Frage Neurolgische Untersuchung was passiert da?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gg82abt 18.02.11 - 18:07 Uhr

Hallo zusammen,

ich weis nicht ob das Thema hier so ganz richtig ist. Wenn nein bitte in die richtige Kategorie verschieben.

Müssen am 10.3. mit unserem Spatz zur entwicklungsneurologischen Untersuchung vom KIA aus.

Grund unser Süßer (dann 17 Monate alt) Krabbel nicht, robbt arg wenig, will nicht auf die Füße stehen, zieht sich nirgends hoch.
Machen seit ca 3 Monaten KG und sehen leider kaum merkliche Fortschritte außer das er nun halt robbt und endlich auch auf dem Bauch liegend gerne spielt was vorher nicht der Fall war.
Ostheopatin haben wir auch regelmäßig aufgesucht und immer wieder Blockaden gelöst.
Kraft hat unser Junior nur kann sich keiner erklären warum er partout nicht auf die Füße stellen will. :-(

Das als Hintergrund nun zur eigentlichen Frage:
Weis jemand was bei so einer Untersuchung passiert? Habe jetzt schon bammel zudem bin ich jetzt frisch Schwanger und weis ja nicht ob ich da dabei bleiben darf denn Tim ist grad sehr anhänglich ...

LG und etwas ratlose Grüße

Simone mit Tim an der Hand und #ei im Bauch

Beitrag von tonip34 18.02.11 - 18:21 Uhr

Hi, schreibe mal eben alles in klein, da ich meine kleine auf dem arm habe. also, du darfst mit sicherheit bei der untersuchung dabei sein ! der arzt wird sich die reflexe anschaun, den muskeltonus, ob er eher zu hoch oder zu niedrig ist, wir sich anschauen wie ersich bewegt, wie er reagiert, wie die augen reagieren ect. wenn er dann was auffaelliges feststellt kommen dann weitere untersuchungen wie hirnstroeme messen, oder ein mrt um zu schaun ob zentral (im kopf ) alles ok ist. das wuerde man aber unter narkose machen da die kleinen sich ja nicht bewegen duerfen.

hoffe ich konnte helfen

lg toni

Beitrag von gg82abt 18.02.11 - 18:28 Uhr

Hi,
danke für deine Antwort.
Es hies wir müssen ca 1,5 Std Zeit mit bringen für die Untersuchung.
Hab jetzt schon bammel davor.

Der Onkel meines Mannes hat ihn anfang des Monats privat mal untersucht und der ist wie die von der KG und der Ostheopatin einer Meinung da sei viel Faulheit dabei. Denn wenn unser Sohnemann z.B. die Übungen nicht mitmachen will dann macht er sich mega steiff und dann steht er plötzlich die Kraft ist da.
Sehen und hören tut er alles, junior ist nämlich sehr pfiffig ansonsten.

Das einzige was mich halt beschäftigt ist wirklich ob die sehr schwierige Geburt auch seinen teil dazu beiträgt das das Thema mobilität bei ihm so probleme macht..

lg simone

Beitrag von tonip34 18.02.11 - 19:15 Uhr

...es gibt auch Kinder die eine ganz ''normale '' Geburt hatten und motorische Probleme haben...

Wichtig ist es herauszufinden ob neurologisch alles ok ist um erstmal alles ''schlimme '' ausschliessen zu koennen.
Ich bin auch Osteopathin und KG und glaube nicht so ganz an ''faule '' Kinder, aber ich glaube schon das es Kinder gibt die kerngesund sind aber halt motorisch langsamer als andere, es gibt halt Menschen die nicht so beweglich ...sportlich sind und Ihre Talente woanders haben.
Aber wie gesagt es ist wichtig zu untersuchen ob sonst alles ok ist.
Die Untersuchung wird bestimmt nicht schlimm, ein guter Arzt wird es erst einmal spielerisch versuchen !

lg toni

Beitrag von luca2006 18.02.11 - 20:02 Uhr

Hallo
Wir müssen am Montag stationär in die Klinik.
Am Dienstag wird ein EEG gemacht am Mittwoch neurologische Untersuchungen,was da aber genau gemacht wird weiß ich nicht .
Lg und alles Gute