Was würde bei einer Anzeige passieren? Ich war eben drauf und ran

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von romance 18.02.11 - 10:09 Uhr

Guten Morgen,

ich gehe hier auf der Straße lang. Ich mit meinem Kind im Buggy, kurz vor der Ampel sehe ich das eine Frau mit ihrem Kind (auf Dreirad) und Hund an der Leine rüber gehen wollten. Da sie Grün hatten. Da kommt Auto heran gerauscht und fuhr über Rot. Von der anderen Seite ein Scharr Kinder, die zum Schwimmbad wollten. Hier ist Kindergarten und Schule in der Nähe.

Der Fahrer hielt bei der Gemeinde an, daneben ist die Polizei. Schade das in diesem Moment kein Polizist auf dem Parkplatz war. Der hätte es sehen müssen.

Ich war so wütend, bin zu ihm hin und ihn gefragt. Ob er die rote Ampel gesehen hätte. Da eben eine Frau mit Kind über ihre grüne Ampel gehen wollten. Er hat nicht mal gezuckt, dem war es einfach nur egal.
Ich ihm nur, da ich drauf und dran bin ihn anzuzeigen. Falls ich es nochmal sehen würde.

Tja, jetzt bin ich am überlegen. Kann ich und mit was kann ich ihn anzeigen.

Der hat ja die Kinder praktisch in Gefahr gebracht, da er über eine rote Ampel fuhr. Das mit geschätzte 60kmh. Er hat nicht mal abgebremst und die rote Ampel sprang ja nicht gerade an, sie war paar Sekunden schon Rot. Somit hätt er es sehen müssen.

Ich denke das es ihm egal ist und weiterhin so fahren wird.

LG Netti
boah die echt sauer ist.

Beitrag von jrc 18.02.11 - 10:26 Uhr

Ganz ehrlich? Da es scheinbar eine "wichtige" rote Ampel für ihn war, nämlich, daß an anderer Stelle Fußgänger die Straße überqueren, würde ich ihn anzeigen.
Hast du das Kennzeichen? Ab zur Polizei. Allerdings wird es schwer werden, da dann Aussage gegen Aussage stehen wird. Du könntest mit angeben, daß du ihn danach gleich angesprochen hast.
Anders wäre es, wenn ich gesehen hätte, daß er noch bei Rot über eine Kreuzung fährt, wo nur der Verkehr geregelt wird. Auch da wird ihn vielleicht mal Pech verfolgen. Viele Ampeln haben bereits Blitzer, die auslösen, wenn man bei Rot drüber fährt.

Beitrag von romance 18.02.11 - 10:28 Uhr

Das war auch meine Überlegung. ich weiß ja nicht, ob die auch so ne Kamera hat.

Mein Nachbar ist Polizist und arbeitet dort, vielleicht sollte ich ihn fragen.

Kenmzeichen haben ich, habe mir alles notiert. Sonst vergisst mann ja schnell was.

Ich werde mal schauen, ob mein Nachbar da ist und frage ihn. Ob es wirklich sinn macht. Die POlizei ist ja nur 50 m von uns entfernt.

Wenn die Frau schneller gewesen wäre, hätter er sie voll erwischt. Das Kind war ja auch Dreirad, wäre nicht mal sicher gewesen wie evtl. in einem Buggy.

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 11:28 Uhr

Ähm, was willst Du denn jetzt vom Nachbarn?
Sinn hätte es gemacht, Du hättest SOFORT an Ort und Stelle die Betroffenen angesprochen. Dann hättet Ihr gemeinsam Anzeige erstatten können oder Du hättest zumindest Zeugen gehabt.

Jetzt im Nachhinein wird da NICHTS bei rauskommen, wenn es außer Dir keine Zeugen gibt.

Deine Geschwindigkeitsschätzung wird auch nichts nutzen, da das eine absolut subjektive Wahrnehmung ist.

Gruß,

W

Beitrag von .roter.kussmund 18.02.11 - 11:43 Uhr

"Sinn hätte es gemacht, Du hättest SOFORT an Ort und Stelle die Betroffenen angesprochen. Dann hättet Ihr gemeinsam Anzeige erstatten können oder Du hättest zumindest Zeugen gehabt. "

genauso ist es!
will man wirklich dagegen angehen, so tut man dies einfach OHNE noch groß irgendwo rumzufragen. so ein quatsch! na ja, ich denke mir meinen teil dazu.

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 12:07 Uhr

Ich kann es nicht nachvollziehen aber das ist wohl das Internetzeitalter, dass man - bevor man Erste Hilfe leistet - erstmal nach Hause an den Rechner wackelt und in div. Foren um Rat fragt...

Wenn ich direkt vor der Polizeiwache stehe und drüber nachdenke, jemanden anzuzeigen, geh ich doch nicht nach Hause, warte, bis evtl. Zeugen über alle Berge sind und frage dann im Forum und bei den Nachbarn nach.

LG

Beitrag von romance 18.02.11 - 13:53 Uhr

Doch es wird was bringen.

Anzeige läuft....

Meinst du das du gleich immer an sowas denkst. Zeugen dir zur Seite zu ziehen...ich glaube eher weniger.

Meine Zeugenaussage liegt hier.

LG Netti

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 14:26 Uhr

#augen
Deine Zeugenaussage steht dann gegen seine Aussage und da kommt NIX bei raus.
Doch, wenn ich vor der Polizeiwache stehe und zig Leute von dem Vorfall betroffen sind, wackel ich NICHT nach Hause, frage im Internet und erstatte dann mutterseelenallein Anzeige, die auf Aussage gegen Aussage hinauslaufen wird.

Beitrag von romance 18.02.11 - 14:40 Uhr

Stimmt ich vergaß ja.

DU bist ja allwissend. Und über alle Dinge erhaben.

Du gehst sofort zur Polizei und erstattest Anzeige. Nimmt jeden mit der da steht auch wenn sie nicht wollen.

Jawall das ist die W.

Beitrag von carmelita34 18.02.11 - 15:03 Uhr

Aber W. hat recht.

Hättest bissel schneller handeln können und nicht erst ins Netz, beim Nachbarn fragen, ob die Ampel ne Kamera hat, die Nachbarin konsultieren.....#augen Du warst sogar in der Nähe der Polizeiwache.

Mit Zeugen und zeitnah sind die Chancen, dass er bestraft wird, größer!

Na wenigstens hast Du noch gehandelt.

Trotzdem schönen tag noch.

Gruß Carmelita

Beitrag von romance 18.02.11 - 15:08 Uhr

Die werden schon sehen ob die Ampel solche Kamera hat. Es ist hier eine vielfahrende Straße. Mit Glück hat sie eine....

Beitrag von carmelita34 18.02.11 - 15:19 Uhr

Das habe ich nicht gemeint!

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 11:22 Uhr

???
Was ist denn der Unterschied in der Wichtigkeit zwischen Fußgängerverkehr, Radfahren oder Autofahrern???

Beitrag von cinderella2008 18.02.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich würde ihn anzeigen. Ob es was bringt, weiß ich zwar nicht, aber trotzdem.

Mein Cousin ist vor vielen Jahren nach einem Unfall verstorben. Er wurde an einer Ampelkreuzung angefahren, obwohl er als Fußgänger grün hatt.

LG, Cinderella

Beitrag von romance 18.02.11 - 10:42 Uhr

Huhu,

ich war eben beim Nachbar. Leider ist er da (scheint Nachtschicht zu haben) macht aber nicht auf. Dann werde ich warten oder evtl. wenn meine Kleine Mittagschlaf gemacht hat hinzugehen.

Die werden sicherlich bei der Gemeinde nachfragen, da er auch wie Formular in der Hand hielt.

Ich sprach eben noch mit mener Nachbarin, sie meinte ich sollte es tun.

LG Netti

Beitrag von carmelita34 18.02.11 - 11:00 Uhr

Hallo,

ich verstehe nicht, warum Du alles so umständlich machst und so lange wartest.

Ich hätte ihn schon lange angezeigt.
Wobei du den Fahrer schon angesprochen hast und die Polizeidienststelle in der Nähe war bei Deinem Gespräch.
Der Fahrer lacht doch nur über Dich , wenn Du sagst: "Beim nächsten mal zeig ich Dich an..."

Was spielt der Nachbar für eine Rolle (ich weiß, er ist Polizist), kannst Du das nicht alleine?

Sorry, meine ich nicht böse, aber ich hätte es sofort bei bzw. nach dem Gespräch getan und hätte mir noch ein paar Zeugen, evt. die Mutter mit dem Kind auf dem Dreirad, geschnappt und wäre auf die Polizei und nicht so lange überlegt und hin und her gefragt.

Aber eh Du so in die Gänge kommst....#schwitz


Gruß Carmelita

Beitrag von romance 18.02.11 - 11:09 Uhr

Huhu,

richtig. Ich war mir nur nicht sicher, ob es sich lohnt oder nicht.

Das er in diesem Moment gelacht,das weiß ich auch.

Die Mutter hat es glaube ich nicht regrisiert das da was passiert wäre. Die war ja mit Hund und Kind beschäftigt.

LG Netti

Beitrag von nadeschka 18.02.11 - 11:12 Uhr

Komische Leute. Ich meine - wenn er gesagt hätte, es täte ihm leid, er war abgelenkt, hat es übersehen o.ä. - okay! Aber es scheint ja so, als sei ihm das völlig wurscht.

War die Ampel gerade eben erst auf rot gesprungen, oder wie kam das zustande?

Beitrag von romance 18.02.11 - 11:23 Uhr

Die Ampel war auf Rot, sie ist nicht erst umgesprungen. Er hätte es schon lange sehen müssen und auch halten können. Die Zeit hätte er gehabt.

Ihm war es sowas von egal.

So ich packe meine Kleine in in den Manduca ein und gehe zur Polizei. Er braucht Denkzettel. Nächstes Mal hat er einen erwischt und dann....

Beitrag von carmelita34 18.02.11 - 11:29 Uhr

Super!

Kannst ja mal berichten, wie es war.

Vielleicht hilft das anderen weiter, die in einer ähnlichen Situation sind und sich nicht richtig trauen oder zu lange überlegen. ;-)


Gruß Carmelita #sonne

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 12:08 Uhr

DIE Aktion wird niemandem helfen, so nicht zufällig noch jemand anderes von den Beteilligten oder Zeugen den Weg zur Polizeiwache gefunden hat.

Ist sie die Einzige, die deshalb vorstellig wird, kostet es nur Zeit und Geld.

Gruß,

W

Beitrag von carmelita34 18.02.11 - 12:17 Uhr

Ich glaube Du hast recht.

Aber wenigstens unternimmt sie endlich was und merkt sich das eventuell

fürs nächste mal, das sie gleich hätte handeln sollen.

Merkt man aber bei vielen, erst mal Pc anschmeißen, Nachbarn, Bekannte

etc. kontaktieren, sich mehrmals erklären lassen was sie machen

müssen....Formulare.....und, und, und...nochmals ins Forum posten, muss

ich schon zum Arzt, würdet ihr zur Polizei....

Von sich aus, geht nicht mehr...


Gruß Carmelita

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 12:30 Uhr

"Von sich aus, geht nicht mehr... "

Gefährlich ist das.
"Früher" wär man auf direktem Weg zur Polizeiwache und hätte DA gefragt...
Ich hab noch nen Beitrag vom vergangenen Wochenende im Kopf, da hat eine Userin ihren totkranken Hamster im Käfig entdeckt und ist ....... zum Zooladen gewackelt um dort zu fragen, ob die 'ne Notfalltelefonnummer haben #schock
Wieder Zuhause angekommen, hat sie die dann nicht mehr gebraucht...

In diesem Fall hier glaube ich, mich zu erinnern, dass die Userin vor einiger Zeit eine ähnliche Frage schon mal im Netz diskutiert hat und auch nicht sofort gehandelt...

LG,

W

Beitrag von carmelita34 18.02.11 - 12:35 Uhr

Wirklich gefährlich, die einfachsten Sinne und Instinkte gehen verloren.

Erst mal im anonymen Web auslassen, dann je nach "Usermeinung" handen.

Wenns denn die Userin wäre, dann wäre es ja noch schlimmer sich so unbeholfen und dumm zu stellen.

LG

Beitrag von windsbraut69 18.02.11 - 12:50 Uhr

Nicht die Dame mit dem toten Hamster aber es gab schon mal einen Beitrag, in dem es um ein beobachtetes Verkehrsvergehen und eine Temposchätzung aus dem Fenster heraus ging.

LG

  • 1
  • 2