Wie geht ihr damit um, wenn ihr meint, etwas besser zu wissen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von xyz09 18.02.11 - 18:43 Uhr

Mal ganz vorsichtig formuliert, ich will ja keinem auf die Füße treten :-)
Als einzige Mama im "alten" Freundeskreis, knüpft man (durch Delfi, Krabbelgruppe etc) ja automatisch viele neue Kontakte und es entstehen neue Freundschaften. Wunderbar! Und dann geht es mir so (und ich ärgere mich über mich selbst), dass ich denke: Mensch, das macht sie aber falsch. Kleines Beispiel: Freundin A leckt den Schnuller ab, nachdem er auf den Boden gefallen ist. Freundin B setzt ihr Kind von Kissen gestützt auf die Couch, obwohl es noch längst nicht alleine sitzen kann. Freundin C benutzt den Manduca ohne Neugeborenen-Einsatz bei ganz kleinem Würmchen etc. Ich sage übrigens nichts, denke mir nur meinen Teil.
Aber es interessiert mich: wie haltet ihr es? Wen "korrigiert" ihr? Freunde? Bekannte? Fremde? Und wie geht ihr mit Kritik um?

fragt sich
xyz mit Motte (5 Monate)

Beitrag von canadia.und.baby. 18.02.11 - 18:53 Uhr

Bin da glaube ich so wie du , ich denk mir meinen teil .
Oder ich versuche mit ihr zu reden , ohne aber direkt zu sagen das machst du falsch.

Meine freundin hat im Januar entbunden.
Ihr Wortlaut :

" meine kleine bekommt nur alle 3-4 stunden was zu essen und dann direkt die 1er Nahrung , die sättigt mehr. Damit will ich garnicht erst anfangen , das sie stündlich kommt . Da gewöhnt sie sich nur dran."

Da musste ich erstmal schlucken :P

Aber sie muss es selbst wissen , habe es ihr zwar versucht zu erklären , aber sie hat ihre meinung und ansicht.

Beitrag von katrin.-s 18.02.11 - 18:55 Uhr

Hi, also ich sage NICHTS, muss jeder selber wissen. Ich denke jeder macht das so wie er es für richtig hält. Es sei denn, man fragt mich nach meiner Meinung. Ansonsten denke ich mir nur meinen Teil, wie bestimmt auch andere über mich denken.;-)
LG Katrin

Beitrag von mama-sein-ist-toll 18.02.11 - 19:04 Uhr

Hallo!

Das ist wirklich ein schwieriges Thema. Bin da immer unsicher. Gerade bei neuen Kontakten bin ich sehr vorsichtig.

Also, wenn es Sachen sind, die ich einfach nur anders mache und denke, ohje ist die umständlich, dann sage ich so was wie: "So habe ich das auch immer gemacht, bis meine 3fach-Mami-Freundin mir einen tollen Tip gegeben hat. Guck mal hier...."

Wenn es Sachen sind wie Schnuller ablecken, dann denke ich mir meinen Teil und halte die Klappe.

Wenn es Sachen sind, die ich grenzwertig finde, dann frage ich nach. So was wie: "Darf man das schon so machen? Ich dachte immer, die sind dafür noch zu klein."

Wenn es aber in den Bereich des Verantwortungslosen geht, sage ich das. Da finde ich, macht es schon einen Unterschied, ob jemand was aus Unwissenheit macht, dann kann man nett sagen, dass man ja kein Schlauscheisser sein möchte, aber.... Neulich habe ich aber eine gesehen, die ihre Softtragetasche im Café auf einen Stuhl gestellt hat. Schön ausbalanciert, weil kein 2ter mehr da war und sie keine Lust hatte, einen aus der 1. Etage zu holen. Baby war am Strampeln, ganze Konstrukt war am Wackeln und sie mit Handy beschäftigt und keinen Blick auf die Tasche. Da habe ich gefragt, ob sie noch ganz bei Verstand ist.

Hoffe, ich konnte Dir helfen....

Beitrag von monab1978 18.02.11 - 19:33 Uhr

Hey,

denk doch mal anders rum: Wenn es etwas gibt, dass du komplett falsch machst mit deinem Kind. Also so richtig, dass es schaden nehmen kann davon... würdest du wollen, dass es dir jemand sagt, oder würdest du stattdessen lieber dein Gesicht wahren?

Ich ERWARTE von Freunden, dass sie meinem Kind zuliebe mir sowas sagen würden, auch wenn das Gespräch sicher erstmal für beide Seiten unangenehm ist, aber es geht doch um was.

Die Klappe halten ist wegsehen. Und das ist echt ein riesen Problem, denn wann fängst du an hinzusehen? Missbraucht etc sag ich nur, da will immer keiner was gemerkt haben. Das ist die gleiche "Kultur" alla "geht mich nichts an".

Also ich halte es so, dass ich versuche möglichst soft zu sein, oder schicke dann per Email links zu Themen und so. Möglichst wenig Konfrontation, möglichst nur zwischen 4 Augen.

Mona

Beitrag von mariju 18.02.11 - 19:34 Uhr

Ich denke mir meinen Teil und gut ist.
Wenn mich jemand fragt wie ich was mache oder machen würde antworte ich ehrlich darauf.

Es wird den anderen bei gewissen Sachen mit dir auch so gehen. Genau so wie andere das bei mir auch denken.
Aber jeder muss für sich und sein Kind selbst einscheiden.

Liebe Grüße