Wie ist der Ablauf in einer KiWu-Praxis

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von beasty22 18.02.11 - 09:56 Uhr

Hallo,

ich befasse mich gerade immer mehr mit den Thema Kinderwunschzentrum, bin allerdings noch total unerfahren und hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben. Mit unseren ersten Sohn waren wir ruck zuck schwanger, leider hatte ich in der Schwangerschaft einen Blinddarmdurchbruch. Jetzt verhüten wir schon seit fast 2 Jahren nicht mehr und nichts passiert. Im August hatte ich eine Bauchspiegelung, es wurden verwachsungenen entfernt und die Eileiter wurden geprüft, sie sind frei. Dann wurde bei mir noch an Anfang und Ende vom Zyklus Blut abgenommen, auch hier stimmte alles. Momentan ist mein Mann dabei ein Spermiogramm erstellen zu lassen, seine erste Abgabe hatte er am Montag, die nächste dann in 4 Wochen. Da ich gerade schon wieder meine Tage bekommen habe und echt total gefrustet bin, würde ich am liebsten sofort ins Kinderwunschzentrum wechseln. Unser Sohn ist jetzt schon fast 3 1/2 Jahre, ich werde jetzt 32 und ich finde die Zeit rennt. Die Monate verstreichen ohne das sich besonders was tut. Ich glaube einfach, dass bei mir durch den Blinddarmdurchbruch irgendwas nicht mehr stimmt und denke, dass die in so nem Zentrum mehr machen und vorallem abgestimmter als beim normalen Gyn. Meine Frage, wie ist der Ablauf in so nem Zentrum. Ich mache nen Termin für ein Erstgespräch und dann? Werden dann gleich beide auf den Kopf gestellt, was wird überhaupt untersucht. Beim Mann nochmal ein Spermiogramm? Wahrscheinlich müssen wir ja auch warten, bis mein Mann in 4 Wochen seine Ergebnisse vom Urologen bekommt, bevor wir überhaupt dorthin wechseln können, oder? Ich weiss auch noch gar nicht, wie weit wir gehen wollen, eine künstliche Befruchtung kommt eher nicht in Frage, ich würde halt gern erstmal klären lassen, woran es überhaupt liegt und dann evtl. diese Insemination ins Auge fassen, geht das überhaut, sich durchchecken lassen und dann evtl. je nachdem was lost ist, auch zu sagen, da machen wir nicht weiter? Oh man, ich mir total unsicher, komme mir so auf die lange Bank geschoben vor und möchte entlich mal wissen was lost ist, echt blöd. Wie lange dauert es denn z. B. so ca. bis alle Untersuchungen gemacht sind und man weiss, was los ist? Fragen über Fragen, ich hoffe Ihr könnt mir helfen... vielen Dank schon mal...

Beitrag von fusselyvi 18.02.11 - 10:26 Uhr

guten morgen beasty

also ich denke das der genaue ablauf abhängig von dem spermiogramm sein wird, weil sich ja aufgrund dessen entscheidet was gemacht wird.

aber ich denke das es in jedem fall so ist, dass ihr jetz erstmal auf das 2. spermiogramm warten müsst-wie du ja schon vermutet hast. danach brauchst du ne überweisung von deinem gyn und dein mann eine von seinem hausarzt. beim ersten termin wird euch dann sicherlich erklärt, welche möglichkeiten es, aufgrund eurer untersuchungsergebnisse gibt.

erstmal bekommt man dann die unterlagen für die krankenkasse, damit die die behanldung mit der kostenübernahme von 50 % bewilligen.

bei uns war es so, das uns eine icsi empfohlen wurde, da mein mann nur 1 mio spermien hatte ( 20 mio sind normal) und diese sich dann auch absolut gar nich bewegten.

dann haben wir erst noch gezielte blutuntersuchungen machen lassen, wo in der DNA geschaut wird, ob die spermienmenge daher ihre ursache hat, was aber nich der fall war.
im KIWUZ wird dann regulär noch ein hormonstatus abgenommen un das blut wird bei beiden auf HIV untersucht.
da die behandlungsmethode bzw der ablauf ja dann schon fest stand mussten wir uns dann mit der eintreffenden mens melden und dann gings los :-)

so war der ablauf bei uns erstmal... :-)

liebe grüße

Beitrag von beasty22 18.02.11 - 10:40 Uhr

Hallo Fusselyvi,

vielen Dank für Deine Antwort. Man, bin echt genervt, dann wird es Ende März vielleicht sogar April bis wir dort entlich vorstellig werden können, die Wochen vergehen echt ohne das sich was tut, grrrr. Na ja, muss man durch. Noch eine Frage, Du hast geschrieben, dass die Krankenkasse 50 % übernimmt, heisst das, man muss auch für die Untersuchungen 50 % zahlen, die vorgenommen werden um die Ursuache zu finden? Was ist denn eine icsi?

LG beasty

Beitrag von fusselyvi 18.02.11 - 10:54 Uhr

huhu

guck mal hier, hier ist das eigentlich alles echt super verständlich beschrieben

http://www.wunschkinder.net/theorie/gesetze-und-richtlinien/richtlinien-kassen/

Bei der ICSI wird das spermium direkt in die eizelle gespritzt. das heißt es findet eig eine komplett künstliche befruchung statt und die befruchtete eizelle bzw 2 stück in meinem fall, werden dann wieder eingesetzt.
das macht man eben bei uns aus dem grund, das die spermien meines mannes viiiiel zu wenig sind und sich ja keinen mm fortbewegen und es somit nie selber schaffen würden sich mit einer eizelle zu "verpartnern" :-)

Beitrag von bommel5 18.02.11 - 17:47 Uhr

Hallo, wi, da sind gerade zur Vorbereitung zu unserer ersten ICSI,
da mein Mann nur 3% nach vorne bewegliche Spermien hat.
Die Krankenkasse übernimmt bei Verheirateten 50%, uns hat man aber gesagt das man 2 Spermiogramme braucht die 12 Wochen auseinanderliegen, da die Spermien drei Monate brauchen um sich neue zu bilden. Sonst wurde
uns beiden Blut abgenommen und mein Mann wurde untersucht und
er mußte ein Spermiogramm abgeben.

Wünsche euch viel Glück:-D:-)