Familienbett?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von zaubermaus211 18.02.11 - 15:22 Uhr

Hallo ihr Lieben,
bin das erste mal im Schlafforum..
Ich interessiere mich für das Thema Familienbett/Co-schlafen. Hab schon ein wenig gegoogelt, aber nicht wirklich viel informatives gefunden.
Könnt ihr mir ein wenig darüber erzählen, bzw eine Inet seite empfehlen?

- Was ist wichtig zu beachten?
- Co-Schlafen von Geburt an?
Ich hab natürlich ein paar Ängste:
- Kann man das Kind wirklich nicht zerquetschen?
- Wie hoch ist das Risiko von Überhitzung?
-etc...

Ich bin zwar erst in der 14.ssw, aber man macht sich halt so seine Gedanken!
Ach so ich habe auf alle Fälle vor zu stillen!

Danke für eure Meinungen..
Liebe Grüße Zaubermaus

Beitrag von qrupa 18.02.11 - 16:15 Uhr

Unsere große Tochter hat bis zu dem Zeitpunkt an dem sie selbst beschlossen hat in ihrem Zimmer in ihrem Bett zu schlafen genau zwei halbe Nächte nicht in unserem Bett verbracht. Und die Kleien ist auch von der ersten Nacht an mitten dabei.

Was deine Ängste angeht: du weißt auch im Schlaf dass da dein Baby neben dir liegt. Zum einen läßt sich kein gesundes Baby freiwillig völlig kommentarlos erquetschen und zum anderen überleg mal, wann du das letzte mal nachts im Schlaf aus dem Bett gefallen bis. Auch da hindert dich nichts dran und trotzdem passiert es nicht, weil du genau weißt, auch wenn du schläfst ,wo dein Bett zu Ende ist. Und genau so weißt du auch dass da ein Baby neben dir liegt. Und ich wage mal zu behaupten du wachst auch nicht zufällig nachts auf deinem Partner auf.

Ja, es gibt immer mal Fälle in denen ein Baby im Familienbett erstickt ist und diese Fälle werden gern von Familienbettgegnern breitgetreten, ABER: mir ist nicht ein Fall bekannt, wo nicht hinterher rauskam, dass die Eltern unter Alkohol, Drogen oder starken Medikamenten gestanden haben. Schwer krank, also mit Fieber und Co solltest du auch nicht direkt neben deinem Baby schlafen. Wenn du diese Punkte schonmal für dich ausschließen kannst, dann ist das Familienbett eine sichere Sache.

Wenn euer Schlafzimmer nicht gerade eine Sauna ist, dann mußt du dir auch keien Sorgen wegen Überhitzung machen. Und niemand zwingt einen ein Baby in 5 Schichten kleidung schlafen zu lassen. Wenn ihr gerne warm schlaft, dann reicht auch ein Body und auch ganz nackt ist dann kein Problem.

LG
qrupa


Beitrag von kapril 18.02.11 - 19:43 Uhr

Find ich ja echt Klasse dass du dich jetzt schon mit dem Thema auseinander setzt. Ich war während meiner Schwangerschaft noch der festen Meinung dass ein Baby in sein gitterbett gehört und ein Baby nicht verwöhnt werden darf.
Zum Glück bin ich nun geheilt von diesen vorstellungen.

Mein kleiner war auch gleich am Anfang mit bei mir im Bett, einfach weil es bequemer für mich war. Stillen geht einfacher, Baby schläft gleich wieder ein, man ist weniger unausgeschlafen und weitaus entspannter. Ausserdem fand ich auch dass die hormonumstellung "entspannter" war.
Dann dachte ich als er ca. 4 Monate war dass ich ihn nun doch in sein Bett gewöhnen sollte, hat auch bis zum 7. Monat funktioniert ... Und nun is er doch wieder bei mir im Bett und ich bin froh, denn nun sind die Nächte wieder entspannter.

Also mir ist es bisher kein einziges mal passiert dass ich den kleinen erdrückt hätte, er ist auch noch nicht rausgefallen (das babybay steht an der Bettseite).

Achte einfach auf die Sicherheitshinweise meiner Vorrednerin und auf deinen gesunden Menschenverstand dann kann nichts passieren.

Beitrag von muehlie 19.02.11 - 11:19 Uhr

Zur Gefährlichkeit des Familienbetts kannst du hier mal lesen, wie der aktuelle Wissensstand nach den derzeit verfügbaren Studien aussieht:
http://eltern.babyfreundlich.org/fileadmin/download/info_material/Kommentar_SchlafenimElternbett-2010-01-15.pdf
Und auch das hier ist sehr informativ (links klicken, denn der Artikel geht weiter):
http://www.hebamme4u.net/baby/ploetzlicher-kindstod-sids.html
:-)

Beitrag von huhn74 19.02.11 - 12:41 Uhr

Hallo,

unser Kleiner hat die ersten Monate auch bei uns im Bett geschlafen. Wir hatten ein Babynest, das wir zwischen uns gelegt haben und dort lag er drinn. So hatte er sein eigenes Reich, war aber trotzdem direkt bei uns und es bestand keine Gefahr daas wir ihn zerdrücken.http://www.medcarevisions-shop.de/product_info.php?info=p1479_BabyNest-mit-Matratze---Das-Original-fuer-Zuhause-Farbe--beige.html
Außerdem konnten wir dieses Nest auch immer mitnehmen, wenn wir mal auswärt waren, so hatte der Kleine immer sienen gewohnten Schlafplatz dabei!
Als er dann größer wurde, kam er ins Beistellbettchen und mit ca.12 Monaten in sein eigenes Zimmer!