erst unbefristet, dann befristet - ist das rechtens?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von sugarmam 18.02.11 - 16:06 Uhr

Hallo,

ich habe eine Frage und zwar habe ich einen Unbefristeten AV, jedoch will es mein AG wohl nicht wahr haben ;-) - hat mir die Verlängerung zu spät gegeben.

Nun habe ich vor mich auf eine andere Position intern zu bewerben, nur was passiert - wenn die andere Stelle befristet ist?

Lieben Dank
Sugar

Beitrag von anyca 18.02.11 - 16:56 Uhr

Wenn Du die Stelle wechselst, gelten die Regeln der neuen Stelle - also ist der Job dann befristet.

Beitrag von goldtaube 18.02.11 - 17:01 Uhr

Ist doch ganz klar. Neuer Job, neuer Arbeitsvertrag und somit würde dann auch die Befristung gelten.

Beitrag von sugarmam 18.02.11 - 18:00 Uhr

Schade ... #schmoll dann lasse ich es lieber -.-

Wann gilt dann der § sowieso, kann ich jetzt nicht finden, wo drin steht:

Das wenn vorher schon mal mit dem AN eine Anstellung ob be- oder unbefristet - der AG dann nur noch unbefristet Einstellen darf?

Sowas gibt es doch, nur wann greift der Paragraph? #kratz

LG

Beitrag von anyca 18.02.11 - 20:02 Uhr

Das gilt nur für die gleiche Stelle! Man darf nicht jemanden jahrelang auf der gleichen Stelle sitzen lassen und einen befristeten Vertrag an den anderen hängen.

Meine Stelle ist z.B. befristet - würde ich nach Ablauf die SELBE Stelle noch mal kriegen, müßte das unbefristet sein - daher wird das nicht passieren. Eine ANDERE befristete Stelle beim selben Arbeitgeber kann ich kriegen, ohne daß ich unbefristet eingestellt werden muß.

Beitrag von lamia1981 18.02.11 - 20:19 Uhr

Das stimmt nicht ganz. Hätte der Arbeitgeber einen Sachgrund für die Befristung, dann kann er dich auch jahrelang auf der selben Stelle mit diesem Sachgrund immer wieder befristen.

z. B. Elternzeit der eigentlichen Kraft die durch mehrere Kinder immer wieder verlängert wird.

Lediglich ohne Sachgrund wären mehrmalige Befristungen problematisch.

Beitrag von anyca 18.02.11 - 20:56 Uhr

Stimmt, hatte ich vergessen.

Beitrag von sugarmam 18.02.11 - 21:14 Uhr

Das bedeutet ohne Grund kann er mich nicht befristet auf die Stelle setzen?

Beitrag von lamia1981 18.02.11 - 22:19 Uhr

Meiner Meinung nach (aber ich würde glaub ich echt einen Anwalt fragen) kann er dich eh nicht einfach befristen wenn du jetzt wirklich einen unbefristeten Vertrag hast.

Beitrag von sugarmam 18.02.11 - 20:23 Uhr

Da hier meine ich, so steht es geschrieben, aber was bedeutet es nun?

"Eine solche Befristung ohne sachlichen Grund ist gemäß § 14 Absatz 2 Satz 2 TzBfG jedoch nicht zulässig, wenn zu demselben Arbeitgeber zuvor bereits ein unbefristetes oder befristetes Arbeitsverhältnis bestanden hat. Damit soll ausgeschlossen werden, dass ein Arbeitgeber einen Arbeitnehmer aus einem unbefristeten oder befristeten Arbeitsverhältnis entlässt und z. B. einen Monat später wieder ohne sachlichen Grund befristet einstellt."

Da steht nichts von ein und derselben Position ...

Beitrag von kati543 18.02.11 - 21:28 Uhr

Naja, DU bewirbst dich um eine andere Stelle. Dein AG versetzt dich ja nicht zwangsweise dahin, oder?

Beitrag von sugarmam 18.02.11 - 21:34 Uhr

Na klar bewerbe ICH mich, trotzdem ist es nicht schön wenn man sich Vertraglich verschlechtert, obwohl die Arbeit an sich mehr Kopfarbeit bedeutet und sicherlich mehr Spaß macht.

Beitrag von manu-ll 18.02.11 - 19:00 Uhr

#kratz das ist doch Quatsch oder liege ich jetzt total falsch??

Wenn ich mich intern, beim gleichen AG auf eine befristete Stelle bewerbe und diese auch bekomme, dann ändert das doch nichts an meinem unbefristeten Av!!?? Vielleicht kennt ja jemand ne Rechtsgrundlage, ich googel auch gleich mal.

LG
Manu

Beitrag von anyca 18.02.11 - 20:04 Uhr

"Wenn ich mich intern, beim gleichen AG auf eine befristete Stelle bewerbe und diese auch bekomme, dann ändert das doch nichts an meinem unbefristeten Av!!??"

Doch, natürlich. Du kündigst dann ja quasi Deine alte Stelle und gehst einen neuen Vertrag ein.

Beitrag von lamia1981 18.02.11 - 21:08 Uhr

Hmm, bei uns wäre es so, dass wenn es eine gleich dotierte stelle wäre, dass man dann befristet dorthingeht für die zeit und danach auf der alten oder einer anderen stelle beschäftigt wird.

bei einer höher dotierten stelle bekäme man bei uns befristet eine zulage und würde nachher auf die niedrigere stelle zurückkehren.

Beitrag von sugarmam 18.02.11 - 21:17 Uhr

Hallo lamina,

das bedeutet das du keinen neuen Vertrag bekommst, das muss aber irgendwo schriftlich notiert werden, oder?

Beitrag von lamia1981 18.02.11 - 22:10 Uhr

bei gleich dotierter stelle würde ich ein schreiben mit der internen umsetzung bekommen (ist ein größerer ag) wo eben drinnen steht, dass diese befristet ist.

bei höher dotierter stelle ein schreiben in dem eben die tariflich festgelegte zulage für die befristete zeit festgelegt wird.

Beitrag von manavgat 21.02.11 - 12:43 Uhr

Dann nimmst Du sie nicht und bleibst wo Du bist. Du bist ja nicht blöd, oder?

Gruß

Manavgat