mehrfachmamis - hatte jmd ne einleitung weil sie "nicht mehr konnte"??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von pussi-cat 18.02.11 - 18:34 Uhr

bin heute den ganzen tag entweder am heulen oder voll nah am wasser gebaut. hab das gefühl nur noch zu funktionieren.
erst war mein kurzer mit ner bronchitis krank, dann hatte ich´s und dachte schon "super für ne bevorstehende geburt", jetzt gehts mir wieder einigermaßen, jetzt hats mein Mann und mein sohn hat sich bei ihm neu angesteckt.
uns allen gehts anders kacke. mein mann ist nur am husten, mein kurzer fiebert rum und ich "kann einfach nicht mehr"! #gruebel

wollte mal von den mehrfachmamis wissen, ob ihr bei einer eurer geburten auch in so ner situation wart?! und ob auf grund dessen irgendwie eingeleitet wurde oder so.

will nicht schon wieder ungeduldig klingen, aber ich sehne mich so danach einfach mal 3 bis 4 tage im krankenhaus zu sein. ohne irgendwelche rotznasen und allemöglichen pflichten die ich trotzdem bewältigen muss, obwohl ich das gefühl hab nicht mal mehr die spülmaschine ausräumen zu können.

pussi-cat ET-2 #heul#heul

Beitrag von inis 18.02.11 - 18:40 Uhr

Hallihallo,

mit Einleitung und dergleichen kenne ich mich gar nicht aus, ich wollt nur sagen: mir gehts heute ganz genauso!
Nur am #heul, voll der Hormonkoller, und kann mich zu nix aufraffen... und als ich das gerade einer Freundin am Telefon erzählte, meinte die ganz fröhlich: "achja, kenn ich! das hatte ich vier Tage vor der Geburt auch!!" #freu - vielleicht ist es ja doch bald so weit? und der Hormonkoller hängt auch damit zusammen, daß sich Körper und Baby auf die Geburt einstellen?

Ich drück jedenfalls die Daumen, #klee

lg,
inis (ET-12)

Beitrag von else555 18.02.11 - 18:41 Uhr

hallo,

aaaalso,das mit ein paar tagen kkh kann ich verstehen!!!bei 4 kids wünsche ich mir das manchmal auch (mein schatz meint ich spinne)!!!

aaaber....bloß keine einleitung!!!!!glaube mir die wehen sind viel schlimmer als wenn es von allein losgeht!!!!

hast es doch bald geschafft!!!!

lg,elsi 29.ssw!!!

Beitrag von sinah_86 18.02.11 - 18:52 Uhr

hallo also ich bin im momment mit dem
3ten kind schwanger und habe beim ersten und zweiten einleiten lassen weil ich einfach nicht mehr konnte körperlich und seelich. kann dir sagen ich fand es nicht schlimm

Beitrag von katzelea 18.02.11 - 18:51 Uhr

Hallo,

ich habe inzwischen vier Geburten hinter mir und bei Nr. 2 und drei lief es bei uns ganz ähnlich. Die "Großen" wurden krank, die Nächte waren ein einziger Horror, nur noch Wadenwickel, Betten frisch überziehen, trösten,.... Ich war fix und fertig, bekam bei unserem Dritten schließlich selbst heftig Migräne. Mehrere Tage ging das so und ich war ein Häufchen Elend. Aber eine Einleitung stand deshalb nie zur Debatte, im Gegenteil. Der Fa meinte, solange ich selbst so erschöft wäre, wäre eine Geburt viel zu anstrengend. Deshalb würde das die Natur i.R. auch so regeln, dass zu so einem Zeitpunkt nicht unbedingt Wehen einsetzten würden. Ob das aber wirklich stimmt, keine Ahnung. Unser Dritter kam auf alle Fälle 2 Tage später - erholt habe ich mich da noch nicht gefühlt ;-)

LG und alles Gute für die Geburt,
Katze

Beitrag von majellchen 18.02.11 - 19:02 Uhr

hallo..ja ich hatte eine einleitung beim 2. einen tag vor et weil ich psychisch nicht mehr konnte..allerdings kann ich im nachhinein nicht sagen das es gut war..die geburt an sich ging schnell und ich habe alles ohne pda oder schmerzmittel geschafft.ich fand das alles nicht so schmerzhaft...aber es hat mir nix gebracht mir ging es hinterher auch nicth wirklich besser....aber bei dir ist es ja aher das körperliche...da kann es natürlich schon besser sein.einfach mal rumheulen und druck machen dann machen die das aber nicht viel eher als et ist denke ich...#klee
davon ab ich bin auch total ungeduldig..mir hängt auch alles zum halse raus weil ich total unbeweglich bin und ich bin erst 34ssw(korrig.35ssw)...und manchmal wünschte ich einen blasensprung auch wenn es noch zu früh ist..aber es geht nicht einfachj los nur weil ich kein bock mehr habe...:-(#winke

Beitrag von evileni 18.02.11 - 19:40 Uhr

Ganz ehrlich, ich würde mich freiwillig nicht wieder einleiten lassen, war beim ersten Kind 10 Tage drüber und es war der Horror. Da würde ich lieber die Spülmaschine ausräumen und die Rotznasen putzen. Ich hab auch ne Tochter, die den ganzen Tag bespaßt werden will und einen Mann, der im Außendienst ist, ich kann dich verstehen, aber ich würde erst mal abwarten mit der Einleitung. Hast du keine Verwandten, die du mal einspannen kannst, damit du ein bisschen Zeit für dich hast?
LG

Beitrag von pussi-cat 18.02.11 - 20:50 Uhr

ja und nein :-\

meine oma und mein opa würden zwar gerne, aber meine oma ist seit ihrer herzgeschichte total schnell krank und das wäre ne denkbar schlechte lösung.

meine schwiegereltern machen für uns hin und wieder schon irgendwelche besorgungsfahrten und nehmen den kleinen auch wenns los geht

meine mama ist leider selbst bei 100 tausend leuten eingespannt (sie kann nicht nein sagen) und überhaupt wäre das im moment ne schlechte lösung. die braucht ihre kräfte gerade anderweitig familiär - mein onkel hat nämlich heute versucht sich das leben zu nehmen :-(:-(:-(