draußen spielen - schaffft ihr...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von erstes-huhn 18.02.11 - 11:49 Uhr

... das jeden Tag?

Mein Sohn (6 Jahre) darf nicht auf der Strasse spielen. Es gibt im Umkreis keine Kinder, die man mal eben "rausklingeln" kann. Und ich schaffe es nicht jeden Tag mit ihm und seiner Schwester raus zu gehen.

Wie macht ihr das?
Zumal sich mein Soh n zu einen echten Stubenhocker entwickelt.

Tipps? Ideen?

Beitrag von jule2801 18.02.11 - 11:53 Uhr

Hallo,

wir schaffen es nicht jeden Tag - schon gar nicht im Winter! Ich finde es aber auch nicht schlimm. Im Sommer sind wir sehr viel draußen, aber jetzt im Winter ist noch nicht mal unser Garten wirklich attraktiv!

Mein Tip wäre einfach zu warten bis das Wetter ein wenig besser ist und ansonsten Strecken die man zu Fuß schaffen kann auch zu laufen (bei uns sind das immer die Wege zur Schule/Kindergarten) - so waren sie zumindest 2 x am Tag draußen.

lg Jule!

Beitrag von engelchen28 18.02.11 - 12:03 Uhr

huhu!
aber ein garten kann doch attraktiv sein bei schlechtem wetter. auf unserer sandkiste ist z.b. momentan eine dicke eisschicht, darauf kann man "schlittschuh" laufen, das eis kaputthauen und eisschollen-suppe kochen. auf den kletterbaum kann man auch bei regen klettern, die schaukel ist ebenfalls das ganze jahr verfügbar. man kann wettrennen um's haus veranstalten, verstecken spielen, einen schneemann bauen, pfützen-weithüpfen machen oder kleine boote fahren lassen oder was weiß ich...! es gibt doch 'zig möglichkeiten - auch ohne spielzeug oder in einem kleinen garten oder sogar ohne.
aaaber: jeder wie er's für richtig hält #:-)!
lg
julia

Beitrag von engelchen28 18.02.11 - 12:00 Uhr

logisch! 7 tage die woche bei jedem wetter und jeder temperatur.
im waldkindergarten sowieso jeden tag 4 stunden draußen, dazu meist noch nachmittags.
auf der straße spielen dürfen meine beiden schon lange, ist aber üblich hier. in deiner VK steht, dass ihr in einem "beschaulichen ort" wohnt. warum darf dein sohn dann nicht alleine draußen spielen? ich finde es elementar wichtig, dass kinder jeden tag rauskommen und sich austoben können.

Beitrag von juki 18.02.11 - 12:02 Uhr

man kann sich doch auch drin austoben...ich will ja auch nicht bei jedem Wetter raus...

Beitrag von engelchen28 18.02.11 - 12:05 Uhr

aber frische luft bleibt frische luft und heizungsluft bleibt heizungsluft.

"ich will ja auch nicht bei jedem Wetter raus" - genau DA liegt der unterschied. ich will schon, meine kinder auch (kennen es gar nicht anders, auch als baby nicht), es tut gut, ist gesund - also los #:-)!

Beitrag von juki 18.02.11 - 12:17 Uhr

Bei Dauerregen ist mir Heizungsluft viel liiiiiiieeeber:-) und bei Glatteis auch....

ich MUSS eh jeden Tag raus...an der Uni gibt es noch keine U-Bahn;-)

Beitrag von engelchen28 18.02.11 - 16:28 Uhr

muddu fleißig studieren, kannu privatchoffööör leisten, muddu nich raus bei reeeeegen #;-)

lg & schönes wo-en für dich!

julia

Beitrag von juki 18.02.11 - 18:39 Uhr

Und wie komm ich vom Auto zur Tür :-)

dir auch ein schönes WE...

LG

Beitrag von risala 18.02.11 - 12:22 Uhr

Hi,

ja - unser Sohn ist so gut wie jeden Tag draußen zum spielen, sofern nicht gerade die Welt wettermäßig untergeht.

Gut, alleine raus (also auch ohne Freunde) darf er nicht. Das dürfen seit ein paar Wochen aber alle Kinder nicht mehr, da es bei uns einen Entführungsversuch gegeben hat und auch an den Nachbarschulen der gleiche Mann auffällig geworden ist. Aber in der Gruppe / zu zweit jederzeit.

Wie wir das machen? Früher ging mein Mann mit Kinderwagen mit den Hunden raus, später fuhr Fabian mit Bobbycar oder Fahrrad mit. Außerdem kommt er mit zum Pferd oder ist mit seinen Kumpels draußen. Er konnte aber auch nie verstehen, warum andere Kinder bei Regen nicht draußen spielen wollten oder teilw. nicht durften.

Gibt es keine Kinder im nahen Umkreis - dann würden wir unseren Sohn hinfahren oder Kinder einladen, damit sie gemeinsam draußen spielen können.
Gruß
Kim

Beitrag von spatzerl1980 22.02.11 - 12:08 Uhr

Genau so sieht es bei uns auch aus... Da wir einen Hund haben, gibt es bei uns kein schlechtes Wetter. Bzw. haben wir einfach keine andere Wahl.... Klar, bei strömenden Regen Fussball spielen ist auch nicht mein Ding ABER wir gehen jeden Tag raus.... Mindestens spazieren oder mit zum Pferd #winke

Beitrag von kaffetante 18.02.11 - 12:25 Uhr

Wenn wir zu Hause sind, dann gehen wir mindestens ein halbe Stunde raus, wenn es das Wetter zulässt 2-3 Stunden. Wenn wir etwas vorhaben ist der Weg dorthin wenigstens schon einmal Frischluftzufuhr.

Ich bin gerne draußen und ich merke, wie es meinen Kindern gut tut.

Wir hatten auch schon eine Stubenhockerphase, mitten im Sommer, das war sowas von....naja. Ich musste ihn dann aber meistens nur mit sanfter Gewalt nach draussen zwingen oder locken ;-), dann war er wieder lieber draussen.

Kinder haben halt auch schon einen inneren Schweinehund. Wenn meine Mal partout nicht rauswollen, lasse ich sie, aber sobald ich merke, dass sie mehr Raum benötigen als unser Haus und sie sich ständig streiten, dann nötige ich sie nach draußen.

LG

Beitrag von zaubertroll1972 18.02.11 - 12:33 Uhr

Hallo,
wir wohnen der verkehrsberuhigt in einer Spielstraße und die Kinder spielen viel draußen aber jetzt bei dem Wetter nicht sooo oft.
Es wohnen Kinder in der Nähe aber direkt vor dem Haus ist auch niemand in seinem Alter.
Die Kinder treffen sich dann und spielen.
Tips oder Ideen habe ich nicht außer daß man halt als Mutter dann organisieren muß und immer mit raus muß.
ICh würde mit Kindern aber immer schauen daß ich so wohne daß mein Kind raus kann und draußen Spielmöglichkeiten hat.
An der Straße würde ich nie wohnen wollen.

LG Z.

Beitrag von nochmal 18.02.11 - 13:32 Uhr

Hallo,

meine Kinder mögen die Kälte nicht wirklich.
Wenn ich ein Schneemann bauen wolte, haben die Kleinen Monster sich geweigert.

Cih denke jeder hat so seine Vorlieben. Ab dem Frühjahr pierschen sie wieder raus und für mich ist das ok.

Die Kinder bekommen in der Schule und in der Kita genug frische Luft, da reicht ihnen die heizungsluft daheim :-)

ICh finde hier viele Antworten immer so drollig...... wir machen dies und das mit unseren Kindern, aber viele meckern, das sie nicht genug Zeit für diese haben.

Gruß

Beitrag von h-m 18.02.11 - 14:35 Uhr

Ich habe "Glück" mit unserer Wohnlage. Nur bedingt Glück, weil es bewusst auch ein Kriterium war, die Wohnung zu nehmen. Wir haben einen großen Hof vor dem Haus und eine Wiese hinter dem Haus und einige Kinder in der Nachbarschaft. Meine Tochter (gerade 7 geworden) darf dort mit den anderen Kids spielen. Nur wenn wirklich keiner von denen draußen ist, gehe ich mit raus.

Im Dezember/Januar, also wenn es schon sehr früh dunkel wird, kann es schon mal vorkommen, dass wir erst heimkommen, wenn es schon dämmert oder auch schon dunkel ist. In der Nachmittagsbetreuung der Schule, auf die ich wg. Berufstätigkeit angewiesen bin, spielen sie dann auch nicht jeden Tag draußen. Da gibt es dann auch schon mal Tage, an denen sie nicht draußen war.

In der Kita ging es jeden Tag raus, das fand ich besser, aber in der Betreuung nach der Schule gibt's halt andere Regeln.

Aber so schlimm ist es nicht, meine Tochter geht gerne raus, und es sind ja nur ein paar Wochen im Jahr, wo es so dunkel ist.

Beitrag von nica23 18.02.11 - 14:59 Uhr

Hallo,

also wir gehen jeden Tag raus, egal wie das Wetter ist. Mache das schon so seit der Große da ist, jetzt mit dem Baby erst Recht. Wir gehen auch bei Regen mindestens eine halbe Stunde raus. Außerdem haben wir den Hund, der muss raus. Jetzt mit 8 kann er auch mal alleine mit dem Hund gehen, denn wir wohnen dirket an einem Feld und meist findet sich hier ein anderes Kind, das mitgeht. Da hier sehr viele Kinder wohnen, ist das Rausgehen auch einfach.

Fahr doch Rad mit ihm, das geht doch bei fast jedem Wetter, außer es liegt Schnee. Mein Sohn würde übrigens nie!!! zu Fuß gehen. Hat immer den Roller, das Fahrrad oder die Inliner an. Notfalls machen wir eben eine kleine Runde zum Bäcker oder Zeitungskiosk.


Nica

Beitrag von 0908578 18.02.11 - 18:21 Uhr

Hallo,

also ich habe hier ein fast 7 - jähriges Schulkind und ein 4 - jähriges Kiga-Kind.

Wir sind nicht jeden Nachmittag draußen - aber...... unser Großer läuft jeden morgen (mit Papa) in die Schule und am Mittag (allein) nach Hause - somit auf jeden Fall 30 Min. Luft.

Die Kleine läuft mit mir in den Kindergarten, je nach Wetterlage, oder sie gehen mit der Gruppe einen Spaziergang machen.

Ist das Wetter einigermaßen und schaffen wir es auch zeitmäßig, dann sind wir max. 30-60 Min. am Nachmittag draußen, das reicht uns allen.

Im Frühjahr und im SOmmer wird es dann automatisch wieder deutlich mehr.

Ich gehe das gelassen an und es ist mir auch egal wie andere das handhaben.

Gruß Tanja

Beitrag von loonis 18.02.11 - 19:22 Uhr



Zu Hause schaffen wir das nicht ....
Luca geht bis 16 Uhr in d.Hort (ausser freitags) ....
Dann hat er 2x d.Woche Schwimmtraining +1x Hallentraining ...
er ist aber im Hort fast immer draussen ,die Jungs spielen
dort viel Fußball ...
Luca ist ein Kind ,welches gern draussen ist ,er braucht viel
Bewegung.....

Wir wohnen mitten in HH ....vorm Haus darf er mit seinen Kumpels
spielen ,weiter weg darf er alleine noch nicht...
Luca ist knapp 8 Jahre alt.

LG Kerstin

Beitrag von sarahg0709 20.02.11 - 13:54 Uhr

Hallo.

im Winter gehen wir selten raus. Wir haben zwar einen Garten, aber der ist quasi still gelegt.

Manchmal gehen wir zum Schlitten fahren. Geht aber auch nur mit Schnee.

Ich finde aber, dass das nicht so schlimm ist.


Liebe Grüße

Sarah