Was einem zierlichen Baby geben?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rinchen00 17.02.11 - 21:20 Uhr

Guten Abend,
wir sind eben vom Kinderarzt gekommen, da unsere Tochter eine Magen-Darm- Grippe hat und zudem noch den ersten Zahn bekommt. Sie isst kaum und trinken auch sehr wenig.
Der Arzt meinte sie dürfte auf gar keinen Fall weiter abnehmen da sie schon ziemlich weit unten in der Kurve liegt.
Zudem kommt, dass sie in den letzten 6 Wochen schon zwei Bronchitis hatte und auch da kaum gegessen hat. Und da sie auch so wahnsinnig lebhaft ist, ist auch sonst kein Gramm fett an meinem Kind.
Was kann ich ihr denn geben wenn sie sich wieder erholt hat. Gibt es bestimmte Nahrungsmittal die ich meiden sollte und bevorzugt geben sollte?
Eigentlich ist es ja logisch aber alles was Kalorien hat, ist tierisch ungesund wie Zucker.
Vielleicht hat jemand eine Ahnung oder ist in der selben Situation.
Vielen Dank
Rinchen

Beitrag von jiny84 17.02.11 - 21:22 Uhr

In der Apotheke gibt es Heilnahrung,das war das einzigste,was meine Tochter damals gegessen hat als sie so schlimm dran war mit Magen Darm.

Sie ist auch eine ganz zierliche gewesen und auch heute noch obwohl sie echt isst wie ein Scheunendrescher #rofl

Beitrag von ronjaleonie 17.02.11 - 21:30 Uhr

Hallo!

So ging es uns mit Svenja auch.

Geburt 3150 gr
6 Mon 6090 gr

Hast du denn Arzt denn gefragt was du tun sollst, damit sie nicht weiter abnimmt?
So lange sie Magen-Darm hat, kannst du im Prinzip nix machen. Wir haben Svenja damals vom Arzt verordnet ein hochkalorisches Nahrungsergänzungsmittel gegeben und als sie bisserl älter war, alles was sie gegessen hat, mit Butter und Sahne angereichert. Auch mal nen Fruchtzwerg, wo man normalerweise in dem Alter nicht gab, haben wir gerne gegeben.

Dennoch: Gewöhne dich daran, das dein Kind dünn ist, bei uns ist es bis heute so geblieben, Svenja ist jetzt 5 Jahre und wiegt 15 kg, isst noch immer eher mäkelig.

Ganz wichtig: Mach das Thema Essen nicht zum Hauptthema, das belastet euch eh schon so sehr. Biete ihr an, aber ohne Zwang, und auch mit Esspausen, damit sie überhaupt Hunger bekommen kann.

Meld dich gerne, ich weiss wie doof das ist.

LG
Nicole

Beitrag von rinchen00 17.02.11 - 21:38 Uhr

Hallo Nicole,
danke für deine liebe Antwort. Ich habe leider nicht gefragt. Total vergessen.:-[
Werde ihr dann mal etwas Butter unter rühren.
Liebe Grüße
Katrin

Beitrag von ronjaleonie 17.02.11 - 21:44 Uhr

Würde nochmal anrufen.

Ich fand das immer das schlimmste "sie darf jetzt aber nicht weiter abnehmen"...

Das hat so nen Druck gemacht, gibt es garnicht.

Noch heute isst meine Maus mäkelig, deshalb sagt bei ihr keiner was zu ner extra Scheibe Wurst zB. Und sie bekommt Mittags und Abends wenn sie mag immer nen Nachtisch, aber du wirst sehen, du kannst es kaum ändern, dein Kind ist zart, jede Krankheit ist immer doppelt doof wegen dem Abnehmen. Das beste ist wirklich sich damit abzufinden und dem Kind zu zeigen, das du es so wie es ist und isst akzeptierst, liebst und toll findest!!!

LG

Beitrag von maylu28 17.02.11 - 21:36 Uhr

Ach, das war immer meine Sorge, dass vielleicht mal ein Kinderarzt sagt: Ich Kind ist zu leicht, so geht es nicht weiter, machen Sie was dagegen...

Ich glaube den Kinderarzt hätte ich geschlagen, als ob man seinem Kind absichtlich Nahrung vorenthält....als ob man nicht schon versucht, so viel wie möglich in das Kind reinzubekommen....#augen
Ich hab Gott sei dank einen sehr guten Kinderarzt, den mein Sohn schrammt immer an der untersten Kurve immer schon...aber er findet das nicht schlimm, ihm ist wichtig das er gesund ist....(er hat auch schon sämtliche Infekte durch, so wie bei Dir)
Fett ist auch an meinem Kind nicht, war noch nie und wird wahrscheinlich auch nie sein......
Aber er bekommt was er möchte, er mag vieles, vieles auch nicht.....

Ich würde viel Kartoffeln geben (Kartoffelbrei, Kartoffelauflauf usw...) das baut auf, gerade nach einer Krankheit. Außerdem ist in der Kartoffeln ein Wirkstoff entzündungshemmend wird.......Du kannst ja auch Gemüse dazu machen.....oder auch Nudeln mit Gemüse....Reis ist natürlich auch optimal..
Aber ich weiss, ja nicht wie weit Du schon mit dem Essen bist....(alles kannst Du ja auch pürieren) Sonst würde ich auch Reisschleim empfehlen, gibt es auch beim dm....der ist auch super nach so einer schlechten Phase...
Liebe Grüße,
Maylu

Beitrag von thalia.81 17.02.11 - 21:45 Uhr

Was ist eigentlich Reisschleim? #schwitz Klingt ja schon mal ganz besonders lecker #mampf Und ab wann *darf* man den denn füttern?

Kann man den auch selber herstellen?

Beitrag von ronjaleonie 17.02.11 - 21:50 Uhr

Heilnahrung bei Durchfall, wir hatten sowohl Karottenreisschleim aus der Flasche (glaube das war Hipp aus der Apo allerdings) als auch Reisschleimflocken zum anrühren.

Lecker ist sicher was anderes, aber ohne Diät dauert jeder Durchfall lange...

Beitrag von maylu28 17.02.11 - 21:53 Uhr

Der ist extra für so Fälle, ich glaube den darf man geben sobald das Baby halt schon irgendeine Form von Brei zu sich nimmt.....
Ist glaube ich schlimmer als es sich anhört, wenn man es mit Milchpulver anmischt, schmeckt das nicht so schlecht...Ist hauptsächlich Reisstärke....

LG Maylu

Beitrag von ronjaleonie 17.02.11 - 21:56 Uhr

Aber ich glaube nicht das man ihn bei akutem Durchfall mit Milchpulver anrühren darf! War zumindest bei uns so.

Beitrag von thalia.81 17.02.11 - 21:42 Uhr

Ich habe leider nicht den ultimativen Tipp für dich. Mein Kleiner ist auch ein ganz zierlicher. Er wird nächste Woche 6 Monate und hat nur knapp über 6.000g. An ihm ist auch kein Gramm Fett zu viel. Ist er krank, nimmt er auch schnell ab. Ich habe schon Angst vor den erstem Zähnchen. An M_D_Grippe mag ich gar nicht denken. Man macht sich ja doch Sorgen.

Isst deine schon vom Tisch mit? Ich würd trotzdem irgendwie Zucker und so meiden. Weiß nicht, aber das halte ich für schädlich.

Was sagt denn der Arzt, das du geben kannst?

Stillst du? Schläft sie durch?

Ich lege meinen manchmal nachts an, wenn ich merke, dass er gerade in keiner Tiefschlafphase ist. Statt ihn in den Schlaf zu streicheln, stille ich ihn dann ganz fluchs. Trotzdem rettet uns das nicht wirklich ;-) Immerhin beruhigt es mein Gewissen ein wenig.

Ist einer von euch auch sehr schlank?

Alles Gute #liebdrueck

Beitrag von rinchen00 17.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo,
erstmal ein Dickes Dankeschön#blume für die lieben Antworten.
Ich muss erstmal kurz klar stellen, dass ich einen ganz tollen KIa habe. Sie soll zwar nicht weiter abnehmen aber er sagte sofort, dass wenn sie morgen nicht wieder mehr isst, ich sofort wieder da sein sollte und dass WIR das Gewicht unter aufsicht halten sollten. Damit hat er sich ja auch gemeint.
Es waren ja schon echt gute Tipps dabei aber ich glaube es wird schon ein Thema für längere Zeit werden.
Mit Milchbrei und anderen breiformen ist meine Tochter leider nicht mit zu locken. Außer ihr Mittagessen aus dem Glas und etwas Obst und GOB isst sie nicht Breiartiges. Milchbrei bekomme ich nicht rein. Habe ich schon ziemlich oft probiert. Dafür liebt sie aber Butterbrot.
#danke
Liebe Grüße
Katrin und Leni

Beitrag von gisele 17.02.11 - 22:53 Uhr

hallo.das sie keinen milchbrei mag kann ein anzeichen auf eine nahrungsmittelunverträglichkeit sein...
gib ihr mal etwas zum darmaufbau und zwar das hier
http://www.meine-onlineapo.de/index.php?auswahl=produkt&Nummer=0171865&partnerid=googleproduktsuche&partnerstart=1
nimmt unsere ganz familie,täglich...
ausserdem haben wir bei unserer grossen tochter das gemacht
http://www.bicom-bioresonanz.de/
meine grosse tochter war immer müde,immer krank,immer bauchweh solange ich mich erinnern kann:-(,dann kam noch neurodermitis dazu...seit dem ausleiten ist sie fit ohne ende,nie mehr bronchitis,neurodermitis weg,nahrungsmittelallergien ausgeleitet,sie kann auch mal wieder weizen essen.
ich kann das echt nur jedem ans herz legen wenn die kinder viel krank sind.
du kannst mich gerne per vk anschreiben wenn du noch fragen hast.
lieben gruss,nadine

Beitrag von lilly7686 18.02.11 - 07:42 Uhr

Bitte bitte bitte stopf dein Kind nicht!

Ich hatte das Problem bei meiner Großen. Sie kam 13 Wochen zu früh und war immer an der Untersten Linie.
Unsere KiÄ meinte dann irgendwann, ich solle ihr mehr zu Essen geben. Wollte sie nicht. Meine Mutter meinte dann ich soll ihr Fruchtzwerge und Milchbreie (die fertigen mit viel Zucker) geben.
Ich war sooooo dämlich und habs gemacht!
Und was hab ich heute davon??? Sie isst kaum was vernünftiges. Wenns nach ihr ginge würde sie tagein tagaus nur naschen und süßes Essen verdrücken.


Es ist völlig normal, dass Kinder während Krankheit abnehmen.
Biete ihr öfter Milch an (stillst du? sonst halt Flasche) und wenn sie schon Beikost bekommt, dann biete ihr vermehrt Kohlehydrate an. Also Kartoffeln zum Beispiel.
Aber in jedem Fall trotzdem gesund und abwechslungsreich.

Lass dich nicht verunsichern. Deine Kleine holt sich schon, was sie braucht.

Lg

Beitrag von meioni 18.02.11 - 08:56 Uhr

ich weiß nicht, vielleicht stillst du noch und dann lege sie einfach so oft wie möglich an, wenn si ehungr hat. dadurch bekommt sie zusätzlich ja auch flüssigleit. oder wenn sie schon ein paar sachen von euch mit isst, kartoffel oder nudeln die liefern sehr viele kohlenhydrate.
mein kleiner ist auch so ein leichtgewicht. er ist leider sogar schon untergewichtig, aber was soll ich machen. er isst ganz normal und es kommen trotzdem kein gramm zusätzlich an ihn ran. der doc sagt auch immer zu uns ich müßte aufpassen, das er nicht krank wird, aber bei einer großen schwester die kindergarten kind ist ist das gar nicht so einfach. er ist jetzt 13 monate und wiegt grad mal 6800 gramm ;-(
trotzdem ist er topfit und in der entwicklung sehr weit deswegen ist es vom doc aus immer noch so ok.



meioni mit motte fast 3,5 und muckel 13 monate