Zuviel Schlaf?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von valada 18.02.11 - 18:35 Uhr

Hallo ihr,

kennt ihr das "Problem" oder "Phänomen" das Kinder zuviel Schlafen? Mein Sohn ist Ende Dezember 2 Jahre alt geworden. Bisher war sein Schlafverhalten eigentlich normal. Aber seit Anfang der Woche ist irgendwie der Wurm drin...

Normalerweise geht er gege 19:00 Uhr ins Bett und schläft bis morgens 6-7 Uhr. Die 19:00 Uhr hat er in letzter Zeit schon nicht mehr so ganz geschafft und oft haben wir schon gegen 18:00 Uhr fertig gemacht. Aufstehzeiten sind gleich geblieben. Zu dem ganzen kommt noch ein Mittagsschlaf von 1 -2 Stunden.

Seit Anfang der Woche ist sein Mittagsschlaf im Moment bei locker 4 Stunden, danach ist er so 1-2 Stunden wach und will wieder ins Bett. Vormittags ist er im Kindergarten und hält den grad so durch.

Tja und heute scheint es wohl das 2x in dieser Woche zu sein, dass er vom Mittagsschlaf direkt bis zum nächsten Morgen durchschläft. Beim letzten Mal hatte er wenigstens davor noch etwas gegessen, aber heute war er selbst zum Essen zu müde (seine letzte Malzeit war um 9:30-10:00 gemeinsames Frühstück im Kindergarten). Er hat zwar schon sich zweimal kurz gemeldet, hat aber nur seinen Schnuller gesucht und sich sofort wieder umgedreht. Ich bekomme ihn auch nicht geweckt, dann weint er nur und hängt total ab...

Auf der einen Seite denke ich mir, dass er vielleicht wieder einen Wachstums-, Entwicklungsschub mitmacht und deswegen soviel Schlaf braucht, denn er quasselt ohne Ende... Aber sooooo viel Schlaf?

LG
Valada

Beitrag von schmunzelmonster123 18.02.11 - 18:42 Uhr

Hallo Du,
Also ich wuerde nicht lange fackeln sondern zum Kinderarzt. Klar Kinder brauchen mal etwas mehr Schlaf, aber das scheint mir schon irgendwie etwas sehr viel. Ist seine Temperatur normal? Ist da vielleicht ein versteckter Infekt, der den kleinen Koerper sehr mitnimmt? oDer fehlen ihm irgendwelche Vitamine / Eisen etc?? Ich wuerde ihn lieber einmal durchchecken lassen, ganz ehrlich!!

Sabine

Beitrag von valada 18.02.11 - 18:58 Uhr

Hallo Sabine,

seine Temperatur ist normal. Er hat auch im Moment mal keinen Infekt (hatte er aber seit Ende November fast jede 2 Woche).

Nährstoff-Mangel glaube ich nicht direkt, da er normalerweise ein absoluter Vielfutter ist. Er futtert mehr wie meine 8 Jährige Tochter und mit absoluter Vorliebe Obst und Gemüse. OK, Fleisch und Wurst jetzt weniger, aber er bekommt zusätzlich zu seinem Essen noch 3-4 Flaschen die mit Sinlac-Nahrung zubereitet werden. (Als Beispiel für seine Mengen: Kindergarten ein doppeltes Brot + 2 Bananen + sonstiges Obst vom Gemeinschaftsteller, er kommt auch selten länger als 2 Stunden ohne Essen aus)

Trotz den Mengen die er futtert neigt er aber zum Untergewicht. Damit sind wir schon beim Kinderarzt, aber bisher konnte noch nicht herausgefunden werden wieso.... Er hat jetzt vor 2 Wochen zum 2. mal in seinem Leben einen Allergietest mitgemacht.

LG

Valada

Beitrag von schmunzelmonster123 18.02.11 - 19:14 Uhr

Ich mag nicht rumraten aber sind vielleicht mal Schilddruesenhormone und Blutzucker ueberprueft worden??
Was sagen denn die Erzieher im Kindergarten dazu? Ist er da fit oder erscheint er auch dort muede??

Sabine

Beitrag von valada 18.02.11 - 19:25 Uhr

Schilddrüse wurde jetzt vor 2 Wochen auch grad mitgemacht wurden, alles ok.

Blutzucker nicht. Momentaner steht als Diagnose noch die Auswertung von Hühnereiweiss-Allergie (hat das Labor irgendwie verbummelt) oder ansonsten paradoxer Durchfall im Raum. Wir mussten aber auch schon 2 Wochen lang Ess- und Stuhlgang-Protokoll führen und ihn mal 1 Woche fruktosefrei ernähren. Was wir wissen (aber selber herausgefunden) dass er anscheinend seit Geburt schon eine Lactose-Intolleranz hat, die sich aber interessanter Weise nur auf die Kuhmilch-Lactose. Ich hatte gestillt und er hatte Stuhl- und Speiprobleme wenn ich Milchprodukte zu mir genommen habe und es war alles in Ordnung wenn ich mich Milchfrei ernährt habe.

Im Kindergarten ist er fit, aber baut ab ca 11:00 Uhr ab. Generell ist er - wenn er mal wach ist - richtig fit und spielt, tobt

Beitrag von schmunzelmonster123 18.02.11 - 19:38 Uhr

Mmmmh, scheint mir ein sehr komplexes Bild zu sein. Wann seit Ihr denn das naechstes Mal beim KiA?? Ich wuerde das vermehrte Schlafen wirklich ansprechen. Ich weis nicht ob es mit diversen Allergien bzw. Unvertraeglichkeiten im Zusammenhang stehen kann. Aber wenn er an paradoxem Durchfall leidet kann es natuerlich sein, dass viele der Naehrstoffe, die er ja mit der Nahrung aufnimmt, einfach wieder ausgeschieden werden und gar nicht in den Koerper gelangen, was dann wieder fuer einen Eisenmangel sprechen wuerde (den man einem noch nicht einmal ansehen muss!!). Wie gesagt, sprich Deinen KiA darauf an, ich glaube ich wuerde mei Kind direkt Montag mit hinnehmen, aber vielleicht bin ich da einfach zu vorsichtig...?!

Liebe Gruesse und lass mich wissen wenn Du was Naeheres weist, ja??

Sabine

Beitrag von valada 19.02.11 - 12:14 Uhr

Wir müssen am Montag mal mit ihr telefonieren wegen dem Ergebniss von dem Hühnereiweiß-Test.

Aber wenn er jetzt das Wochenende in der Menge weiterschläft, werde ich wohl nicht anrufen, sondern direkt hinfahren...

Wenn ich mehr weiß, werde ich dir Bescheid geben!

LG
Valada

Beitrag von selini73 18.02.11 - 18:45 Uhr





Hallo Valada,

finde, er schläft wirklich viel. Liegt vielleicht ein Eisenmangel vor?
Ist er blass?

LG
selini

Beitrag von valada 18.02.11 - 19:01 Uhr

Hallo Selini,

die typischen Anzeichen von einem Eisenmangel hat er nicht. Er ist nicht blass und hat keine Augenringe...

Wenn er mal wach ist, ist er auch richtig fit und spielt und tobt. Er kann sich auch lange auf eine Sache konzentrieren (z.b. wenn wir ein Spiel spielen oder beim Malen).

Also von daher würde ich es eher ausschließen.

LG
Valada

Beitrag von selini73 18.02.11 - 19:09 Uhr


habe gerade diesen Link gefunden:

http://www.kindergesundheit-info.de/fuer-eltern/schlafen/schlafen1/statistik-wie-viel-schlaf-braucht-mein-kind/


Alles Gute!

Beitrag von karina210 18.02.11 - 19:46 Uhr

vom Mittagsschlaf bis zum nächsten Morgen-hä? und da schreibst Du hier noch solch Frage- ich wäre da sofort zum Doc gegangen, denn wenn das wirklich so gewesen ist, ist das sicher nicht normal?!?

Beitrag von valada 19.02.11 - 12:08 Uhr

Ja es war so und ja ich bin nicht direkt zum Arzt gegangen!

Denn ich kenne es von meiner Großen schon, dass sie "mal" sich mittags hinlegt und bis zum nächsten Morgen durchschläft. Aber das ist 1 mal alle paar Monate (vielleicht 1-2 mal im Jahr) und dann ist alles wieder in Ordnung!

Von daher habe ich mir beim 1. Mal durchschlafen beim Kleinen keine Gedanken gemacht. Er wirkt auch sonst in keinster Weise irgendwie krank!!! Wäre er deutlich sichtbar krank, wäre ich schon beim Arzt gewesen!

(Und mit gravierenden Krankheiten kenne ich mich so bisschen aus, meine Große hat einen Herzfehler, Asthma, Neurodermitis und AVWS und mein Kleiner IGA-Mangel und eine Lactose-Intolleranz seit Geburt)

Beitrag von charliey 18.02.11 - 20:03 Uhr

Hallo,

unsere Tochter (4) schläft zur Zeit von 21 Uhr bis 8.30 Uhr. Mittagsschlaf macht sie von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr und da muss ich sie wecken. Ich glaube sie würde locker bis 18.00 Uhr durchschlafen.

Sie hat aber schon immer viel und lang geschlafen. Mit 3 Monaten hat sie die Nächte schon durchgeschlafen, ohne dass sie eine Flasche wollte.

Wir haben sie schon dreimal vom Arzt durchchecken lassen, aber es war immer alles in Ordnung.

Er meinte, dass wir uns freuen sollen, solch ein gut schlafendes Kind zu haben. Es kann sich recht schnell legen.

Aber da Dein Sohn nicht schon von jeher so viel geschlafen hat, würde ich ihn vllt. doch mal beim Arzt vorstellen.

Alles Gute.

LG

Kerstin

Beitrag von valada 19.02.11 - 12:03 Uhr

Hallo Kerstin,

meine Große ist/war auch so eine Langschläferin. Sie hat bis 2 1/2 Jahre fast jeden Tag 20 Stunden geschlafen. Bei ihr haben wir die gleiche Antwort bekommen wie du auch. Auch jetzt mit 8 1/2 schläft sie noch locker 12 Stunde jede Nacht.

LG

Valada

Beitrag von zahnweh 19.02.11 - 00:08 Uhr

Hallo,

meine ist eine totale wenig Schläferin. Schon sehr früh. Daher habe ich damals den Kinderarzt gefragt.

Seine Antwort:

jedes Kind hat einen individuellen Schlafbedarf. Das kann viel sein, das kann wenig sein (auch so wenig wie bei meiner).

Allerdings!!!:

sollte ein Kind sein Schlafverhalten plötzlich und sehr stark verändern
- plötzlich sehr viel mehr schlafen als sonst oder
- plötzlich sehr viel weniger schlafen als sonst,

würde er mich/die Eltern dringend bitten vorsichtshalber mal vorbei zu schauen.
Oft sind es harmlose Gründe z.B. Entwicklungsschübe. Aber bei eben sehr starken Veränderungen würde er gern auf Nummer sicher gehen.

Im Besonderen dann, wenn zusätzlich zum Mehr-/Weniger Schlafen noch andere, eine oder mehrere, Auffälligkeiten dazu kommen (überdreht, schlapp, teilweise apathisch, unruhig, Bauchweh, deutlich anhänglicher, zurückgezogener, ängstlicher ... hinzukommen)


Meine schläft deutlich mehr
- bei Entwicklungsscüben (allerdings nie mehr als eine Woche am Stück ... und in den Wachphasen ist sie fit)
- als sie Gehirnerschütterung hatte (da erfuhr ich erst jetzt, dass ich sie da hätte gar nicht schlafen lassen dürfen)
- bei Infekten
- kürzlich bei fast 40°C


was bei deinem dahinter steckt weiß ich nicht. Auffallend ist es schon beim Lesen.


Daher eine Frage:

Was sagt dir dein Bauchgefühl??

Ansonsten würde ich beim Kinderarzt mal anrufen, bei der Sprechstundenhilfe mal nachfragen und dich nicht mit "seien Sie doch froh, dass sie so viel Ruhe haben" abspeisen lassen. Sondern ihr einfach kurz sachlich schildern,

- wie viel schläft er jetzt
- wie viel schläft er sonst
- hat er Fieber
- hat er außer der Entwicklung noch andere Veränderungen z.B. im Verhalten

unsere Sprechstundehilfe ist super. Entweder sie weiß gut zu beruhigen oder wir haben sehr schnell einen Termin, damit der Arzt mal drauf schauen kann (bisher sehr treffend) :-)

Gute Besserung!
und hör auf dein Gefühl, wenn dir was "komisch" vorkommt.

Beitrag von valada 19.02.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

danke für deine tolle Antwort!!!

Um 3 Uhr war er heute nacht dann fit gewesen ;-) Jetzt macht er seit 11:15 seinen Mittagsschlaf, mal sehen wie lang...

Als er den ersten Tag durchgeschlafen hat, habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Das kenne ich von meiner Großen.

Sie hat als Baby/Kleinkind bis zu 2 1/2 Jahre alt war fast jeden Tag 20 Stunden geschlafen (Von 19:00-10:00 Uhr durch und von 12:00-17:00 Uhr durch) Ich war mit ihr damals mehrmals beim Arzt gewiesen, aber es hieß immer ich solle sie schlafen lassen, sie bräuchte den Schlaf halt... mit 2 1/2 hat sie dann keinen Mittagsschlaf mehr gemacht und das Schlafpensum ging auf ein "Normal" zurück.

Allerdings hat sie bis ca 7 Jahre ab und zu selten es immer noch gehabt, dass sie sich mittags hingelegt hat und bis zum nächsten Morgen durchgeschlafen hat wenn sie sehr müde war. Nach einem Tag durchschlafen war aber auch immer alles wieder im Lot und normal.

Abgesehen vom vielen Schlafen hat mein Kleiner sonst keine Anzweichen, dass irgendetwas nicht ihm gesundheitlich nicht stimmen könnte! (Sein Ess- und Stuhlverhalten ist ja schon von Anfang an so und hat sich nicht erst jetzt verändert). Wenn er wach ist, ist er total fit! In keinster Weise apathisch oder schlapp! Wenn ich zu ihm hingehe wenn er schläft, reagiert er auch auf Berührungen, macht auch vielleicht kurz die Augen auf, aber sofort wieder zu und schläft weiter. Vorher ließ er sich leicht wecken, jetzt ist es ein Ding der Unmöglichkeit.

Er war nach 1 1/2 Wochen mit leichten Infekt jetzt diesen Montag wieder zum ersten Mal im Kindergarten und ist da jetzt ein "ganz Großer" (keinerlei Klammern beim Verabschieden mehr, redet sehr viel mit den Erzieherinnen, wo er vorher eher ruhig war) und hier zuhause redet er auch ohne Punkt und Komma....

Auffällig ist auch, dass er seit ca 1 1/2-2 Wochen häufiger stark träumt, von dem Traum kurz wach wird, ihn erzählen muss und sich dann wieder umdreht und weiterschläft.

Das alles deutet für mich eigentlich auf einen Entwicklungsschub hin....

Aber wenn das Wochenende genauso bleibt, werden wir Montag mit ihm doch mal zum Kinderarzt gehen...

LG
Valada