht geschicht vor, lassen licht an und Tür offen aber trotzdem weint sie immer.
Wir wissen schon nicht mehr was wir noch machen können.#gruebel

Vieleicht könntet ihr mir nen guten rat geben. danke

liebe grüße dani

Beitrag von littleblackangel 17.02.11 - 20:17 Uhr

Hallo!

Dein Beitrag steht doch schon ein paar Beiträge drunter...

Also...
Zuerst einmal zu euch Eltern...schläfst du gern allein? Kannst du gut komplett allein einschlafen oder hast du lieber deinen Partner bei dir? Ich persönlich schlafe allein sehr unruhig und eher schlecht...

Zu deiner Tochter...wenn du sie schon unbedingt in ihrem Zimmer schlafen lassen möchtest, warum bleibst du nicht bei ihr, bis sie schläft? Wenn ich Lukas allein im Zimmer lasse, braucht er sehr lange zum einschlafen, bleibe ich dabei bin ich vielleicht 20-30Minuten da und er schläft besser. Wäre das eine Alternative?

LG Angel mit Lukas 2,5J. und Anna 1,5J.

Beitrag von daniela25041983 17.02.11 - 20:22 Uhr

Also ich schlafe besser wenn mein Partner bei mir ist....
Das mit dem daneben legen haben wir schon sehr oft gemacht, anfangs schlief sie auch ein aber später wurde sie dann in dr nacht wieder munter und fing an zu weinen oder kam zu uns ins Bett:-(

Beitrag von littleblackangel 17.02.11 - 20:26 Uhr

Hallo nochmal!

Ja und? Gerade nachts schlafen die Kleinen doch dann viel besser und schneller wieder ein. Dann legst du dich kurz daneben und gut! Oder falls dir das zuviel ist, was ist so schlimm daran, sie bei euch schlafen zu lassen?

LG

Beitrag von kathanguyen 18.02.11 - 09:44 Uhr

du schläfst mit Partner besser ein, weil du dich dran gewöhnt hast. Ein Lebenlang lag dein Partner bestimmt nicht neben dir. Wenn jemand dran gewöhnt ist alleine zu schlafen, vermisst er auch niemanden neben sich.

Wieso vermitteln diese "Alleineeinschlafenlernengegner" den Kindern, dass es OK ist Angst zu haben alleine zu schlafen, dass sie begründete Ängste hätten?
Die Kinder müssen lernen alleine einzuschlafen und sich trotzdem in Sicherheit und nicht einsam fühlen.

Meine Tochter ist 16Mon. alt und schläft schon seit Monaten in kürzester Zeit alleine im Zimmer ein und durch.

Ein Hörbuch würde ich als bessere Alternative empfehlen. Wenn meine Tochter älter wird, werde ich diese auch nutzen.

Beitrag von myrjam 18.02.11 - 12:52 Uhr

"Kinder müssen lernen, alleine einzuschlafen und sich trotzdem in Sicherheit und nicht einsam zu fühlen!" -- ganz meine Meinung! Danke dafür -- das liest man hier viel zu selten!

Ich wage mal die ketzerische Behauptung aufzustellen, dass dieses ganze "in den Schlaf begleiten" und "Kinder können einfach (noch) nicht alleine schlafen" auch sehr viel damit zu tun hat, dass viele Eltern sich zu wichtig nehmen, nicht los lassen können und ihren Kinder schlicht schlechtes Schlafverhalten anerziehen.

Außerdem sind meiner Meinung nach viele Leute zu inkonsequent in Sachen Schlafen. Im Prinzip ist es doch ganz einfach: Jeder muss für sich gleich zu Anfang eine Grundsatzentscheidung fällen: A) Will ich, dass mein Kind langfristig nur bei mir/ mit meiner Hilfte (ein)schläft, oder will ich B), dass es früh lernt, alleine einzuschlafen und zwar im eigenen Zimmer. Bei der gewählten Linie sollte man dann bleiben und es nicht einen Tag so, den nächsten aber wieder anders halten -- da kommt das Kind ja gar nicht mehr draus.

Das Kind alleine einschlafen und alleine in seinem Zimmer schlafen zu lassen, hat meiner Meinung überhaupt nichts mit Härte oder dergleichen zu tun -- im Gegenteil. Ich bin davon überzeugt, dass man dem Kind langfirstig einen großen Gefallen tut, wenn man es ziemlich früh an das alleine (Ein)-schlafen gewöhnt (und sich selbst ebenfalls!).

Aber jeder so, wie er will, nicht war? Nur: Wer sich für die A-Variante entscheidet, braucht sich dann nicht im Schulforum beklagen, dass der 6Jährige Sohn immer noch nicht alleine schlafen will.


Beitrag von kathanguyen 18.02.11 - 15:57 Uhr

Genau meine Ansicht!Du sprichst mir aus der Seele.
LG und schönes Wochenende!

Beitrag von zarah89 17.02.11 - 20:22 Uhr

Gibt es verschiedene Sachen: Nachtlicht, Märchen oder irgend ne andere Cd/Kasette zum einschlafen, oder halt begleitetes Einschlafen. Alles hat bei uns Phasenweise geholfen.
Am längsten funktionierte das begleitete einschlafen. Also einfach dazu legen bis sie eingeschlafen ist. Da eure Tochter ja schon recht groß ist kannst ja mit ihr abmachen das nach einem Gute Nacht Lied kein Wort mehr gesprochen wird und Still dagelegen wird. Sonst zieht sich die Prozedur nur ewig.

Lg Sarah

Beitrag von daniela25041983 17.02.11 - 20:26 Uhr

Also das mit dem daneben liegen bleiben haben wir schon sehr oft ausprobiert anfangs ging es auch sie schlief ein nur etwas später wurde sie in der nacht munter und fing an zu weinen oder kam zu ins Bett ....

Beitrag von zarah89 17.02.11 - 20:32 Uhr

Naja entweder du legst dich nachts wieder daneben oder du lässt die Maus bei euch schlafen. Kannst ja aus zwischen Kompromis ne Liege ins Schlafzimmer stellen. So das sie nachts ins Schlafzimmer darf aber eben ne in euer Bett (falls das euch so stört)

Beitrag von romana77 17.02.11 - 20:35 Uhr

Wenn mein Sohn nicht alleine schlafen will, dann sagen wir ihn, dass er ja nicht wirklich alleine ist und immer rufen kann und wir sofort bei ihn sind, oder er legt sich in unser Bett.
Liebe Grüße!

Beitrag von bienemirja 17.02.11 - 21:08 Uhr

Hallo

Da hat euer Kind euch aber schon gut im Griff. Ich weine so lange, bis ich meinen WIllen bekomme.

Je länger ihr wartet umso schwieriger wird es nachher ihr wieder abzugewöhnen. BEi der Tante meines Mannes hat die Tochter noch mit 10 Jahren bei Mama und Papa noch im Bett geschlafen.

Auch wenn es hart klingt aber ich würde es wie folgt machen.

Lass sie schreien. Nach einiger Zeit hört sich schon auf und weil sie dann einfach merkt dass sie damit nicht mehr durch kommt.

Ich würde am ersten Abend nach 5 Moinuten wieder rein gehen. Sie hinlegen, wenn sie einen Schnuller und ein Stofftier hat, gucken ob sie beides hat und dann wieder rausgehen. Die ersten 3 oder 4 Abende wird es etwas anstrengender aber danach wird sie merken, dass sie mit weinen nicht mehr durchkommt und auch nicht mehr ihren Willen bekommt.

Bei uns hat es super geklappt, Lara schläft seitdem sie 1 Jahr alt ist alleine in ihrem Bett ein. Unser Sohn bereits seitdem er 3 Monate alt ist.

Wir lesen ihr vor dem Schlafen noch ein Pixibuch vor und danach noch kurz bei Mama oder Papa auf den Arm kuscheln und dann wird sie ins Bett gelegt.

Liebe Grüße bienemirja

Beitrag von schmackebacke 17.02.11 - 22:31 Uhr

Ich find es ja schon zum Kotzen, dass Eltern ihre Kinder schreien lassen, aber das auch noch anderen als Tipp anzudienen????



Widert mich total an!!!!!



Beitrag von bienemirja 18.02.11 - 08:59 Uhr

Ich wusste dass so eine Antwort kommt.

Du bist bestimmt eine super Mama die ihren Kindern jeden Wunsch von den Augen abliest. Und nachher tanzen sie dir auf der Nase rum.

Ich finde jeder sollte es so machen wie er denkt, außerdem hat es bei meinem Sohn ohne schreien funktioniert.

Aber mit 2 1/2 wissen die Kleinen einfach schon wie sie sich durchsetzen können.

Aber du als SUPERMAMA bist bestimmt perfekt und die beste Mutter aller Zeiten.

bla bla bla

Beitrag von schmackebacke 18.02.11 - 09:08 Uhr

Ich bin eine Mama, die seit 15 Monaten nicht mehr als drei Stunden am Stück geschlafen hat und am Stock geht, die meiste Zeit alleinerziehend ist, keine Hilfe in der Nähe hat und mit der Situation total überfordert ist, häufig am Ende ihrer Kräfte ist und nicht mehr weiter weiß!

Aber ich bin auch eine Mama, die ein Herz hat, das ihr Kind über alles liebt und es niemals, niemals schaffen würde, ihr Kind schreien zu lassen. Auch nicht in dem Zustand der totalen Erschöpfung!


Beitrag von romana77 18.02.11 - 09:24 Uhr

Hey,
dann solltest du dir Hilfe holen (professionelle). Es ist nämlich auch für dein Kind nicht gut, mit einer überforderten Mutter allein zu sein. Müde und kaputt sind wir ja alle hin und wieder. Aber es ist auch nicht peinlich oder so, wenn man nicht mehr klarkommt. Lass dir helfen, auch für dein Kind.
Ich wünsch dir alles liebe und das es dir bald besser geht!!!

Beitrag von schmackebacke 18.02.11 - 10:00 Uhr

Schon passiert.


Osteopath, Homeöopathie, SPZ, körpertherapeutische Krisenintervention ... hat nix gebracht.
Mein Kind braucht mich und meine Nähe und irgendwann wird sie dann auch besser schlafen!

Beitrag von romana77 18.02.11 - 10:23 Uhr

Und eine Mutter-Kind-Kur? Oder eine Haushaltshilfe, die dir das Kind mal abnimmt, damit du dich ausruhen kannst? Ich glaube, dass man sowas vom Arzt aufgeschrieben bekommt.
Du kannst ja mal schauen, aber du solltest auch an dich denken. Dein Kind braucht dich schließlich.
Liebe Grüße!

Beitrag von schmackebacke 18.02.11 - 11:11 Uhr

An eine Mu-Ki-Kur hab ich auch schon gedacht. Zumal mein Mann ja nur alle paar Wo hier ist.

ABer was soll ich denn als Begründung sagen? Ich bin müde und würd gern mal wieder schlafen?


Ich weiß nicht ...

Wenn ich sehe was andere Leute da für Probleme haben mit kranken, körperlich oder geistig behinderten Kindern. Da ist ein nicht schlafendes Kind doch Peanuts ...!

Beitrag von romana77 18.02.11 - 11:21 Uhr

Hab mal unter www.kur.org geguckt, weil ich mich auch noch nie damit beschäftigt habe und da stand folgendes:

"Wann brauche ich eine Mutter-Kind-Kur?

Häufig tragen Mütter die Hauptlast in der Familie. Viele sind mit dieser Situation überfordert. Die Folgen sind seelische und körperliche Beschwerden. Nicht selten werden hierdurch auch die Kinder krank: Der Teufelskreis nimmt seinen Anfang.
Mit einer Mutter-Kind-Kur finden Sie den Ausweg aus Überlastung und Krankheit, - durch Therapieangebote, die auf Sie zugeschnitten sind und eine Kinderbetreuung, bei der Sie sich entspannt zurücklehnen können."


Wenn du dich da jetzt angesprochen fühlst, kannst du es ja mal versuchen...

Beitrag von schmackebacke 19.02.11 - 14:10 Uhr

Ich werd mal mit der KiÄ drüber sprechen, danke!


Das Komische daran ist einfach, dass meine Maus tagsüber der reinste Sonnenscheinn ist. Läuft, lacht, tanzt, spricht schon voll viel, einfach nur Happy. Wenn mein Mann sie über die WebCam sieht, sagt er immer nur: "Thanks for making our child sooo happy!". Es ist einfach unglaublich wie glücklich sie mit allem ist ... und dann kommt die Nacht. EIn anderes Kind!!!

Ich denke, es hat noch mit der Geburt zu tun, die nach Frublasensprung nochmal 63 Std gedauert hat. Das grüne FruWa hat nie jmd erwähnt, aber sie wird ja irgendwo den Stress gehabt haben. Vorher schon!

Aber wie auch immer: ich werd mich mal hinter klemmen!

Schönes We!

Beitrag von romana77 19.02.11 - 21:28 Uhr

Ich wünsch dir viel Glück und alles Gute!!!

Beitrag von bienemirja 18.02.11 - 21:17 Uhr

Ich liebe meine Kinder auch, aber einige Sachen haben nicht immer was mit armes Kind zu tun und es geht dem Kind ja so schlecht, sondern das Kind testet einfach wie weit es gehen kann.

Was machst du denn wenn du gerade auf der Toilette sitzt und dein Kind schreit, sorry wenn ich das jetzt so frage aber dann lässt du auch alles stehen und liegen und läufst gleich los?

Außerdem hört man doch wie sie schreien, ob ihnen was weh tut oder irgendetwas anderes ist wie Hunger oder nur Wut.

Aber ihr Supermamas könnt das wohl nicht unterscheiden sonst würdet ihr ja nicht bei jedem Pups loslaufen.

Beitrag von schmackebacke 18.02.11 - 21:31 Uhr

Wie schön persönlich und beleidigend du werden musst!!!


Beitrag von bienemirja 19.02.11 - 12:51 Uhr

Wie schön dass ich mit keinem Wort beleidigend wurde. Oder ist SUPERMAMA eine Beleidigung für dich!

Dann tut es mir leid.

  • 1
  • 2