So wütend, sauer, enttäuschend und traurig... Einfach mal auskotzen!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von kirlud 17.02.11 - 22:03 Uhr

Arghhh!!!!
Ich bin gerade echt ..... ach ich weiß auch nicht. Habe eben erfahren, dass eine Frau aus unserem Ort - die ich echt nicht leiden kann - am 03.08. ihr Kind bekommt. Das wäre auch der Termin für unser Würmchen gewesen... wenn es nicht gegangen wäre...
Oh man, ich weiß ja auch, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat. Trotzdem kann ich sie jetzt wohl noch weniger leiden... Sie ist schon Ende 30 und ich Mitte 20. Statistisch gesehen müsste bei mir eher alles gut gehen... Oh man, ich merke ja selber, dass ich unfair bin. Aber leider geht das nicht immer alles so objektiv... grrrr!
Die ganzen letzten Wochen ging es mir echt gut. Dachte, ich wäre da gut drüber hinweg und jetzt heule ich doch gerade wieder...
Oh man... Die ist soooo scheiße...

Beitrag von claudia-claudia 17.02.11 - 22:19 Uhr

Ich kann dich total gut verstehen. Ich fühle mich eigentlich auch wieder ganz okay, aber auf einmal packt mich dann so ein krasser Neid und sogar Missgunst auf andere Mütter... Find dann alles so ungerechnet und denke ich hätte es viel mehr verdient etc. Bin dann völlig schockiert von mir selbst würd mich am liebsten selbst durchschütteln.
Na ja. Zeit wird alle Wunden heilen, auch diese...

Kopf hoch!

Beitrag von schlingelchen 17.02.11 - 22:32 Uhr

Du,es wird immer Momente geben wo man sauer,traurig und alles ungerecht findet(selbst wenn es schon das 8.Kind ist).Das geht mir leider auch so. Allerdings ist es wohl besser zu sehen,dass es doch toll ist, dass es bei dieser Frau geklappt hat.Wer weiß wie lange sie schon probiert und ob sie nicht auch schon mal ein Kind verloren hat.
Eine Bekannte(die sich ein Kind wünscht) meinte mal zu mir,dass bei mir ja immer alles leicht war-da ich schon sieben Kinder habe.Da musste ich ihr auch mal sagen,dass ich schon sechs FG hatte,aber es halt auch nicht jedem auf die Nase binde.
Weine,putz dir die Nase und freu dich auf ein weiteres Kind,dass du sicher auch bald haben wirst. Ich weiß,ist nicht immer einfach.#liebdrueck

LG,Anja

Beitrag von unipsycho 18.02.11 - 05:25 Uhr

hey #liebdrueck
kann dich verstehen.

mir ging es so, als ich erfuhr, dass meine schwester schwanger ist. Ihr Termin ist 1 woche bevor mein "fusselchen" hätte auf die welt kommen sollen.

ich liebe meine schwester sehr, aber in dem moment hab ich ihr die SS sowas von misgönnt. Ich hab mir ihr baby in meinen bauch gewünscht.

ich denk, das ist ganz normal, dass man solche komischen gefühle hat. daran merkt man, welche wunde das erlebte hinterlassen hat.

Beitrag von tabaluga80 18.02.11 - 07:42 Uhr

Ach du, lass dich mal drücken ... #liebdrück

Ich kann das so gut nachvollziehen. Eine gute Freundin von mir - ihr großer geht mit meinem großen in den Kindergarten - ist auch schwanger. Während ich mich riesig auf die Schwangerschaft gefreut hatte, mein #stern aber nicht bei uns bleiben wollte, hat sie mir vor ein paar Tagen erzählt, dass sie vermutlich schwanger ist. Sie ist fast 40 (ich gerade 30), und vor allem weiß sie gar nicht, ob sie das möchte, und eigentlich doch lieber nicht, und überhaupt weiß sie auch nicht warum sie so unvorsichtig war :-[ #klatsch

Naja, ich habe dann beschlossen, mich doch für sie zu freuen, ihr gut zuzureden und einfach darauf zu vertrauen, dass es einen Grund und einen Sinn hatte, dass ich unser Würmchen gehen lassen musste.

Und trotzdem glaube ich ganz fest daran (mit ganz viel Angst im Bauch), dass es beim nächsten mal alles gut geht...

Beitrag von muttidiezweite 18.02.11 - 10:11 Uhr

Also ich kann dich überhaupt nicht verstehen, ich habe selbst ein #stern und um mich rum ist jeder schwanger und sind grade auch 2 dabei die untermir wohnen hat am 14.2 entbunden aber ich gönne es jeden der eine schöne schwangerschaft hat und alles gut geht, mich rufen die auch an und erzählen mir ständig oh man ich kann nicht mehr oder sonstige sachen aus deren schwangerschaft, aber solange ich damit zu recht kommen ist es für mich auch ok.

iCH könne jeder die ss ist eine schöne und normale ss.

und ich bin auch 26 und bei mir hat des diesesmal auch nicht geklappt habe ja ein gesunden sohn der 4 jahre alt ist.
dass hat mit dem alter nix zu tun

Beitrag von dia111 18.02.11 - 11:13 Uhr

Laß dich mal ganz feste drücken.

Mir geht es ähnlich, ich hätte meine Mai Isabella am 21.4 bekommen sollen und mußte sie in der 22SSW (14.12.) still entbinden... es tat so weh, ich hatte doch alles für die SS getan, ich habe mich geschont, lag auch schon brav von Anfang an der SS auf dem Sofa etc....

meine Schwägerin hat ihren ET am 28.04 und sie Raucht, geht in die Disco, ins Sonnenstudio....

Eigentlich gönne ich es ihr ja aber in meinen Kopf geht das irgendwie nicht, in meinen Kopf gehen die Gedanken- warum ich ich habe doch alles getan und sie, sie macht nichts und bekommt bald ihr Kind...

es tut so weh und ich könnte jedesmal wenn ich daran denke heulen....

Aber da müssen wir durch,auch wenn es schwer fällt oder schwer fallen wird...


Wünsche dir viel viel Kraft und verständnisvolle Leute um dich herum

LG
Diana

Beitrag von zahnfee1986 18.02.11 - 22:03 Uhr

Ich finde es schon traurig, wenn man anderen Frauen das Baby nicht gönnt.
Ich hatte auch eine FG aber ich habe NICHT EINEN Gedanken daran verschwendet, dass ich anderen Frauen ihre Kinder nicht gönne.
Sollen andere Frauen auch traurig sein und schmerzen haben?
Ich freue mich doch, wenn andere glücklich sind.
Und so bin ich wieder schwanger geworden und alles ist super. Also hört auf im Selbstmitleid zu versinken und Kopf hoch....

Beitrag von karotta78 20.02.11 - 12:17 Uhr

Natürlich ist es traurig, dass man anderen Frauen ihr Kind nicht gönnt. Und das macht mich dann noch wütend auf mich selbst. Aber manchmal geht es einem einfach so. Ich finde es sehr tröstlich, dass es auch anderen Frauen so geht, und ich nicht das einizige missgünstige, neidische, wütende Wesen auf der Welt bin. Eine sowieso schon immer etwas nervige Frau aus meinem Bekanntenkreis hat eine Woche nach meiner Fehlgeburt verkündet, dass sie im Sommer ihr zweites Kind erwartet (nur kurz bevor der ET von MEINEM Kind gewesen wäre). Warum darf sie schon das zweite Kind behalten, und ich nicht mal eins?! Ich weiß, das ist total ungerecht, und eigentlich wünsche ich ihr auch überhaupt nichts schlechtes. Ich wünsche wirklich keinem, sein Kind zu verlieren. Aber bei mir hätte es doch auch klappen können?!