Vor 19 Tagen KS, Schmerzen werden wieder mehr? Oft schwindelig?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von tosse10 17.02.11 - 20:56 Uhr

Hallo,

vor 19 Tagen kam mein Sohn per sekundärem Kaiserschnitt zur Welt. Bisher lief alles auch recht gut. Gynikologen im KH und meine Nachsorgehebi sind bisher mit allem auch zufrieden gewesen. Nun habe ich seit ein paar Tagen immer stärker werdene Schmerzen im Unterleib. Zum einem ist die Haut unterhalb der Narbe sehr berührungsempfindlich. Wie total überreizt. Zum anderen tut es innen drin weh. So ein dumpfer Schmerz, der sich nicht so recht lokalisieren lässt. Aber schon in dem Bereich, wo ich im "normalen" Leben meine Regelschmerzen spüre. Zwischendrin habe ich aber auch immer mal wieder ein richtig fieses Stechen, so im Bereich meiner Blindarmnarbe und der gegenüberliegendes Seite.

Und dann ist mir auch noch sehr häufig schwindelig. Mir wird ohne Vorwarnung schummrig als hätte ich mich lange gedreht. Manchmal wird mir auch schwarz vor Augen und die Knie werden weich. Ich weiss das ich Eisenmangel habe, aber in Absprache mit der Hebi nehme ich derzeit nichts deswegen, weil ich davon sehr schmerzhaft Verstopfung hatte. Und stark drücken trau ich mich einfach nicht. Der letzte Eisenwert (Entlassung aus dem KH) war bei 9,8. Kann es daran liegen?

LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 17.02.11 - 22:06 Uhr

Hi,

das Stechen hatte ich auch noch eine Weile danach. Bei mir war es besser wenn ich bestimmte Bewegungen vermieden habe (insbesondere welche, die mit der Bauchmuskulatur zu tun hatten). Das verging dann aber nach kurzer Zeit wieder. Es ist einfach auch eine große innere Wunde die verheilen muss. Oft ist es anscheinend auch so, dass sich im Inneren der Knoten eines Fadens am Gewebe reibt und man darum einen Schmerz verspürt.

Was den Eisenmangel angeht...
Normalerweise bekommt man von direkten Eisenpräparaten (Tabletten, Infusion) leicht Verstopfung aber nicht von den Lebensmitteln die einfach viel Eisen enthalten. Ich hatte nach der ersten Geburt bei Entlassung und nach etlichen Infusionen gerade mal einen Wert von 7, weiß also wie sich das anfühlt. Und deine Symptome sind den meinen sehr ähnlich. Habe dann Kräuterblutsaft aus der Apotheke genommen und eben viele eisenreiche Lebensmittel. Das ist in erster Linie so ziemlich alles was rot ist, z.B. rotes Obst oder Rindfleisch. Damit ging es auch recht schnell aufwärts und Verstopfung habe ich zumindest davon keine bekommen (von den Tabletten hingegen schon).

Viele Grüße und alles Gute
Ina #winke

Beitrag von lotter74 17.02.11 - 22:28 Uhr

Hallo Tosse !

Erstmal zu Deinem HB. Nimmst Du Eisentabletten ?! Dein HB ist zu niedrig und ja, Dein Schwindelgefühl und Kreislaufprobleme können davon kommen.
Ich nehme Tardyferon, da ist Rizinusöl drin und ich habe keinerlei Verdauungsprobleme davon und auch nach meinem ersten KS nicht gehabt.

Dann ist das ja auch einfach ne große Wunde, die man da erstmal von dem KS hat. Bei mir war es so, dass der gesamte Bereich ziemlich taub war. Das war ziemlich unangenehm.

Darf ich fragen, wie belastend Du die Geburt und den Verlauf erlebt hast ? Manchmal ist es ja so, dass man sich nach einem belastenden Ereignis noch lange danach sehr auf die "belastenden Aspekte " konzentriert und viel Aufmerksamkeit darauf richtet. Vielleicht kannst Du versuchen, Deine Aufmerksamkeit jedes Mal schnell wieder von den Schmerzen wegzulenken und Dich mit anderen Sachen zu beschäftigen. Wenn Dein FA und Deine Hebi sagen , dass alles ok ist, würde ich davon auch ersmal ausgehen.

LG von lotter74, KS morgen

Beitrag von mama-von-marie 18.02.11 - 15:36 Uhr

Hallo,

mein Eisenwert ist seit KH-Entlassung (1.2.) immer noch bei 8, mir
ist auch oft schwindelig und ich habe Kopfschmerzen.

Eisentabletten oder Kräuterblutsaft kann ich nicht einmal einnehmen,
weil meine Verdauung seit der Geburt völlig verrückt spielt. Und das darf
nicht noch schlimmer werden #zitter

LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 18.02.11 - 16:05 Uhr

Hi,

Kräuterblutsaft nimmt normalerweise keinen Einfluss auf die Verdauung. Ich kenne etliche Frauen die den problemlos nehmen konnten obwohl sie auf Tabletten mit Verstopfung reagiert haben.

Falls du Bedenken hast, dann hol dir Flohsamen aus der Apotheke. In warmem Wasser einweichen lassen und dann trinken. Ist zwar gewöhnungsbedürftig weil es eine etwas schleimige Konsistenz hat aber hilft sehr gut.

Nur abwarten ist nicht wirklich ratsam da eine Verbesserung des Eisenwertes von alleine Monate in Anspruch nehmen kann und meistens auch nimmt. Da dein Wert in drei Wochen nicht gestiegen ist wird das bei dir sicherlich zutreffen.

Ansonsten eben eisenhaltige Nahrungsmittel aufnehmen (wobei du dann auch den KB-Saft trinken kannst).

Liebe Grüße
ina #winke