Ex macht nur Ärger wegen Urlaub!!! (lang)

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von inchen1982 18.02.11 - 11:50 Uhr

Hi,

ich hoffe mir kann jemand helfen...
Am Besten fange ich mal ganz von vorne an. Ich habe einen 6 Jährigen Sohn mit meinem Ex-Freund. Leider kümmert er sich erst seit etwa einem Jahr wieder um ihn. Wir haben uns vor mehr als 5 Jahren getrennt.
Vor 5 Jahren lernte ich meinen Mann kennen. Wir haben inzwischen einen 2 Jährigen gemeinsamen Sohn und planen momentan unser 2. gemeinsames Kind. Jannis mein Großer hat eine sehr gute Bindung zu Jukka meinem Mann. Die Beiden verstehen sich richtig gut und machen viel zusammen. Jukka ist für Jannis wie ein Vater und mein Mann macht auch keinen Unterschied zwischen Jannis und Mikko unserem Jüngsten.
Doch leider stört sich mein Ex immer und immer wieder an der guten Bindung der Beiden und versucht sie kaputt zu machen wo er nur kann. Er ging sogar schon so weit, dass er beim Jugendamt äußerte, dass sein Sohn bei uns gefährdet wäre weil mein Mann kriminell wäre. Mein Mann sieht leider durch seine lange blonde Mähne und seinen zu tättowierten Arme nicht wie ein Bänker oder so aus. Aber im Gegensatz zu meinem Ex hat er einen gut bezahlten Job, und nicht wie mein Ex seit Jahren keinen Job und wir können auch seine Rechnungen bezahlen im Gegensatz zu meinem Ex. Mein Ex bezahlt ja noch nicht mal Unterhalt, und erzählt hintenrum bei Freunden, warum solle er arbeiten gehen, wenn er dann für den Unterhalt aufkommen müsste.
Er erzählt Jannis auch immer irgendeinen Mist wenn er übers WE bei ihm ist. Aber Bestes Beispiel für das eigentlich nicht bestehende Interesse an Jannis wirklich, ist sein letzter Geburtstag. Jannis seine Großeltern väterlicherseits haben es noch nicht mal hinbekommen ihm alles gute auf irgendeinem Weg zu sagen. (Ich kann es ja vielleicht verstehen, das die Mutter meines Ex nicht mehr mit mir reden will, weil ich sie vor einigen Monaten aus unserem Haus werfen lassen musste. Sie kam uns wollte mit mir reden, als ich sie jedoch unverschämt wurde, was mein Leben angeht, sie mir sagte, dass ich aber für ein bisschen "Beine breit machen" von meinem "macker" mir ein tolles Haus hinstellen hab lassen, bat ich sie mehrfach zu gehen. Sie tat es nicht und blieb weiter "großkotzig" bei mir in der Küche sitzen. Ich sagte ir dass wenn sie jetzt nicht gehen würde, müsste ich die Polizei rufen, sie sagte ich solle das ruhig machen. Die Polizei kam und musste sie im wahrsten Sinne aus unserem Haus führen, während sie mich als Drogenabhänig, Prostituierte und so weiter bei der Polizei anschärzen wollte.)
Und mein Ex rief auch nur am Abend kurz an und hatte dann aber nur wenige Minuten Zeit weil er zu seinem Kumpel fahren wollte. Es kam kein Geschenk gar nichts... Ich meine Kinder erwarten ja doch nicht viel. Ich weiß, Jannis hätte sich selbst über ein Siko Auto gefreut was vielleicht 3 Euro kostet.

Am Wochenende war Jannis nun wieder bei ihm, und Jannis erzählte ihm, dass wir Ende März zu Jukkas Mutter nach Finnland zum 60. geburtstag fliegen wollen. Gestern kam mein Ex dann zu uns und meinte, er würde dem Urlaub nicht zustimmen. Ich war schockiert als ich im Internet nach gelesen habe, dass es das wirklich gibt. Nur leider konnte ich nicht erlesen, ob das auch für Reisen innerhalb Europas gilt und welche Aussahmen es gibt.
Hat jemand Erfahrung von Euch damit und kann mir Helfen was ich am Besten tun soll...

Vielen Dank
Kristina

Beitrag von harveypet 18.02.11 - 15:13 Uhr

habt ihr gemeinsame Sorge oder du die Alleinige? Im ersten Fall solltet ihr fahren wenn kein Umgangswe ansteht! Im zweiten Fall ist arschlecken und rasieren angesagt denn ob er etwas will oder nicht ist egal.

Beitrag von pfirsichbluete81 18.02.11 - 18:33 Uhr

Hast du denn einen Kinderreisepass für deinen Sohn?
Das Problem könnte nämlich auch sein, dass du gar keinen ausgestellt bekommst, wenn dein Mann nicht seine Zustimmung gibt.
Denn hierfür muss er eigentlich seine Zustimmung geben.

Ich weiß aus eigener Erfahrung (weil ich mal beim Meldeamt gearbeitet habe), dass sogar eine verheiratete Frau, die aufgrund seiner Arbeit von ihrem Mann räumlich getrennt war, das Einverständnis des Vaters besorgen musste für die Ausstellung der Kinderreisepass. Problem war das der Vater als Soldat in einem Krisengebiet stationiert war. Bis da die benötigten Papiere da waren verging schon eine Zeit.

Aber genug Small Talk, wenn der Vater sich quer stellt kannst du dich auch darauf berufen, dass die Beantragung eines Kinderreisepass zur Alltagssorge der Mutter gehört und die Zustimmung des Vaters nicht nötig ist. Siehe hierzu folgenden Link:
http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Fachbeitrag/a_Rechtsfragen/s_585.html

Wenn da die Behörde allerdings nicht mitspielt, dann musst du leider übers Gericht versuchen, dass du der Kinderreisepass für deinen Sohn erstellt wird ob mit oder ohne Zustimmung des Kindesvaters.

Sorry für das viele #bla aber das mit dem Kinderreisepass ist das erste was mir bei deinem Beitrag eingefallen ist.
Nicht das ihr nachher am Flughafen steht und dann gehts nicht weiter.

Viel #klee und viel Spass in Finnland.

LG