Ernährung Babys

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von wunki 18.02.11 - 11:13 Uhr

Mein Sohn ist nun 8 1/2 Monate alt und wird noch größtenteils gestillt (nach Bedarf, was vor allem nachts noch oft ist ;-)). Lediglich vormittags und mittags bekommt er selbstgekochten Brei. Nun war ich auf einem Treffen vom Geburtsvorbereitungskurs und da war ich die einzige Mama, die noch so viel stillt (jedenfalls im Vergleich zu den Müttern der gleichaltrigen Kinder). Ist mir aber wurscht, weil ich gerne stille. Aber was ich schon irgendwie komisch fand war, dass bereits mehrere BABYS im Alter meines Sohnes alles probieren/essen dürfen. Wie handhabt ihr das bzw. habt ihr es gehandhabt? Wenn ich höre, dass Pizza probiert wird, Geschnetzeltes, Käsebrot, etc. wird mir irgendwie anders. Nicht falsch verstehen, es darf ja jeder vorgehen, wie er es will, aber unter Anbetracht dessen, dass ich unter Neurodermitis und Heuschnupfen leide, bin ich sowieso was vorsichtiger. Und Salz ist ja auch nicht gerade so gut für die Kleinen.


Und noch ne Frage: Wie lang habt ihr gestillt? Eine Freundin war letztens zu Besuch und meinte nur "Waaaaas, du stillst immer noch?!":-[ (Man muss dazu sagen, dass sie nur ca. 4 Wochen lang gestillt hatund das nur ihr zweites Kind). Sie erzählte, bei ihr in der Spielgruppe hätten schon alle komplett abgestillt mit 6 Monaten und ich muss sagen im Babytreff wo ich bin, sind auch fast alle Kinder abgestillt (oder wurden gar nicht erst gestillt). Mir ist das ja, wie bereits erwähnt, total egal, aber mich interessiert das mal...ich habe nämlich hier immer den Eindruck, dass ich keine Ausnahme bin, was das Stillen angeht...

(Der Hammer war, als sie zu mir meinte, sie würde so ein großes Baby gar nicht mehr stillen wollen...fänd sie irgendwie komisch. #rofl - ich könnte es ja ab einem gewissen Alter verstehen, aber jetzt???!!! #kratz)



LG Wunki

Beitrag von qrupa 18.02.11 - 11:18 Uhr

Selbst meine Große mit ihren 2,5 Jahren stillt noch hin und wieder.

Ab Beikostbegonn durfte sie nahezu alles essen. Da wir aber auch für uns selbst sehr darauf achten was wir essen (beim Gedanken an all die Geschmacksverstärker, Aromastoffe, Farbstoffe,... vergeht mir selbst der Hunger) war das nie ein Problem.

Beitrag von berry26 18.02.11 - 11:38 Uhr

Hi,

meine Kleine ist auch 8,5 Monate und wird noch sehr sehr viel gestillt. Sie bekommt mittags Brei oder auch etwas Fingerfood und abends GOB oder Fingerfood. Tagsüber stillt sie zwischen 3 und 4 mal. Nachts stillt sie auch noch häufig.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht das kaum noch einer stillt in dem Alter. Im Kiga haben viele Mamis Babies die meistens nicht mal 6 Monate gestillt wurden. Ich wollte allerdings schon noch ein bissl stillen. Bis 2 Jahre könnte ich es mir jedenfalls gut vorstellen zu stillen. Darüber hinaus kann ich das noch nicht sagen....

Was das Essen angeht so darf meine Kleine auch ganz viel von uns probieren, natürlich nicht wenn es angebraten, paniert oder scharf gewürzt ist. Allerdings benutzen wir keine "Tüten" oder fertige Gewürzmischungen. Wir kochen so gut wie immer frisch und bei dem bissl was sie ist macht das Salz auch nichts. Wenn man Gläschchen füttert sind die ja auch oft gesalzen. Bei vielen Gerichten lege ich auch oft etwas ungewürzt zur Seite und würze erst später für uns nach.

LG

Judith

Beitrag von goldie99999 18.02.11 - 12:47 Uhr

Meine Tochter hat mit 10 Monaten komplett abgestillt und meinen Sohn stille ich noch fast voll, er ist 6 Monate alt.

Ich habe in meinem Bekanntenkreis alles vertreten, Langzeitstiller, Kurzzeitstiller, Nichtstiller... ich habe mir darüber nie den Kopf zerbrochen, weil es mich schlicht nichts angeht, wie andere Leute für sich und ihre Kinder entscheiden. Andererseits mußte ich mich auch nie rechtfertigen, wie ich für mich und meine Kinder entschieden habe bzw. : wie meine Kinder entschieden haben :-)

Dafür, dass Du mehrfach betonst wie egal Dir die Meinung anderer ist, scheinst Du Dir aber intensiv Gedanken darüber zu machen.

Ich halte es für selbtverständlich dass Du hier eher mit Müttern zusammentriffst, die sich besondere Gedanken ums Stillen und die Ernährung machen. Die anderen treiben sich ja wohl eher nicht in diesem Forum herum...

LG, Goldie

Beitrag von wunki 18.02.11 - 13:17 Uhr

Mir ist es definitiv egal...aber ich fand mal interessant zu lesen, ob es tatsächlich so ist, dass es so verbreitet ist früh abzustillen (früh im Sinne von mit 6 Monaten abgestillt). Mir ist es auch egal wie es andere machen...ich mache es so wie ich es will...Aber ich bin auch kein Mensch, der sich gerne rechtfertigt. ;-)

LG

Beitrag von njb007 18.02.11 - 12:59 Uhr

mein kleiner wird jetzt in ein paar tagen 6 Monate und wird noch voll gestillt.
hab jetzt heute versucht ob er was Karottenbrei ist...
Da er alles wieder rausgeschoben hat....werde ich wohlö auch noch recht lange stillen!

mein großer hat das erste jahr auch viele sachen nicht zu essen bekommen!
und ich schaue weitesgehend immernoch das er gesund ernährt wird!

Beitrag von lilly7686 18.02.11 - 13:09 Uhr

Hallo!

Meine Kleine ist auch 8,5 Monate alt und wird noch größtenteils gestillt.

Gut, sie darf auch alles probieren, was wir essen. Nennt sich BLW ;-) Aber ich koche mittlerweile komplett ohne Salz. Selbst Nudeln und Reis koche ich in normalem Wasser ohne Salz.

Mir tut es auch irgendwie weh, wenn ich bei der Mutterberatung höre, wie 4,5 Monate alte Kinder schon zwei Mahlzeiten pro Tag bekommen und die Mamas schon am Abstillen "arbeiten".
Spätestens mit 6 Monaten sind hier so ziemlich alle Kinder abgestillt :-(
Mir tuts irgendwie leid für die Kleinen. Aber gut, das hat mich nicht zu interessieren und geht mich auch nichts an.

Aber ich hör mittlerweile auch immer wieder "Wie, du stillst noch immer???" und dazu ein etwa solches Gesicht: #schock
Ich komme mir mittlerweile vor, als wäre ich ein Alien!
Mit einer Bekannten war ich heute frühstücken. Ihr Sohn wurde mit 5 Monaten abgestillt. Wir haben über Weizenunverträglichkeit gesprochen und dass eine Freundin von mir noch so aufpassen muss, weil ihr 2jähriger ja noch gestillt wird und der ne Weizenunverträglichkeit hat.
Sie bekam auch diesen Gesichtsausdruck #schock und meinte "Wie, mit 2 Jahren noch stillen??? Das ist doch.... Oh, okay, du hast ja diese Einstellung. Naja, wenn ihr meint."
Weil ich schon lage gesagt hab, dass ich meine Kleine stillen lasse, solange sie möchte.

Naja, je länger man stillt, umso mehr Alien ist man nun mal ;-)

Beitrag von aggie69 18.02.11 - 14:42 Uhr

Mein Sohn wir im März 2 Jahre alt und wird auch noch gestillt (morgens und abends). Ich hoffe, er hat von allein irgendwann genug, denn ich möchte es ihm nicht "wegnehmen".
Wenn er krank ist, bin ich froh, daß wir noch stillen, weil er dann kaum was ißt.

Er hat erst sehr spät mit Breikost angefangen (8.Monat), davor wurde er nur gestillt. Flasche gab es bei uns NIE! Wollte er nicht.

Aber er durfte schon immer alles probieren - Käse, Wurst,Gemüse....Schokolade.... Wir haben nie so'n Geschiß ums Essen gemacht.

Wo sind wir heute? Er darf Schokolade essen, wenn er will - aber wenn er es sich aussuchen kann, nimmt er lieber ein Würstchen oder ein Leberwurstbrot. Er liebt Erdbeeren aber Mango läßt er liegen.

Er kann recht gut einschätzen was und wieviel er essen kann. Er darf alles und darum ist es ihm egal. Auf die Waage bringt er noch nicht mal 11 kg - also kann man nicht sagen, daß er zu dick ist.

Ich denke, man sollte die Kinder in Ruhe lassen. Sie entwickeln von allein ein Gefühl dafür, was sie brauchen.
Nur wenn es in die falche Richtung geht, sollte man einschreiten.