Wer passt auf eure älteren Kinder wenn ihr ins KH geht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von miserka 18.02.11 - 08:48 Uhr

Morgen Mädels!
Die Frage steht oben:-D

Ich habe echt Angst dass ich alles wenn es los geht zusammen bricht...Meine Tochter ist 2,5 und auch ziemlich pflegeleicht.Habe auch mehrere Optionen wohin sie geht je nach dem wann es losgehen soll. Mein Problem ist aber man kann es überhaupt nicht einschätzen wie lange ich bzw. mein Mann weg bleiben wird.

Wie haben das die Mehrfachmammis gemacht? Was habt ihr den Kindern erzählt?Habt ihr ein paar Tipps????

LG
Magdalena ET- 10

Beitrag von mamimona 18.02.11 - 08:54 Uhr

bei uns gehts zu omaopa,da schläft er öfter mal,dass er sich daran gewöhnt.

Beitrag von jindabyne 18.02.11 - 08:58 Uhr

Wenns schnell gehen muss kommt erstmal eine Nachbarin, für die längerfristige Betreuung (auch über Nacht) kommen Oma und Opa, aber die brauchen vom Anruf bis zur Ankunft vermutlich ca. eine Stunde.

Lg Steffi

Beitrag von feria11 18.02.11 - 09:00 Uhr

Hallo!

Bei uns wird eine von zwei Freundinnen ihn entweder aus dem KiGa oder direkt aus dem Krankenhaus abholen, halt je nach Zeit wann es los geht. Bei beiden hat er auch schon öfter geschlafen und fühlt sich dort wohl. Hoffe nur sehr drauf das es nicht mitten in der Nacht ist, möchte ungern alle aus dem Schlaf reissen. Familie haben wir leider nicht in der Nähe, da hätte ich weniger Skrupel jemanden mitten in der Nacht rauszuklingeln. ;)

Lg Alex

Beitrag von samy07010 18.02.11 - 09:04 Uhr

hallo,
meine maus ist jedes we bei oma und opa.
schon seit der geburt,also ist sie das gewohnt.

als es bei der 2.ss losging haben wir sie nachts gepackt und zu meinen eltern gefahren und ihr erklärt dass sie bei oma und opa schläft bis das baby da ist und dann darf sie dass baby mit oma und opa anschauen kommen. naja, gab dann zwar nicht so ein freudiges happy end aber das is ne andere geschichte....

ja und jetzt bei dem dritten finde ich das praktisch dass eingeleitet wird. meine eltern haben sich für da urlaub genommen und kümmern sich dann auch um sie bis das baby da ist....


lg
michelle mit samantha,#sterntanisha mae und würmchen(13+2)

Beitrag von sylterengel 18.02.11 - 09:12 Uhr

Wenn es bei uns so läuft, wei geplant (Einleitung nächste Woche Mittwoch), dann bringt meine Mutter mich morgens ins KKH, mein Mann bringt unsere Große in den Kiga und kommt anschließend ins KKH und meine Mutter holt Sara aus dem Kiga mittags wieder ab und kümmert sich um sie, bis mein Mann wieder da ist. Gegebenfalls schläft sie bei uns.
Sollte es nachts los gehen, kommt meine Mutter zu uns (sie wohnt nur eine Straße weiter) und wir fahren mit dem Krankenwagen ins KKH. (mein Mann hat keinen FS)
Wir hoffen aber, das die Maus noch bis Mittwoch durchhält, das wäre für alle einfacher.........

LG Sandra 39+2

Beitrag von lona27 18.02.11 - 09:18 Uhr

Also ich habe meine Mutter ganze 5 Stunden entfernt, die Schwiema ist gute 3 Stunden weg und da wir erst ein halbes Jahr hier wohnen, ist es echt schwierig... Wir haben nun mit der Tagesmutter besprochen, dass wir sie anrufen können, wenn es losgeht. Erreichen wir niemand, wird mich mein Freund mitsamt Tochter ins KH bringen und mit ihr halt wieder fahren, bis jemand bei ihr ist - im Notfall seine Mutter. Ich hoffe halt, dass das Baby so lange wartet mit dem Kommen ;)

Meine Tochter ist 4,5 Jahre alt, ich habe ihr schon erklärt, dass sie nicht mit dabei sein kann, wenn das Baby kommt, weil sie sich eh langweilen würde ;-) Sie weiß auch, dass ein wenig Blut dabei ist (was mir aber nicht weh tut hab ich ihr gesagt). Das will sie garnicht sehen. Sie freut sich schon drauf, dass ich sie sofort anrufen möchte, wenn das Baby da ist, damit sie kommen kann und ihren kleinen Bruder endlich richtig kuscheln kann!

lg
Silke

Beitrag von kikaninchen 18.02.11 - 09:18 Uhr

Hallo!

Bei uns wird das ganz stressfrei ablaufen. Meine Tochter wird zum Zeitpunkt der Geburt gute 3,5 Jahre alt sein. Sie weiß jetzt schon über das Baby im Bauch Bescheid und wird mit einbezogen und auch dementsprechen darauf vorbereitet das ich mal zwei, drei Tage ins Krankenhaus muss. Vielleicht geh ich sogar ambulant. Und mein Mann ist ja dann da.

Wenn es Nachts losgeht wird entweder meine Mama oder meine Oma zu uns kommen. Sind nur wenige Minuten zu uns.
Tagsüber bringen wir sie zu meinen Eltern - oder lassen sie holen. Falls meine Eltern noch arbeiten gehts zu meinen Großeltern.
Wenn es richtig blöd läuft und grad gar keiner erreichbar ist, kommt sie zu meiner Freundin (Mama ihrer besten Freundin). Da war sie schon oft allein und fühlt sich wohl. Dort kann sie warten, bis jemand von der Familie verfügbar ist. ;-)

Aber meistens gehts ja auch nicht so rasant los. Man hat in der Regel ja genug Zeit die Leute telefonisch zu erreichen und alles.

Alles Gute für Deine Geburt. Wird schon werden! #pro

LG

Beitrag von corinna1988 18.02.11 - 09:32 Uhr

Morgen, also wir haben zwar noch etwas Zeit, aber mein Mann wird sich in dieser Zeit 3 Wochen Urlaub nehmen, ab dem Tag an (oder etwas früher falls es wieder zur Einleitung kommt o.ä.) wo das Baby kommt (ist mit seinem chef abgesprochen das er in einem bestimmten zeitraum ihn nehmen kann). So kann er sich um unseren sohn kümmern (KiGA etc) wenn ich 3 Tage im Krankenhaus bin.

Wenn sich das Baby dann auf den WEg macht (kommt drauf an zu welcher Tageszeit) wird mich mein Mann ins KH fahren und die Oma kommt rüber (kann jedoch auch nur ab 14: 30, davor ist sie arbeiten) oder die Patentante (wohnt gleich nebenan). Falls es nachts los geht, wird sie den Part wohla uch übernehmen, so kann sie ihn auch in den KiGa bringen, weil sie 2x die Woche auch dort arbeitet.

Ja ansonsten sind noch die Großeltern vom Kleinen direkt in der Stadt wo ich entbinde, falls keiner zu erreichen sein sollte, wird er mitgenommen udn dann bringen wir ihn dort hin.

lg corinna 17. SSw