der der vermieter die miete rückwirkend erhöhen????

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von bienchen55 18.02.11 - 07:55 Uhr

also für 2011 einen neuen vertrag mache mit ner höheren miete? wir haben doch schon mitte februar. das geht doch gar nicht, oder?

lg

Beitrag von werner1 18.02.11 - 08:04 Uhr

Hallo,

ist das ein Mieterwechsel ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von bezzi 18.02.11 - 08:30 Uhr

Zu einem (neuen) Vertrag gehören immer mindestens zwei Vertragspartner, die das gleiche wollen.

Beitrag von bienchen55 18.02.11 - 08:31 Uhr

so hab ich auch gedacht;-) aber man weiß ja nie wie anwälte irgendwas auslegen können....

Beitrag von bezzi 18.02.11 - 08:58 Uhr

Du schreibst ausdrücklich von einem neuen Vertrag.
Keiner (auch kein Anwalt) kann Dich zwingen den zu unterschreiben.
Du hast ja den alten.

Es ist aber grundsätzlich möglich, die Miete des alten Vertrages zu erhöhen. Das geht aber selbstverständlich nicht rückwirkend, sondern muss mindestens 3 Monate vorher mit Angabe eines rechtlich anerkannten Grundes schriftlich angekündigt werden.

Beitrag von bezzi 18.02.11 - 09:00 Uhr

Achso, nochwas:

Wir reden hier von der reinen Miete. Die Nebenkosten darf der Vermieter natürlich jederzeit dem tatsächlichen Bedarf anpassen. Auch rückwirkend.

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 09:30 Uhr

Anwälte können auslegen, was sie wollen, sie haben ja keine Entscheidungsbefugnis.

Gruß,

W

Beitrag von kawatina 19.02.11 - 00:33 Uhr

Hallo,

einem neuen Mietvertrag muss man nicht zustimmen. Der alte Vertrag gilt und der Mieter muss keinen Neuen akzeptieren.

Mieterhöhungen sind drei Monate im Vorraus anzukündigen.
Mieterhöhungen können vom Mieter auch abgelehnt werden.;-)

LG
tina