Kinderfreibeträge

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von leboat 18.02.11 - 17:56 Uhr

Hallo,

kann eine KM bei der die Kinder leben einfach die Freibeträge für sich beantragen obwohl KV vollen Unterhalt zahlt?

DANKE

Beitrag von hedda.gabler 18.02.11 - 19:18 Uhr

Hallo.

Können tut man viel ...

... ich muss in meiner Steuererklärung nachweisen, dass der Unterhalt nur bis zu 75% fließt, damit ich den kompletten Kinderfreibetrag (also das ganze Kind) erhalte.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von leboat 18.02.11 - 19:31 Uhr

Ja und wenn die KM eben dies nicht nachweisen kann weil es nicht so ist?Darf sie sich diesen Spass einfach so erlauben und der KV muss eben das Gegenteil nachweisen? (z.B. durch Titel beim JA)

Beitrag von hedda.gabler 18.02.11 - 20:07 Uhr

Hallo.

Meines Erachtens bekommt sie den Freibetrag dann einfach nicht.
Der KV dürfte damit erst einmal nichts zu tun haben.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von leboat 18.02.11 - 20:12 Uhr

Doch, der entsprechende Steuerbescheid ist schon eingegangen...

Beitrag von hedda.gabler 18.02.11 - 20:14 Uhr

Und ... ?

Beitrag von sarai2110 19.02.11 - 10:27 Uhr

Hallo Hedda,
ich habe deine Antwort gelesen und hab da mal ne Frage.Du sagst,dass man nachweisen muss,dass der Unterhalt unter 75% liegt.Reicht es dann,wenn ich ein Kontoauszug mit abgebe?Oder muss ich erst irgendwo etwas beantragen?

Lieben Gruss Andrea#winke

Beitrag von hedda.gabler 19.02.11 - 10:34 Uhr

Hallo.

Ich hatte es relativ leicht und habe mir das für 2010 vom Jugendamt bestätigen lassen ... da war 3x Unterhalt geflossen.
Für das Jahr 2009 habe ich es über den Bescheid vom Unterhaltsvorschuß belegt.

Ich denke, dass man es auch über Kontoauszüge nachweisen kann.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von sarai2110 19.02.11 - 11:19 Uhr

Danke für Deine schnelle Antwort,ich werde es mit den kontoauszügen versuchen.

#danke#danke

Beitrag von leboat 19.02.11 - 20:14 Uhr

Was meinst du?

Beitrag von hedda.gabler 19.02.11 - 20:17 Uhr

Was meinst Du, dass der Steuerbescheid schon da wäre ... ?

Beitrag von leboat 19.02.11 - 20:38 Uhr

Ja also der Bescheid zur Nachzahlung ist eingegangen und auf diesem steht eben, dass es so ist, da die KM die Freibeträge für sich beantragt hat...

Beitrag von hedda.gabler 19.02.11 - 20:43 Uhr

Hallo.

Dann legt Ihr Widerspruch ein und weist über Kontoauszüge nach, dass Ihr den Unterhalt im vollen Umfang geleistet habt (am Besten eine Kopie des Titels, falls es einen gibt, über den Unterhalt beilegen).

Gruß von der Hedda.

Beitrag von leboat 19.02.11 - 20:59 Uhr

danke für deine Anwort.
Eins noch,darf sie sich sowas einfach so erlauben?

Beitrag von hedda.gabler 19.02.11 - 21:10 Uhr

Ganz ehrlich ... ich weiß es nicht, ob das irgendwie unter Strafe steht.

Aber ich würde Dir wirklich eines raten:
Mach nicht noch einen weiteren Kriegsschauplatz auf ... weist nach, dass Ihr den vollen Unterhalt bezahlt und gut. Alles andere wäre nur vergeudete Lebensenergie und für die Kindsmutter eine weitere Bestätigung, dass sie Euch schön ärgern kann.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von leboat 20.02.11 - 10:43 Uhr

Du hast vollkommen Recht!DANKE

Beitrag von windsbraut69 21.02.11 - 10:17 Uhr

Das wird Steuerbetrug sein.
Ich würde da keinen großen Schauplatz eröffnen und mich dran zerreiben aber einen Hinweis ans Finanzamt würde ich schon loswerden wollen.

LG;

W

Beitrag von meinneuesleben 19.02.11 - 11:27 Uhr

Hallo Hedda,

da fällt mir gerade auch noch eine Frage ein. Die 75% beziehen sich auf den Unterhalt lt. Düsseldorfer Tabelle oder? Wenn ich also für meinen 3 Jährigen Sohn nur 100 Euro Unterhalt bekomme (lt. DD Tabelle Satz bei dreittem Kind 222 Euro) dann sind das ja weniger als 75% und mir steht der volle Freibetrag zu. Oder sehe ich das jetzt falsch?

Wie ist das wenn der Vater das Kind auch bei sich gemeldet hat bzw. melden will? Steht mir dann der volle freibetrag immer noch zu oder dann nicht mehr?

Liebe Grüße M.

Beitrag von hedda.gabler 19.02.11 - 11:52 Uhr

Hallo.

Die 75% beziehen sich auf den Unterhalt, der festgelegt worden ist ...

... und ja, wenn Du 222,- bekommen solltest und nur 100,- bekommst, sind das keine 75%.

Zu der 2. Frage kann ich nichts sagen ... eigentlich kommt es auf die Unterhaltszahlungen an und wo das Kind lebt ... ich verstehe auch nicht den Sinn, warum das Kind beim Vater im Haushalt gemeldet sein soll, wenn es bei Dir lebt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von meinneuesleben 19.02.11 - 12:00 Uhr

Danke für deine Antwort :-)


Festgelegt worden ist bei uns noch gar nichts. Wir haben das nach der Trennung so ausgemacht, da er ja auch noch für die beiden anderen Kinder Zahlen muss. und er auch nicht mehr zahlen kann.

Also danke dir nochmal für die Antwort.

Schönes Wochenende noch