Kindergarten

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zwerg81 18.02.11 - 13:34 Uhr

Hallo,

Habe grad von meinem AG erfahren,dass ich nur Vollzeit und nicht Teilzeit wieder zurück in den Betrien kann!meine Kleine wird im Mai 2 und geht dann in die Kita!da wäre sie dann von 8-16.30 Uhr und würde danach von oma abgeholt werden!ich wäre erst um 17.15uhr bei oma und das von montags-freitags!

Gibt es hier vielleicht welche bei denen es auch so ist?wie vertragen das eure Kinder?ich habe Angst,dass es viel zu wenig Zeit ist,die ich mit ihr verbringe!!!

Lg

Beitrag von e-behm 18.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo

es geht nicht um die quantität sondern die Qualität der zeit mit deiner Maus.

Gestalte sie so schön wie möglich.......wenn ich spätschicht habe sehe ich meine Maus frühs 2 Stunden. Es geht vielen Eltern so und die kleinen stecken das besser weg als die Mamas und Papas

Beitrag von marjatta 18.02.11 - 13:47 Uhr

Mein Sohn geht seit er 11 Monate ist in die Krippe (Eingewöhnung) und hat einen Betreuungsumfang von 40h/Woche. Im Normalfall ist er von ca. 9:00h bis 16:00/16:30h dort, je nach dem, wann ich aus dem Büro rauskomme.

Er geht gerne hin. Die Zeit, die ich danach habe (ab Abholung bis zum Einschlafen) gehört meinem Sohn bzw. der Familie, sofern unser Papa da ist.

Auf die Zeit kommt es da gar nicht so an, häufig ist er bei Abholung noch mitten im Spiel vertieft (anfangs habe ich ihn spätestens um 16:00h abgeholt). Es gibt Phasen, da mag er nicht mit nach Hause kommen und dann Tage, an denen er sich auf das Nach-Hause gehen freut.

Grundsätzlich ist es so, dass die Kinder damit meist besser umgehen können, als wir Erwachsene. Sie haben ja den ganzen Tag Gesellschaft gleichaltriger, was enorm wichtig für ihre Entwicklung ist.

Wir nutzen die gemeinsame Zeit am frühen Abend dann für's Kuscheln, Bücher oder auch zum Lieblingssendung anschauen und ein gemeinsames Abendessen. Das Wochenende steht weitestgehend auch den gemeinsamen Unternehmungen zur Verfügung (bis auf den Wocheneinkauf, den wir auch gemeinsam machen).

Es kann natürlich in der Übergangsphase passieren, dass sie dafür nachts häufiger Deine Nähe sucht. Bei uns war es kein Problem, da ich immer noch stille und er nachts sowieso bei uns am/im Bett schläft. Dann empfehle ich, sie auf jeden Fall ins eigene Bett zu holen.

Gruß
marjatta

Beitrag von -juli-20 18.02.11 - 13:49 Uhr

Hallo,

ich studiere auch wieder Vollzeit und auch meine Kleine wird ab September in die Kita gehen. Ich weiß genau was du meinst, hab auch ganz schöne Gewissensbisse. Sie wird bei uns "nur" von halb 8 bis 2 gehen, den Nachmittag möchte ich uns auf jeden Fall "freigeben".
Lass dir für die Zeit die ihr habt was ganz besonders tolles einfallen. Lass auf jeden Fall Haushalt Haushalt sein und verbringe die Zeit mit ihr.

Ich denke es wird vl ein bisschen dauern aber es spielt sich alles ein und dann werdet ihr beide es nicht mehr anders kennen.

Viel Glück! Juli

Beitrag von herzelchen 18.02.11 - 13:55 Uhr

Ich finds heftg, aber wenns nicht anders geht.
...

Meine Eltern haben auch immer gearbeitet und ich kann das nicht mehr lesen das man sagt die Kinder stecken das besser weg als die Eltern.
Ich fands als Kind schlimm das meine Eltern nie Zeit hatten.
Und ich immer nur betreut wurde und abends von meinen Eltern ins Bett gebracht wurde.

Aber wie gesagt, wenns nicht anders geht.
Jobwechsel wäre ne Lösung.

Aber nicht eine, für jeden.

LG
alles Gute.