Wann habt ihr es öffentlich gemacht, dass ihr schwanger seid?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ulli7979 18.02.11 - 09:33 Uhr

Hallo ihr Lieben! Habe es gestern meine Rektorin gesagt, dass ich schwanger bin und bin nun erstmal bis nächste Woche Do zuhause, bis ich einen Termin beim Arbeitsarzt oder so hatte.
Hatten eigentlich vor, es erst nach der 12. SSW weiter öffentlich zu machen, also Familie, Freunden und Co. zu sagen, aber nun überlegen wir, ob wirs nicht doch schon einfach allen sagen.
Erstens, hat das gestern wirklich Freude bereitet, jemanden davon zu erzählen, und zweitens ist das schon irgendwie doof, wenn man den Kollegen dann vorgaukelt, krank zu sein.
Bin rechnerisch bei 8+2, meine FA meinte, bei der US aber, dass das noch ein paar Tage nach unten korrigiert werden müsse, mein ES muss sich wohl verschoben haben, weil der Embryo halt kleiner war. Denke also, ich bin dann irgendwo in der 8. Woche.
Wann habt ihr das gesagt?

Liebe Grüße
Ulli

Beitrag von franceskehrberg 18.02.11 - 09:35 Uhr

Bei meinen ersten beiden hab ich auch bis nach dem 3. Monat gewartet - einfach weil noch zu viel passieren kann.
Außer meine Mama - die wußte es komischerweise von selbst ;)

Beitrag von taumelkaefer 18.02.11 - 09:38 Uhr

bei der ersten ss hab ich es den zukünftigen großeltern schon in der 5. woche oder so gesagt, also gleich nachdem ichs wusste. in der jetzigen ss hab ichs bei 7+2 in der kita erzählt, damit die mir schnell bescheid geben falls da irgendwelche krankheiten ausbrechen. die großeltern bekommen es dieses (7+4) und nächstes we (8+4) erzählt.

innerhalb der familie find ich es ok wenn man es schon früher als die 12. woche erzählt. passieren kann immer noch was, aber wenn das so sein sollte, dann ist das ok wenn sie da im bilde sind.

lg

p.s. meine besten freunde wissen natürlich auch schon bescheid, die wussten ja auch das wir üben.

Beitrag von wartemama 18.02.11 - 09:39 Uhr

Die Familie hat es sofort erfahren - ich sehe keinen Grund, es zu verheimlichen. Und wenn etwas passiert wäre, hätte ich sicherlich auch Trost von meiner Familie gebraucht.

Die Freunde haben es nicht sofort erfahren - ich war wohl in der 10. Woche, als wir es ihnen gesagt haben. Es hat sich einfach ergeben.

Den Kollegen hätte ich es aber erst nach Ablauf von 3 Monaten gesagt oder sogar noch später - je nachdem, wie lange man es verheimlichen kann. ;-)

LG wartemama

Beitrag von kerstin0409 18.02.11 - 09:44 Uhr

Hallo!

Freunden und der engsten Familie haben wir es gleich gesagt - noch in der 6.ssw!!!

In der ARbeit dann in der 9.ssw..

von wegen die ersten 12 wochen abwarten und so....

passieren kann immer was!

LG Kerstin
14.ssw

Beitrag von kruemel2701 18.02.11 - 09:48 Uhr

Hallo

ich bin ab heute in der 9. Woche #huepf hab es vor ca. 2 1/2 Wochen meiner Chefin erzählt da ich in eienr Kita arbeite und es da n bissl Kuddelmuddel wegen der ganzen Antikörpertests gab. Hatte sie gebeten es für sich zu behalten aber eine Woche später hat sie es öffentlich gemacht :-[ ich bin immer noch so :-[ das glaubt ihr nicht... Ich hätte es meinen Kolleginnen schon gern selbst erzählt zumal ich da grad mal in der 6. Woche oder so war...#gruebel naja die wissen es auf jeden Fall jetzt...

Meinen Eltern hab ich es glaich gesagt als ich wusste, dass ich #schwanger bin, meinem Schwiegervater und meiner Schwägerin und ihrem Mann haben wir es letztes WE gesagt. Jetzt bin ich am Überlegen ob ich es meinen Verwandten nicht auch schon dieses WE sage, da ich sie nicht so oft sehe und es aber persönlich machen möchte... #gruebel was meint ihr dazu???
Also ich glaube auch, dass es okay wäre weil wie gesagt wenn was passieren sollte dann würden sie es wahrscheinlich eh rauskriegen...

Liebe Grüße

Beitrag von lagefrau78 18.02.11 - 10:00 Uhr

Hallo!

ich bin etwa in der 7. Woche und eigentlich hatten wir vorgehabt, es erst nach der 12. Woche zu erzählen. Allerdings konnte ich es Freundinnen gegenüber schwer für mich behalten, deshalb habe ich es meinen engsten Freunden erzählt. Auch den Erzieherinnen meines Sohnes habe ich es gesagt, damit sie sich keine Sorgen machen, wenn es mir beim Bringen/Abholen mal schlecht gehen sollte. Sie haben allerdings die Maßgabe, es nicht an die Kinder durchsickern zu lassen, mein Sohn (fast 5) weiß es nämlich noch nicht.

Unseren Eltern werden wir es erst nach der 12. Woche erzählen, wenn es ganz sicher ist, der Herzschlag zu sehen ist, etc. Komisches Kriterium, ich weiß, aber die eigenen Eltern sind emotional einfach so sehr involviert, ebenso wie der Kleine, da soll es einfach so sicher sein wie möglich.

Das scheint eher der unübliche Weg zu sein, aber für uns ist es die beste Lösung.

Viele Grüße!

Beitrag von sunshine1176 18.02.11 - 10:07 Uhr

Hallo zusammen,

wir haben es jedem gesagt, mit dem wir auch im Falle dass etwas schief geht, hätten reden wollen. Also unseren Familien (Eltern und Geschwistern) und meiner besten Freundin. Alle anderen haben es erst nach der 12. Woche erfahren!

LG sunshine

Beitrag von saruh 18.02.11 - 10:22 Uhr

bei beiden SS erst ab der 13.ssw.....nur enge Freunde wußten bescheid;-)

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 18.02.11 - 10:28 Uhr

Mein Freund hat es gleich nach dem positiven Test erfahren (4. Woche, glaub ich), meine Familie dann auch kurz drauf (ich bin halt ne Plappertasche) und meine Chefin in der 6. Woche (nachdem ich den Krümel beim FA gesehen hab) und meine Freunde dann auch in der 6.-7. Woche (Sie haben es mir angesehen und ich hab so lang geübt...) und meine Kollegen dann nach der 12. Woche #huepf

Den Eltern (ich arbeite in einer Kita) hab ich es dann auch gesagt, damit sie mir rechtzeitig mitteilen (und vorallem ehrlich), wenn ihr Kind etwas hat. Ich habs oft so, dass man dem Kind ansah, dass es ihm nicht gut ging und plötzlich war es "mal 3 Tage bei Oma" #augen
Ich bin doch nicht blöd! Ich weiß genau, dass es krank war. Oder ich schick ein Kind mit hohem Fieber heim und 3 Tage später ist es mit Gesundschreibung wieder da und ich erfahre nicht, was es wirklich war.
Da ich leider trotz meiner Mitteilung an die Eltern keine ehrlichen Antworten bekommen hab (hab dann z.B. 2 Tage nachdem ein Kind wieder da war erfahren, dass es möglicherweise Ringelröteln hatte oder hat), habe ich schließlich ein BV bekommen (bin z.B. nicht immun gegen Ringelröteln). Und auch weil ich oft Bauchschmerzen/Krämpfe hatte/hab.
Bin jetzt seit er 18. Woche mit BV zuhause.
Das hat mich zwar erst traurig gemacht, aber ich will meinem Baby nicht schaden und es ist besser so. Ich kann mich jetzt schonen, mich gleich hinlegen, wenn ich Bauchschmerzen bekomme... ist schon ok so.

Beitrag von sabienchen22 18.02.11 - 10:36 Uhr

HI!

Also wir haben es bei beiden Kinder immer sofort erzählt, noch bevor ich beim FA war! Die Eltern wussten es zwei Tage nach dem positiven SS-test, die (engsten) Freunde und mein Arbeitgeber vier Tage nach dem Test :-p
1) Finde ich es total doof, eine Schwangerschaft zu verheimlichen. Warum auch? Passieren kann im Endeffekt immer etwas. Und wenn in der ersten Zeit etwas passiert, wäre ich sicher sehr sehr traurig gewesen und wäre froh über jegliche Unterstützung gewesen. Ich denk halt, wenn es vorher keiner weiß, dann hab ich eine FG, bin am Boden zerstört und eventuell krank geschrieben und muss dann in dieser traurigen Situation allen erklären, dass ich eigentlich schwanger war, das Baby aber verloren hab #augen das ist doch total blöd...
2) Ich hatte bei beiden Kindern vier Tage nach dem positiven Schwangerschaftstest Blutungen und musste beide Male ins KH. Da es beide Male am Wochenende war und beide Male (ja es war echt alles gleich #hicks) eine Geburtstagsfeier anstand, musste ich es sowieso den Freunden sagen, warum ich nicht kommen kann. Somit haben es alle so früh erfahren und ich hab aber auch dazu gesagt, dass ich Blutungen habe und es nicht sicher ist ob und wie sich die Schwangerschaft entwickelt...

Für uns war das der beste Weg...ich halte nichts von Verheimlichungen und Geheimnistuereien wegen solchen Dingen! #klatsch
Eine Schwangerschaft ist doch ein tolles Ereignis, dass ich mit meiner Familie / meinen Freunden teilen will #pro

Alles Liebe,
Sabine

Beitrag von danisahne912 18.02.11 - 10:43 Uhr

Hallo Ulli,
also wir haben es in der 10. SSW unseren Eltern und Geschwistern erzählt. Und kurz danach hab ich dann auch auf der Arbeit Bescheid gesagt.
War schon schwer genug es 3 Wochen für uns zu behalten. Hab erst in der 7. SSW erfahren das ich schwanger bin.