WICHTIG frage zur bestrahlung am kopf!!!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von red-83 18.02.11 - 17:41 Uhr

hallo,


meine mama 48 jahre jung hat nen hirntumor ( wissen es seid ca. nem jahr )sie wurde daran schon bestrahlt jetzt seid 1 woche das zweite mal seid 3 tagen geht es hier schlecht sie bringt vieles durcheinander kann nix mehr, hatte durchfall hat es nicht bis zur toilette geschaft sie liegt nur im bett

der arzt sagt wenn es nicht besser wird soll sie ins krankenhaus, dort will sie aber nicht hin und wird sie auch nicht gehen!!

könnte sie an den nebenwirkungen der bestrahlung STERBEN????


Beitrag von malso.malso 18.02.11 - 17:58 Uhr

Sofern man das aus der Ferne beurteilen kann hat sie entweder einen erhöhten Hirndruck, oder es sind Symptome des Tumors.
Und ja, daran kann man sterben.
Also versucht sie ins Krankenhaus zu bringen oder ruft wenigstens den Notdienst nach Hause, daß sie untersucht wird.

Beitrag von red-83 18.02.11 - 18:39 Uhr

sie will nicht ins krankenhaus, da hilft auch reden nix und zwingen tun wir sie bestimmt nicht!!!

zuhause hat son arzt doch auch keine möglichkeiten zu untersuchen!!

Beitrag von malso.malso 18.02.11 - 18:47 Uhr

Doch, grob neurologisch durchchecken geht auch zu hause.

Und vielleicht kann ein Arzt anders mit ihr reden als ihr das könnt.
Ich würde es auf jeden Fall versuchen und den Notdienst rufen.

Zudem können Medikamente die Symptome lindern, zumindest daran sollte sie doch Interesse haben, oder?

Beitrag von red-83 18.02.11 - 18:50 Uhr

ich weiß es nicht, sie hält von dem ganzen nix....

sie isst auch nix mehr....

ich wohne auch über 500 kilometer weiter weg :-(

ihr ging es öfter mal schlecht aber nicht so schlimm wie jetzt!!

Beitrag von barzoli 18.02.11 - 20:55 Uhr

Hallo,

Du hast ja schon Antworten bekommen.

Vor allem in den ersten 2 Wochen der Bestrahlung ist mit Nebenwirkungen zu rechnen. Eine davon ist eine Ödembildung und dadurch enstehender Hirndruck, der ist als Notfall anzusehen und muss sofort Behandlet werden. Diese Ödeme sprechen in der Regel gut auf Cortison an. Unbehandelt ist Hirndruck lebensbedrohlich.

Natürlich kann es auch ein Symptom des Tumors sein.( Weisst Du was für eine Art es ist?)

Deine Mutter gehört ins Krankenhaus bzw. sollte sie dringend den behandelten Strahlenarzt ansprechen.!!

Alles Gute
Barzo

Beitrag von red-83 20.02.11 - 05:03 Uhr

hallo,


der rettungswagenund ein arzt waren gestern bei meiner mutter...
der blutdruck ist normal und fieber hat sie auch keins sie wollte auch nicht mit ins kh fahren da meinten die vom rettungsdienst das sie sie dann auch nicht mitnehmen könnten....

mein papa und meine schwester machenschon alles richtig zuhause hat der arzt gemeint aber trotzdem wäre es besser wenn sie mit fahrenwürde für sie und für uns alle...
dawürde sie nen tropf bekommen.


montag solll sie zu ihrem strahlen arzt!!