Wie gewöhne ich ihr das Schlafen im eigenen Bett an? *verzweifel*

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von thelfamily 18.02.11 - 16:52 Uhr

Hallo zusammen #winke

Meine Kleine ist jetzt 8 Tage alt und sie schläft nachts jetzt schon 6-7h durch. Allerdings leider nicht da, wo sie sollte - nämlich in ihrer Wiege neben unserem Bett - sondern nur, wenn sie bei uns im Bett liegt...:-(

Da ich weiß, dass dies das Risiko für den plötzlichen Kindstod erhöht, möchte ich unbedingt, dass sie in ihrer Wiege schläft - nur leider merkt sie es selbst im Tiefschlaf, wenn ich sie in ihre Wiege lege - wird sofort unruhig, quengelt und fängt dann an zu schreien...#schmoll

Was könnte ich machen, um sie ans eigene Bett zu gewöhnen?

#blume thelfamily mit Anja (8 Tage) #blume

Beitrag von nalle 18.02.11 - 16:53 Uhr

#schock

8 Tage ???

Beitrag von kleinemiggi 18.02.11 - 16:57 Uhr

Wie?? so spät fangst du an, sie ans bett zu gewöhnen???

#klatsch

Beitrag von nalle 18.02.11 - 16:59 Uhr

Muahahahaha

Du böse :-p



Ne im ernst ich bin GARKEIN Freund vom Familienbett ABER mit 8 Tagen hat er bei mir geschlafen! Und auch mit 1 Monat ABER DANN war schluss ;-)

Beitrag von kleinemiggi 18.02.11 - 17:01 Uhr

Entschuldige die Ironie, aber nach 8 Tagen schon verzweifelt zu sein?!
Außerdem hast du dich wohl etwas unglücklich ausgedrückt...

Die Kleine sucht halt eure Nähe. Ich bin auch kein FB-Fan und unsere Tochter in einem Beistellbettchen geschlafen.Vielleicht ist das eine Alternative für euch. Denn dann liegt sie direkt neben dir, ohne Gitter. Du kannst sie streichen, näher ranrücken.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 18.02.11 - 16:57 Uhr

Dein Baby ist 8 Tage! Ist doch klar das sie deine Nähe braucht... Lass sie bei euch im Bett und genieß es, denn der Tag an dem sie nicht mehr kuscheln mag wird ganz bestimmt kommen.

Beitrag von berry26 18.02.11 - 16:59 Uhr

Hi,

bei richtiger Schlafumgebung erhöhst du das Risiko von SIDS im Familienbett keineswegs, im Gegenteil!

Meine Kleine schläft von Anfang an im Familienbett und ich würde sie ohne Not jedenfalls nicht umsiedeln.

Wenn du sie unbedingt an ihr eigenes Bett gewöhnen willst, kannst du es höchstens probieren indem du sie schlafend in ihr Bett legst oder eben bei ihr bleibst bis sie schläft. Kann aber durchaus sein das es nicht funktioniert bei so einem kleinen Baby.

LG

Judith

Beitrag von yozevin 18.02.11 - 17:10 Uhr

Huhu

Unsere Tochter wollte auch so gar nicht in ihrem Stubenwagen schlafen... Haben uns dann ein Beistellbett gekauft, welches an unserem Bett dran stand.... Als sie dafür zu klein wurde, haben wir ihr Bett an unseres rangestellt und da schläft sie noch.... In ihrem Bett im Familienbett! Vielleicht auch eine Lösung für euch?

Würde allerdings jetzt nicht mehr den "Fehler" machen und ein Beistellbett kaufen, sondern gleich das Babybett nehmen.... Das Beistellbett wurde doch recht schnell zu klein!

LG

Beitrag von jessi201020 18.02.11 - 17:19 Uhr

hey,

also mein Kleiner ist heute 4 Wochen alt und schläft auch noch bei uns im Bett...

Allerdings wollte ich ihn in 2,3 Wochen an sein eigenes Bett gewöhnen, finde dann reichts so ganz langsam.

Aber mit 8 TAgen omg nein


LG

Beitrag von lalal 18.02.11 - 17:24 Uhr

und Du meinst dann wäre das Bedürfnis nach Nähe plötzlich weg#kratz

Beitrag von lalal 18.02.11 - 17:22 Uhr

Hallo,

das Kind wird sich irgendwann von selbst dazu entschließen nicht mehr bei dir zu schlafen und genauso lange würde ich sie einfach bei dir schlafen lassen.

Wir schlafen schon seit 7 Jahren durchgehend im FB,unsere jüngste Tochter auch (auch 8 Tage alt), ist doch auch viel leichter so Nachts zu Stillen usw.

Das Risiko ist nicht höher wenn man ein paar einfache Regeln befolgt!
Nicht mit unter deine Decke, keinen Alkohol trinken usw.

lg

Beitrag von melanie-1979 18.02.11 - 17:56 Uhr

Ich hoffe Deine Frage ist nicht ernst gemeint .... #klatsch

Beitrag von thelfamily 18.02.11 - 17:59 Uhr

Ähmm... ich hoffe ehrlich gesagt gerade, eure Antworten sind nicht ernst gemeint? #kratz

Meint ihr, ich fände es nicht schön, die Kleine weiterhin bei uns im Bett schlafen zu lassen? Ich hätte genug Schlaf, Stillen wäre super bequem und und und...

Aber sogar der Kinderarzt m KH sagte uns "Aber lassen sie die Kleine daheim bitte nicht mehr bei Ihnen im Bett schlafen. Das ist zu gefährlich...."

Und dann steht überall, dass es das Risiko auf plötzl. Kindstod erhöht...
Ist doch klar, dass ich da nicht ruhigen Gewissens die Kleine weiter so schlafen lassen kann, oder?

Ich meine, die Wiege steht direkt neben meinem Bett, da sind keine 2cm Abstand dazwischen, ist das so viel verlangt???

Versteh gerade nicht so ganz, warum ihr auf die Frage so reagiert...#schmoll

Beitrag von melanie-1979 18.02.11 - 18:10 Uhr

Es geht darum, dass Dein Kind gerade mal 8 Tage alt ist und immer noch Deine Nähe braucht. Meine Kleine wollte auch nicht im Stubenwagen neben uns liegen - SIE WOLLTE ZU MIR. Deshalb haben wir uns ein Beistellt-Bett gekauft, was ich in solchen Situationen nur wärmstens empfehlen kann. Stillen klappt dann ohne Probleme, die Kleine liegt bei Dir und das Riskio vom Plötzl. Kindstot ist ausgeschlossen. Überlegt Euch echt, so ein Bett anzuschaffen. Schließlich kannst Du von einem 8 Tage altem Wurm nicht allen ernstes verlangen, dass er plötzlich nach 9 Monaten bei Mama, alleine schlafen soll #schmoll
Diese Betten gibts günstig, in allen Größen, bei Ebay zu kaufen...

LG Melli

Beitrag von babylove05 18.02.11 - 18:28 Uhr

UNd genau da gehen die Meinungen auseinander ....

Viele Studien belegen genau des gegential des Kind die in FB schalfen viel seltener an Plötzlichen Kind tot sterben wie kinder die nicht im FB schlafen.

Wichtig ist des dein Baby sein eigenen platz hat ( wir haben extra eine schale die man ins bett stellen kann .

Und trotzdem hat meine Tochter die ersten 2 wochen auf mir geschlafen weil sie es gebraucht hat. Und ich hab in der zeit eben so gut wie garnicht geschlafen udn wenn dann nur gedöst ... aber ich wäre nie auf die idee gekommen mein kind schreien zulassen im eigenen Bett weil es eben nur bei mir geschlafen hat.

Lg Martina

Beitrag von akti_mel 18.02.11 - 18:30 Uhr

Wie hat eigentlich die Menschheit überlebt, so ganz ohne Gitterbett, Wiege, Kinderwagen und Co?

Das Risiko im Familienbett an SIDS zu sterben ist nicht höher, wenn Du ein paar einfache Regeln befolgst: nicht mit unter Deine Decke, Schlafsack, keine Drogen, keinen Alkohol oder Medikamente, die Dein Reaktionsvermögen beeinflussen.

Meine Tochter schläft seit gut 2,5 Jahre im FB, ihr geht es blendend. :-)

LG Mel

Beitrag von carinio35 18.02.11 - 21:41 Uhr

Hallo,

ich kann dein Anliegen echt gut verstehen.

Ich wollte meine Tochter gern schon im KH im eigenen Bettchen schlafen lassen, einfach weil ich Angst hatte, ihr aus Versehen was zu tun, wenn sie bei mir im Bett liegt. War ja nie vorher in der Situation.

Hat natürlich nicht geklappt :-) Die Maus schlief nur auf meinem Bauch. Und so blieb das für die nächsten Wochen. Genau wie bei dir. Sie hat tief und fest geschlafen, ist aber sofort aufgewacht, wenn ich sie in ihre Wiege legen wollte.

Versuch es einfach weiter, sie in ihr eigenes Bett zu kriegen und akzeptier bis dahin, wenn es nicht klappt. Mach dir keine Sorgen. Wir hatten nach ca. 2 Wochen auf meinem Bauch das Stillkissen zum U gelegt und die Kleine in die Mitte. Ist quasi wie ein eigenes Bett, und sie hat es gut akzeptiert. In ihrem Bett (noch in einem Zimmer mit uns) war sie mit ca. 8 Wochen, im eigenen Zimmer mit 4 Monaten. Jetzt schläft sie besser allein als bei uns (es sei denn sie ist krank).

Alles Gute und gib nicht auf.

LG
C.

Beitrag von babylove05 18.02.11 - 18:24 Uhr

Hallo

Du willst doch nciht shcon mit 8 Tagen dein Kind deine nähe entziehen des es noch so braucht .... boah das könnte ich NIE ...

Mein grosser ist 3 und kommt noch mindestens 3 mal die Woche nachts zu uns , und meine kleine mit 8 monate schläft auch noch bei mir im Bett , mittlweile aber alleine dort ein , und wir legen uns dann dazu ....

Also geb deinene Baby die nähe und gebrogenheit die es jetz braucht ...

Im übrigigen verwöhnt man ein Kind damit nicht , sondern gibt ihm eins das Ur Vertrauen , und ich muss sagen bei meinen grossen hat es super geklappt , und er ist von einen auf den anderen Tag freiwillig in sein Zimmer und sein bett gezogen

Lg Martina

Beitrag von hasifm 18.02.11 - 18:30 Uhr

hallo,

habe hier nen superlink für dich zu dem thema:
http://www.hebamme4u.net/baby/ploetzlicher-kindstod-sids.html

lies dir das mal alles in ruhe durch. es ist wirklich so, das du ,wenn ihr nicht raucht, trinkt , das zimmer nicht zu warm ist usw. deine motte ohne bedenken mit in dein bett nehmen kannst. denn es ist eher förderlich, da dein baby durch deine bewegungen und geräusche nicht in den gefährlichen tiefschlaf kommt und sich trotzdem so sicher und geborgen fühlen kann wie in deinem bauch, denn die geräusche sind ihm vertraut.
ich hatte alle meine kinder mit in meinem bett und alles ist bestens!


lg susi

Beitrag von lilly7686 18.02.11 - 19:16 Uhr

Hallo!

Also erst mal an die anderen: nur weil eine Mutter von ihrem Arzt so massiv verunsichert wurde, ist das kein Grund, sie so fertig zu machen!

Zur TE:
Meine Große schlief bis 6 Jahre immer wieder mal so Phasenweise im Familienbett. Also bis 6 Monate, dann von 2-3 Jahre und dann noch von 4-6 Jahre ;-)
Die Kleine ist jetzt 8,5 Monate alt und hat ihr Gitterbett bisher nur von der Ferne gesehen ;-)

Es ist nicht gefährlich, das Kind im Elternbett schlafen zu lassen. Im Gegenteil. Unter den richtigen Umständen ist es sogar wesentlich gesünder! Nämlich dann, wenn du und dein Mann nicht raucht, trinkt oder Drogen nehmen. Und deine Tochter sollte mit Schlafsack neben oder zwischen euch schlafen. Nie unter eurer Decke. Die Temperatur im Schlafzimmer sollte nicht höher als 18° sein.

Also lass dein Baby bei dir schlafen. Das tut euch beiden gut ;-)

Beitrag von miau78 18.02.11 - 19:22 Uhr

Hi Du,

versuche Dein Kind nicht erst dann in ihre Wiege zu legen, wenn sie bereits wo anders eingeschlafen ist (Babys finden es beängstigend, wenn sie hier einschlafen und da aufwachen). Lege sie wach in ihre Wiege und benutze die Wiege auch tagsüber. Und sei bei ihr bis sie eingeschlafen ist.

Drück Dir die Daumen.


LG, Miau

Beitrag von lemon007 18.02.11 - 19:45 Uhr

Huhu,

habe leider keinen Tipp für dich, denn mein Kleiner schläft mit seinen 7 Monaten auch noch bei mir im Bett......mein Mann schläft im Wohnzimmer auf einer Stoff-Gästematratze #rofl Noch Fragen?

LG und einen schönen Abend noch!

Beitrag von evalotta73 18.02.11 - 21:21 Uhr

Hallo,

was Dir dein Arzt gesagt hat, deckt sich nicht mit den Informationen die ich im Krankenhaus vom Chefarzt bekommen habe.

Der sagte der beste (!) Platz für meinen neugeborenen Sohn sei bei der Mama im Bett - mein Sohn hat also schon im Krankenhaus (!!!) mit mir in einem Bett geschlafen. Das Baby Bay stand leer daneben... Alle Ärzte und Schwestern auf der Station haben das positiv unterstützt und mich ermutigt das zu Hause fortzuführen.

Nach ungefähr vier Wochen war er dann mal bei einem abendlichen Spaziergang eingeschlafen und mein Mann hat ihn schlafend im KIWA Oberteil ins Schlafzimmer getragen- und hat darin super weitergeschlafen. Klar, die Umgrenzung- wie ein kuscheliges Nest.. Ab da hat er dann einige Zeit im KIWa oberteil im Schlafzimmer geschalfen und zwar sehr gut. Später ist er dann in seine Wiege gewechselt (übrigens als Bauchschläfer...) und mittlerweile schläft er im Kinderbett- 10 cm neben meiner Bettseite und mit weit ausgebreiteten Armen#verliebt

Aber in Phasen, in denen es ihm nicht so gut geht: anfangs halt bei Blähungen, bei Erkältungen oder jetzt beim Zahnen schläft er wieder bei Mama im Bett.
In der Phase der bösen Blähungen hat er sogar auf Mamas Bauch im Bett geschlafen- auf Empfehlung des Chefarztes!

Ich glaube es gibt Ärzte, die das Familienbett grundsätzlich ablehnen. Mach Dich am besten mit den Fakten vertraut und entscheide selbst.

LG
evalotta mit lenny (der nach Papas Tipp eine Anja geworden wäre)

Beitrag von wintersun 19.02.11 - 01:14 Uhr

mein kleiner mann ist jetzt fast 3 wochen alt und ich hatte die selben aengste wie du....
aber ganz ehrlich er hat in den ersten 10 tagen auch bei uns geschlafen, denn sobald wir ihn ins bettchen gelegt haben hat er geschrien.
jetzt ist es so das wir abends im bett immernoch kuscheln und wenn ich sehe das er am einschlafen ist leg ich ihn ins bettchen, das steht auch nahe an meinem bett.
bei uns hat es wie gesagt knapp 2 wochen gedauert und ich bin auch ehrlich ich hab es genossen ihn bei mir zu haben, aber mein mann ist ein sehr unruhiger schlaefer und da hatte ich dann doch angst.
aber nach 8 tagen, gib deinem schatz zeit, die brauchen wirklich gaaaaaaaanz viel naehe.
ohne kuscheln geht bei uns auch nix ;)

viel spass mit deiner kleinen

Beitrag von sonnenblume-82 19.02.11 - 13:05 Uhr

hej,

wir hatten das gleiche. unsere maus sollte eigentlich auch in der wiege schlafen (steht direkt neben mir am bett). sie wollte einfach nicht, weil sie die nähe von mir brauchte. sie hat dann auf meiner brust geschlafen. wie lange das so war weiß ih nicht mehr aber geschätzt so ca. 3 wochen. ich fand es schön so eng mit ihr zu kuscheln. schlaf habe ich auch bekommen. das gute war auch, ich wusste immer das es ihr gut geht. wir wollten ihr es auch angewöhnen dann in der wiege zu schlafen...aber das brauchten wir gar nicht. von heut auf morgen wollte sie ihre ruhe haben und in der wiege schlafen.

mach dir keine sorgen wegen kindstod usw. versuche es zu genießen. du wirst merken wenn du sie auf deinem bauch schlafen lässt, dass es unheimlich schön ist so eng zu kuscheln.

#liebdrueck

ach und ärgere dich nicht über manche kommentare hier.

  • 1
  • 2