Gestern nacht wurde sie eingeschläfert :(

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von salem82 18.02.11 - 11:29 Uhr

Hallo,


meine Hündin, wurde nur 11 Jahre alt, mit einen Tumor am Becken der wohl in den Darm gewandert ist.
Gestern abend um 22 Uhr hab ich nur würggeräusche gehört, gehe gucken und Jule spuckte Kot #schock
Habe erst mal im Internet nachgeschaut was das bedeutet, da stand sofort zum Notdienst, Darmverschluss #schmoll

Habe erst mal eine TÄ hier bei uns im Dorf angerufen, ihr alles erzählt, sie meinte das hört sich nicht gut an, ob sie denn noch Speck auf den Rippen hat, hab gesagt nein, nicht mehr viel, sie hat auch einen Tumor, da fragte sie mich wer das festgestellt hätte, ich soll doch da anrufen :-[
Hab ihr noch gesagt das meine TÄ 20 km von hier weg ist, und ich das Jule nicht zumuten möchte noch so weit zu fahren.
Nein sie hat damit nichts zu tun...

Hab dann meine TÄ angerufen, ihr alles erzählt, da sagte sie schon, ich wüsste ja was das bedeutet, eine OP würde sie niemals überstehen.

Sind dann zu ihr hin, Jule die beim Autofahren eigentlich total abdreht und nervös ist, war so ruhig #schmoll

Sie kam aufen Tisch und dann kam die erste Spritze, und hinterher die wohl eigentliche zum einschläfern.
Ich hätte nie gedacht das sie so schnell geht, innerhalb von sek war sie nicht mehr bei uns.

Ich ertrage das hier zuhause nicht, kein gebelle wenn sie mich kommen hört. Nichts mehr, alles still.... Ich hatte sie 11 lange Jahre, und sie war schon ein nerviger Hund manchmal, aber das vermisse ich sehr i.m.


Arbeit heute ist auch die Hölle, bin schon ohne es zu merken über eine rote Ampel gefahren...

Was am schlimmsten für mich ist, ich habe keinen Garten das ich sie verbuddeln kann, sie wurde heute morgen vom Abdecker geholt.

Aber ich weiss das sie gelitten hat, und es so besser war. #heul


Musste ich mal los werden.

Lg

Beitrag von redrose123 18.02.11 - 11:34 Uhr

#schmoll Oh mann du arme

Beitrag von mamajeannine 18.02.11 - 12:44 Uhr

Du arme lass Dich mal #liebdrueck Ich kann das gut nachemfinden wie man sich fühlt :-(

Aber Dein Julchen leidet jetzt nicht mehr

#kerze für Julchen

#liebdrueck Jeannine

Beitrag von michi0512 18.02.11 - 15:43 Uhr

Im September ging es mir genauso... nach 11 Jahren war der Weg zu Ende...

Mein TA kam zu mir nach Hause und wir konnten sie im Garten meiner Eltern vergraben.


Ich weiß wie leer Du Dich fühlst... es ist einfach der absolute Horror! Der routinierte Griff zur Leine, die Gedanken dem Hund ein Leckerchen oder Futter zu geben,dass schauen ob genug Wasser im Napf ist....

Ich habe 3 Wochen lang Rotz und Wasser geheult... Noch heute kommt mir ab und an ein Tränchen. Ich vermisse meine Dicke, sie war einzigartig :-)

Ich habe mir eine Kette bzw. einen anhänger mit ihrem Namen, Geburts- u. Sterbedatum gravieren lassen. Nun trage ich sie jeden Tag ganz nah am Herzen...


fühl Dich gedrückt. Ich hoffe Du überstehst die schwere Zeit.

LG

Beitrag von schmunzel74 22.02.11 - 12:46 Uhr

Hallo
Ich weiß was du gerade durch machst bei mir ist es auch noch nicht so lange her . Ich mußte meine Hündin mein Baby sie ist 15 3/4 geworden im November einschläfern lassen.
Mir tat und tut es heute immer noch sehr weh und ich lese mir immer wieder ein Gedicht durch was mich einwenig traurig aber zugleich auch wieder zum schmunzeln bringt und sage es war richtig so.Ihr geht es jetzt besser und sie kann besser auf uns aufpassen.Ich konnte diesen Sazt nicht mehr hören du hast das richtige getan sie hatte ihr Leben und sie muß nicht mehr leiden. Bla Bla... Ich hab immer gesagt ... ja ist richtig und ich hatte meine ruhe. Das sind so sachen die möchte man nicht hören die weiß man selber. Naja Auch wenn mich viele für bekloppt halten aber ich sage ihr oft Gute Nacht oder rede mit ihr. Weil ich dran glaube das sie bei uns ist und uns hören kann.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft

Hier das Gedicht was ich meinte:



Die Regenbogenbrücke

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...


Viele Liebe Grüße#sonne