4. Kind???

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von shanthi-dd 18.02.11 - 11:41 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin immer noch unentschlossen, ob ich mein 4. Kind bekommen soll. Habe 3 Jungs 12,9 und 3 Jahre. Wollte jetzt einfach mal durchatmen und das Leben etwas entspannter genießen. Wer hat ähnliche Erfahrung? Wie hat Ihr euch entschlossen? Ich habe nicht mehr viel Zeit, bin euch deshalb dankbar wenn Ihr antwortet....

PS. Bin total hin und her gerissen.....Es läßt mich nicht kalt aber ich wollte auch mal ein bißchen mehr an mich denken....

Danke für euer Verständnis

LG Shanthi

Beitrag von hase89 18.02.11 - 11:59 Uhr

Hallo Shanthi,

Mensch, das ist echt nicht leicht, drei Jungs und so groß sind die ja auch noch nicht..... Kann ich verstehen, dass du mehr an dich denken möchtest, aber kann man das mit drei Kindern eigentlich? Ist es nicht so, dass man leider nie wirklich viel Zeit für sich hat, wenn man Kinder hat, egal in welchem Alter die sind?!
Klar, jetzt noch einen kleinen Wurm zu deinen Jungs dazu, das ist schon echt viel Arbeit und kostet Nerven. Aber schau, vielleicht hilft gerade dieses kleine Wesen dir beim "An dich denken", denn auch es wird größer und geht in den Kindergarten... und dann hast du Zeit für dich und musst dir kein schlechtes Gewissen machen, weil du dich damals gegen dein 4. Kind entschieden hast. Denn das würdest du bestimmt haben, ein schlechtes Gewissen, vor allem, wenn du Zeit für dich und zum Nachdenken hast....

Überlege es dir gut, es ist schwer, aber hör auf dein Herz und wer weiß, vielleicht bekommst du ja endlich mal weibliche Verstärkung...... :)

Alles Alles Gute für dich,
Hase

Beitrag von shanthi-dd 18.02.11 - 12:11 Uhr

Hallo Hase:-)

Danke für Deine wirklich liebe Antwort. Ohne viel über mich zu wissen, sprichst Du mir aus der Seele....
Es tut sicher gut, zuwissen das es viele Mütter gibt die einen verstehen denen es ähnlich geht....

Ich danke Dir sehr,

lg Shanthi

Beitrag von nadineka79 18.02.11 - 13:23 Uhr

Hallo shanti,

ich kann dich voll verstehen. Ich war bist letzte Woche auch mit unserem 4. Kind ss. Ich hab lange hin und her überlegt. Es wäre das 4. Kind, unsere Ehe bauen wir grad wieder neu auf, wir wachen letztes Jahr 9 Monate getrennt, mein mann wollte kein 4. Kind, ich leide an beidseitiger Hüftdysplasie und hatte mit jeder SS mehr Probleme, die Angst, das mein Mann wieder geht und ich dann mit 4 Kindern alleine da stehe. Ich hab mir so Gedanken gemacht, das ich seelisch und körperlich nicht mehr konnte. An einem Samstag vor 2 Wochen ging es los. Übelkeit, Schüttelfrost, hätte nur noch heulen können. Was ich später erst erfahren habe, war das wahrscheinlich auch der Tag, an dem das Herz vom Embryo aufgehört hat zu schlagen. Wie gesagt, das ging Samstag los. Sonntag hatte ich nur die Heulstimmung und Montag wieder alles zusammen. Muß dazu sagen, ich hatte auch schon länger SB und dann leichte normale Blutungen und Unterleibsschmerzen. Wahr wohl irgendwas wirklich nicht in Ordnung. Wie gesagt, Montag ich das ganze wieder komplett. Meine Freundin mich zum FA gefahren, da wurde das erste mal gesehen, das keine Herztöne mehr da waren. Dann kamen diese "Anfälle", ich nenn es mal so, weil es kam und ging ja, immer mal wieder, bis es Mittwoch so schlimm war, das ich kaum noch konnte und ins KH gefahren bin. Dort wurde mir bestätigt, das kein Herz mehr schlägt und ich zur AS soll.

Und was soll ich sagen, so blöd es sich jetzt anhört, als ich das gehört habe und ich wußte, das ich keine Entscheidung mehr treffen muß, hatte ich nie wieder so einen "Anfall", es war alles seelisch bedingt. Letzten Donnerstag hatte ich dann die FG und hoffe immer noch, das ich nicht zur AS muß. Wie gesagt, eigentlich bin ich froh, das mir diese Entscheidung abgenommen wurde. Es geht mir auch seelisch gut, trotz der FG, aber eins kann ich heute mit Bestimmtheit sagen, ich hätte dieses Kind nicht abtreiben können. Spätestens im OP wäre ich abgehauen. Ich hätte mir ewig Vorwürfe gemacht. Vor ein paar Wochen hab ich noch gesagt, ich mach es und es ist besser, ich komme damit klar und besser ne Abtreibung als das mein Mann wieder geht. Heute sage ich ganz klar, ich hätte es bekommen, auch wenn viele Menschen, einschließlich mein Mann, sagten, ich soll es nicht machen. Freunde, Menschen, Beziehungen kommen und gehen und es wäre mir mittlerweile egal, ob mein Mann gegangen wäre, auch wenn ich ihn noch so sehr liebe, aber er wäre nicht gegangen, denn er meinte, wenn ich muß es letztendlich wissen und wenn ich noch vom OP Tisch hüpfe, dann fährt er auch mit mir heim. Nur mein Gewissen, das wäre den Rest meines Lebens geblieben und ich hätte die Abtreibung nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können. Mein Verstand hat auch erst gesagt, das geht nicht, so viele Gründe die dagegen sprechen, mein Herz hat von Anfang an dafür geschlagen. Irgendwann hat mein Verstand schlapp gemacht und somit ich auch körperlich und seelisch.

Jeder muß es selber entscheiden. Ich weiß nicht, ob ich dir mit meiner "Geschichte" helfen kann, aber ich wollte mal zeigen, wie belastend sowas schon von vornerein sein kann. Ich möchte gar nicht wissen, was nach eine Abtreibung bei mir gewesen wäre, ich glaub, man hätte mich irgendwann einweisen können.

Ich hab nun für mich die Entscheidung getroffen, das es doch das beste ist, es bei meinen 3, nicht ganz einfachen, Kindern zu belassen. Es sprechen so viele Gründe dagegen. Und damit ich nie wieder vor so einer Entscheidung stehen muß und auch nie wieder ne FG mitmachen muß, auch die hat mich etwas belastet, auch wenn man es nicht vermutet, das ich mich jetzt sterilisieren lassen werde. Ich werde es machen, auch wenn beim mann es einfacher werde. Bei mir bezahlt es die KK aufgrund der Hüften, bei unserem Glück "haut" es in den acht Wochen, in den die männer dann noch zeugungsfähig sind, nochmal rein, dann hab ich das gleiche drama wieder und ich bin für alle Zeit "geschützt", auch wenn sich meine Ehe wieder verabschiedet und mal einen neuen Parner habe, denn ich muß letztendlich die Entscheidung treffen, aber ich will sowas nie wieder.

Überlege dir es dir wirklich gut, es ist absolut nicht einfach. Du muß den Rest deines Lebens damit leben.

LG Nadine

Beitrag von hanni2007 18.02.11 - 12:11 Uhr

Hallo

Allso ich habe jetzt insgesamt vier Kinder,alles Mädchen,13,12,9,3.
Und als ich mit Nr.4 ungeplant schwanger war,war es schon ein ganz schöner Schock.
Zu der Zeit war mein Mann grad sehr krank und musste auch zur Reha,inkl.Jobwechsel.
Wir wussten nicht wie es weitergeht.
Aber wir wussten schon das wir es bekommen würden.
Und es klappt alles soweit gut.
Und die Steigerung mit jetzt 4 Kindern ist auch nicht anders als mit dreien.
Und eine Auszeit kann man sich ja manchmal auch so mal nehmen.


Lg.Miri (mit Nr.5 in der 24.Woche)

Beitrag von schnubbi71 18.02.11 - 20:14 Uhr

hallo dann gehts dir wie mir!
ich habe mir letzten april die mirena einpflanzen lassen und jetzt bin ich trotzdem schwanger. mein mann hatte sich gefreut, aber ich muss gestehen, bis heute hab ich dran zu knabbern( das sind jetzt knappe 4wochen her) mit der freude. ich hatte auch soooo viele pläne, wollte schön arbeiten, mein fitness u. sauna schön weitermachen, urlaub im sommer war auch schon gebucht..... ich habe schon 2kinder einen sohn 19j und eine tochter mit 5j. also alles war aus dem gröbsten.
aber!-wir haben uns fürs kind entschlossen, obwohl ich schon 39j bin. ich hoffe das alles gut geht, haben vor eine fruchtwasser unters. machen zu lassen, und hoffen natürlich das beste. wir hab en auch fürs kind entschlossen,- auch wenns total anders íst mit meinen gefühlen, aber ich denk auch das ist die angst, behinderung, entbindung(meine bd. anderen waren alles komplikationen)
lg birgit

Beitrag von sacht736 18.02.11 - 20:24 Uhr

Hallo ,

also ich bin noch recht jung und habe vor 3 Wochen mein 4. Kind bekommen !
Für mich war es auch damals ein recht großer schock das ich so schnell wieder Schwanger geworden bin.
Das Problem war allerdings bei mir das ich schon 2 Kaiserschnitte hatte und eigentlich keinen 3. KS wollte...... ( andere Geschichte)


Nun ja meine Kinder sind 6,4,2 und 3 Wochen ..... Also unser 4. Mäusschen macht nun auch nicht mehr Arbeit wie 3 ! Und ich meine deine Kinder sind schon etwas älter wie meine , das sollte doch kein Problem sein !
Und eine Auszeit kannste dir immer mal nehmen oder halt wenn die Maus dann mal älter ist ;-) So haste wenisgtens alles in einem Abwasch .... sag ich jetzt mal so :-D
Natürlich ist es auch anstrengend und es kommen auch mal harte Zeiten aber das hat man auch mit 1 ,2 oder 3 Kindern :-p

Und ich kann nur noch sagen ich bin so super Glücklich mit meiner 4. Maus auch mein Mann der für eine Abtreibung war Liebt sein Kind nun über alles ;-)
Sie ist echt ein Sonnenschein #sonne den wir nciht mehr missen möchten .....:-D

Es ist nun sogar schon so das wir uns irgendwann noch gerne ein 5. Kind wünschen würden wenn es gesundheitlich machbar ist!

Du musst wissen was für richtig ist , die Entscheidung kann dir leider keiner abnehmen .... aber eigentlich bin ich mir sicher das du eine Abtreibung gar nicht willst !
Überleg es dir gut !

Liebe Grüße Mama+4 Kids#cool

Beitrag von salida-del-sol 18.02.11 - 20:47 Uhr

Hallo, liebe Sahanthi,
Du kämpfst und ringst noch mit der Frage, ob Du dieses 4. Kind bekommen sollst. Aber es kann nicht darum gehen, dass Du etwas sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Daran, dass Du Dich wieder merkst, ist zu spüren, dass Dich dies nicht kalt läßt.
Eine Kollegin von mir hatte 4 Kinder. Das jüngste Mädchen war 6 Jahre alt, dann wurde die Mutter ungeplant schwanger. Ein Jahr später sagte die Mutter."Ich dachte immer unsere Familie sei perfekt, nichts fehlt mehr zu unserem Glück. Seit 1 Jahr weiß ich, uns hat zu unserem Glück noch unser jüngster Sohn gefehlt. Und wenn ich sie heute mit ihrer Kinderschar sehe, dann weiß ich, dass dies nicht nur ein dahingesagter Satz, sondern ein durchlebter Satz ist.
Vielleicht kann Dir dieser Bericht in Deinen hin-und hergerissen sein etwas Mut machen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von sunflower5 18.02.11 - 21:45 Uhr

Hey, wenn du nicht mehr viel Zeit hast, heisst das doch, dass "es" schon recht groß ist, mit Händchen und Füßchen.
Wenn du dann noch unsicher bist, ganz ehrlich, würde ich es nicht wegmachen.
Wenn überhaupt, dann nur gaaaanz am Anfang.

Ich habe 3 Jungs in den jahren 1984, 86, 87 bekommen. Dann ein Mädchen 1992, dann war ich ae, und 1994 noch einen Jungen, danach Steri.

Nun ist der Jüngste schon 17 J!

Die 3 Großenstehen im Berufsleben und die JÜngsten bauen am Abi.
Ich war einige Jahre ausschließlich zu hause, dann Tz-Arbeit und Tz-Studium.

Wenn man sich gut organisiert usw, schafft man es auch.

Vll kannst du dies auch als dein Nesthäkchen annehmen, dann Steri und gut ist.
Ich wünsche es dir!

glg

Beitrag von madmat 20.02.11 - 14:33 Uhr

hi

ich wurde vor etwa 3 Jahren ungeplant schwanger.
Bis dato hatte ich drei Jungs im Alter von 4, 6 und 9 Jahren. Ich brauchte eine Weile, um mich über diese Schwangerschaft zu freuen,... (für mich wäre eine Abtreibung nicht in Frage gekommen). Aber es brauchte Zeit... als dann der Bauch sich langsam rundete, und die Ss nicht mehr zu übersehen war, war für mich der Zeitpunkt gekommen, mich freuen zu "dürfen".
Vor etwas über 2 Jahren wurde viel zu früh unsere Tochter geboren, und ich darf sagen, daß wir sie alle über alles lieben. Dieser Winzling ist unser Punkt zum "I", das fehlende Puzzelteil, die Sahne auf dem Kuchen,... sie machte unsere Familie perfekt,.. durch sie konnte ich eine ganze Menge lernen.
JA, ich würde mich heute in der selben Situation wieder FÜR die Ss entscheiden!

Viel Kraft!!

Beitrag von hei28 20.02.11 - 14:58 Uhr



für mich war es auch ein großer schock,als ich mit nr.4 ungeplant schwanger war.jetzt liegt der kleine neben mir und ich bin mega stolz auf ihn.klar ist es finanziell nicht gerade leicht,aber ich möchte ihn nicht mehr missen.und auch er wird aus seiner windel schnell raus wachsen.;-)