Keine Nerven mehr

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moonlight-shadow89 18.02.11 - 00:04 Uhr

Ich habe vorletzten Sommer meinen Traummann kennengelernt,alles einfach toll,im November letzten Jahres haben wir uns verlobt,er ist zu mir gezogen und wir haben jeden Tag zusammen verbracht,wir beide wollten gerne ein Kind haben,also klärten wir die Finanzen und alles war gut..Er hat sehr gut verdient und ich hatte nur ein kleines Einkommen von Nebenjobs,ich wurde schwanger..wir freuten uns sehr.. Doch jetzt ist alles am Ende,er versäuft jeden Abend sein ganzes Geld,bis er einfach nichts mehr hat,ich kann die Miete seit 2 Monaten nicht mehr bezahlen und er lebt auch noch von meinem Geld.. :-( Jetzt hab ich mich getrennt und kann mich gar nicht mehr richtig auf mein baby freuen,und noch dazu ruft er mich jeden Abend betrunken an und gibt mir die Schuld für alles,ich hab einfach keine Nerven mehr. #heul

Beitrag von yvonneh1983 18.02.11 - 00:10 Uhr

hi,

lass dich erstmal #liebdrueck... es ist trotzdem besser, das du dich von ihm getrennt hast. einen säufer kannst du momentan auch nicht brauchen...
denk an deinen bauchzwerg :-).

gab es einen grund für seine veränderung? oder kam das überraschend. hast du keine familie in der nähe, die für dich da sind?

glg

yvonne et+0

Beitrag von moonlight-shadow89 18.02.11 - 00:17 Uhr

Vielen Dank, naja das mit dem trinken hat komischerweise angefangen als er seinen neuen Job anfing. Er hat mir zwar ein paar Mal erzählt,dass es ein paar Idioten auf der Baustelle gibt,aber deswegen das Trinken anfangen? Habe oft versucht mit ihm zu reden,aber er ist ein ganz anderer Mensch geworden. Na doch,meine Familie ist immer für mich da,doch hab ich mir das Ganze halt anders vorgestellt und nicht als "alleinerziehende mama".

Beitrag von yvonneh1983 18.02.11 - 00:20 Uhr

oh man... das ist echt scheisse...

hast schon mal versucht, nüchtern mit ihm zu sprechen???

in welcher woche bist du denn?

aber lieber alleinerziehend als mit einem der nur säuft...

glg

Beitrag von moonlight-shadow89 18.02.11 - 00:43 Uhr

Ich hab nur mit ihm geredet wenn er nüchtern war,wir hatten sogar ziemlich gute Gespräche und er hat über alles mit mir geredet,doch es hat nichts gebracht.. Ich bin ssw 11+6. Ich fühl mich auch erleichtert seit ich mich getrennt habe,aber die Anschuldigungen und Drohungen von wegen : wenn ich mitkriege,daß mein Kind von einem anderen grossgezogen wird,komm ich vorbei und schlag den tod. Hallo?? Ein anderer Typ ist wohl das letzte an das ich gerade denke.

Beitrag von itchy2904 18.02.11 - 00:12 Uhr

Ohje.. was für ein mist..
lass dir echt nicht die schuld geben..
wenn er meint er muss sich den ganzen alkohol reinkippen ist das seine schuld und nicht deine!
ich find das sehr rücksichtslos von ihm, denn du bist schwanger und du brauchst eine stütze und ruhe und kein permanenten streß..
ich kenn deine situation, meine mama war damals fast in der selben, er hat angefangen zu saufen zum ende der ss und ist da nie wieder rausgekommen.
das ende vom lied war das ich nie ein vater hatte.
versuch ihm irgendwie klar zu machen das euer baby euch beide brauch.
das ist schrecklich alles alleine durch machen zu müssen. #liebdrueck


lg itchy + #ei 18. ssw

Beitrag von meerschweinchen85 18.02.11 - 00:27 Uhr

Du Arme. Das ist ja wirklich scheiße gelaufen.

Aber wenn er nur trinkt ist das auch nicht das Richtige. Die Trennung war völlig richtig. Du und dein Baby ihr seid wichtig. Da könnte ihr keinen Säufer gebrauchen. Du brauchst eine Stütze, aber er kann dir das in seinem Zustand im Moment einfach nicht geben.

Versuch dich auf dich und dein Baby zu konzentrieren.

Ich wünsche dir ganz viel Glück und ich hoffe, dass du dich trotz alledem bald wieder auf dein kleinen Wurm freuen kannst.

Ganz liebe Grüße