Vorschule

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von friendlyfire 18.02.11 - 12:25 Uhr

Hallo,

ich mag gar nicht über die Umstände sprechen, warum ich diese Frage stelle, aber ich möchte mal wissen, wie die Vorschule bei euch ist.

1) habt ihr auch ein Bewertungssystem (wie noten), ob Kinder Aufgaben gut oder schlecht machen?

2) kriegen eure Kinder auch Hausaufgaben?

3) müssen eure Kinder schon Buchstaben und Zahlen schreiben lernen?

Wir sind aus Bayern.

Ich würde mich drüber freuen, mal von euch zu hören, wie das in der Vorschule gehandhabt wird. Wir haben einmal pro Woche einen Nachmittag Vorschule.
Vielen Dank!

LG friendly fire

Beitrag von gepard 18.02.11 - 12:57 Uhr

hallo......



das ließt sich ja schon nach richtiger schule.....und da gibt es in der 1.klasse noch nicht mal noten......



unser matz(4,5) ist ziehmlich fit, deshalb macht er schon vorschule mit.....aber noten, hausaufgaben...nein so etwas gibt es nicht......sie sollen spaß dabei haben und nicht schon druck bekommen, den bekommen sie in den schulen dann genug.......

lg silvia mit jason, der sich total für planeten z.zt. interessiert#verliebt

Beitrag von sunshine7505 18.02.11 - 13:06 Uhr

Hallo,
wir wohnen in Hamburg. Bei uns muss man mit 5 entscheiden: Vorschule in der Kita oder in der Grundschule.
Meine Tochter macht das Vorschuljahr in der Kita. Das findet 3 Vormittage/Woche statt.
Zu deinen Fragen:

1) Nein, aber es gibt für ein erledigtes Arbeitsblatt oder für gut gemachte Hausaufgaben einen Stempel "das war super". Die Stempel kommen in die Vorschulmappe auf die Innenseite vom Einband, und es ist schon ein kleiner Wettbewerb wer die meisten hat.

2) Ja, fast an jedem Vorschultag. Für die Hausaufgaben brauchen die Kinder 10-20 Minuten. Meist ein komplettes Arbeitsblatt, manchmal was auswendig lernen oder sie müssen was malen oder es sind kleine Aufgaben, z.B. müssen sie sich auf die Waage stellen und ihr Gewicht ablesen und notieren.

3) Ja, es ist jede Woche ein neuer Buchstabe oder eine Zahl dran. Die Buchstaben und Zahlen müssen dann auch geschrieben werden (meist als Hausaufgabe ein paar Reihen) und die Kinder müssen anhand von Bildern erkennen, mit welchen Buchstaben die jeweiligen Gegestände anfangen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen! ;-)

LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (2) #sonne

Beitrag von arthurmama 18.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo friendlym fire,

2 Kinder 2 Vorschulen:
Zu den Fragen:

1.) ja (mit wöchentl. an der Wand ausgehängter Bilanz mit Sternchen, je Kind), nein
2.) ja (richtig in einem HA-Heft mit Blättermit Schwungübungen usw.), ja (eine Pizza malen, u. ä.)
3.) ja (un des wird erwartet und bewertet), nein (aber es wird nicht verhindert)

Eine Vorschule ist eine echte "Vorschule", mit wirklich nur gleichaltrigen Kinder und Stundenplan, die andere ist 1 x wöchentl. im KiGa 0,75 h.

Und ich bin sehr erstaunt, dass die etwas "organisiertere" zwar sehr gut geförderte Kinder hervorbringt, die aber keineswegs diesen Vorsprung beibehalten. Meine Erfahrung ist, dass es irgendwo zwischen 1. Kl. / 1. Hj. und spätestens 2. Kl. / 2. Hj. keinen Unterschied mehr macht. Die schneiden im Schnitt genauso ab wie die "ungeförderten" Kinder.

Bei uns gibt es die GS mit Eingangsstufe (Kl. 1 und 2 in einem Jahr, beginnt ab 5 Jahren) - habe ich mir für meine Kinder gewünscht, aber in der Praxis erweist es sich als eher unerträglich langweilig, wenn der Stoff von Kl. 1 auf 2 Jahre verteilt wird.

Ganz ehrlich ich hätte was anderes erwartet und bin eines Beseren belehrt worden. - Erfahrung macht klug!

LG, I.

Beitrag von jungemama23 18.02.11 - 13:41 Uhr

hi,

wir sind auch aus Bayern.
Nein Noten gibt es nicht. Zahlen und Buchstaben werden auch nicht gelernt. Und Hausaufgaben dementsprechend auch nicht.
Vorschule ist drei mal in der Woche.
Da werden viel Geschichten vorgelesen und drüber gesprochen.
Dann werden noch kleine Experimente gemacht.

lg

Beitrag von twins 18.02.11 - 13:48 Uhr

Bei uns in Bayern (Krs. ED) wird die Vorschule
lapidar gehandhabt. 1x die Woche sollten die Kinder pünktlich sein, da diese um 8.00 Uhr anfängt, aber kaum eine Mutter schaft das auch.

Dann geht es um still sitzen (super wichtig) bleiben, Malen, Basteln und kleine Aufgaben bewältigen.
Schreiben, Rechnen, lesen dürfen sie dort nicht lernen!
Wichtig ist den Erziehern, das die Kinder lernen Aufgaben auch alleine zu erledigen.

Grüße
Lisa

P.S. eher ein Witz, denn vieles machen die auch im normalen Kiga Altag...

Beitrag von angelinchen 18.02.11 - 14:25 Uhr

Huhu
komme auch aus dem Kreis ED (84405 ;) )
Ich empfinde die Vorschule auch als nicht so toll bei uns. Wir haben jeden Tag um 8.15 für 10 Minuten das "Würzburger Programm" Hören-Lauschen-Lernen. Und dann gibts 1x die Woche 1 Stunde Vorschulunterricht pro Gruppe.

Noten gibts keine, Hausaufgabenblätter dann aber schonmal. Ich finde aber irgendwo auch, dass sie schliesslich noch im Kiga sind, was sollen da schon echte Hausaufgaben oder gar Noten? das kommt doch im Herbst eh alles...Hauptsache, sie lernen still sitzen, wie du schon schreibst.

LG Anja

Beitrag von hannah1010 18.02.11 - 13:51 Uhr

Hallo!

Wir kommen auch aus Bayern...

bei uns ist Vorschule TÄGLICH.

Hausaufgabenblätter gibt es nur manchmal...

Noten werden keine vergeben, aber jeder, der die Arbeitsblätter gut macht, bekommt einen Stempel drauf ( lachendes Gesicht), wobei aber glaub ich eigentlich jedes Kind so einen Stempel bekommt.

Buchstaben und Zahlen werden sehrwohl gelernt, so z.B. welche Wörter fangen mit S an oder so, oder grade haben sie gemacht, wieviel Silben jedes Wort hat, etc.


lg tina

Beitrag von schullek 18.02.11 - 14:10 Uhr

hallo,

mein sohn ist erst nächstes jahr im vorshculsjahr, aber sie fangen bereits jetzt damit an. einmal die woche haben sie experimentieren und lernen. so werden sie in den nächsten wochen gemeinsam verschiedene öffentliche einrichtungen besuchen, wie post, bank, ... und sich darüber informieren. sie haben verkehrserziehung, experimentieren mit verschiedenen dinge. ausserhalb dieser einwäöchigen sahce machen die erzieherinnen auch viele andere dinge, wie verschiedene spiele spielen. so spielen sie alle wahnsinnig gerne uno.
ab nächstem jahr gehts dann noch mehr los. aber von benotung und dergleichen habe ich nocht nichts gehört, kann es mir auch nicht vorstellen.
es werden dann verschiedene themenbereiche abgearbeitet. so hat die vorschulgruppe dieses jahr bilder zu ihrem beurfswunsch gemalt udn die werden gerade ausgestellt. dann haben sie etwas über geld gelernt und nen markt veranstaltet und es kam zum tauschhandel. tolle sachen eben.

lg

Beitrag von perserkater 18.02.11 - 14:32 Uhr

Hallo

Wenn ich das hier so lese frage ich mich wirklich, wofür die Schule dann noch gut sein soll. Zahlen und Buchstaben lernen und schreiben, Silben zählen, Texte auswendig lernen...#kratz

Bei uns gibt es keine Vorschule in dem Sinne. Es ist eine Gruppe mit allen Kindern die demnächst in die Schule kommen, also nur die 5-7 Jährigen. Denn sonst sind die Gruppen altersgemischt (1-5 Jahre) und nur die Vorschulkinder sind alterstypisch zusammen und machen dann auch ganz klar etwas anspruchsvollere Sachen aber da werden keine Silben gezählt.

LG

Beitrag von sillysilly 18.02.11 - 16:19 Uhr

Hallo

auch Bayern

in dem Kindergarten meiner Tochter wird eine super Vorschule gemacht
- aus 5 Gruppen werden die Kinder gesammelt - jeden Tag
jeden Tag ist eine andere Gruppenerzieherin dran, immer am selben Tag.
Da gibt es dann Themen, Sprache, Musik, Bewegung, Spiele ect.

die lassen sich echt was einfallen und bieten sehr viel an

zusätzlich 5 Workshops im Jahr z.B. zum Thema Ernährung, Fotografieren, Sprache, Musik,Opern, Theater, ect.
und extra Vorschulausflüge

ABER sie achten wirklich auf Konzentration, Ausdauer, Ordnung und verlangen schon einiges von den Kindern
Machen ist es zu "streng" - ich finde wer so viel anbietet, und pädagogisch fundiert arbeitet kann auch von den Kindern Einsatz ( altersentsprechend ) verlangen.
Was ich persönlich aber gut finde, um sie auf die Schule vorzubereiten.

Wenn Kinder etwas arg schluddern, bleiben sie schon dran, daß es nochmals gemacht wird.


-----------------------------------------------------------------------------------


Mein Kindergarten
wie ich Vorschule gemacht habe - sowie Feinmotorik
- viele verschiedene Gebiete abdecken
- erste Erfahrungen mit Zahlen, Buchstaben aber kein Schreiben
- schon ein erstes Abzählen von Sachen im Zahlenraum bis 10
- das Kinder die Zahlen erkennen und benennen können bis 10
- Ausmalen, Auschneiden - das übliche halt
- Spiele für Vorschulkinder
- Räteselraten

wichtig - Bilderbuchbetrachtung - mit Fragen zum Bilderbuch
es ist erstaunlich und traurig wie viele Kinder danach nicht die einfachsten Fragen beantworten können

und ich habe auch mal ein verpöntes Vorschulblatt gemacht, weil ich es ab und zu sehr wichtig finde.
Da lernen Kinder sich zu konzentrieren, mal "alleine" für sich zu arbeiten, sorgfälltig zu sein
Allerdings mache ich die meisten meiner Blätter selber

Und ja - ich "bewerte" auch manche Aufgaben - indem ich sie mit den Kindern besprechen ..... sage daß ich es super finde, Ok oder das ich das nächste Mal mehr erwarte.
Ich habe auch schon Mal Kindern ein Blatt nochmals machen lassen damit sie mit einem positiven Ergebnis abschließen

Ab und zu gab es mal eine Hausaufgabe -
weil die Kinder es gerne machen, fühlen sich dann groß und wichtig
und manche Eltern sehen dann auch was die Kinder Unterstützung brauchen könnten - Ausschneiden, Ausmalen ect.


Und bei allem halt die sozialen und emotionalen Aspekte im Auge behalten
- Gruppendynamik ect.


Grüße Silly

Beitrag von ichclaudia 18.02.11 - 17:50 Uhr

Hallo,

Vorschule findet bei uns einmal wöchentlich statt, da werden alle Kinder, die dieses Jahr zur Schule kommen (aus allen Gruppen) zusammengefasst. Zu Anfang des Kindergartenjahres wurden die Kinder gefragt, was sie gern noch "lernen" oder "unternehmen" möchten, bevor sie in die Schule kommen und die Dinge werden jetzt im Vorschuljahr quasi "abgearbeitet".
Dabei sind: 1 x in den Indoor-Spielplatz gehen, Schleife-binden lernen, das Alphabet lernen, eine Radtour machen, eine Schnitzeljagd machen etc...

LG Claudia

Beitrag von docmartin 18.02.11 - 20:59 Uhr

also Hausaufgaben gibt es bei uns, die Zahlen und Buchstaben werden übers Jahr erarbeitet, Noten gibt es in dem Sinne nicht aber die Kidner bekommen schon Feedback ob sie sich angestrengt haben (dann wird gelobt) oder ob sie schlampig gearbeitet haben (dann müssen sie auch schon mal zu Hause nacharbeiten...).
Wir leben in HH.
dm